1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Triggertherapie

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von Petzi1, 1. August 2014.

  1. Petzi1

    Petzi1 Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2011
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Worms
    Hallo an alle,

    ich habe mich schon lange nicht mehr gemeldet. Mir geht es zur Zeit gar nicht gut. Wie ich schon in einem anderen anderen Thread geschrieben habe habe ich mit meiner linken Hüfte Probleme. Nach dem ich in der Uniklinik Mainz in behandlung war. Haben die Ärzte im Mai ein Osteoidsteom festgestellt. Im Juni haben sie dann gesagt das es doch kein Osteoidsteom sei sondern ein Osteom. Jetzt im Juli hatte ich dort meinen letzten Termin. Jetzt haben die Ärzte gesagt das die Schmerzen nicht vom Osteom kommen kann. Ich habe schmerzen in der linken Hüfte die auch in den Oberschenkel ausstrahlen. Das Osteom liegt im Oberschenkelhalsknochen. Sie meinten jetzt das die Schmerzen vom Muskel kommen. Und haben mir deshalb eine Triggertherapie verschrieben. So jetzt meine Fragen. Was ist eine Triggertherapie? Was wird da genau gemacht? Ich hoffe sehr das es nicht zu schmerzhaft wird. Und ich soll auch noch zu einem Schmerztherapeuten gehen. Hoffentlich ist es wirklich der Muskel. Sonst weiß ich nämlich nicht mehr weiter.

    Das Osteom muss in einem halben Jahr kontrolliert werden ob es wächst. Kann ein Osteom wachsen hat da jemand erfahrung?

    Ich habe jetzt ziemlich viel geschrieben und hoffe das mir vieleicht jemand weiterhelfen kann.

    Liebe Grüße

    Petzi1
     
  2. Petzi1

    Petzi1 Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2011
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Worms
    Hallo allerseits

    ich habe heute die Triggertherapie begonnen und es war sehr schmerzhaft. Schade
    das mir bis jetzt noch keiner geantwortet hat.

    Wünsche euch einen schönen Abend.


    Gruß

    Petzi1
     
  3. took1211

    took1211 Guest

    Hallo Petzi,
    ich habe häufig einen sehr verspannten Nacken-Schulterbereich und nehme dann gern die Triggermuskeltherapie in Kauf,
    auch wenn es sich anfangs ziemlich schmerzhaft anfühlt.
    Nach mehreren Anwendungen wird es wesentlich angenehmer.Bevor die Druckpunktbehandlung beginnt,wird vorher eine Fangopackung zur Erwärmung der Muskelatur aufgelegt.
    LG took
     
  4. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Petzi1 ich gehe privat zum Osteophaten, habe bei der ersten Behandlung auch etwas Schmerzen gespührt,aber jede weitere Behandlung brachte mir eine gute Entlastung.

    Mein Osteophat, hat es mir aber auch immer so erklärt das zum Anfang ein gewisser Schmerz dasein kann.

    Im Moment bekomme ich 6 Behandlungen, diese werden von der Techniker Krankenkasse voll übernommen.

    Ich kenne diesen Mann nunmehr 14 Jahre, somit kennt er auch meine Beschwerden und auch Veränderungen in meinmem Körper sehr gut.
    Im Vorfeld war er mein Physiotherapeut, und hat in dieser Zeit seine Ausbildung zum Osteophaten abgeschlossen.

    Ich wünsche , dir weiterhin alles Gute und auch Erfolge so das deine Schmerzen:fish2: gelindert werden.

    Liebe Grüße aus Hamburg zu dir, von Johanna-Beate!
     
  5. took1211

    took1211 Guest

    Hallo Petzi,

    ich stelle dir mal folgenden Link ein.

    http://www.triggertherapie.com/triggerpunkttherapie.html

    Meine KK übernimmt die Kosten für eine Triggerpunktbehandlung nicht.Deshalb steht auf meiner Verordnung KG.Mein Physiotherapeut bearbeitet aber die Triggerpunkte.
    Wenn du einen guten Physiotherapeuten an der Hand hast,so achte bitte darauf,dass er in diesem Bereich bereits theoretische und praktische Erfahrungen gesammelt hat.

    Ich wünsche dir gute Besserung.

    LG took
     
  6. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    took, danke für diesen Link, habe ihn mir abgespeichert sehr gut zu lesen hat mich sehr gefreut den hier gefunden zu haben.


    Liebe Grüße aus Hamburg von Johanna-Beate !
     
  7. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hallo took,

    naja welche therapie ein physiotherapeut anwendet ist ihm ja relativ selbst überlassen.
    unter wikipdeia steht bei triggerpunkttherapie, dass es verschiedene anwendungen der physio sind.
    die kasse genehmigt physio, also auch die triggerpunkttherapie.

    ich hatte querfriktion, denke zählt ähnlich dazu, zum hat die anwendung denselben grund ( bei mir).
    hört sich auch sehr identisch an.
    auch dafür steht auf dem rezept kg oder manuelle therapie. mehr nicht.

    viel erfolg dabei :)
     
  8. Petzi1

    Petzi1 Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2011
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Worms
    Hallo an alle,

    vielen Dank für die Antworten. Ich habe eine Physiotherapeutin gefunden die für diese Therapie ausgebildet ist. Bei mir wird mit kälte vorher gearbeitet. Da ich wärme überhaupt nicht haben kann. Die Ärzte sind sich noch nicht sicher ob es auch wirklich der Muskel ist der mir die Schmerzen bereitet. Es ist erst mal ein Versuch ob mir die Triggertherapie hilft und ob dann die Schmerzen weg sind. Ansonsten muss man weiter schauen. Da ich immer noch das Osteom habe.

    Ich wünsche euch noch einen schönen Tag.

    Gruß

    Petzi1
     
  9. took1211

    took1211 Guest

    Hallo Ducky,

    im Allgemeinen hast du Recht.Aber auf meinen Verordnungen darf Triggerpunkttherapie nicht stehen,sonst rechnet es meine KK nicht ab.
    Die Leistungen,die von einer KK übernommen bzw. bezuschusst werden,hängen von derselbigen ab.
    Triggerpunktbehandlung zählt zwar zu Physiotherapie,doch müssen sich die Therapeuten ständig weiterbilden und spezialisieren.So war meine Therapeutin vor ein paar Monaten auf einem Qualifizierungslehrgang in Dresden - Thema: Triggerpunkttherapie beim Kiefergelenk.
    Ich bin der Meinung,dass man sich unter den Physiotherapeuten die am besten qulisifizierten und spezialisierten für eine Behandlung heraussuchen darf.
    Darauf zielte mein Hinweis ab.

    LG took
     
  10. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hallo took,

    o.k.

    dass nicht einzelne behandlungsweisen auf einer verodnung stehen sollen (dürfen), ist glaube ich, bei jedem heilberuf so.

    ich habe als logo gearbeitet, auch da machst du weiterbildungen, spezialisierungen etc, aber das ist der kk egal.
    mehr geld gibt es (in den meisten fällen) trotzdem nicht.
    es zählt lediglich das ergebnis

    das man sich den therapeuten aussucht, der am besten geeignet /spezialisiert ist, ist klar wie klooooßbrühe :)

    euch beiden alles gute und viel erfolg :)
     
  11. Petzi1

    Petzi1 Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2011
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Worms
    Hallo an alle,

    mittlerweile habe ich die Triggertherapie begonnen. Ich werde sie aber leider abbrechen müssen. Da die Schmerzen in der Hüfte seitdem sehr stark sind und die Triggertherapie bis jetzt auch noch keinen Erfolg gezeigt hat. Sie wurden leider nicht besser oder weniger. Die Krankengymnastin versucht nächste Woche mal den Schlingentisch ob der mir ein bisschen erleichterung verschafft. Seit dem die Schmerzen mehr wurden habe ich keinen Appetitt mehr und esse nur noch sehr wenig. Als nächstes werde ich wohl eine Schmerztherapie beginnen. Ich bin mir nur noch nicht sicher ob schmerzklinik oder ein Schmerzarztpraxis.
    Ich habe mal das Schmerzzentrum in Mainz ins ASuge gefasst. War da vieleicht jemand schon mal dort und kann darüber berichten? Ich weiß auch nicht ob die dort in dem Schmerzzentrum in Mainz erfahrung mit Rheuma haben. Weil das wäre ja schon wichtig. Ich hoffe sehr das die Schmerzen in der Hüfte bald besser werden. Vieleicht bringt mir die Schmerztherapie die erhoffte erleichterung. Ich werde nichts unversucht lassen um die Schmerzen wieder los zu werden.
    Ich wünsche euch einen schönen Abend.

    Liebe Grüße

    Petzi1