1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

übungen

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von greifling, 5. Oktober 2013.

  1. greifling

    greifling Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2013
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elmshorn
    hallo

    hab grad bei den erwachsenen gelesen, das sie übungen machen für die beweglichkeit der finger.
    machen eure kinder auch so etwas??. haben erst wieder im november termin beim rheumatologen.
    und macht es sinn vorbeugend solche übungen zu machen ???
    :vb_confused::vb_confused::vb_confused::vb_confused::vb_confused:
     
  2. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.376
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Greifling,

    in der folgenden Broschüre aus der Klinik in Sendenhorst (da werden extrem viele Kinder behandelt) kannst du einige Übungen entnehmen - ich hab die dort selber gemacht (bin aber erwachsen) und fand sie hilfreich.

    http://www.st-josef-stift.de/pdf/gelenkschutz_kinder.pdf (ab Seite 54).

    Es gibt extra Therapieknete - aber normale tut es auch. Nur immer an die Händereinigung vorher denken, damit das keine "Keimschleuder" wird.

    Liebe Grüße von anurju :)
     
  3. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    "Trainieren" Kinder ihre Hände nicht automatisch beim spielen? Beim Bauen mit Lego, puzzeln, basteln, .....
    Ich glaube, ich würde mit Kindern keine "Übungen" machen, sondern versuchen, sie vom PC oder Fernseher wegzulocken.
     
  4. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.376
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Lächeln,

    das ist zwar grundsätzlich richtig - laut Ergotherapeuten in Sendenhorst geht es aber darum, Bewegungsabläufe zu üben, die Fehlstellungen vorbeugen. Fehlstellungen, Sehnenverkürzungen, Kapselprobleme können eben durch "normale" Spielabläufe durchaus gefördert, durch spezielle Übungen hingegen aber günstig beeinflusst werden.
    Ich wusste auch vor dem Klinikaufenthalt und der anschließenden Ergotherapie nicht, was das für ein komplexes Gebiet ist.

    Kommt natürlich auch immer auf die Erkrankung an, deren Verlauf und das Ausmaß der Mitbeteiligung der Hände.
    Jedenfalls hatten dort ganz viele Kinder Ergotherapie und das war dann eher "Spielen mit Knete" - also haben die Kinder garnicht so gemerkt, dass es sich dabei um eine Therapie handelte...

    Liebe Grüße von anurju :)
     
  5. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.138
    Zustimmungen:
    139
    @Lächeln

    Ja, eigentlich schon... außer sie sitzen, wie das Kind vom Nachbarn hier, ca 10 Stunden vor den Computerspielen. Da trainieren sie natürlich nix.... außer Verblödung!

    Kati