1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Trotz Enbrel Schmerzen

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Jelka, 2. März 2012.

  1. Jelka

    Jelka Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,ihr Lieben!
    Seit vier Monaten spritze ich 50mg Enbrel woechentl.Es geht damit ganz gut.Grosse Probleme macht mein linkes Spruggelenk.Ziemlich geschwollen und rot.Kann es sein,dass das Enbrel am Fussgelenk nicht greift?Ist es etwas anderes?Was kann man tun,kann schlecht auftreten.Hat jemand eine Idee?Liebe Gruesse von Jelka.
     
  2. Jeanne

    Jeanne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Februar 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Schmerzen trotz Enbrel

    Hallo Jelka,
    ich nehme seit vielen Jahren schon Enbrel, aber zusätzlich brauche ich auch 2mg Cortison am Tag dazu. Und ich spritze mich 2 mal wöchentlich mit je 25 mg. Ich probierte auch mal die 50 mg einmal die Woche, aber ich merkte bald, dass mein Körper das zu schnell abgebaut hat und die Woche zu lange war.
    Trotzdem gab es auch unter Enbrel immer mal auf und abs, wobei ich zur Zeit mehr Ruhe habe, aber das liegt auch am Umfeld.
    Vielleicht hilft dir meine Erfahrung, viel Glück
    Jeanne :top:
     
  3. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Jelka,
    in einer Übersicht habe ich mal gesehen, dass Enbrel prima bei der Wirbelsäule wirkt; wenn mehrere andere Gelenke betroffen sind, könnte Humira besser greifen.
    Rede mal mit deinem Rheumatologen darüber. Die Fa. abbott (stellt Humira her) hat auch so eine Übersicht, aus der er ersehen kann, was wo gut wirkt.

    LG
    Pezzi
     
  4. einfachich

    einfachich Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich spritze jetzt seid 6 Monaten Enbrel und auch ich habe den Eindruck das es auf die kleinen Gelenke nicht so gut greift...und werde wohl diese WOche meinen Rheumadoc fragen ob wir das MTX noch erhöhen wollen. Denn ansonsten geht es mir dennoch so gut wie nie seit der Diagnose.
     
  5. holzwurm

    holzwurm Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    ^Hallo,
    ich spritze Enbrel 50 mg seit ca. 1 1/2 Jahren. Bei mir greift es in die kleinen Gelenke, nämlich Fingerendgelenke und Zehen. Vorher waren meine Fingerendgelenke rot und stark entzündet. Dank Enbrel kann ich sogar wieder stricken.

    Lg vom holzwurm
     
  6. Pukki

    Pukki immer wieder Aufstehn!

    Registriert seit:
    1. Mai 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerwald
    @ Pezzi

    Zitat:
    "....in einer Übersicht habe ich mal gesehen, dass Enbrel prima bei der Wirbelsäule wirkt; wenn mehrere ......

    Hi Pezzi,
    mich würde interessieren, wo Du das (Zitat) gelesen hast. Hast Du vielleicht einen link für mich?

    lG
    Pukki
     
  7. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Pukki,
    die Fa. abbott hat eine Übersichtskarte mit allen momentan verfügbaren TNF-alpha-Hemmern und deren Wirkungsweisen erstellt. Das war die Info-Quelle für diese Aussage.

    LG
    Pezzi
     
  8. Pukki

    Pukki immer wieder Aufstehn!

    Registriert seit:
    1. Mai 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerwald
    hi Pezzi,

    vielen Dank für die Antwort. Habe auf der abbot seite gesucht, aber nichts gefunden. Kannst Du mir etwas genaueres sagen?
    www.abbot.de/ ....?

    Gruß Pukki
     
  9. Rosenfreak

    Rosenfreak Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bruchsal
    Ich spritze 50 mg Enbrel seit Oktober 2011. Bisher gings mir einigermassen gut damit.
    Nun habe ich seit 14 Tagen wieder ""Komische" Schmerzen in den Zehen und im Knie. Vermute fast, dass Enbrel nicht mehr lange hilft. Was mach ich dann? Hab schon MTX und Humira durch.
     
  10. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Ja - es schon so das Enbrel zugelassen ist, also entsprechend an der Wirbelsäule wirkt. Neben Enbrel sind noch Remicade und Humira zugelassen, wenn es um die Wirbelsäule geht. Wogegen MTX bei den kleinen Gelenken nicht wirken soll.
    Aber man soll/muss bedenken das nicht jeder Mensch gleich ist. Von daher auch die unterschiedlichen Wirkungen/Nebenwirkungen. Und das gilt für alle Medikamente auf dem Mark. Sicher wäre es schön wenn alles so wirken würde wie erhofft. Persönlich würde ich raten, die Blutwerte zu kontrollieren und eventuell auf ein anderes Medikament zu wechseln. Dein Doc wird dir schon zur Seite stehen und mit dir ein Konzept entwickeln was passt.

    Ich selbst bin ein "Süßer" und der Beginn mit Insulin war auch nicht so einfach. Da musste auch das Insulin getauscht werden und die Einheiten neu bestimmt werden. Wer das nicht selbst gemacht hat, der kann sich nicht vorstellen was das z.T. für Gefummel ist. Man sollte ja sehen sich nicht abzuschießen. So eine Unterzuckerung ist nicht angenehm ... und kann auch dumm ausgehen.
    Von daher wünsche ich dir viel Glück bei der Therapie und es wird schon wieder werden.

    LG
    Waldi
     
  11. chantalex

    chantalex Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    spondylarthritis

    Hallo, ich bin seit 2003 an spondylathritis seronegativ erkrankt, habe durch den vielen cortison 30 kg zugenommen bin aufgeblasen wie ein wasserballon,in italien in bari hatten sie mich mit mtx behandelt und ging mal gut ma nicht , so dass sie mich vor 2 jahren auf biologika umstellen wollten, nun starb meine mutter und ich war sehr depressiv und habe mich nicht mehr darum gekuemmert aber nahm immer mtx bis letztes jahr august, wurde mir das mtx in deutschland abgesetzt, ende oktober fingen die schmerzen wieder an und alle meine gelenke waren entzuendet, kam im april ins kranken haus und bekam jetzt arava , was absolut nicht wirkt hat noch mehr schmerzen, dort sagten mir damals die aerzte sollte arava nicht helfen steigen wir auf biologika um,,, meine frage: kann man von arava auf biologika sofort umstellen? gehen die starken Fersenschmerzen durch die neue terapie weg? oder ist es sinnlos?

    LG
    chantalex
     
  12. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    Hallo chantalex
    Bei mir wurde von Arava auf Enbrel sofort umgestellt , es gab keine Probleme.Die Schmerzen an den kleinen Gelenken sind weniger geworden , allerdings bei den großen bei mir sind es Schulter und auch ein Hüftgelenk sowie die akuten Rückenschmerzen sind nicht weniger geworden.
    Da ich aber auch fast täglich mit Tilidin lebe, weiß ich nicht ob es aus ärztlicher Sicht das Enbrel genügt.Da man ja mit einem gewissen Schmerzpegel als Rheumatiker leben muss.

    Lg.der delphin
     
  13. chantalex

    chantalex Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    spondylarthritis

    Hallo Delphin,
    danke fuer die Antwort, ich habe auch eine coxarthrose und bei mir sind die knie , Fersen, Haende und Huefte betroffen, am Anfang der krankheit hatte ich hohes Fieber,dann mit kortison hatte ich keine schmerzen und die beulen an den knien und an den Haenden gingen weg, mtx half ein jahr gut ging sogar in die tanzschule ohne probleme, dann aber ab 2007 als meine mutter zum ersten mal im koma lag wegen eine Hirnhaemorragie, und ich seelisch gestresst war kamen die entzuendungen wieder und jetzt sehr akut, gestern habe ich erfahren meine blutwerte sind noch schlimmer geworden, hoffe das mein Reumatologe in Muenchen mir eine biologische terapie gibt die ein bisschen hilft, vielleicht geht dann auch das wasser im gewebe weg..

    LG

    chantalex:)