1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tortola hat Maulwurfprobleme

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Tortola, 19. Januar 2012.

  1. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle Garten- und Tierfreunde!

    Wir haben seit Wochen einen sehr emsigen Maulwurf - vielleicht sind es auch mehrere. In unserem Garten kann man kaum noch zutreten, überall sind die
    Haufen vom Maulwurf. Ich kann meinen Mann kaum noch mit dem Rollstuhl
    rausfahren, irgendwo ist immer ein Hindernis. Unter Google gibt es "Buttersäure"
    und andere seltsame Mischungen. Kaffeesatz wurde mir auch schon empfohlen,
    aber bei zwei Tassen Kaffee pro Tag und ca. 20 Maulwurfshaufen geht das kaum.

    Könnt Ihr mir einen Rat geben? Wie kann man einen Maulwurf vertreiben ohne ihn
    umzubringen?

    Viele Grüße von Tortola
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Einfachste Möglichkeit: eine offene Flasche in deren Gang so eingraben, dass der Flaschenhals rausguckt. Durch die Windgeräusche wird er vertreiben, es sei denn der ist nicht nur blind sondern auch taub oder steht auf schräge Windmusik.

    Gruß Kuki
     
  3. florenceHB

    florenceHB Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2011
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Hundehaare

    Wir hatten das Problem vor ein paar Jahren auch im Garten. Die elektronischen Piepser bringen irgendwie gar nix, da hat sich unser Mauli wohl eher drüber amüsiert. Auch die obskuren Mischungen aus Buttermilch und Molke war nicht so richtig was. Es stinkt nach ein paar Tagen zwar fürchterlich aber es versickert auch schnell wenn man es in die Löcher gießt.
    Uns haben dann schliesslich Hundehaare geholfen, die ein Bekannter im Frühlung von seinen im Fellwechsel steckenden Hunden abgegeben hat. Einfach je ein großes Büschel in die verschiedenen Löcher und dann abwarten. Außerdem hat uns das Ganze nur einen leckern Knochen gekostet und das Herrchen war froh wieder einen Beutel Fell loszuwerden.

    Ansonsten sollen tobende Kinder noch ganz hilfreich sein. Maulwürfe mögen es nämlich gar nicht wenn ihnen ständig auf den Kopf rumgetrampelt wird.

    Letztendlich kann man es aber auch von der guten Seite sehen: Wo Maulwürfe (stehen übrigens unter Naturschutz und dürfen nicht gejagt werden) sind ist der Boden gut. Er vertilgt das ganze Bodenungeziefer, an Pflanzen geht er nicht ran.

    Viel Erfolg bei der Vertreibung.

    florence
     
  4. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo!
    wir haben in der Nachbarschaft eine Gärtnerei. dort habe ich einmal die Auskunft bekommen, dass gegen Maulwürfe eigentlich nur Kinderlärm wirklich hilft ..... möglichst mit Bobbycars und anderen Fahrzeugen.

    Daraufhin hatte unsere Tochter häufiger Besuch von lärmenden Freunden und siehe da .... die Maulwürfe haben die Flucht ergriffen und sind seither auch nicht mehr aufgetaucht!..... Und das ist immerhin schon einige Jahre her!

    Liebe Grüße
    Julia123
     
  5. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Maulwurf bei Tortola

    Hallo und danke für Eure Antworten.

    Kinderlärm: Kein Problem, wir haben für zwei Tage drei Enkelkinder bei uns!
    Bobbycars sind auch vorhanden, aber ob sie damit über den Rasen fahren können?
    Ich bin mir aber sicher, daß sie ihr Bestes geben werden. Endlich mal so richtig laut sein, ohne daß Oma schimpft, weil Opa Ruhe haben muß!
    Ich werde mal berichten, ob die Kinder den Maulwurf vertreiben konnten.

    Mit den Flaschen ist das so eine Sache. Ich müßte über zwanzig Stück haben und ich kann mit meinen krummen Fingern nicht mal drei einbuddeln. Wenn die Kinder keinen Erfolg haben, hilft mir aber vielleicht ein netter Bekannter beim "Flaschen eingraben".

    Viele Grüße von Tortola
     
  6. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo

    Ich habe einen mit einer Wühlmauslebendfalle gefangen, da muss man nur aufpassen, dass man den beim reinmachen in dem Gang keine Erde davor hat, sonst wird die erde erstmal in die röhre geschaufelt und verstopft die dann. hatte mehrmals rumprobiert: oben drüber habe ich dann zugedeckt (etwas erde oder Moos (damit maulwurf kein zug bekommt und dadurchläuft)

    Einmal hatte ich einen mit der Hand gefangen: von oben gegriffen in den nacken.

    War gerade im Garten und habe ihn wühlen sehen (maulwurfshügel) schnell gang aufgebuddelt (zum glück war es lockere erde) und dann hatte ich ihn.

    Habe den Maulwurf dann woanders zwischen Bahn und Feld ausgesetzt.

    In einem Beitrag habe ich mal gesehen: dass auch pferdehaare helfen soll, aber wie lange das dann vertreiben soll, auch mit dem Lärm ist fraglich. Oder Tontöpfe auf die Löcher stellen , erde vorher wegmachen und immer draufschlagen: selbst lärm machen.
    Das mit dem Flaschen hatte ich auch schonmal probiert: hatte aber nix geholfen: nur das einfangen.
    Meistens ist nur ein Maulwurf da: er ist einzelgänger

    Kann sein, dass dann nach 6monaten oder 1 jahr wieder einer da ist, wenn zB bei deinen nachbarn auch welche leben: dann bekommt man es immer wieder mit dem Nachwuchs zu tun.

    Also wenn du deinen gefangen oder vertrieben hast, den Nachbarn auch die tipps geben, so dass im weiten umkreis kein Maulwurf erstmal da ist. Da du anscheinend sehr guten boden hast: Aber maulwurf frisst auch die Schädlinge: wie Engerlinge usw. Also auch nützlich und er vertreibt Wühlmäuse.

    Was du auch machen kannst erde von den Maulwurfshügeln vorsichtig einsammeln, ist gute pflanzenerde. es kommt dann wenig neue Hügel, da er sehr oft nur die Gänge abläuft um Insekten zu fressen.

    Gruss Meerli
     
  7. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Maulwurf

    also, bisher hab ich so gehört:
    Buttermilch. Gießt man das saure Milchprodukt in die Gänge, behagt dies dem Maulwurf gar nicht.
    Chlorwasser. Wasser stark chloren und den Boden damit tränken. Bald kommen Regenwürmer hervor, und der Maulwurf muss seine Nahrung woanders suchen.
    Düngen. Düngen Sie Ihren Rasen ein paarmal hintereinander kräftiger als üblich, und der Plagegeist ist fort.
    Fischköpfe. Jeden Hügel von oben öffnen und zwei Fischköpfe hineinlegen. Da nimmt jeder Maulwurf Reißaus.
    Flaschentrick. Von einer leeren Flasche den Boden entfernen und mit der offenen Seite nach oben ins Erdreich stecken. Der Wind erzeugt in der Flaschenhülle einen für Maulwürfe sehr unangenehmen Ton.
    Hammer. Schlagen Sie mit dem Werkzeug kräftig auf Eisenstangen, die tief im Boden stecken. Der Lärm ist den Tieren unerträglich.
    Holunderblüten. Einen Sud kochen, drei Tage lang gären lassen und in Gänge und Hügel schütten.
    Kaiserkrone. In der Umgebung dieses hübsch blühenden Liliengewächses hält sich kein Maulwurf auf.
    Knoblauch. Eine Handvoll Knoblauchzehen zermahlen und mit Wasser mischen. Die Knoblauchbrühe in jeden Hügel hineinkippen.
    Kot. Der Kot von Hunden, Katzen oder Meerschweinchen ist dem Maulwurf so unangenehm, dass er das Weite sucht.
    Maulwurfschreck. Wasserdichtes, elektrisches Gerät, das per Batteriebetrieb alle 18 Sekunden ein Rasselgeräusch mit starker Vibration ausstrahlt.
    Meerrettich. Die scharfe Sorte mit Wasser mischen und in Gänge und Hügel schütten. Funktioniert auch mit Meerrettichwurzeln.
    Menschenhaare. Maulwürfe mögen Menschen nicht riechen. Ein paar Büschel abgeschnittener Haare vom Friseur werden in Hügel und Gänge gestreut.
    Mottenkugeln. Zweckentfremdet vertreiben auch sie Maulwürfe. Möglichst viele an verschiedenen Stellen eingraben.
    Musik. Einen kleinen Lautsprecher wasserfest in eine Metallbox einbauen, mit dem Radio verbinden und eingraben. Die unregelmäßigen Schallwellen nerven den ungebetenen Hilfgärtner.
    Petroleum. Mit seinem penetranten Geruch hat diese Flüssigkeit auch schon zum Erfolg geführt....eher umweltschädlich.
    Pferde. Werden sie alle paar Tage über den Rasen geführt, erzeugen sie mit ihren Hufen ein für Maulwürfe unerträgliches Lärmkonzert. Spielende Kinder können einen ähnlichen Effekt erzeugen.
    Rasierwasser. Was Sie aus Ihrem Badezimmerschränkchen ausrangieren, lehnt auch der Maulwurf ab — und verschwindet.
    Seifenlauge. Man gibt gekochte Nüsse hinzu und schüttet die Mischung in einen frisch gewühlten Gang.
    Windspiele. Metallstangen in die Erde stecken und leere Dosen mit Bindfaden am oberen Ende befestigen. Der Wind lässt das Blech gegen die Stange schlagen und erzeugt maulwurfvertreibende Töne.

    ...am besten sollen diese Mottenkugeln sein...oder halt die Hügel ständig einschlämmen...mal sehen wer eher aufgibt.
    ...oder Du versuchst irgendetwas sehr Altes zu kaufen (römisches Geld, ne Amphore oder sowas), dann im Gerten vergraben und ein Museum anrufen "bei mir im Garten leigt was....". Den Krach den die Altertumsforscher veranstalten beim Umwühlen Deines Gartens hält kein Maulwurf aus, und brauchst im Frühjahr nicht umgraben...! """g"""

    neee Mottenkugeln mal versuchen "merre"
     
  8. Ratito

    Ratito Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2012
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Arbeiten die Maulwuerfe neuerdings mit Hacke und Spaten? Bei uns im Garten ist der Boden momentan so zugefroren dass selbst ein Bagger Probleme haette. Aber laestig sind diese Buddler schon, wir hatten mit denen auch schon Bekanntschaft gemacht.