1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Trotz Einweisung nimmt mich Krankenhaus nicht auf.

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von mnnlich27, 20. November 2014.

  1. mnnlich27

    mnnlich27 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2014
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    In den letzten 2 Monaten war ich bestimmt 10 mal bei den verschiedensten Ärzten Jedesmal wurde ich weggeschickt. Ich war 2 mal in der Notaufnahme. Auch da wurde ich weggeschickt, weil mein Blutbild in Ordnung wäre. (CRP 0.11 mg/dl) vorher wurde auch schonmal Blut abgenommen da kam ein Crp von 2 mg/ln was auch in Ordnung wäre. Rheumafaktor 6 würde auch nichts aussagen. Nach dem mich der Arzt einwenig angeguckt hat, war ernder Ansichtndass klinisch kein Befund feststellbar wäre. Ich befürchte aber schon dass ich wasbRRheumatisches habe, Schlafe mit Schmerzen ein und wache mit Schmerzen auf, die kaum auszuhalten sind. Meine Gelenke brennen, stechen und jucken. Meine Händinnenflächen sind schon ganz rot. Ich will endlich eine Diafgnose haben stattdessen muss ich jetzt wieder 2 Wochen auf meinen Termin bei der rheumatalogischen Ambulanz abwabwarten. Ich werde noch verrückt :(
     
  2. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hallo,

    hast du denn mal eine einweisung direkt für eine rheumatologische diagnostik auf einer rheumastation bekommen?
    ich kenne es so, dass man anruft und dort dann enteder direkt nen temrin gesagt bekommt oder wie bei mir, dass man auf einer warteliste ist und angerufen wird, wann man kommen kann
    ich lese nur was von notaufnahme.
    das man dich da nicht unbedingt da behält ist normal.

    klar ist warten nervig.
    aber ist leider so und 2 wochn sind eherlich gesagt,s ehr kurz ;) viele andere warten mehrere monatelang.
    was soll arzt nummer 11 denn anders machen als die 10 davor??

    was kannst du selber tun?
    was hilft wärme, kälte, bewegung, schmerzmedikation, salbe/creme für die hände?
     
  3. murmeltier123

    murmeltier123 Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2013
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,
    wenn man wüsste, aus welcher Gegend du kommst, könnte dir ein Rheumatologe empfohlen werden, der nicht auf das Labor, sondern auf die Beschwerden schaut.
    Bis zum Termin müsstest du dich mit Ibu über Wasser halten.

    Alles Gute!

    murmeltier123
     
  4. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Rheinbach
    Hi,

    wieso denkst Du, dass Du etwas rheumatologisches hast? Wie genau äußern sich Deine Beschwerden? Wird es durch die Einnahme von NSAR (Ibuprofen, Diclofenac, etc.) besser? Dass Dein Blutbild unaufällig ist sagt nichts aus- es gibt viele seronegative Verläufe.

    Viele Grüße
    Jürgen
     
  5. mnnlich27

    mnnlich27 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2014
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hey vielen Dank für eure Antworten. Ich habe vom Hausarzt eine "Verordnung für das Kh" bekommen. Auf dem Schein stand Polyarathis, Rheuma, Schmerzen. Bin dann damitnins Krankenhaus gegangen, in der Hoffnung dassnsie mich aufnehmen. Stattdessen wurde ich in die internitstische Notaufnahme geschickt, dort wurde mir Blut abgenommen. Viertelstundrnspäter sagte er mir, dass der Crp-Wert in Ordnung wäre. Wurde deshalb wieder weggeschickt. In 2 Wochen soll ich in die rheumatologische Ambulanz, dann würden weitere Blutwerte ermittelt. Ich versteh nicht warum sie das nicht schon heute veranlassen. Mir wurde auch kein Medikament verschrieben. Ich sagte dass ich bereits Diclofenac, Ibuprofen und Naproxen probiert habe aber dass sie nicht wirklich geholfen haben. daraufhin meinte er ich solle es mit Paracethemol versuchen. Meine Handinnenflächen sind gerötet und man sieht die Adern sehr stark. Früher hatte ich 'weiße' Hände. Ich fragte den Arzt ob das mit den roten Händen normal ist, dann sagte er, dass das was rhrumatisches sein könnte. Aber in Bericht für meinen Hausarzt steht nix von den roten Händen und von der leichten Schwellung. Er meinte zu mir, dass er es in den Befund aufnimmt. Er hat mir den Brief fuer meinen Hausarzt mitgegeben und in dem steht keine Rötung keine Schwellung. Als ich dann in die Rheumaambulanz ging, bekam ich einen Termin. Der Arzt der in der Rheumaambulanz war, sagte ich soll mal kurz reinkommen zur Untersuchung. Ich habe mich hingelegt, war angezogen. Er hat mein Bein hin und her bewegt. Nach 5 Sekunden war er weg, er habe es eilig weil er auf die Station müsse. . Zu meinen Beschwerden, hatte vor ca. einem Jahr aufgrund von Überbelastung (Joggen) Schmerzen im Knie. Laut Mrt Knochenmarködem und Knorpelschaden. Hatte damals Diclofenac genommen. Die Schmerzen kamen und gingen. Konnte mein Knie seitdem nicht mehr belasten, aber damit konnte ich noch leben. Hatte auch ab und zu Schmerzen im anderen Knie. Und jetzt vor ca. 2 Monaten hatte ich aufeinmal brennende/stechende Schmerzen. Einige Tage später kamen die Füße (Knöchel, Fußsohle, Zehen). Ich bin zum Arzt dieser hatte mich dann zum Rheumatalogen überwiesen. Der termin lag bzw. Liegt aber noch in der Zkunft. In der Zwischenzeit habe ich auch brennede Schmerzen an der Hüfte, und ein stechen an der HWS. Die Schmerzen wandern immer von Gelenk zu Gelenk. Die Schmerzenden stellen fangen jetzt auch immer zu knacken. Früher hatte ich dass nie dass mir die Wirbelsäule oder die Handgelenke knacken. Mache mir große Sorgen..:(
     
    #5 20. November 2014
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2014
  6. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Rheinbach
    Hi,

    die Uniklinik in Köln hat einen ganz guten Ruf. Ebenso hat das Rheumazentrum Herne gute Therapiemöglichkeiten. Hast Du dort mal angefragt? Du solltest in eine Rheumaklinik gehen, da dort alle erforderlichen Untersuchungen gemacht werden können-ambulant brauchst Du dafür ewig... In einer Notaufnahme werden nur Notfälle behandelt und auch nur "Notfallblut" abgenommen. Bei Dir würde man zusätzlich noch diagnostische Blutwerte bestimmen (ANA, HLA-B27, Rheumafaktor o.ä.). Als Patient in einer Akutklinik würde es alles abgeklärt.

    Verwunderlich ist, dass keni NSAR hilft, allerdings sollte man es dann mit Novalgin o.ä. versuchen, damit Du möglichst schnell schmerzfrei wirst.

    Viele Grüße und fähige Ärzte
    Jürgen