Umgang mit Brustschmerzen + Panik

Dieses Thema im Forum "Austausch für und mit Angehörigen" wurde erstellt von Arlene, 26. September 2007.

  1. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    4.309
    Zustimmungen:
    1.726
    Ort:
    München
    Hallöchen,

    nur noch mal so erwähnt.

    Wenn man Atemprobleme und Panikgefühl, entstanden durch Verspannungen resultierend aus Entzündungen an der BWS , und Rippenbögen mit Betablocker bekämpft schießt man mit der Kanone auf Spatzen.

    Sicherlich muß man das abchecken, dann aber schnell mit den Füßen zurück auf den Teppich kommen. ;)

    Ich glaub ich versteh euch falsch, kann ich nur hoffen.

    Da ich Herzbeteiligung habe geht bei mir auch der Gedanke immer zuerst in Richtung Pumpe, aber wenn die i.O. ist sind mir spezielle Gymnastik und Thai Chi doch erheblich lieber.

    Grüßchen
    das Kira
     
  2. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Liebe Kira,

    ich hoffe, dass war jetzt übertrieben "2 Std. mit Herzschlag 230"! Denn wenn der Puls wirklich so hoch oder auch nur annähernd so hoch ist, dann aber nichts wie den Rettungswagen anrufen, denn das ist wirklich nicht o.k., das macht das Herz nicht lange mit.

    Mit ganz lieben Grüßen und in der Hoffnung, dass der Puls schön unten bleibt.

    Marion
     
  3. ClaudiaC

    ClaudiaC Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Arlene,

    vor Jahren hatte ich einmal einen stillen Herzinfarkt, der dann irgendwann bei einer Kontrolluntersuchung festgestellt wurde.

    Eine Zeitlang hatte ich derartige Muskelverspannungen, die dann in der Herzgegend Stiche und ein Brennen verursacht haben. Da bekam ich dann natürlich auch jedes Mal Panik, also hohen Puls, hohen Blutdruck usw.,

    Bin dann immer zum Doc und habe EKG, Ultraschall machen lassen, war aber alles ok.

    Anfangs habe ich es auch mit einem Betablocker versucht, muß ich sowieso nehmen, hat aber in so einer Paniksituation nicht viel gebracht.

    Irgendwann habe ich mir dann Beruhigungstabletten verschreiben lassen und in so einem Fall eine halbe genommen. Die haben auch die Muskeln entspannt, so gingen die Stiche und die anderen Beschwerden weg und die Panik hat sich automatisch gelegt.

    Das Herz wird regelmässig kontrolliert, ich habe ein Blutdruckmessgerät, inzwischen zum Glück keine Muskelverspannungen mehr in der Region und somit hat sich das Ganze wieder beruhigt.

    Aber wenn ihr wirklich Zweifel habt, ob es nicht doch das Herz ist, würde ich auch nicht zögern den Notarzt zu rufen. Lieber einmal zu oft ....

    In unserer Region gibt es z.B. eine Notfallpraxis, die immer dann geöffnet hat, wenn die Ärzte keine Sprechstunde haben, da könnte man in so einer Situation auch einmal ein EKG machen lassen.

    Lg Claudia
     
  4. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    4.309
    Zustimmungen:
    1.726
    Ort:
    München
    Hi Marie,

    ich hab nen Ruhepuls von 140, also kannst du dir vorstellen, wo der hinsaust wenn ich mich aufrege, Sport mache oder sonst was besonderes los ist. Ärger kommt immer gut...

    Ich find es nur ein bissel ungeschickt aus einem Panik-Luft-Problem ein Herzproblem zu machen.
    Sie lassen es ja sorgsam nochmal abklären und das ist auch gut so. Doch wie ich rauslese ist es doch mehr ein Entzündungsproblem, gell?
    Arlene, korigiere mich bitte wenn ich mich da vertu.

    Ich zieh mich jetzt zurück bevor das ein Rechthabe-Thread wird.

    Sanfte Grüße von der Kira
     
    Burning Dragon gefällt das.
  5. Arlene

    Arlene stilles Wasser

    Registriert seit:
    2. März 2007
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederrhein
    Hi Kira,

    ja es ist so, bei Garfield ist es ein Entzündungsproblem, kein Herzproblem. Trotzdem lassen wir die Gefahr nie außen vor, da Garfield schon ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen hat durch erbliche Belastung, erhöhten Blutdruck und natürlich auch die cP. Einmal wars so schlimm, dass wir tatsächlich den Notarzt gerufen haben. Falscher Alarm, gottseidank!

    Gute Nacht zusammen *gäähn* (oh Mann, Kleinkinder machen einen echt zum Murmeltier ;))
    Arlene
     
  6. ClaudiaC

    ClaudiaC Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Arlene,

    kann ich verstehen, bei uns liegen Herzprobleme auch in der Familie. Mein Vater hat im letzten Jahr 4 Bypässe bekommen, mein Bruder (jünger) in diesem Jahr 3 Bypässe plus einem Herzschrittmacher.

    Da wird man schon vorsichtig wenn es sich in der eigenen Brusgegend etwas ungewöhnlich anfühlt.

    Alles Gute für Euch.

    Gruß Claudia
     
  7. Shae

    Shae Engel auf Erden

    Registriert seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Hey Arlene,

    es stimmt, es tut gut, wenn einfach jemand da ist und man sich mit seinem Problem nicht alleine fühlt.

    Gegen die Panik hilft Atemkontrolle. Hyperventilation würde das Unbehagen nur noch größer machen, und oft tut man leider genau das - stärker auspusten als sonst, einfach weil man Angst hat. Dagegen hilft, beim Atmen einfach beide Hände schalenförmig vor den Mund zu halten, damit atmet man einen Teil des ausgeatmeten CO² zurück ein, und das Verhältnis zum Sauerstoff stimmt dann wieder.

    Und Bewegung hilft! Das durch die Angst ausgeschüttete Adrenalin wird durch Bewegung der großen Muskeln viel schneller abgebaut - also rumlaufen und die Arme bewegen. Mir hilft das immer - man muss nur bewusst daran denken, dass man lieber aufstehen sollte, denn die erste Reaktion auf Angst ist meistens eher Paralyse.

    Alles Liebe,
    Shae
     
  8. Erato

    Erato Guest

    Herz- und Rippen

    Hallo Arlene,

    das, was Du beschreibst, kenne ich auch nur zu gut. Beruhigend murmeln ist schon mal nicht schlecht.
    Einigem schließe ich mich an: Mir tut bewusste und ruhige Bauchatmung sehr gut (einfach schon, weil es beruhigt), dann sehr milde und sehr vorsichtige Bewegung (um nicht noch was zu blockieren, was heißt: z.B. in der Wohnung auf- und ab laufen. Mir persönlich tut kalte Luft absolut nicht gut. Erstens verspannt sich meine Muskulatur dann noch stärker und zweitens wird's dann von drinnen auch noch kalt. Allerdings habe ich auch zusätzlich Probleme mit Extrasystolen und einer leichten Mitral- und Pulmonalklappeninsuffiziens. Was heißt: Es könnte tatsächlich auch vom Herzen kommen. Aber: Es könnte sogar auch von der Speisröhre kommen!!! (da habe ich eine Unterfunktion).

    So leicht ist das alles gar nicht auseinanderzuhalten. Warmes Bad tut auch mir ÜBERHAUPT nicht gut, danach geht es mir meist schlechter, schon allein, weil man sich dann "anlehnt" und anlehnen geht überhaupt nicht. Übrigens vertrage ich auch nichts Einengendes (= enge KLeidung).

    Wenn die Angst zu groß ist:
    Ich habe einfach mal in der 1.Hilfe angerufen und denen das beschrieben, der Doc hat mich ein paar Sachen gefragt und mich damit dann auch wirklich schon beruhigt. Im Zweifelsfalle aber natürlich lieber in die 1. Hilfe fahren!

    Um mich selbst zu beruhigen "gehe" ich vor den Spiegel und schaue, ob meine Lippen blau sind und das Zahnfleisch weiß. Das ist bisher noch nie der Fall gewesen und somit habe ich das Herz ausgeschlossen (äh, den Tip habe ich mal von nem Tierarzt abgeschaut, k.A., ob das nachahmenswert ist, mir aber hilfts).

    Bin gerade selber wieder in so einer Phase, kann nachts nur noch auf dem Rücken liegen, sobald ich mich auf eine Seite zu drehen versuche, ist Ende...

    Dir und Deinem Mann alles alles Gute!!
    Erato
     
  9. Anjapra

    Anjapra Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Oktober 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Alle,
    ich habe auch das Problem - Herzrhythmusstörungen, Panikattacke, Atemnot, Druck hinterm Brustbein.
    Ich versuche immer, mich irgendwie abzulenken, nachts hilft nach kurzem rumlaufen (es ist mir einfach zu kalt, um eine halbe Stunde rumzurennen) auch ein spannendes Buch.
    Belastungs- und Langzeit EKG -Termin hab ich am 19.11. Immerhin hat mein HA schon gehört, dass da Rhythmusstörungen sind.
    Wenn es ganz schlimm ist, hilft es mir, wenn mein Freund mir den Rücken streichelt.
    Manchmal hilft es auch, der Angst einen lächerlichen Namen zu geben und sie dann auch mit diesem Namen anzureden. Im Sinne von: "Na [hier bitte lächerlichen Namen einsetzen], musst du dich auch mal wieder zeigen? So nun hattest Du Deine Aufmerksamkeit, nun kannst Du auch wieder gehen."
    Dadurch beherrsche ich die Angst und lasse mich nicht von ihr beherrschen.

    Tagsüber hab ich das irgendwie besser im Griff, oder es ist auch einfach nicht so schlimm...
    Grüne Füße, die Anja
     
  10. Garfield

    Garfield Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.549
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Ihr Lieben,

    zunächst einmal möchte ich Euch allen für Eure Tipps danken.
    Hab in letzter Zeit viel probiert und Arlene kriegt es supigut hin :D.
    In den letzten 4 Wochen hab ich kaum noch Beschwerden. Die Physiotherapie hat auch gut angeschlagen. Atem- und Dehntechniken habe ich nun gelernt und ich denke es hilft alles hinzu.

    Letztlich nehm ich auch das Arcoxia erst abends ein, nach Absprache mit meinem Rheumidoc, um Schmerzzustände in der Nacht zu umgehen.

    Fazit: Zur Zeit klappt es wieder ganz gut und ich komme zurecht. Die Angst ist unterschwellig aber immer da, denn solche Ruhezustände hab ich immer wieder gehabt, wo nix passierte.
    Irgendwann sind die Beklemmungen und Schmerzen im Brustbereich aber wieder da und ich wage es nicht zu unterscheiden, obs nun von der Pumpe oder wieder mal von der PsA kommt.

    Wie gesagt - im Moment läuft alles wieder in halbwegs ruhigen Bahnen.

    Nochmals Danke Euch allen.

    Ein wunderschönes Wochenende wünscht Euch der
     
  11. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.371
    Zustimmungen:
    140
    Ort:
    NRW
    Hallo Arlene, huhu Garfield,

    ich hoffe ihr seht es mir nach, hab doch erst gerade den beitrag entdeckt und möchte gerne auch noch meinen senf dazu geben;)

    ich habe ja auch Asthma, KHK, Angina Pektoris, ich hatte tagsüber Ventrikuläre tachikardie mit extrasystollen, nachts bradiekardie mit schlag-stops dann hatte ich Kammerflimmern und bei 361 schlägen herzstillstand seit dem trage ich einen ICD = implantierbaren cardioverter Defibrilator mit schrittmacher *lächel* tolles ding tagsüber bremst es und nachts schiebt es mein herz an:D
    ich habe auch häufiger probleme mit beklemmungen, atemnot und was schon alles beschrieben wurde, und obwohl ich ja schon das paket hinter mir habe ist es mir nicht möglich sofort zu unterscheiden, aus welcher richtung nun das problem kommt, mein kardiologe sagt mir das es völlig normal ist das man Panik bekommt und man im zweifelsfalle IMMER lieber einmal den notarzt zuviel rufen soll, als einmal zu spät!!! was ich aber ehrlich gesagt auch nicht mache

    aber jetzt zu euch/dir, es ist völlig richtig das eine REGELMÄßIGE kontrolle des herzens gemacht wird, bei allen rheumatikern!! mein herz war gesund bevor es vom rheuma krank gemacht wurde.

    das du jetzt schon mit den atemübungen angefangen hast und noch besser sogar schon was positives daraus mitnehmen konntest ist richtig super!!! und im "anfall" sehr nützlich.
    wie ich es jetzt gelesen habe, kommt es bei dir ja dann auch wirklich zu einer schnelleren herzschlagfolge stimmts?
    dann ist die erstreaktion von dir Arlene doch schon mal beispielhaft, beine hoch, beruhigend sprechen........und so weiter
    wichtig ist dann noch, fals vorhanden den Gürtel öffnen, Halsregion frei machen. was du sicher jetzt schon gezeigt bekommen hast ist, wenn garfield wieder von solch eine attacke geplagt wird, lege deine hand auf seinen Bauch (so das er die wärme oder kälte deiner hand spüren kann) dann durch die nase tief in den bauch atmen, also du Garfield atmest dann Arlenes hand in die höhe, Arlene gibt komando: atme gegen meine hand
    das lenkt deine konzentration von der aufkommenden panik ab!
    und eine große bitte noch, KEIN KALTES wasser oder sonstiges getränk geben. erklärung: bei einer eh zu schnellen herzschlagfolge kann es durch KALTES trinken zu einer nervenleiterstörung im herzen kommen, die dann schlimmstensfalls zu gefäßkrämpfen führen oder extrasystollen, sprich eine massive herzrhytmusstörung auslösen können!!!!
    IMMER nur LAUWARMES wasser geben (wie bei einer unterkühlten person)

    und sollte sich mal, was wir NIE hoffen, dein herzschlag durch das atmen nicht beruhigen, oder gar schlechter werden, sich zusätzliche schmerzen wie ziehen in den arm, übelkeit, plötzlicher durchfall (kann man in dem moment nicht halten) oder schmerzen in den kiefergelenken und als die bekannten symtome zeigen NICHT noch 5 min. warten, nach dem motto vielleicht gehts ja weg, sondern SOFORT 112 und notarzt anfordern, und bitte am telefon auch immer sagen MIT ARZT sonst muss der erst nachgeordert werden und hier ist jede minute dann wichtig!!!
    ich hatte das glück im unglück das ich 5 tage zuvor einen schlaganfall hatte und noch im krankenhaus lag als ich den herzstillstand bekam und optimaler weise ein langzeit EKG trug, daher weiß ich auch die genauen zahlen, auch das ich 23 sek. klinich tod war.

    Also, sollte sich solch eine attacke nicht nach kürzester zeit (mein doc sagt immer 2-4 min) für den patienten merklich bessern, sofort 112 rufen und mit arzt anfordern.

    ich drücke dir die daumen Garfield, das es IMMER von der sche.... psa kommt und von allem andern verschont bleibst!!!

    liebe grüße und paßt auf euch auf ihr beiden süßen, bis zum nächsten treffen

    Elke
     
  12. Garfield

    Garfield Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.549
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen,
    nun muß ich mich doch nochmal melden. :o

    Denn kaum hatte ich am 16.11. eine kleine Entwarnung gegeben, hatte ich in der Nacht vom 18. auf den 19.11. wieder eine der heftigeren Attacken. :eek:
    Nun ja - bin jetzt zwar gut vorbereitet, aber die Angstzustände die diese Brustschmerzen auslösen, kann einem wohl keiner nehmen, selbst wenn man sich immer wieder vorhält es sei doch nur die PsA.:o
    Ich habe demzufolge kaum ein Auge zugetan in dieser Nacht und mich regelrecht rumgequält.:o
    Ich hege in diesem Fall allerdings den Verdacht, daß es auch mit meiner Grippeschutzimpfung, die ich eine Woche zuvor hatte, zusammenhängt.:mad: :mad: :mad:
    Die Impfreaktion, die ich daraufhin bekam, war leider nicht von Pappe und ich hatte zuvor schon gut zu kämpfen (Schub). Ich denke, daß das der ausschlaggebende Faktor war.:eek: :o :eek:
    Hab also die Nacht mit Atem- und krankengymnastischen Übungen sowie Wanderschaften durchs Haus zugebracht und die Nacht dann doch irgendwie überstanden. :rolleyes:
    Oft hatte ich nur einen einzigen Gedanken: "Nur nicht einschlafen, dann wachst Du nicht mehr auf!":eek: :rolleyes: :p
    Sch....nacht, aber sie liegt nun hinter mir und es geht wieder bergauf.;)
    In diesem Sinne warte ich auf eine neue Episode dieser Never ending story.:(

    Wünsche allen einen wunderschönen Abend und eine schmerzfreie Zeit.
    Euer
     
    Burning Dragon gefällt das.
  13. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Mann Garfield,

    was machst du aber auch für Sachen? Macht das eine artige Katze?
    NEIN!!!!

    Aber ich bin froh, dass du das so gut in den Griff bekommen hast. Warst du noch beim Doc und hast das überprüfen lassen?
    Wahrscheinlich nicht. (So nach dem Motto: "Ein Kater kennt keinen Schmerz?")

    Ich wünsche dir, dass du in nächster Zeit (sehr lange) davon verschont bleibst, und wenn es wirklich mal ganz heftig kommt, nimm dir Elkes Rat zu Herzen!!!

    Halte deine zarten Kateröhrchen schön artig in die Höhe!!! Und halte es wie die Katze hier: "Mach langsam!"

    [​IMG]
     
  14. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.371
    Zustimmungen:
    140
    Ort:
    NRW
    Also lieber Garfield,

    hör mal, ich hab mir soche mühe gegeben bei daumendrücken
    aber genutzt hat es ja wohl nicht wirklich was *schäm*

    mal im ernst, du schreibst das dir die angst wohl nicht wirklich
    genommen werden kann
    dazu muss ich dir leider sagen:

    Ja, da hast du recht!!!

    mein kardiologe sagte ja zu mir:
    dies ist eine schutzfunktion unseres körpers, der da voll alarm
    macht und das ist ja bei vielen der lebensretter,
    aber dann in deinem fall ist
    es der nervfaktor hoch drei
    und du kannst nichts anderes machen
    als das was du gemacht hast

    atem und krankengym. übungen

    aber BITTE denke immer daran
    besser 1mal zuviel die sanis gerufen
    als nix mehr machen können!!!!

    alles gute und diesesmal laß dir bitte
    mind. 3-5 jahre zeit

    lieben gruß auch an deine lieben

    elke
     
  15. Garfield

    Garfield Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.549
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Ihr Lieben,
    ich möchte hier mal kurz einen Zwischenbericht geben.

    Meine Blutdruckwerte sind ja nun schon lange immer mal wieder aus dem Ruder gelaufen und eine medikamentöse Einstellung in 2006 verlief recht erfolgreich. Seinerzeit hab ich auch ein schönes Programm durchlaufen um zu sehen, ob mit dem Pümpchen alles iO ist.

    Auf Anraten meines Rheumadocs und der lieben Mitarbeiter der Praxis (ziemlich massiv: "Sie wollen doch noch was von Ihrem Sohn haben - oder? Dann aber nix wie hin zum Kardiologen) und meiner Arlene (huhu Schatz) Anfang diesen Jahres bin ich nun wieder zur Kontrolle gewesen. Tja - was soll ich sagen. Der Kardiologe war im März/April nicht ganz zufrieden mit mir. Eine Langzeit-Blutdruckmessung kurz vorm WE war wohl so besorgniserregend, dass der Chefarzt des hiesigen KKH (Personalunion mit dem beh. Kardiologen) mich gleich am Montag vormittag angerufen hat und mich umgehend zu meinem Hausarzt schickte, damit ich mich mit Medis versorge, die ich mir notieren möge. Er sagte weiterhin, dass er mich recht bald zu einem Belastungs-EKG sowie zur Sono sehen will.
    Was soll ich sagen. Ich bin natürlich schon nach 4-5 Wochen hin.:D:cool:
    Und ich glaub auch, die Tabletten wirkten da schon fein. Ausser einer verdickten Herzwand, die sich aber im Vergleich zu 2006 nicht verändert hat, waren alle Befunde negativ. Soll heißen: Ich hab nix.
    Nee im Ernst - ich bin jetzt sehr gut mit Medis auf meinen zu hohen Blutdruck eingestellt und die Werte sind für meine Verhältnisse echt gut.:cool:
    Ich bin zufrieden, was aber nicht heisst, dass die Brustschmerzen mich verschonen. Ich hab sie in letzter Zeit zwar nicht so häufig, aber sie überraschen mich doch hin und wieder und erwischen mich meist auf falschem Fuß.
    Na ja - man lebt damit und es geht doch immer weiter. Gottseigelobtundgepfiffen.

    Unterm Strich das Fazit: Blutdruck ok - Brustschmerzen wie gehabt.

    Solong und biba

    Euer
     
  16. ClaudiaC

    ClaudiaC Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Garfield,

    das ist ja schon einmal beruhigend, das mit dem herzen soweit alles ok ist. Wobei natürlich immer noch die Frage offen ist, was denn nun diese Schmerzen verursacht.

    Meine Schmerzen waren definitiv Muskelschmerzen. Seitdem ich mit Antibiotika vollgepumpt bin, sind diese weg. Kam also von der Borreliose. Das aber nur am Rande.

    Neulich wurden in einem anderen Beitrag über solche Schmerzen berichtet. Dabei kopierte Mimimami einen Beitrag ein. Ihre Erlaubnis vorausgesetzt, übernehme ich den einfach. Vielleicht wäre das noch ein Ansatzpunkt.

    Gruß´Claudia
     
  17. Garfield

    Garfield Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.549
    Zustimmungen:
    2
    Hallo ClaudiaC,
    vielen Dank für Deine Mühe und den Beitrag.:D:top:
    Ich denke aber, die Ursache liegt bei meiner PsA.
    Guckst Du hier:

    Quelle

    Da ich familiär aber bzgl. des Herzens vorbelastet bin und seit Jahren mit hohem Blutdruck zu kämpfen habe, ist unterschwellig immer die Angst da, es könnte ja einmal nicht die PsA sein.
    Deshalb auch die Kontrolluntersuchungen beim Kardiologen.

    Andererseits kann es ja dem einen oder der anderen User/in helfen - gelle.
    :top::D:D:D:top:

    Einen wunderschönen Abend
    wünscht der
     
  18. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.371
    Zustimmungen:
    140
    Ort:
    NRW
    Hallo Garfield,

    es freut mich sehr zu lesen das dein herzchen dir weiter treu bleibt!!! und ich drücke die daumen das es immer so bleibt!!

    Das deine Schmerzen immer wieder noch hallo sagen, ist halt nicht so toll, doch bei mir ist es auch so und auch ich habe sehr häufig eine Sternumentzündung und früher bekam ich öfter corti gespritzt, doch das geht leider nimmer wegen dem marcumar, aber so ist es halt.

    Und obwohl ich die herzschmerzen, denke ich, schon gut kenne (leider *lächel*), kann ich dennoch nicht immer unterscheiden und wenn dann die psa schmerzen da sind frag ich mich auch des öfteren: hm, was is nu los? wo kommts her?
    und mein hausdoc und auch mein kardiologe haben schon sehr oft mit mir geschimpft weil ich eben immer sage: ach ich warte noch bissel
    das könnte auch mal nach hinten los gehen, bzw. mein letztes EKG war wieder gar nicht in ordnung und zeigt einen Infarkt, nu denn, ich hab es gemerkt bin aber auch nicht zum doc, und ich hab schon immer gesagt:
    ich komm zu meinem infarkt selbst zu spät *lächel*

    nö, gut ist es nicht abe so ist es.

    Ich drücke dir die daumen das du mit deinen Medis auch lange hinkommst und sie lange gut anschlagen!!!

    Denk daran, die können auch evtl. mal nicht mehr ausreichend sein!!!!
    solltest du was in diese richtung merken oder befürchten, dann immer ab zum doc und kontrolle!!! auch wenn es noch zeit wäre bis zur eigentlichen kontrolle!!!!

    so und nun toi toi toi und schön aufpassen, deine lieben brauchen dich noch!!!

    lieben gruß auch an Arlene!!!
     
  19. airain01

    airain01 ELVIS-Fan

    Registriert seit:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwabenland


    Hi Arlene:D
    Zitat:

    Bisher habe ich mein Glück mit mäßigem Erfolg versucht: Beine hochlagern, schluckweise kaltes Wasser, Streicheln und vage beruhigendes Gemurmel.

    Hier hat mir besonders gut gefallen "vage beruhigendes Gemurmel"

    Wie geht das?

    LG airain :a_smil08:
     
  20. Arlene

    Arlene stilles Wasser

    Registriert seit:
    2. März 2007
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederrhein
    Moin airain
    Willst Du das wirklich wissen? Oh Mann :o
    Naja, so etwas in der Art wie "Mach die Augen zu, atme tief durch, hier ist meine Hand, ich bin bei dir" etc, oder was hübsches aus dem letzten Urlaub erzählen... hilft auch gegen das eigene Nervenflattern ;), ist ja nicht so als würde mich das kalt lassen... aber es hilft ja nix, wenn beide durchdrehen :eek:
    lG,
    Arlene
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden