1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Übersetzung/Ellenbogen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Lecram, 16. September 2004.

  1. Lecram

    Lecram Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr alle!

    Heute benötige ich einmal eure Übersetzungskünste. Mir liegt ein Befund/Röntgenbild meines rechten Ellenbogen vor.
    Hier sind die Textstellen:

    Marginale exophytäre Randwulstbildung im Bereich der humeeroradialen und humeroulnaren Gelenkflächen.

    Arthrotische Degenration vom humeroulnaren und humeroradialen Gelenkkompartiment.


    Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen, denn gut hört sich das nicht an. Vor allem wundert es mich, dass plötzlich von Arthrose die Rede ist, die in meinen jungen Jahren doch eigentlich noch nicht da sein dürfte, oder? ;)
    Seit längerer Zeit habe ich starke Schmerzen im Ellenbogen bis zur Hand, wenn ich schreibe. Deshalb wurde eine RSO durchgeführt, weil man dachte, die Schmerzen entstünden durch die Entzündung im Ellenbogen (Arthritis). Doch irgendwie bezweifle ich das (die Betonung liegt auf "ich", da mein Arzt immer noch davon überzeugt ist - obwohl diese Überzeugung langsam auch aufweicht). Doch der Schmerz ähnelt eher dem einer Abnutzungserscheinung (habe ihn auch durch Überlastung - zu langes Schreiben - bekommen). Das habe ich schon immer auch vor dem Röntgen gesagt.
    Langsam falle ich in Panik, da ich ohne das Schreiben meine gesamte Zukunft verliere, die ich mir hart erkämpft habe.


    Viele Grüße
    Marcel
     
  2. Sunflower

    Sunflower Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2003
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    1
    Hi Marcel,

    soweit ich weiß, müsste sich dein Arm bei Bewegung bessern, wenn das Ganze mit Arthrose zutun hätte. Vielleicht irre ich mich aber auch. Wenn ich mich nicht irre, ist es auch bei einem so jungen Menschen ;) nicht allzu untypisch, bekommt er eine Arthrose, wenn er schon eine Arthritis hat. Den Grund kann ich dir leider nicht (mehr) sagen. Vielleicht hilft dir das schon ein wenig!?

    Alles Liebe und Gute!
    Kopf Koch!

    Ramona
     
    #2 16. September 2004
    Zuletzt bearbeitet: 13. September 2006
  3. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Fachchinesisch...

    Hallo Marcel, also im Klartext heisst der befund, das du im Ellenbogengelenk beginnende Arthrose hast. Und das kann auch in unseren jungen Jahren schon vorkommen, zumal, wenn das Gelenk Arthritis-bedingt vorgeschädigt ist. Ich habe mit meinen 27 jahren auch ne beginnende Arthrose in den Grosszehengrundgelenken beidseits....

    Marginale exophytäre Randwulstbildung im Bereich der humeeroradialen und humeroulnaren Gelenkflächen. heisst , das an der Gelenkfläche zwischen Humerus (oebrarmknochen) und Radius (Speiche) und Ulna (Elle) am Rand so jkleine Knochenfortsetze sind...typisches Zeichen für Arthrose....

    Arthrotische Degenration vom humeroulnaren und humeroradialen Gelenkkompartiment.
    .....interpretation des obigen Befundes.....und ich merke meine Grosszehen auch vorallem, wenn ich viel auf den Füssen rumgelaufen bin.....
    wie siehts denn aus beim Compzuterschreiben? Schon mal mit diesen Gelkissen für vor die Tastatur beziehungsweise den ergonomischen Tastaturen (die sind so leicht abgerundet) versucht.....? Die Gelkissen helfen bei mir zumindest, um auf Dauer die Handgelenke zu entlasten...und auch eins für an die Maus....macht eine bessere Schreibhaltung.
    Gruss, paris
     
  4. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hallo marcel ,
    in einer der früheren mobil ausgaben habe ich einen bericht von der rheuma-liga berlin gelesen. sie berichteten über schreibhilfen am computer. es waren dort sogar welche abgebildet, die in der geschäftsstelle vorhanden waren.
    ich war daraufhin mal aktiv und habe mir stützen zum schonen meiner ellenbogen und handgelenke besorgt. seitdem kann ich mit 2 stöckchen am pc schreiben. ist ne übungssache. du wohnst doch in berlin, erkundige dich da mal.
    gruss
    bise
     
  5. Lecram

    Lecram Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Vielen Dank für eure Antworten!

    Hätte ich vor sieben Jahren gewusst, dass ich so oft mit Befunden und Ärzten Kontakt haben würde, hätte ich in der Schule wahrscheinlich lieber Latein anstelle von Französisch gewählt. ;) Danke Paris für deine Übersetzung! Muss ich daraus die Schlussfolgerung ziehen, dass mein Ellbogen vermutlich ab sofort immer bei Belastung schmerzen wird ? Denn es ist für mich nicht ersichtlich, warum eine RSO bei abgenutzten Gelenken helfen sollte. Klar kann sie eine Entzündung mildern, doch diese ist und war meiner Einschätzung nach nie der Verursacher der Schmerzen. So habe ich im linken Ellbogen ebenfalls eine Entzündung, aber ohne größere Probleme.
    Kann man etwas gegen Abnutzungserscheinungen/Arthrose tun?

    Ich habe mich etwas schlecht ausgedrückt, als ich meinte, ich könne nicht mehr schreiben. Denn damit meinte ich eigentlich das Schreiben mit einem Stift, da ich noch viele viele Tests und Klausuren bewältigen muss. Das Tippen auf dem PC übernimmt derzeit ein Sprachsteuerungsprogramm für mich. Doch dieses kann man schlecht in Räumen nutzen, wo sich andere Personen aufhalten. Außerdem macht es teilweise nervige Fehler und alles dauert etwas länger.
    Ich besitze schon eine Tastatur, die ergonomisch geformt ist, doch diese entlastet eher meine Handgelenke. Aber danke für den Tipp.

    @bise: das mit den 2 Stöckchen kann ich mir gerade überhaupt nicht vorstellen. Musst du dabei nicht auch deine Finger bewegen (denn leider sind die ja mit dem Ellbogen verbunden)? Und was hat das mit den "Stützen" auf sich? Meine Handgelenke sind glücklicherweise nicht betroffen, sondern ausschließlich der Ellbogen. Ich benutze manchmal eine Tennisellbogenbandage, die etwas hilft. Doch Schreiben mit einem Stift ist unmöglich und darauf wird es bei mir ankommen. Tastatur bediene ich sonst nur mit links.

    Viele Grüße + danke noch einmal für eure Hilfe,
    Marcel
     
  6. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    ...tja mit dem Stift....

    Hi Marcel, also das mit dem Stift ist natürlich etwas komplizierter....und wenn du dir einfach ein Polster unter den Ellenbogen legst? Denn beim Schreiben ansich belastest du den Ellenbogen ja nicht, oder? Und ansonsten dicke Stifte nehmen, oder im Sanitätshaus so Schriebhilfen aus Gummi kaufen (sind dreieckig, gibt es in vielen Farbe), die schiebt man über normale dünne Stifte, damit man sie besser ahlten kann...ist aber eher ne Hilfe für die Finger. Und nein, im Prinzip muss dein Ellenbogen nicht immer weh tun....ich merke das an meinen Füssen auch nicht immer...es gibt Tage, da ist es stärker und andere, da merke ich gar nix.....Also, nicht die Hoffnung aufgeben....was studierst du denn?
    Gruss, Paris
     
  7. Lecram

    Lecram Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hi Paris!

    Leider belaste ich den Ellbogen beim Schreiben schon. Da nützt auch keine Unterlage. Das merkst du, wenn du deine Finger bewegst uns sonst alles ruhig lässt. Dann bewegt sich (die Sehnen?) etwas im Unterarm bis zum Ellbogen hin. Und genau das tut (speziell in der Nähe des Ellenbogens und direkt an ihm) weh. Deshalb ging mein persönlicher Verdacht eher in Richtung Tennisellenbogen.
    Danke für den Tipp mit den Schreibhilfen für die Stifte. Aber glücklicherweise habe ich wie gesagt mit den Fingern und Handgelenke weniger Probleme.


    Viele Grüße
    Marcel
     
  8. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Tennisellenbogen

    Hi Marcel, das klingt tatsächlich eher nach Tennisellenbogen als das die leichte Arthrose schuld an deinen Schmerzen wäre...... und behandeln würde man den am ehesten mit schonen, kühlen, evtl NSAR und dann gibts noch so Ellenbogenspangen...keine Ahung, ob die tatsächlich was bringen...und evtl Physiotherapie. Denn die Schmerzen klingen echt nicht wirklcih nach Arthrose....
    Gruss, paris