1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

TNF-Therapie

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von jennix, 7. April 2009.

  1. jennix

    jennix Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    Kann mir jemand über die TNF- Therapie berichten (Remicade)?

    Kurz zu mir... ich habe eine Sakroiliitis, festgestellt vor 2 Jahren und das ganze auch noch beidseits.
    Auch der pos. Rheuma Faktor wurde nach gewiesen, somit Morbus Bechterew.

    Zur zeit ist es so schlimm das jegliche NSAR (Ibuprofen, Diclo, Napoxen)nicht mehr ausreichen, ich weit über die max. Tagesdosis drüber bin.. und ich den ganzen Tag vor Schmerzen "heulen" könnte, Nachts geht gar nichts mehr was Bewegung betrifft.

    Mein Rheumatolage will jetzt noch einmal erneut ein MRT und ein Röntgen Thorax um dann gegebenfalls mit der TNF- Therape zu beginnen!!!

    Könnt Ihr mir Erfahrungen berichten oder noch einen anderen Vorschlag... was die Schmerzlinderung angeht???

    Ich danke euch...Lg
     
  2. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe keinen MB sondern RA, habe aber seit Nov. 2002 TNF Alpha Blocker gespritzt (Humira, z.Zt. auf Enbrel gewechselt. ) Bei beiden Medikamenten waren die Schmerzen am nächsten Tag wie weggeblasen. Mit der Entzündungstätigkeit hat es länger gedauert. Außerdem war ich vorher schon 8 Jahre Cortison-abhängig, so dass ich es nicht mehr absetzen kann. Die sogen. Biologicals, dazu gehört auch Remicade, wirken besser, wenn man gleichzeitig MTX nimmt (7,5 mg reichen), um die Antikörperbildung gegen das Medikament zu unterbinden. Ich habe eine Bekannte mit PSA, die hat ein paar Jahre Remicade bekommen, gut vertragen, nun hat die Wirkung nachgelassen und sie bekommt Humira, was bei ihr nicht ganz so durchschlagend wie Remicade gewirkt hat. Hinsichtlich der Nebenwirkungen muss man das einfach ausprobieren. Jeder hat eine anderes Lebensalter, Voraussetzungen, Vorerkrankungen, andere hochwirksame Medikamente - so wie ich. Von welchem nun die Nebenwirkung kommt, ist manchmal gar nicht zu sagen.

    Ich empfehle Dir mit Freude und Zuversicht an den Versuch ranzugehen, bei mir hat es schon nach einem Tag ein Wunder gegeben - dass man trotzdem immer wieder mit Niederlagen zu kämpfen hat, ist aber auch anzumerken. Die Lebensqualität ist aber in der Regel auf Jahre besser.
    Alles_Gute wünscht Dir Susanne
     
  3. jennix

    jennix Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    ....Danke...
    das hat mir um einiges weitergeholfen... na denn werd ich es mal versuchen, kann ja nur besser werden, schlimmer gehts nicht!!!! Von Cortison halte ich mich ganz fern... die Spätfolgen halten mich davon ab.

    Dir auch alles Gute...Lg jenny
     
  4. Huska

    Huska Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Humira

    Habe mit Interesse die diversen Einträge zur Erfahrung mit Humira gelesen und würde gern noch mehr dazu lesen.
    Ich selber bin "Humira-Neuling", d.h. ich spritze es erst seit einem Monat (in Kombination mit Arava 2o) und bin begeistert.:)
    War ich zuvor "dauermüde und recht antriebslos", so bin ich nun tagsüber fit und schlafe seither nachts zwar nicht berauschend gut, aber viel besser als zuvor:a_smil08:.
    Mit dem Spritzen habe ich keine Probleme, wenn ich den Kolben langsam genug runterdrücke, sonst brennt es. Ich habe inzwischen beides probiert, Bauchfalte und Oberschenkel, kann aber keinen großen Unterschied feststellen, bis auf einen kleinen Vorteil bei der Bauchfalte: die Haut ist wohl weicher, es läßt sich besser einstechen.
    Gruß Huska