1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Umschulung bei Krankheit?

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von *Sabi*, 13. September 2011.

  1. *Sabi*

    *Sabi* Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    huhu Ihr Lieben

    wollte mal fragen, ob schon jemand ne Umschulung gemacht hat bzgl. seiner Krankheit oder wegen psychischem!?
    Wird das einem bezahlt oder was muss man machen?
    An wen sollte man sich wenden?

    Viele liebe Grüße
    *Sabi*
     
  2. Dagmar46

    Dagmar46 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MOL
    Umschulung bei Krankheit

    Hallo sabi


    Ich habe 1 Weiterbildungsmaßnahme gemacht. Es kommt darauf an wie Alt du bist und wie Belastbar. In meiner Gruppe haben welche eine Umschulung bekommen , sie mußten einen vierteljährlichen Vorbereitungskurs machen und sich in der zeit eine Lehrstelle suchen. Du steigst dann gleich ins 2 Lehrjahr ein und gehst mit 16 jährigen normal zur Berufsschule. Vorher kann man glaube ich noch einen längeren Kurs machen sowas wie einen eignungstest der geht glaube ich 6 wochen. Bezahlt und vermittelt wird das von der rentenversicherung und du belommst Übergangsgeld und Fahrgeld. Ich hoffe ich konnte die helfen ..

    Dagmar46
     
  3. *Sabi*

    *Sabi* Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    super, vielen Dank Dagmar46, das hilft mir schon mal weiter, dann weiß ich woran ich mich wenden kann, danke :)
     
  4. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hallo sabi,

    ich habe von 1997 bis 2000 eine umschulung aus gesundheitlichen gründen gemacht. vorher wurde ich vom arbeitsamt durchgetestet.mathe,deutsch,zeichnen,etc.. um zu schauen wo meine stärken liegen.dann wurde noch ein gespräch mit dem psychologen geführt, um zu schauen ob die einschätzungen mit den ergebnissen des testets mit meinen berufswünschen vereinbar sind. erst dann gab es grünes licht für die umschulung meiner wahl.vom psychologen aus, sollte ich erstmal verschiedene praktika machen aber das wollte ich nicht, da ich mir ziemlich sicher war in meiner berufswahl.
    da ich eine schulische umschulung gemacht habe ( logopädin), hatte ich wie alle anderen auch, die wollen 3 jahre zeit. da meine schule außerhalb meines heimatortes lag und ich dorthin ziehen musste bekam ich noch unterkunfts- und verpflegungsgeld waren damals zusammen glaub 440dm. also zum leben zu wenig und zum sterben zuviel
    mehr habe ich nciht bekommen, da ich vorher noch nicht gearbeitet hatte, sondern direkt von der ausbildung in die umschulung musste.

    falls du noch fragen hast immer her damit. beantworte sie dir gern
     
  5. *Sabi*

    *Sabi* Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    ohje, ja das Problem ist, wir bauen gerade ein Haus, 2 Jahre wären noch zu verkraften gewesen mit weniger Geld, aber weniger geht einfach nicht.
    Oh man, ist grad einfach ne doofe Situation, das beste ist glaube ich zu versuchen irgendwo anders reinzukommen, entweder Büro oder in die Produktion.
    Wir brauchen das Geld, wollen anfang bis mitte nächsten Jahres einziehen und eigtl. bis in 1-2 Jahren anfangen mit der Familienplanung :)

    Ich glaube eine Umschulung würde dann noch wenig Sinn machen, weil wir es uns aus finanz. Gründen einfach nicht leisten können gerade wegen des Hauses :(
     
  6. carocat

    carocat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo sabi,
    habe dir schon bei deiner humira frage geantwortet.
    es kommt drauf an, ob du jetzt noch in arbeit stehst..dann muß erstmal festgestellt werden ob du deinen beruf weiter ausüben kannst oder dich weiterbilden.
    wenn du ganz umsatteln möchtest mußt du eine teilhabe am arbeitsleben beantragen..wie schon geschrieben wurde muß dann ein eignungstest gemacht werden..da wollen die rauskriegen, welcher beruf infrage kommt. ich mußte dann zu einer 6 wöchigen arbeitserprobung (so nennt sich das, ist aber schule) darauf folgte eine mathearbeit, ein aufsatz, ein diktat und eine psychologische begutachtung. dann wurde ausgewertet und auch meine wünsche mit einbezogen..ich wollte kauffrau im gesundheitwesen machen und das wurde zum glück befürwortet.
    habe von dort gleich termine gemacht bei wirtschaftsfachschulen die umschulungsmaßnahmen anbieten und mich dort vorgestellt mit den ergebnissen der arbeitserprobung. wurde angenommen...habe mich mit der sachbearbeiterin von der rentenversicherung in verbindung gesetzt und die haben dann alles mit der schule geklärt. du bekommst übergangsgeld das sich nach deinen letzten 12monaten bruttolohn oder arbeitslosengeld richtet. fahrgeld + mittagspauschale bekommst du auch..alles bekommst du 2 jahre und die direckte umschulung geht auch 2jahre. bin noch mitten bei und wir liegen in meiner klasse zwischen 30j. und 44j also keine jungendlichen mehr ;).

    soo...roman bendet..hoffe es war hilfreich!!
    p.s. kinderplanung und humira kannst du vergessen:eek:..solltest 1-2jahre zwischen der letzten spritze und und empfängnis haben:(...solltest du mit deinem arzt mochmal klären!!!
    alles liebe carocat
     
  7. zecke73

    zecke73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    317 Niedersachsen
    hallo,

    ich habe eine Quali in einem Berufsförderungswerk gemacht.
    Das war für mich die beste Entscheidung die ich treffen konnte. Man wird med. und evtl. Psychologisch begleitet. Dank des Internates findet man Zeit zum lernen aber auch zu Entspannen.
    Es ist auf die Bedürfnisse eines Menschen mit Handicap eingestellt. http://www.berufsfoerderungswerk.de/

    Gruß
    Zecke
     
  8. Stina22

    Stina22 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2011
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Hallo,

    Also ich bin im Moment in einer Umschulung die ich leider ganz aus eigener Tasche bezahlen muss.
    Bei mir läuft der Antrag über die Arbeitsagentur aber die wollen nicht bezahlen "da sie selbst nicht suchen durften sondern ich mir die Stelle selbst gesucht habe" das war eine Aussage einer Mitarbeiterin und die andere war das ich ja keine zwei Monate arbeitslos war dann würden Sie ja sowieso nicht bezahlen nur geht das schlecht wenn man vorher über ein Jahr krankgeschrieben war dann zwei Wochen arbeitslos ist und dann in eine Reha geht. Aber naja.
    Kann aber auch ganz anders laufen wollte nur mal meine Persönlichen Erfahrungen schildern. Ist aber ja nicht bei jedem so ist ja immer von Fall zu Fall unterschiedlich.

    lg Stina
     
  9. *Sabi*

    *Sabi* Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    vielen Dank für eure Antworten. :top:

    für mich ist es grad echt schwer, weil wir mitten im Hausbau stecken. Weiß gar nicht wo anfangen und wo aufhören mich zu erkundigen, was ich nun machen soll :mad:
     
  10. Milka

    Milka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2009
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe gerade erst deine Frage gelesen, vielleicht bin ich ja auch schon zu spät, aber wenn nicht : hier meine Antwort.
    Wenn du bereits 15 Jahre gearbeitet hast oder innerhalb der letzten 6 Monate eine medizinische Reha (Kur) über den Rententräger gemacht hast, ist dieser auch für die berufliche Rehabilitation zuständig. Wenn nicht in der Regel die Arbeitsagentur.
    Hole Dir bitte dort einen Beratungstermin. Dann werden mit dir die nächsten Schritte besprochen und auch über den finanziellen Aspekt wird man dich beraten. So wie es verschiedene Möglichkeiten der Fortbildung und Umschulungen gibt, so unterschiedlich ist auch die Finanzierung bzw. die Leistungen zum Lebensunterhalt. Im Internet kannst Du Sich auch über die homepage der Areitsagentur kurz informieren (www.arbeitsagentur.de).
    Bitte verzweifel nicht, es gibt viele Möglichkeiten, wie dir geholfen werden kann. Nutze einfch mal einen unverbindlichen Termin. Das ist besser, als im Kämmerlein vor sich hin zu grübeln und es ist auch so, dass es in den einzelnen Agentueren auch unterschiedliche Möglichkeiten gibt. Was für dich infrage kommt, kann nur vor Ort mit Dir besprochen werden.
    Wichtig ist nur, dass der Antrag immer vorher gestellt wird, da es ansonsten tatsächlich so ist, dass rückwirkend nicht mehr gezahlt werden kann.

    Viel Erfolg , auch beim Hausbau!
    Liebe Grüße
    Milka
     
  11. *Sabi*

    *Sabi* Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    huhu

    habe nun eine neue Stelle ab Mitte November.
    War beim Arbeitsamt und die konnten mir nicht wirklich weiterhelfen, meinte auch die Dame, da müsste ich mich selbst drum kümmern und evtl. mal nen Antrag ausfüllen, aber ob der durchgeht, kann sie mir nicht versprechen.
    Kam mir nicht ganz ernst genommen vor, meine Mum war auch extra dabei, aber es brachte iwie gar nichts.
    Trotzdem vielen Dank :top:
     
  12. Milka

    Milka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2009
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    das tut mir leid, dass Du bei der Arbeitsagentur nicht ernst genommen wurdest. Hoffe, dass deine neue Arbeitsstelle Dir Spaß macht und Du sie gut bewältigen kannst. Wünsche Dir viel Erfolg
    Toi. toi, toi
    Liebe Grüße
    Milka
     
  13. *Sabi*

    *Sabi* Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    das hoffe ich auch, vielen vielen Dank :)
     
  14. cruiserin

    cruiserin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    hilfe!!

    Hallo alle zusammen, ich bin Ramona und bin 22 Jahre alt.
    Seid letztem september (2011) hat sich mein Körper sehr verändert mit Schmerzen und schwellungen und vielem mehr.
    Ich ging zu ganz vielen ärzten und die diagnose bisher eine undifferenzierte artritis.
    Ich habe im Januar auch schon eine knie operation durchführen lassen, weil mein gewebe darin so endzündet war das mein knie doppelt so dick war und ich nicht mehr auftreten konnte!
    besser geworden ist es dadurch leider auch nicht!
    Ich Arbeite als Schornsteinfegerin also muss ich jeden tag sehr viel laufen und auf Dächer klettern und schwere Sachen tragen und Handwerklich arbeiten.
    Mein orthopäde meinte ich kann diesen Beruf warscheinlich nicht mehr weiter ausüben, mein rheumatologe versucht alles (sagt er9 das ich wieder also Schornsteinfegerin arbeiten kann.
    Ich weiss ja was ich alles leisten und können muss in diesem Beruf und ich glaube nicht das es möglich ist wieder da zu arbeiten!
    An wen kann ich mich wenden das ich eine genaue einschätzung bekomme ob ich diesen beruf weiter machen kann oder nicht! an wen soll ich mich wenden! wer macht diese untersuchungen genau.
    hoffe mir kann jemand helfen!

    Lieben gruss ramona (cruiserin)