1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tipps+ MTX

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Glückskind1811, 2. Juli 2012.

  1. Glückskind1811

    Glückskind1811 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Gemeinde:),

    was macht ihr gegen die zentralnervösen Störungen nach der MTx Einnahme? Habt Ihr Tipps?
    Ich nehme MTX 10 mg seit 1 Jahr, ohne dass die Nebenwirkungen weniger werden. Labormäßig ist alles o.k.
    LG
    Glückskind1811 ( RA, Spond.ankylosans,Hashimoto,Morbus Crohn)
     
  2. magdalena1256

    magdalena1256 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33***
    Hallo Glückskind,
    wie äußern sich die 'Zentralnervösen Störungen' bei Dir???
    Etwa hohen Puls, Herzrasen, oder........
    Lieben Gruß
    Magdalena
     
  3. Glückskind1811

    Glückskind1811 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    MTX und so

    Hallo Magdalena,

    Herzrasen,Schwindel,Benommenheit,Schläfrigkeit, das ganze Programm. Ich hatte gehofft, dass es nach 6 Monaten aufhört, aber leider nicht. Um nicht komplett auszufallen, muß ich "strenge" Rituale einhalten. Einnahme ab 21 Uhr , dann sofort ins Bett, am nächsten Tag bin ich dann so ab 17 Uhr wieder unter den Lebenden. Ganz zu schweigen von den 4-6 Litern Wasser..
    LG
    Glückskind1811
     
  4. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    138
    Sag mal: ist denn der Blutdruck bei Dir nach MTX normal? Bei mir nicht. Daher habe ich auch ein paar Deiner NW.
    Vielleicht hilft ne Tasse Kaffee mehr?
    Benommenheit habe ich auch. Schlafe sowohl Sa als So (spritze am FReitag abend) Vormittags ne STunden und auch Nachmittags.:D

    Kati
     
  5. Glückskind1811

    Glückskind1811 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kati,

    bei mir hilft grüner Tee am Samstagnachmittag..ich nehme MTX als Tablette Freitagsabends, die Samstagvormittage schreibe ich komplett ab, ab dem späten Nachmittag und grünem Tee wirds besser. Sonntag ist dann alles wieder im Lot.
    LG
    Glückskind
     
  6. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    138
    Bei mir sind halt die Blutdruckschwankungen... und ich finde grünen Tee absolut grauslig...
    aber probieren kann ich ja mal.

    Kati
     
  7. Buckelwal

    Buckelwal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2008
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süddeutschland
    Tipps + MTX

    Hallo Glückskind

    deine Nebenwirkungen kann ich nur bestätigen..

    Bekomme Sonntag nachmittags die Spritze, bin für den Rest des Abend nicht mehr zu gebrauchen. Am nächsten Tag bin ich wie gerädert und habe trotz zweier Blutdruckmittel einen hohen Puls. Das MTX geht wohl langfristig auch aufs Herz, wenn ich meinen Kardiologen richtig verstanden habe.
    Werde jetzt die Dosierung von 17,5 mg auf 10 mg runtersetzen lassen.
    Vielleicht wirds dann besser.

    Viele Grüße :vb_redface:

    Engelstrompete
     
  8. Glückskind1811

    Glückskind1811 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Engelstrompete,hallo Kati,

    Kati, wenn Du keinen Tee magst ( ich bin eh Teetrinkerin) solltest Du auf alle Fälle einen guten grünen Tee nehmen, also nix billiges und auf gar keinen Fall Teebeutel:) Wasser darf auch nicht mehr kochen...

    Engelstrompete, ich habe MTX wg.Nebenwirkungen reduziert, von Spritzen auf Tabletten umgestellt, aber leider hats für mich* nichts gebracht. Die Nebenwirkungen sind gleich... das ist schade. Ich habe den Eindruck, dass ganz viel trinken was bringt...und gegen die Übelkeit nehme ich Vomex abends und morgens. Und wenns einen Geheimtipp gegen den Schwindel gäbe, das wär klasse:)
    LG
    Glückskind
     
  9. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Hi Ihrs....
    also ich kenne die ganzen Nebenwirkungen, die Ihr nach den MTX-Spritzen beschreibt, überhaupt nicht.
    Etwas Müdigkeit am nächsten Tag, aber nicht gravierend.
    Ich spritze mir das MTX selber, undzwar 7,5 mg immer Mittwoch Abend - 20 Uhr, lege mich dann gleich auf die Couch und gucke TV.
    Vielleicht liegt es auch an der Dosis? Aber der Unterschied von 7,5 mg zu 10 mg ist ja auch nicht soooo erheblich oder?

    Vielleicht hängen die NW aber zusammen mit einer Wechselwirkung mit anderen Medis???
    Das könnte ich mir denken.

    Grad fällt mir ein: Versucht mal, jeden Tag ein gutes Stück rohen Ingwer zu essen.....vielleicht nimmt das die Übelkeit und den Schwindel weg. Also ich mache das jeden TAg. Kein Tag ohne Ingwer für mich. Einfach mal ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Grit
     
  10. Glückskind1811

    Glückskind1811 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Grit,

    das mit dem Ingwer ist eine tolle Idee, die TCM kennt ihn ja auch gegen Übelkeit, hab ich in Tibet schon ausprobiert, war mir aber total entfallen.

    Meine Nebenwirkungen kommen tatsächlich nur von MTX, ich nehme kein anderes Medikament. Wenn ich vom Wühlen im Garten Schmerzen in den Händen habe, nehme ich Novalgin Tropfen, das wars und die belasten die Leber nicht.

    Ich werde von den Ingwer Experimenten berichten.
    LG
    Glückskind
     
  11. Glückskind1811

    Glückskind1811 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Vertigoheel-bringts das?

    Kennt ihr Vertigoheel? Und wenn ja, würden mich die Erfahrungen interessieren-eine befreundete Ärztin empfiehlt das ihren MTX Patienten.
    LG
    Glückskind
     
  12. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Das ist super, da bin ich wirklich gespannt. Das wäre toll, wenn es etwas Erleichterung bringen könnte.

    Mit den NW...hm.... also mein Blutdruck kommt nicht in die Reihe, ist deutlich angestiegen seit MTX und Cortisongabe. Das muss ich sagen.
    Letztens hatte ich beim Cardiologen 245 Blutdruck, er wollte mich nicht aus der Praxis lassen, hat mir Nitrospray gesprüht...der 1. Stoß hat nix genützt, der 2. Sprühstoß hat dann eine leichte Senkung des Druckes gebracht.
    Zu Hause liege ich immer so bei 150/85/75. Das ist so der Zwischenwert von X Messungen.
    Zwischendurch ist er immer wieder auch höher ---- das geht bis 170/95/85..... trotz Medis.
    Und mein Gewicht...........Jessas Maria und Josef.... mehr brauch ich wohl nicht zu sagen....vom Cortison : Extreme Gewichtszunahme...obwohl ich mich sportlich im Fitnessclub betätige ( was noch geht bei meinen Behinderungen..)
    So wie ich mich nur ein klein wenig anstrenge, steigt der Druck extrem hoch....da brauch ich bloß auf d. Fahrrad steigen, isser schon oben...ja Mensch,,ich muss ja schließlich noch trainieren...Und das war leider auch so, als ich dieses Übergewicht noch nicht hatte. Also damit hängt das bei mir nicht zusammen.

    Was weiß ich was daraus noch werden wird. Mein Doc hat schon gesagt,,,,,"was machen wir bloß mit Ihrem Blutdruck, ,der ist sehr schlecht einzustellen, aber ganz sicher sind Ihre Grunderkrankung und die damit verbundenen Schmerzen ein Grund"

    So .....nu mach mal Glückskind...bin gespannt
    LG Grit
     
  13. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.368
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hey zusammen,

    ich habe zum Glück nicht soooo schlimme Nebenwirkungen von MTX. Die Magenprobleme sind und waren die heftigste Baustelle - ich habe leider eine chronische Gastritis entwickelt - vielleicht aber auch durch zusätzliche Medikamente... (NSAR, Cortison).
    Nervig ist die Müdigkeit am nächsten Tag - etwas Schwindel ab und zu, manchmal habe ich den Eindruck bis zur Folsäureeinnahme auch mehr Kreislaufprobleme zu haben und etwas "gereizter" zu sein (bin aber eigentlich immer recht ausgeglichen - geht also...) - was da von MTX oder von meinen anderen Medikamenten bzw. von der Erkrankung selbst kommt, kann ich nicht immer so klar differenzieren...

    Hier meine Praxistipps, die mir im Bedarfsfall helfen:

    Magen/Übelkeit:
    • bei Übelkeit getrocknete Ananas langsam kauen - hilft mir auch gut gegen Probleme der Mundschleimhaut - dazu fand ich auch Ölziehen sinnvoll (habe ich einen Extrathread zu geschrieben - einfach in der Suche zu finden, falls es interessiert).
    • für zwischendurch wenns mir nicht gut ist: Iberogast-Tropfen (evtl. auch MCP)
    • Magen-Darm-Tee vom Discounter (der ist echt gut...)
    • ein Tipp einer anderen Patientin: Kalmus-Wurzel - gibt es in der Apotheke lose zu kaufen - 1 TL pro Tasse mit kochendem Wasser überbrühen, 3min ziehen lassen und schluckweise trinken - hilft mir ganz gut - schmeckt aber sehr bitter.
    • immer nehme ich: 30min vor der MTX, kurz nach der Injektion und 30min nach der MTX-Spritze 5 Globuli Nux vomica D12 - war auch ein Tipp hier aus dem Forum; ob das Einbildung/Placebo ist, oder nicht - seither sind die Probleme nach MTX bei mir besser

    Schwindel:
    • da ich die Spritze abends vor dem Schlafen nehme, verschlafe ich die Hauptprobleme - Schwindel ist bei mir zum Glück - genau wie die Übelkeit - kein Dauerproblem, kommt eher mal so "blitzartig"
    • bei mir sitzt das Problem oft im Nacken - ich glaube daher, dass Schwindel bei mir aus vielen Gründen kommt (nicht nur wg. MTX) ...
    • Vertigoheel habe ich auch schonmal probiert - da die Blitzattacken aber so unvorbereitet kommen, müsste ich das wohl mal dauerhaft nehmen - bei 13 Tabletten am Tag mach ich aber nicht noch mehr einwerfen - ein Versuch ist das sicher wert...
    • wenn ich die Chance habe (bin noch voll berufstätig) tun mir sanfte Eigenmassagen im Nacken gut - ich spüre dann immer vorsichtig, wo das Gewebe am härtestens ist und dort drücke und massiere ich dann ganz sanft - es gibt übrigens dazu eine sehr interessante CD und ein Buch - heißt "Craniosacrale Selbstbehandlung" von Daniel Augustoni (mit niedlichem Schweizer Akzent)

    Müdigkeit/Erschöpfung (ob durch MTX, andere Medikamente oder die Erkankung):
    • bewusste Entspannung per CD (Progressive Muskelentspannung...) hilft mir manchmal wieder, Kräfte zu mobilisieren...
    • ein Tipp von Enya hier aus dem Forum: Wohlfühlkiste mit Dingen, die einem an schlechten Tagen gut tun wie ein schönes Buch, eine tolle CD, Lieblingsnascherei... - die wollte ich mir immer mal zusammenstellen
    • mir persönlich hilft immer ganz gut eine ausgiebige Dusche und dann eine kurze Ruhezeit im Bett (wenn ich dafür Zeit habe)

    Eine Sache noch: Ich stelle mir immer vor, wie MTX die "irritierten" Abwehrzellen bekämpft. Habe das mal in einem Buch zur Krebstherapie gelesen - dort wurde beschrieben, dass die Visualisierung der "Heilungswirkung" bei Medikamenten durchaus sinnvoll sein kann. So bildlich wie die Autorin (Anette Rexroth von Firks) kann ich das nicht - aber wenn möglich, stelle ich mir einfach vor: "die MTX-Spritze hilft mir jetzt".
    Manchmal muss ich mich nämlich echt überwinden, mir die Spritze zu setzen und da hole ich diesen Gedanken aus der Versenkung :rolleyes:.
    Ist sicher trotzdem keine Lösung für die Verhinderung von Nebenwirkungen - aber wollte ich einfach mal erwähnen...

    Da ich MTX meist samstags spritze, habe ich den Sonntag morgen immer zum ausschlafen und regenerieren.
    Wenn ich doch mal verschieben muss - kann man ja tageweise - und in die Woche gelange, ist das nicht sooo toll, aber irgendwie kriege ich das mit der alltäglichen Ablenkung hin - da habe ich (trotz 17,5 mg) wohl Glück, nicht so heftig geplagt zu sein.

    Hoffentlich versteht ihr diese lange Liste nicht falsch - habe einfach mal alles aufgeschrieben, was mir ab und zu hilft - ich mache das nicht alles zusammen...
    Ich wünsch euch allen eine gute Wirksamkeit von MTX (bei mir kam Enbrel mittlerweile hinzu) und möglichst wenige Probleme.

    Liebe Grüße an alle
    anurju
     
  14. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Du liebe Güte! Wenn ich das alles lese, bin ich glücklich, dass ich völlig ohne Nebenwirkungen bin mit meiner 15 mg-MTX-Spritze. Nur anfangs war mir immer schwindelig, weil das MTX mit Arcoxia nicht zusammenpasste. Letzteres wurde ausgetauscht gegen Celebrex, seitdem geht es mir gut, auch wenn ich tagsüber spritze.
    Ich wünsche euch, dass ihr was findet, was euch hilft.
    Eine chronische Gastritis habe ich auch, aber nicht vom MTX oder vom Kortison selber, sondern von den NSAR, die in Verbindung mit Kortison noch mehr auf den Magen gehen.
    Gewichtszunahme kenne ich natürlich auch vom Kortison, versuche seit einiger Zeit, dem ein Schnippchen zu schlagen und trotzdem abzunehmen. Ein paar Kilos hab ich schon runter.
    Vertigoheel hat mir leider nicht geholfen, da es ja nicht die Ursache wegnehmen kann.
    Alles Gute euch allen!
     
  15. Glückskind1811

    Glückskind1811 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    danke für die vielen tollen Tipps! Eigentlich bin ich eine große Zweiflerin in Sachen Homöopathie, aber Nux Vomica und Vertigoheel habe ich mir nun doch in der Apotheke bestellt. Zum Entspannen hilft mir seit 40 Jahren( hat mir nach meinen 1. Schub als junges Mädchen meine Krankengymnastin beigebracht) autogenes training und ansonsten versuche ich meine Erkrankung zu ignorieren. O.K Fallschirmspringen wird nix mehr, auch skifahren ist inzwischen tabu, aber ansonsten lebe ich ein normales+engagiert berufstätiges Leben, bis auf die Samstage, an denen es MTX gegeben hat. Immerhin bin ich vor 3 Jahren in 6 Wochen mit dem Rucksack um die Welt gereist und jetzt grade komme ich von einer Norwegenreise zurück, 5000 Km im Auto. Dass das alles möglich ist verdanke ich der pharmazeutischen Industrie und einer klasse Rheumatologin. Aber bei meiner MTX Runde morgen werde ich alle eure Tipps ausprobieren: Ingwer,Homöopathie.
    Danke und netteste Grüße
    Glückskind
     
  16. Glückskind1811

    Glückskind1811 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    MTX+Tricks:)

    Hallo an Alle,

    wollte nur kurz von meinen Erfahrungen mit den MTX Tricks berichten:

    Nux Vomica und Ingwer gegen die Übelkeit haben leider nichts gebracht, mußte doch auf Vomex zurückgreifen. Aber Vertigoheel hats voll gebracht..stündlich 1 und ich war ziemlich fit, d.h. ohne Schwindel.

    Glückskind
     
  17. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Glückskind,
    gratuliere, dass wenigstens etwas anschlägt und es dir wesentlich besser geht damit! :top:
     
  18. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    138
    Ich danke für den Ingwer Tip.
    Hatte ein "übelkeitsfreies" Wochenende!

    Kati
     
  19. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo,
    ich habe vom mtx (aktuell 7,5 als tablette) keinen schwindel oder bd-probs, aber ich fühle mich am nächsten tag immer wie gerädert und kaputt, physisch und dadurch auch ein bisschen psychisch, das geht so bis abends, wenn das mtx im wesentlichen verstoffwechselt ist. offenbar hat mein körper mit dem stoffwechselprozess extrem zu tun, der arme! hilft dieses vertigoheel evtl. auch gegen diese kaputtheit?
     
  20. Glückskind1811

    Glückskind1811 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mimi,

    nein, Vertigoheel wirkt nur gegen Schwindel...das K.O. Gefühl am Tag danach kenn ich auch gut..ich glaub, da hilft nur "abhängen", falls man es am Wochenende kann.
    LG
    Glückskind