1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tipps / Ratschläge / Erfahrungen ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Loinger, 26. März 2003.

  1. Loinger

    Loinger Guest

    Hallo
    meiner Frau (30) wurde im Sep. an der Rheumaklinik Innsbruck folgende Diagnose gestellt:
    rezidivierende Oligoarthritis (Spondylarthritis) und Tenosynovitis der peripheren Gelenke, vorerst unklarer Genese.

    Es wurde empfohlen bei Bedarf Magluphen bis zu 3x50 mg einzunehmen - sollte das nicht mehr reichen wird empfohlen eine Basistherapie (zb Salazopyrin) zu starten.

    Zwischenzeitlich nimmt sie täglich 1-2 x Deflamat - Schmerzen sind aber nie ganz weg.

    Desweiteren ist sie seit Herbst in Beobachtung / Behandlung bei einem Homöopathen. Zeigte anfangs gute Wirkung - mittlerweile null positive Wirkung.

    Hat jmd. Erfahrungen mit diesem rheum. Krankheitsbild - oder gar Tipps Anregeungen etc.

    Sind für jede Info dankbar.

    Helmut
     
  2. Rubin

    Rubin Guest

    Hallo Helmut,

    seit ca. zehn Jahren hat mich die cP (chronische Polyarthritis) fest im Griff. Inzwischen könnte ich schon ein Buch darüber schreiben, was ich alles ausprobiert habe, um mit der Krankheit fertig zu werden. Anfangs war ich auch der Meinung, daß mir die Homöopathie bzw. Heilprakterin weiterhelfen konnten. Aber - außer viel Geld, das ich dort gelassen habe, hat es mir keine Schmerzlinderung gebracht. Zu meinen Versuchen gehörte auch die Kältekammer. Sie hat meine Krankheitsaktivität noch erhöht und meine Schmerzen steigerten sich.

    Deiner Frau empfehle ich trotzdem, einmal einen Versuch in der Kältekammer zu starten. Jeder empfindet die Wirkung anders. Bestimmt gibt es einige Patienten, die eine positive Wirkung hatten.

    Viel Erfolg beim Ausprobieren...

    Rubin
     
  3. monsti

    monsti Guest

    Hallo Helmut,

    erst mal ein herzliches Willkommen!

    Auch ich bin an der Rheumaambulanz Innsbruck in Behandlung. Da ich dort aber nur etwa 2x im Jahr einen Termin kriege, macht mein Hausarzt in Fieberbrunn (in Absprache mit der Rheumaambulanz) die Hauptarbeit. In Innsbruck bin ich bei Dr. Halder; kennt Ihr ihn?

    Meine vorläufige Diagnose sah erst genauso aus wie die Deiner Frau. Inzwischen schwankt man zwischen cP und Psoriasisarthritis vom cP-ähnlichen Typ. Natürlich habe ich auch mit Entzündungen der Sehnenscheiden zu tun (vor allem Handgelenke).

    Nachdem mir die NSAR nicht mehr geholfen hatten, wurde im Sommer 2001 eine Cortisontherapie begonnen. Endlich war ich mal wieder einigermaßen schmerzfrei! Seit Februar 2002 bekomme ich zusätzlich noch Basismedikamente: erst Quensyl (ohne Wirkung), dann Mtx (tolle Wirkung, doch leider zu heftige Nebenwirkungen) und jetzt Gold.

    Beim Homöopathen war ich vor vielen Jahren auch mal - leider ohne jeden Erfolg.

    Liebe Grüße aus dem Pillerseetal von
    Monsti