1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Übelkeit vermeiden!

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Lusella, 20. März 2014.

  1. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits,

    ich nehme MTX Tabletten plus Leflunomid mit entsprechender Übelkeit am MTX Tag. Ich habe Ingwer, Vomex und MCP Tropfen dagegen genommen und es war alles nicht der Knaller.

    MCP Tropfen kann ich gar nicht mehr nehmen, weil sie mich total umhauen. Mir wird schwindlig und es ist mir als hätte ich dem Alkohol in unverträglicher Menge zugesprochen. Nun habe ich vom HA ein Rezept für Paspertin Tropfen bekommen.Damit komme ich nun endlich auf den Punkt:
    Als ich das Rezept eingelöst habe, habe ich dem Apotheker gesagt, weshalb ich die Paspertin Tropfen nehmen soll. Er gab mir den Rat, ich solle doch die Tropfen prophylaktisch ca. 1 Stunde vor Einnahme der MTX Tablette nehmen. So könne man die Übelkeit eventuell schon im Vorfeld abfangen. Das habe ich getan.

    Was soll ich sagen? Es ist der beste Rat , den ich seit langem bekam!
    Sonst ist mir immer schon ca. 2 Stunden nach Einnahme übel geworden. Manchmal wurde ich sogar wach davon. Dieses Mal war gar nichts! Mir war nach der Einnahme überhaupt nicht übel und ich konnte auch wunderbar schlafen.
    Heute morgen merke ich nur ganz im Hintergrund "etwas". Ich möchte es noch nicht als Übelkeit bezeichnen. Das wäre zu viel gesagt.

    Ich bin so erleichtert! Diese Übelkeit hat mir nämlich schon regelrecht Angst vor dem MTX Tag gemacht. Das wollte ich gerne mit euch teilen. Vielleicht profitiert ja jemand von dem Rat?

    Ich wünsche euch einen wunderbaren Tag,
    Lusella
     
  2. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Update

    Hallo zusammen,

    hier noch eine kleine Erklärung von mir, weil mir eine Userin eine PN geschickt hat:

    Es stimmt, Paspertin und MCP Tropfen haben den gleichen Wirkstoff. Weshalb ich MCP Tropfen nicht vertrage bzw. nehmen kann, verstehe ich auch nicht.
    Der Apotheker hat gemeint, dass es vielleicht irgendein sonstiger Bestandteil sein könnte. Man weiß es nicht.

    Ich habe das hier geschrieben, dass ich nicht total unglaubwürdig rüber komme ;).

    Schönen Tag noch,
    Lusella
     
  3. Ellen1

    Ellen1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2014
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Lusella,

    danke für den Tip. Werde ihn im Hinterkopf behalten.:rolleyes:
     
  4. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ellen,

    wie geht es Dir inzwischen? Hast Du das Gefühl, dass das MTX wirkt?

    Ich habe das Gefühl, ich müsste die Dosis erhöhen. Es geht mir viel besser seit ich das MTX nehme. Allerdings sind meine Schmerzen in den Zehen und an den Fußsohlen und Sprunggelenken nicht viel besser.
    Sonst wirkt es aber gut. Die Knie sind gut abgeschwollen und die Finger und Handgelenke auch. Am 28. März habe ich einen Termin bei der Rheumatologin. Ich werde sie auf eine Anpassung der Dosierung ansprechen.
     
  5. Ellen1

    Ellen1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2014
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Lusella,

    gestern hatte ich kaum Beschwerden im Fuß, habe mich schon vorsichtig gefreut, dass nun vielleicht schon das MTX wirkt.:rolleyes:
    Abends hatte ich dann nach einem stressigen Spätdienst doch wieder Schmerzen. Muss auf der Arbeit leider viel Laufen und Stehen.
    Heute bin ich irgendwie ein wenig schräge drauf.Habe Zweifel, ob ich meinem Körper das MTX weiterhin zumuten will.
    Obwohl ich bislang kaum Nebenwirkungen spüre, habe ich z.B Angst vor Haarausfall. Wahrscheinlich habe ich hier wieder zuviel gelesen:(.
    Auch wenn mir mein Fuß zu schaffen macht, ich hätte es irgendwie noch ausgehaltent.Habe wahrscheinlich meine Schmerzgrenze noch nicht überschritten.
    Hatte mich für das MTX entschieden, weil ich Angst hatte, dass irgendwann noch mehr Gelenke betroffen sind.
    Und nun würde ich am liebsten alles hinschmeissen...
     
  6. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ellen

    ich kann Deine Zweifel gut verstehen. Es sind keine Bonbons, die wir nehmen müssen. Aber, Du wirst sehen, mit der Zeit vergehen diese Gedanken. Wenn das Mittel wirkt und Du merkst, dass es Dir Lebensqualität zurück bringt.

    Die Nebenwirkungen können sein müssen es aber nicht!
    Ich hatte auch schon vor der Medikamenteneinnahme immer wieder schubweise Haarausfall. Ich wusste nicht weshalb. Es war alles ok, was Haarausfall machen könnte.
    Heute weiß ich, dass der Haarausfall auch vom Rheuma selbst kommen kann. Ich nehme seit 2 1/2 Monaten MTX und bis jetzt gehen mir die Haare nicht verstärkt aus. Eher im Gegenteil. Wie ich ja schon geschrieben habe, hatte ich vor der Diagnose und den Medikamenten in regelmäßigen Abständen starken Haarausfall. Es war wirklich manchmal ganz extrem, dass mir Angst und Bange wurde.
    Das ist nun besser geworden.

    Ich wünsche Dir alles Gute und versuche Dir nicht zu viele Gedanken zu machen ;),
    Lusella
     
  7. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Ellen,

    geht mir teilweise wie dir. Mal ist es gut, mal wieder nicht so. ABER ich komm morgens inzwischen flott in die Gänge, hab das Gefühl, die Kraft besonders in meiner rechten Hand kommt langsam wieder und ich kann Dinge über Kopfhöhe (z. B. Ordner aus Regal) runter oder rauf heben, ohne dass ich das Gefühl habe, ich schaff das nicht. Schmerzmäßig hat sich nur soviel getan, dass ich nicht ständig Schmerzmittel brauche trotz Reduzierung vom Cortison (inzw. 2,5 mg/Tag). Mit höherer Dosierung brauchte ich nahezu nichts, inzwischen aber auch nur noch ab und zu (das wechselt halt). Vor dem Cortison hab ich das Arcoxia sehr oft nehmen müssen, ohne gings nicht wirklich. Also ich möchte damit sagen, dass ich nicht schmerzfrei bin, aber trotzdem gut damit zurechtkomme. Meine leicht brennenden Augen hat mein Augenarzt nicht aufs MTX geschoben, sondern eher auf Pollenflug. Was zeitlich tatsächlich passen könnte. Muss mir mein Rezept noch holen, weiß grad nicht was er mir aufschreiben wird. Hatten das gestern vor lauter Gerede über meine neue Brille und diversen Untersuchungen vergessen.

    Mir geht es mit MTX nach wie vor gut, ich habe auch noch keinen Haarausfall:top:. Übel ist mir nicht, werd nur direkt nach dem Spritzen todmüde und am nächsten Tag ist mir bis mittag ein ganz klein wenig "dusselig" im Kopf. Aber auch damit kann ich Auto fahren und arbeiten ohne Einschränkungen. Nachmittags klappt auch die Stallarbeit und das Beschäftigungsprogramm für unsere 3 Pferde. Ich hab sogar manchmal das Gefühl, als hätte ich mehr Energie als sonst, was ich aber erst bemerke, wenn ich so vor mich hin wurschtel und dann seh, was ich alles geschafft habe:).

    Das ist doch schon mal ein guter Anfang. Einzig die Schwitzerei nachts nervt ein wenig....diese Nacht wars aber nicht ganz so schlimm....vielleicht vergeht auch das.:):)
     
  8. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Ich nochmal.

    Ich kann das, was lumpi schreibt, bestätigen. Ich bin viel aktiver und kann auch wieder mehr leisten. Schmerzmittel nehme ich keine mehr.

    Schritt für Schritt bekomme ich mein altes Leben zurück :). Das habe ich mir in den letzten 6 Jahren immer wieder gewünscht- einfach wieder mein normales Leben leben zu können. Dazu gehört Sport, Hobby und eben die Dinge des Alltags. Langsam kehrt das zurück. Sport mache ich noch nicht wieder aber, das hat mehr zeitliche Gründe. Nächsten Monat möchte ich damit wieder langsam beginnen.

    Für mich sind die Medikamente positiv besetzt. Ich versuche wirklich nur an die Vorteile zu denken. Natürlich bin ich mir auch der Risiken bewusst. Aber ich werde ja überwacht. Im Moment noch alle 14 Tage Labor. Mein HA hat anfangs sogar auf 1x wöchentlich bestanden. So kann nichts wirklich aus dem Ruder laufen.
     
    #8 21. März 2014
    Zuletzt bearbeitet: 21. März 2014
  9. Ellen1

    Ellen1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2014
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Lusella,
    hallo Lumpi64,

    danke für eure Antworten...das baut mich wieder ein wenig auf...
    Manchmal weiß ich auch nicht was ich will, ich habe Angst vor den Nebenwirkungen, aber auch Angst damit aufzuhören.
    Ich muß einfach positiver denken..bislang habe ich ja auch nur wenig Nebenwirkungen...bin zwei Tage nach der Einnahme etwas müder als sonst und mir ist ein wenig schwummerig im Kopf...
    Freue mich, das bei euch das MTX schon hilft...

    Schönes Wochenende

    Lg Ellen
     
  10. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Ellen,

    nach der MTX Tablette bin ich auch total müde. Ich falle in einen regelrecht komatösen Schlaf. Am nächsten Tag ist mir auch etwas dusselig im Kopf. Das vergeht aber wieder.
    Wir scheinen also nach Lehrbuch zu reagieren :D.

    Dir ebenfalls ein schönes Wochenende.
    Leider hat sich der Frühling wieder verabschiedet. Hier ist schon fast Sturm und es regnet wie aus Kübeln.

    Liebe Grüße
    Lusella
     
  11. Ellen1

    Ellen1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2014
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Ja mal schauen, wie es bei uns weitergeht:D.;)
    Hier scheint jetzt mal wieder die Sonne aber sonst auch total stürmisch.:eek:

    Lg Ellen