1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

TNF Alpha Blocker?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von DerRatlose, 27. Dezember 2013.

  1. DerRatlose

    DerRatlose Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2011
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    also heute ist es offiziell, Ich habe Morbus Bechterew, jedenfalls im Anfangsstadium. HLA-B27 positiv und Sacroiliitis.
    Bin einerseits froh, dass Ich nun die Diagnose habe nach 5 Jahren, aber habe nach wie vor Zukunftängste, naja.
    Nächstes Jahr wird man mich endich behandeln können und Ich werde wahrscheinlich Biologicas bekommen.
    Grad sind die Schmerzen erträglich, bis auf die HWS die nach wie vor übelst schmerzt und sich aum bewegen lässt.
    Ich nehme eigentlich nur bei Bedarf Ibuprofen, merke aber das Ich davon Durchfall und Bauchschmerzen bekomme.
    Ist es sinnvoll so früh wie möglich auf Biologics zu gehen oder sollte man nicht abwarten? Ich mein die Auswahl ist gering und wenn alle Biologics irgendwann alle nachlassen wie soll man sonst behandeln?
    Es gibt ja 4 Biologics oder? Humira, Enbrel, Remicade und Simponi? Was ist der Unterschied von den vier und wie werden sie verabreicht? Habe Gehört Humira alle zwei Wochen, Enbrel einwöchig und Remicade als Infusion alle 2 Monate oder?

    Gruß
     
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    wird da nicht sehr oft und zuallererst Remicade gegeben?
    soweit ich das weiss!!! -

    im übrigen: in 10 jahren gibt es sicherlich weitere medis auf dem markt.
    hauptsache ist doch, dass jetzt das medi hilft und du es auch verträgst. dann geniesse die beschwerdefreie zeit.... dann solltest du egoistisch sein...... überlege dir mal meine worte....

    lg
     
  3. DerRatlose

    DerRatlose Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2011
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Remicade wird nur im Krankenhaus verabreicht oder? Der Vorgang dauert bis zu 3-4 Stunden habe Ich gehört.
     
  4. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    nicht nur im kh. der rheuma doc darf das auch, wenn er dafür die zulassung hat - z.b. tagesklinik. ich kenne etl. bechtis, die gehen zum doc. ich weiss nicht, wie lange die infusion dauert. doch ich kenne leute, die nach dienstschluss dafür zum doc gehen. kommt ganz auf die orga der praxis an.
    lg
     
  5. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Remicade

    Hallo und willkommen bei uns...
    ...also die Medikamente bei Rheuma sind sehr unterschiedlich zu sehen, auch weil sie bei den meisten unterschiedlich wirken.
    Ibuprofen sollte nur mit einem Magenschoner genommen werden (Pantoprazol o.ä.)
    Aber grundsätzlich nimmt man den bei allen Cox-2-Hemmern.
    Die angesprochenen Biologicals wirken simpel erklärt so, dass sie das Fortlaufen der Entzündung in betroffenen Bereichen schnell unterbinden. Sie blockieren quasi die Meldung ans Gehirn indem sie die Botenstoffe verändern (sehr kompliziert). In der Sache wirken alle ähnlich, sind nur unterschiedlich in der Vergabe.
    Infliximab wird als Infusion (alle 6 Wochen, die ersten Beiden innerhalb 4 Wochen), körpergewichtsabhängig innerhalb ca 2 Stunden gegeben.
    Die anderen als Spritze. Unbedingt vorher einen Tuberkolintest machen und engmaschige Überwachung, meine Empfehlung ein Behandlungsvertrag.
    Die Wirkung ist relativ sicher und schnell, eine Verkalkung/Versteifung bei Bechterew ist wenig erfolgreich mit TNF zu verhindern...

    Die Meinungen zu den Nebenwirkungen ist umstritten, (ich kenne 3 Biologicals durch eigene Behandlungen damit). Für anfängliche Behandlungen und im jüngeren Alter...? da ist meine Meinung häufig den Meinungen vieler Anderer entgegenstehend.
    Es muss also Jeder selber mit seinem Arzt entscheiden , quasi eine Nutzen/Risikoabwägung machen.

    Auf jeden Fall sollte man wissen:
    -sind die SIG nur entzündlich oder schon knöchern durchbaut
    -wie weit sind andere Bereiche der WS betroffen
    -an welchen Bereichen gibt es Syndesmophyten
    -ist die HWS betroffen ohne das die dazwischen liegenden Wirbel mitbetroffen sind?? Es gibt eine Art Rheuma, die beginnt an der HWS und geht dann auf die SIG. Sehr bechterewähnlich.

    Ja dann überleg mal, wenn Fragen hast - gerne - am besten per PN, bin die nächsten 8 Tage unterwegs.

    Gute Besserung "merre"
     
  6. DerRatlose

    DerRatlose Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2011
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hi!

    Also es hat damals vor 6 Jahren als Ich 16 Jahre alt war am Brustkorb angefangen. Mittlereweile ist eine klare Entzündung der ISG zu sehen.
    Schmerzen habe Ich hauptsächlich entlang der Wirbelsäule und am Nacken. Jedoch laut MRT nichts zu sehen.
    Bisjetzt sind keine Verknöcherung zu sehen. Es gibt ja keine Methode um diese aufzuhalten oder?

    Gruß