Tut Osteochondrose weh?

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Malwas2, 9. Januar 2014.

  1. Malwas2

    Malwas2 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Januar 2013
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    genau hier^
    na hoffentlich!
    ich war mal in einem krhs, wo selbst das verboten war.
    habs trotzdem gemacht:cool:
     
  2. Malwas2

    Malwas2 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Januar 2013
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    genau hier^
    Wie haltet ihr das alles nur aus?
    ich bin schon wieder ganz jammerig.
    Tablette schon vor einer Stunde genommen und die Schmerzen gehen einfach nicht weg.
    Ich fühle mich wie ein Chemiecocktail, die LWS tut nicht mehr weh, aber die BWS bis nach vorne, inkl. Atemnot. Ich kann doch nicht noch mehr schlucken.

    Wie gehen die in so einer Schmerzklinik eigentlich vor?
    Wird man zum Versuchskaninchen? Ich vertrage nicht so viel vom Magen her und auch nicht vom Kopf her.

    Wie lange braucht die Krankenkasse, bis sie die Kosten übernehmen? Ich habe das per Mail beantragt. Läuft das über den Med.Dienst?
    Ich habe auch nur den kleinen Zettel kopiert. Ist das so richtig, oder wollen die diese vertraulichen Infos auch haben?

    Sorry, dass ich so viel frage:(
     
  3. Malwas2

    Malwas2 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Januar 2013
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    genau hier^
    Wieder zurück

    Hallöchen

    Da bin ich wieder und weiß leider nicht so recht, was ich vom Krankenhausaufenthalt auf der Neurologischen Station halten soll.
    Im Grunde wurden auch dort nur Medikamente verabreicht und bevor die Maßnahmen auch nur ansatzweise begonnen wurden (Fango, Kg und Ultraschall) war der Aufenthalt auch schon beendet.
    Ich soll nun zwar ambulant weiter behandelt werden, aber dafür benötige ich nun wieder ein Rezept (mtt), welches mir im Krankenhaus nicht ausgestellt wurde. Die Funktionsdiagnose, die sich mein Arzt eigentlich damit erhofft hatte, wurde nicht durchgeführt, weil einer der Ärzte dort der Meinung war, es wäre nicht gut für mich, wenn ich darüber etwas weiß und überhaupt sei es ja sowieso die Hüfte:mad:
    Ich wurde mit Paracetamol zugestopft (im wahrsten Sinne des Wortes und das hätte ich auch zu Hause nehmen können), es war unhygienisch, das Essen naja und die begonnene Gymnastik an den Geräten eine völlige Überforderung.
    Am nächsten Tag hatte ich prompt wieder das gleiche Problem,konnte kaum laufen, also wieder Tabletten.
    Bis ich an den richtigen Arzt dort geraten bin, war der Aufenthalt schon fast vorbei.
    Ich hoffe, dass ich die erforderlichen Rezepte (KG etc.) bekomme und auch einen Psychotherapeuten mit Schmerzerfahrung finde, weil auch das erforderlich ist bei meiner Konstellation.
    Eine richtige Schmerztherapie, wie es geplant war mit 10-20 Tagen, habe ich nicht bekommen.
    Gut war es, Menschen kennen zu lernen mit ähnlichen oder noch viel schlimmeren Problemen. So konnte ich von deren Erfahrungen profitieren und selbst auch etwas abgeben.
    Der Rest liegt nun in meiner Hand und der meines Neurologen.
    Alles in allem bin ich froh, wieder zu Hause zu sein:)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden