1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Umstellungsosteotomie Knie bei cP?

Dieses Thema im Forum "Operationen / Chirurgie, Radiosynoviorthese (RSO)," wurde erstellt von Singapore, 10. Oktober 2010.

  1. Singapore

    Singapore Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2006
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Uetze, Region Hannover
    Hallo, schönen guten Tag,

    ich bin auf der Suche nach Meinungen zu der Frage, ob eine Umstellungsosteotomie bei chronischer Polyarthritis überhaupt sinnvoll ist...?

    Es geht um Folgendes: Ich habe rechts eine schlimme Valgusgonarthrose; d. h. eine Arthrose im rechten Knie bei ausgeprägtem X-Bein. Mein Orthopäde hat mich nun zum MRT geschickt, um abzuklären, ob die Innenseite des Kniegelenks noch intakt genug ist, um eine Umstellungsosteotomie durchführen zu können. Hintergrund ist, die Fehlstellung und somit einseitige Belastung/Abnutzung/weitere Schädigung zu vermeiden und ein paar Jährchen Zeit zu gewinnen, bevor eine Knie-TEP eingebaut werden muss.

    Ich habe jetzt gelesen, dass eine chronische Polyarthritis dafür ein K.O.-Kriterium ist, da schlechte Knochenheilung und mangelnde Stabilität zu erwarten sind. Osteoporose habe ich übrigens dank jahrzehntelanger Cortison-Einnahme auch noch...

    Gibt es hier Mitglieder, die etwas dazu sagen können oder vielleicht sogar eine solche Operation schon hinter sich haben?

    Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten.

    Schönen, sonnigen Sonnatg noch!

    Barbara