1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Umfrage: MTX-Tage

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Emu, 21. Juni 2005.

  1. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Leider weiß ich nicht, wie man eine Umfrage macht, aber aus gegebenem Anlaß möchte ich mal wissen, wie Ihr Eure MTX-Tage verbringt bzw. ob Ihr überhaupt merkt, daß Ihr MTX nehmt bzw. wie sehr es Euch einschränkt.

    Ich selber nehme seit über 2 Jahren 20 mg als Tablette, seit 4 Wochen 15 mg als Spritze.
    Manchmal hatte ich Tage, da bin ich ganz gut mit MTX zurechtgekommen, in der letzten Zeit aber war mir immer so übel, daß ich sogar versucht habe, mir mit dem Finger im Hals Erleichterung zu schaffen.
    Seit ich spritze fällt das weg, aber alles ist immer noch weit weg, ich vergesse alles, aber das ist mir dann ziemlich egal und ich schleiche mehr oder weniger umher, mal mit wird mir auch schwindlig.

    Anfangs hatte ich noch einen 400-EUR-Job, aber wenn ich ehrlich bin, habe ich an den nach-MTX Tagen immer nur die Fehler ausgebügelt, die ich vorher gemacht hatte.
    Da ich ziemlich ehrgeizig bin, war es teilweise für mich unerträglich, wenn mir jemand etwas gesagt hat und es rauschte einfach nur an mir vorbei.
    Am Wochenende (das machen wohl einige) will ich auf keinen Fall MTX nehmen, weil mein Mann aus beruflichen Gründen nur am Wochenende nach Hause kommen kann.
    Meine Entscheidung, Hausfrau zu bleiben, hängt auch mit dem MTX zusammen.

    Wie ist es bei Euch?
    Oder kann mir mal jemand solche Tabelle aufbereiten??
    Liebe Grüße
    Emu
     
  2. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo emu,

    ich spritze 20 mg mtx seit nov 04. die ersten monate habe ich das zeug ohne ende gehasst, weil ich wußte ich kann den tag und mind. 1-2 tage dannach gar nicht aus dem haus gehen. schuld war massive übelkeit und starker durchfall.
    im februar bin ich drauf gekommen das sich iburpofen und mtx am gleichen tag nicht gut vertragen.... :rolleyes:
    im märz habe ich eine 5 wöchige pause gemacht und dann erst festgestellt wie gut mtx doch wirkt und wie es mir ohne geht :(
    seit der pause ist mir weniger übel und durchfälle sind erträglicher geworden und ich glaube einfach fest drann,das diese gelbe ekelzeug hilft :)
    ich spritze inzwischen sonntags spät abends, so ist das schlimmst mo mittag weg und ich habe was vom wochenede und kann die woche über meine arztbesuche und therapien erledigen und hatte was vom wochenende.

    deine überlegungen verstehe ich sehr guut. ich weiß jetzt ja nicht ob dir mtx als basismedikament sehr gut hilft???dann würde ich nicht unbedingt wechseln und das nächste basismedikament könnte ja auch wieder nebenwirkungen haben...
    die nebenwirkungen die du beschreibst habe ich vom valoron. ist nicht der hit, aber ich möchte die schmerzen nicht mehr ohne ertragen müssen......
    die gesunheit sollte, wenn es finanziell irgendwie möglich ist vor der arbeit gehen....

    liebe grüße aus berlin
     
  3. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Hallo emu,
    auch ich nehme mtx - von Oktober l.J. an 15 mg, ab Januar auf 10 mg reduziert, im März ist Arava hinzugekommen. Nachdem ich tagelang wegen der gefürchteten Nebenwirkungen um die Tablette herumgeschlichen bin, hab ich sie dann doch geschluckt. Gottseidank bin ich von der Übelkeit verschont geblieben, aber ich hab an mir irgendwann auch bemerkt, dass ich am Tag drauf ein wenig wie im Tran herumlaufe, manches rauscht an mir einfach vorbei. Ich arbeite überwiegend ehrenamtlich, zweimal im Monat haben wir genau am MTX-Folgetag Vorstandssitzung und da ärgert es mich auch schon, dass ich mich wie durch einen Nebel durchkämpfen muss, um präsent zu sein.
    Aber ich hab mich irgendwann entschlossen, dass alles einfach nicht sonderlich zu beachten, schließlich hatte ich auch vor mtx gute und schlechte Tage. Und wenn ich jetzt beginne, mtx zu verteufeln wegen meiner "geistigen Benebelung" hab ich einfach Sorge, dass sich das verselbständigt und ich die Nebenwirkungen noch mehr spüre.
    Ach ja, zur Ergänzung noch, meine Rheumatologin hatte mir empfohlen, mtx abends zu nehmen, um über die Übelkeit hinwegzuschlafen. Tja, übel wird mir nicht, dafür ist dann die Nacht nicht sonderlich erholsam, weil ich unruhiger bin. Aber - mtx wirkt eben.
    Das war mein mtx-Erfahrungsbericht, ich hoffe, Du kannst etwas damit anfangen. Herzliche Grüße,
    JMCL
     
  4. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.196
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, emu!

    ich nehme MTX seit 2 1/2 jahren, erst 15 mg, inzwischen seit über einem jahr 22,5 mg als tabletten. die erste zeit hatte ich überhaupt keine beeinträchtigung durch nebenwirkungen. als mir dann manchmal etwas übel war, hat mir mein rheuma-doc eine erhöhung der folsäure auf 20 mg empfohlen . inzwischen ist es so, dass ich auf den tag nach MTX möglichst keine termine lege, bis zum abend hat es sich meist stabilisiert. ich fühle mich dann etwas unwohl, auch oft sehr müde und schlapp, aber da mir MTX bisher sehr gut hilft, denke ich, ist es "ein kleiner preis"...am MTX-tag und am tag danach bemühe ich mich, sehr viel zu trinken, das sind bei mir dann maximal 2 1/4 l, auf mehr komme ich nicht.
    viele grüsse von ruth
     
  5. cpschaf

    cpschaf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Emu,

    ich nehme MTX (12,5) seit 1997 in Tablettenform. Ich hatte nie Probleme damit. Keine Übelkeit oder andere negativen Symptome. Mein MTX-Tag ist Sonntag. Hab auch keine Probleme mit Alkohol (ohne aber auch nicht:rolleyes: ). Samstags wird ja meistens irgentwas gefeiert.
    Seit einiger Zeit darf ich auch am WE Ibuprofen dazu nehmen.

    Ich hoffe das hilft dir etwas weiter. Aber es kommen bestimmt noch mehr Beispiele.
    Laß dich nicht unterkriegen
    liebe Grüße
    cpschaf
     
  6. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Emu,
    ich nehme seit Anfang 1999 MTX in Tablettenform. Ich hatte von Anfang an keine Probs mit dem MTX. Weder Übelkeit, noch übermäßige Müdigkeit usw.....

    Das einzige Problem bei mir ist, wenn ich die Dosis vom MTX auf 20mg erhöhen muss, habe ich verstärkt mit Blasenproblemen / Infekten zu tun. Allerdings habe ich das mit Zink ganz gut im Griff.


    Liebe Grüße
    gisela
     
  7. paco

    paco Guest

    Hallo Emu,


    ich nehm seit 1999 MTX, anfangs 10 mg in Tabletten, kurz danach Steigerung auf 20 mg -vor 4 Wochen hab ich es dann auf Spritzen umgestellt, jetzt bekomm ich jeden Montag spätnachmittag 15 mg gespritzt - und siehe da, meine Magenbeschwerden Durchfall, Blähbauch und diverse andere Peinlichkeiten sind viel besser geworden. Übelkeit, Kopfschmerz oder Schwindel hab ich eigentlich nie deswegen gehabt...

    Liebe Grüße

    Paco:)
     
  8. JH-RA

    JH-RA Jeanne

    Registriert seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    MTX plus MCPRetardkapseln

    Hallo EMU,

    leider kenne ich die NW die du durch MTX beschreibst, nur allzu gut. Daher hier ein Tipp, der mich etwas besser durchhalten läßt:

    Ich nehme am MTX-Tag bzw. Abend ( ist echt gut das "Zeug" abends einzunehmen, um dann möglichst die Nebenwirkungen zu verschlafen) zusätzlich eine MCP Retardkapsel (30mg), das ist ein Reisemedikament und hilft bei Schwindel und Übelkeit. So habe ich an manchen Einnahmetagen nicht allzu große Last mit den Nebemwirkungen, wenn mein Kopf mitspielt und ich mir ebenfalls gut zurede, dass mich das MTX ans "laufen" hält und der Ekel, nein besser gesagt, mein Ekel vor MTX somit überwunden wird.

    Ich wünsche dir viel Kraft!

    J.H.
     
  9. tabo40

    tabo40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2005
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    ich habe letztes Jahr im August für 3 Monate MTX bekommen, 10mg, dazu Sulfalazin und Decortin und einen Tag später 7,5 mg Folinsäue.
    Eine Wirkung trat nicht ein, aber viele Nebenwirkungen, wie Durchfall, Fieber, Kreislaufprobleme und starke Magenschmerzen.
    Nun nehme ich seit 4 Wochen wieder MTX, diesmal aber 15mg, dazu Sulfalazin, Arava und Decortin und einen Tag später Folinsäure, doch auch da die doppelte Menge, also 15 mg.
    Ich habe außer Kopfweh und leichten Schwindel kaum Probleme, selten Durchfall. Damit ich am Wochenende "fit" bin nehme ich MTX Donnerstags.
    Diesmal ist eine Wirkung da, aber nur 3-4 Tage.
    Ab August soll die Dosis noch mal erhöht werden.
    Ich glaube dadurch das ich mehr Folinsäure nehme ist es verträglicher.
    Am Tag der Einnahme und am Tag danach mache ich aber auch ziemlich wenig und ruhe mich mehr aus.
    Ich wünsche dir das es bald hilft und alles erträglich ist
    Gruß
    Tabo40
     
  10. claudia-dd

    claudia-dd Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    ich nehme das mtx schon viele jahre. erst tabletten mit relativ wenig wirkung und seit 99 spritzen. am anfang beschäftigte ich mich überhaupt nicht mit den nebenwirkungen, weil ich sowieso meinen körper ignoriert hatte. mir ging sowieso dreckig, da fällt müdigkeit, übelkeit, infektanflligkeit usw. nicht weiter auf.

    mittlerweile merke ich an den "nach" mtx tagen , dass ich total müde bin, schlapp, auch schwindelig. ich plane es in meinen tagesablauf mit ein und weiß, es geht nach 2 tagen wieder vorbei. aber da kommen ja schon die anderen medis....

    eigentlich ist es ein kreislauf....ich sage mir immer, ohne medis würde es mir noch schlimmer gehen.

    claudia
     
    #10 23. Juni 2005
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juli 2005
  11. Rosanna

    Rosanna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwerte
    Hallöchen,
    ich spritze mir 7,5 mg MTX am Sonntagabend. Dann kann ich eventuelle NW´s in Ruhe aussitzen, bzw verschlafen. Bisher habe ich nur einmal NW´s gehabt. Ich habe da sehr mit Übelkeit und erbrechen zu kämpfen gehabt. Aber wie gesagt nur einmal seit Anfang Mai.

    Liebe Grüße
    Rosanna
     
  12. rheumi67

    rheumi67 Meer u- Strandsüchtig

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    MTX Tag

    Hallo,
    ich spritze MTX ( Lantarel) seit 12 /04 von 15 mg beginnend bis jetzt seit 8 Wo. 25 mg 1 mal wöchentl. immer abends , am Tag danach 15mg Folsäure.

    Ich habe außer momentan leichter Müdigkeit abends, schlafe sehr gut danach, nach der Spritze keine Nebenwirkungen, am Tag danach bin ich so fit wie vor der Einnahme.

    Ich versuche eigentlich so wenig wie nötig drüber nach zu denken und plane den
    MTX Tag nicht anders als jeden anderen Tag auch.

    Gruß
    rheumi67
     
  13. pettersilia

    pettersilia Teufele

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayrisches Schwabenländle
    Servus,

    ich hab mich auf Dienstag-Abend für die MTX-Spritze festgelegt.
    Mittwochs nehm ich mir dann viel vor, um die leichte Übelkeit zu "vergessen".
    Klappt seit 4 Jahren ganz gut...*malaufholzklopf*.

    Grüßle - Mary
     
  14. Gärtnerin

    Gärtnerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    MTX-Tage

    Hallo Leute,
    ich denke das dieses Medikament doch bei jedem etwas anders wirkt und auch in verschiedene Geschwindigkeiten abgebaut wird. Davon hängt scheinbar die Reaktion des Körpers ab.
    Ich nehem MTX schon seit Jahren, erst als Spritze jetzt als Tablette. Momentan bin ich bei 15mg.

    In erster Linie muß man positiv dazu stehen und erst gar nicht hinterfragen wegen evtl. Nebenwirkungen.
    Ich nehme es immer am Donnerstag vor dem Schlafengehen mit einem Magenschutzmittel. Danach schlafe ich tief und fest, kann am Freitag viel schaffen - fast "Bäume ausreißen" nur das Würgen ist lästig. Ich kann an dem Tag kaum auf eine fremde Toilette gehen, ja wenn ich im Bad bin und jemad aus meiner Familie ist nebenan auf der Toilette und ich höre nur irgend etwas (was ganz natürlich ist) würgt es mich.
    Die Nacht von Freitag auf Samstag wird zur Qual. Erst kein Einschlafen, auch wenn ich todmüde bin. Dann ein Kribbeln in den Beinen. Auch wenn ich sie bei der größten Kälte raushänge. Es verbessert die Einschlaffähigkeit nicht! Vor 3-4 Uhr komme ich nicht zur Ruhe.
    Dementsprechend müde und matt beginnt der Samstag. Allerdings das Würgen läßt nach. Viel schaffe ich da nicht und muß mich nach jeder Kleinigkeit ausruhen. Erst gegen 17/18 Uhr wird es besser. Am Sonntag dauerd die Anlaufzeit bis ca. 10 Uhr und dann ist alles wieder im Lot.

    Nur gut, daß man als Rentner nicht mehr soviele Wochenendaktivitäten hat!

    Ein Sonntagsgruß von der Gärtnerin.
     
  15. Jackie

    Jackie Guest

    hallo

    auch ich nehm jetzt seit 1 1/2 jahren 15 mg mtx. ich nehm es dienstag nacht, damit ich die nebenwirkungen verschlafe, trotzdem ist mittwoch ein matschtag für mich. den verbummel oder verschlaf ich oft, weil ich müde bin und leichte übelkeit habe...meistens muss ich erst abends arbeiten und so geht einigermassen, donnerstag ist dann wiederganz normal..
    liebe grüsse
    jackie
     
  16. elfi

    elfi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo,

    ich nehme MTX 10 mg Tabletten dienstags um 11.Uhr während der Arbeit.
    Hab ich irgendwann mal so angefangen. Vertrage es sehr gut (mit Ausnahmen). So kann ich dann freitags oder samstags, wenn wir mit Bekannten weggehen auch schon mal was trinken.

    Elfi
     
  17. ESKAPE

    ESKAPE Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Nebenwirkungen??

    Hai,ich bin auch mal wieder da.
    Also,ich nehme jetzt seit 4 Monaten MTX(Lantarel,15 mg Pille) und habe mich von Freitags auf Montags vorgearbeitet.Habe bisher keine Nebenwirkungen feststellen können und bin auch sehr froh darüber.Das einzige,was mir aufgefallen ist,ist,das ich am nächsten Tag sensibel,reizbar und aggressiv bin:mad: .Weiß aber noch nicht genau,ob es an den Pillen liegt oder an was anderem.Egal,wenn ich merke,das es so ist,gehe ich meinen Kollegen möglichst aus dem Weg:cool: (geht gut in einer Großküche ),damit keiner was abbekommt,was er nicht verdient hat.Am Mittwoch ist dann ales wieder gut.

    Wünsche Euch noch nen schönen Abend

    ESKAPE :)
     
  18. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    hallo emu,

    auch ich nehme mtx (in spritzenform) und humira in spritzenform und ich habe keine der befürchteten nebenwirkungen bekommen, mir ist nicht mehr übel, das einzige was ist, ich habe immer noch ganz leichte probs mich selber zu pritzen, aber ich mache es!

    ich spritze mir di mtx und jeden 2. fr humira und mir geht es um einiges besser, ich habe keine schub mehr!

    hast du dich mittlerweile entschieden ob du es weiter nehmen willst oder nicht?
    ansonsten frag dochj mal dein arzt wenn es dir zu sehr auf den magen schlägt ob du nicht die spritzen bekommen kannst!

    lg bine