1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

übersetzung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Henriette Dworschak, 3. März 2003.

  1. Einen schönen Tag,

    Ich Lese euren austausch schon seit längerem und habe jetzt auch mal´ne frage,,,
    ich bin 32 und bin vor 3 jahren mit pc diagnostiziert worden nun sind vor einigen monaten auch noch wahnsinnige rückenschmerzen dazu bekommen,,
    habe jetzt am mitwoch from meinem rheuma doc gesagt bekommen das es eine chronische wirbelseulenerkrankung ist und genau hat er gesagt es wäre eine lokale und pseudoradiculäre wirbelseulenerkrankung als ich ih gefragt habe was genau es wäre het er es mir aufgeschrieben,,aber er wieder nur den fach begriff aufgeschrieben;;;
    Und nun möcht ich euch sagen ob mir das jemand ins Deutsche überstzen kann???

    Ich habe gemerkt das ihr alle sehr liebevoll miteinander umgeht und möcht noch hinzufügen das der erfahrungsaustausch eine super sache ist
    weiter so,,denn es gibt leuten das gefühl das sie doch nicht alleine sind
    Gruss aus Hessen
    Henny
    P.S vielen dan für eure antworten
     
  2. Sorry,
    wollte cp schreiben.
    Also Rheuma schlägt doch auf den Kopf
    Gruß Henny
     
  3. Hallo Henny,
    leider kann ich mir unter pseudoradikulärer Wirbelsäulenerkrankung nichts vorstellen.
    Aber ich habe die gleichen Probleme wie du. Seit einigen Jahren habe ich auch cP und Rückenschmerzen. Letzte Woche wurde meine Wirbelsäule geröntgt und ein Knochenszintigramm gemacht. Dabei hat man herausgefunden, dass ich auch eine Spondylarthritis habe, die zwar durch MTX und Kineret gut kontrolliert ist. Die Iliosacralgelenke sind aber auch entzündet und ich habe dauerhaft Schmerzen. Besonders nachts und beim Sitzen. Seit einigen Tagen habe ich fast nicht mehr geschlafen und ich bin total fertig. Ich bekam drei Jahre lang Basistherapien und ein Biological. Aber auf diese Entzündung scheinen die Medikamente nicht zu wirken.
    Ich komme übrigens aus der Nähe Darmstadts. Dort ist ein ein Treffen der Rheumaliga mit lauter netten Leuten. Falls du auch einmal zu uns kommen möchstest, kann ich dir die Details gerne mailen.
    Liebe Grüße
    Renate
     
  4. Mecki

    Mecki Guest

    Hallo Henny,

    ich kann mit dem Begriff nichts anfangen. Gehe doch mal in die Google-Suchmaschine und gib "pseudoradicular" ein. Es gibt da verschiedene Abhandlungen, die größtenteils auch in englisch sind. Vielleicht kannst Du damit etwas anfangen, denn mein englisch ist nicht so toll.

    Viel Spaß und Erfolg dabei. Notfalls frage halt Deinen Doc nochmals was das Wort "pseudoradicular" bedeutet und daß Du Dir darunter nichts vorstellen kannst. Ich habe diesen Begriff in allen meinen medizinischen Wörterbüchern nicht finden können.

    Liebe Grüße aus Oberfranken Mecki
     
  5. kukana

    kukana Guest

    hm , übesetzung von pseudoradikulärer wirbelsäulenerkrankung??

    pseudo = heisst soviel wie scheinbar
    radikulär = betrifft die wurzeln

    könnte damit heissen, es ist eine scheibare erkrankung deiner wirbelsäule die aber ihren ursprung woanders ( in der cp) hat??

    also ehrlich, da sollte dein arzt so fair sein und es dir wirklich näher erklären. so ein rumraten ist nichts. wir sind ja alle hier im forum zwar betroffen, aber keine ärzte. geh nochmal hin und hake nach.

    gruss kuki
     
  6. hannilein

    hannilein Guest

    Hallo henriette!

    Eine Pseudoradikauläre Wirbelsäulenerkrankung ist an sich keine Erkrankung sondern es sind eher verschiedene Symptome, die eine Nervenwurzelschädigung imitieren. Z.B. beim Hexenschuss, alles fühlt sich an wie ein Hexenschuss, man hat die gleichen Ausfallerscheinungen, aber wenn keine Nerven geschädigt sind ist es eben nur "pseudoradikulär". Tut dann zwar genauso weh, macht aber keine Folgeerscheinungen. Nun weiß ich zwar nicht, wie Dein Arzt sowas festgestellt hat, zur Sicherheit sollte aber immer eine Röntgenaufnahme oder besser noch ein MRT erfolgen, da sich hinter pseudoradikulären Beschwerden natürlich immer auch etwas anderes nicht neurologisches verbergen kann.
    Ich hoffe, Du hast verstanden, was ich Dir zu erklären versucht habe, sonst mail mich einfach nochmal an.

    Liebe Grüße aus dem nebligen Hannover
    Kathrin
     
  7. Hallo,,
    als erstes möchte ich mich für eure antworten bedanken,,,

    Kathrin,,,mein arzt hat gar nichts von mir keine röntgen aufnahmen kein gar nichts,,ich glaube ich werde noch mal ambulant in die rheuma klinik gehen,,,
    nochmals danke an alle
    Henny
     
  8. Hallo,,
    als erstes möchte ich mich für eure antworten bedanken,,,

    Kathrin,,,mein arzt hat gar nichts von mir keine röntgen aufnahmen kein gar nichts,,ich glaube ich werde noch mal ambulant in die rheuma klinik gehen,,,
    nochmals danke an alle
    Henny
     
  9. Hallo,,
    als erstes möchte ich mich für eure antworten bedanken,,,

    Kathrin,,,mein arzt hat gar nichts von mir keine röntgen aufnahmen kein gar nichts,,ich glaube ich werde noch mal ambulant in die rheuma klinik gehen,,,
    nochmals danke an alle
    Henny
     
  10. Hallo Henny,

    pseudoradikulär heißt , wie Kathrin schon geschrieben hat, daß Du Rückenschmerzen hast, die zunächst den Anschein haben, es würde sich um die Schädigung einer Nervenwurzel handeln. Für die Unterscheidung von radikulären und pseudoradikulären Schmerzen braucht man aber kein Röntgenbild. Die genaueste Untersuchung ist die Etagendiagnostik.

    Jede Nervenwurzel innerviert einen bestimmten Bereich im Körper. Diese Bereiche nennt man Dermatom, wenn man von der sensiblen Innervierung der Haut spricht und Myotom , wenn man die innervierten Muskeln meint.

    Wenn es sich um eine radikuläre Symptomatik handelt, findest Du in den Kennmuskeln einer Etage verminderte Kraft und abgeschwächte Reflexe. Gefühlsstörungen der Haut sind auch in dem entsprechenden Dermatom zu finden. Als Etage bezeichnet man die Höhe in der die Nervenwurzel aus der Wirbelsäule austritt, z.B. zwischen 3.und 4. Lendenwirbel.
    Bei einem Bandscheibenvorfall in dieser Höhe findest Du z. B. Gefühlsstörungen an der Innenseite des Unterschenkels, Du kannst den Fuß nicht Hochziehen und auf den Fersen gehen und der Patellarsehnenreflex ist abgeschwächt ( zum Test schlägt der Arzt mit einem kleinen Hammer gegen das Knie).

    Bei pseudoradikulären Beschwerden sind die Ausfälle auf verschiedene Etagen verteilt und nicht alle drei neurologischen Zeichen in einer Etage vorhabden.

    Dein Arzt kann also schon aus der Schilderung Deiner Symptome viele Rückschlüsse ziehen, daß es sich wahrscheinlich um pseudoradikuläre Schmerzen handelt. Aber er gibt Dir mit der "Diagnose" pseudoradikuläre Wirbelsäulenerkrankung keine Antwort, wo Deine Schmerzen herkommen.

    Es kann sich dabei um viele Dinge handeln, Abnutzung/ Verschleiß, Blockierungen usw., aber eben auch um Entzündung der kleinen Wirbelsäulengelenke, was ja auch bei einer cP passieren kann.

    Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen

    Sonja





    Wenn bei Dir aber keine neurologischen ausfälle in den entsprechenden Bereichen zu finden sind, ist die Ursache für Deine Schmerzen nicht in einer Einklemmung der Nervenwurzel z. B. durch Bandscheibenvorfall zu suchen.
     
  11. Hi Henny
    Also pseudo - ist als Begriff "ähnlich"
    radikulär- auf die Nervenwurzel bezogen
    Die chronische Polyarthritis ist eine Entzündung vieler Gelenke, heute als rheumatoide Arthritis bekannt.
    Allerdings sollte man Einschränkungen machen welche Gelenke hauptsächlich beteiligt sind.
    Sonja hat da ja schon richtig zu geschrieben, daß die kleinen Gelenke betreffende Probleme Schmerzen in den verschiedensten Bereichen auslösen können. Die einzelnen Bereiche der Wirbelsäule wirken da unterschiedlich.
    Würde da zu Sonja auch mal ein Beispiel ergänzend bringen, bei der HWS 1. oder 2. Wirbel würden bei Problemen Kaubeschwerden auftreten.
    Dementsprechend kann man eigentlich vieles genauer bestimmen. Pseudo.....zu sagen ist ersteinmal die Beschreibung einer ähnlichen Wirkung wie bei....Das müßte jetzt aber geklärt werden. Wenn es eine rh. Arthritis sein soll, kann man auch entsprechend Behandeln. Das würde ich geklärt haben wollen. Also an den oder eben einen anderen Arzt herantreten.
    Als die am häufigst auftretende Krankheitsform sollte diese "Systemerkrankung" aber genau dargestellt werden, da sie meist den gesamten Körper in Mitleidenschaft ziehen kann.
    Soweit kurz dazu, und gute Besserung Helmut
     
  12. Edmund

    Edmund Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    #12 4. Mai 2003
    Zuletzt bearbeitet: 5. Mai 2003