Tipps gegen diese bleierne Müdigkeit

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von CallaDor, 17. März 2015.

  1. kukana

    kukana in memoriam †

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    13.139
    Ort:
    Köln
    @Thuja,

    Dekristol muss verordnet werden, Vigantoletten bekommst du frei verkäuflich in der Apotheke. Aber ich würde erst einmal den VitD Status beim nächsten Labor mit bestimmen lassen.

    Gruß Kukana
     
  2. Thuja

    Thuja Guest

    Liebe kukana,

    danke für den tipp, müsste noch vom Schmerztherapeuten irgendwo den Spiegel haben, aber er sollte wohl aktuell sein....kann den mein Hausarzt
    auch bestimmen lassen?

    LG Thuja
     
  3. kukana

    kukana in memoriam †

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    13.139
    Ort:
    Köln
    Im Prinzip ja, vielleicht mit Hinweis auf ständige Erschöpfung und Müdigkeit. Meine Ärztin hat das auf meine Bitte hin gemacht und mein Wert war recht niedrig. Daher habe ich Dekristol bekommen (1x die Woche 20.000 Einheiten) und innerhalb von einem viertel Jahr war der Wert doppelt so hoch.
    LG Kukana
     
  4. Thuja

    Thuja Guest

    Wow, das ist gut. Mein Hausarzt weiß eh, dass ich viel erschöpft und müde bin. Aber ich glaube, trotzdem er alternativ auch sehr offen ist, habe ich das Gefühl,
    von Vitamingaben hält er nichts. Aber er würde es sicher machen, den Wert bestimmen lassen. ICh glaube die Forschung hat das bei Fibromyalgie schon festgestellt?
    Ich weiß ja nicht, ob du auch Fibromyalgie hast?

    LG Thuja
     
  5. kukana

    kukana in memoriam †

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    13.139
    Ort:
    Köln
  6. susie123

    susie123 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2015
    Beiträge:
    15
    meine ärztin hat mir ein privatrezept dekristol 20000 (tgl1)gegeben , ferner zink und vit b, da ich zur zeit ausleite mit dmps.Mal sehen was sie zu meinem getesteten vit d gehalt sagt:D
    dmps kann bis zu 2 jahren dauern, nach langer leidenszeit ist das dann auch egal, ist so meine letzte hoffnung, naaja, vielleicht versuche ich noch feldenkrais, werde aber langsam altersmüüüüüüde:mad:
     
  7. Thuja

    Thuja Guest

    Hallo susie,

    was ist denn dmps?

    LG Thuja
     
  8. mondbein

    mondbein Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.289
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
    Eine pro Tag ist mehr als ordentlich, ich sollte eine Kapsel alle 2 Wochen nehmen, allerdings werfe ich mir alle 5 Tage eine ein und fühle mich damit gut eingestellt.
     
  9. susie123

    susie123 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2015
    Beiträge:
    15
    @thuja








    [h=3]Amalgamentfernung und Entgiftungstherapie[/h] [h=2]Ärztlich begleitete Therapien mit DMPS[/h]
    Die DMPS-Therapie wird für den Bereich außerhalb des Zentralnervensystems als die wirksamste Schwermetall-Entgiftungsbehandlung angesehen. DMPS (Sodium 2,3-dimercaptopropane-l-sulfonate) wird überwiegend intravenös injiziert, kann aber (bei verminderter Wirkung) auch oral eingenommen werden. Es wird von der Berliner Firma Heyl hergestellt und ist
    verschreibungspflichtig.http://www.akademie.de/wissen/amalgam/aerztlich-begleitete-therapien-mit-dmps

    maW zum ausleiten von schwermetallen, ua amalgam und blei
     
  10. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    susie123,

    bist Du sicher, dass Du TÄGLICH eine Kapsel essen sollst? :confused:
    Das würde ich doch mit meiner Ärztin noch mal abklären!
    Was ist denn eine "Ausleitung mit DMPS"?

    Grüße, Frau Meier
     
  11. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    P. S.

    Habe es nachträglich gesehen, brauche keine Erklärung mehr, danke.....
     
  12. kukana

    kukana in memoriam †

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    13.139
    Ort:
    Köln

    Hi,
    20.000 Einheiten nehme ich auch, aber wöchentlich. Ist das mit der tgl. Dosiswirklich richtig?

    LG Kukana
     
  13. susie123

    susie123 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2015
    Beiträge:
    15
    @all
    ich denke schon tgl 1, aber sicherheitshalber frage ich dienstag noch einmal, denke aber auch nicht, daß zuviel schlimm wäre.
    heute früh habe ich mir einen tee aus weidenrinde und ingwer gemacht, schwitze vor mich hin, mache übungen gegen meine hws beschwerden(schwindel, benommenheit, schweißusbrüche), habe mir vit,B12 gespritzt, muß jetzt weitere vitamine nehmen, calcium, magnesium,
    draußen scheint zwar die sonne, aber mit dem hws syndrom bin ich ängstlich geworden und ich gehe ungerne alleine raus, viellicht bis zum müllplatz, werktags immer irgend etwas einkaufen

    schönen sonntag noch an alle
    susie 123
     
  14. Gast_

    Gast_ Guest

    zum aufdosieren nimmt man
    schon mal am Anfang für
    eine Woche jeden Tag eine
    Kapsel.

    aber auf Dauer eigentlich nicht.
    ich bin kein Arzt. aber man
    darf Vitamin D auch nicht
    überdosieren.
     
  15. Thuja

    Thuja Guest

    Vitamin D3 bringt erst in sehr hochdosierter Form etwas. Ist aber nicht der Mainstream, aber viele Ärzte haben das mittlerweile -zumindest die, die sich auch alternativer Forschung beschäftigen- schon gecheckt....ansonsten ist es eher umsonst....soviel ich weiß gibt es da einen Vit D Experten , der das ausführlich erläutert.
    Allerdings soll es rein überhaupt nichts bringen, wenn man kein Vitamin K1 dazu nimmt. In manchen Präparaten ist das drin, in anderen nicht! Ein freund von mir war mal in Berlin wochenlang in so Gemeinschaften, die das anleiten, den umgang mit den Vitaminen, die uns heute scheinbar fehlen aufgrund der veränderten Umwelt und Ernährung und auch der vorhandenen Nahrung, die so naturentfremdet ist. Ich bin da allerdings kein Experte, ist nur was ich von anderen weiß.

    Die Dmps finde ich persönlich nicht so reizend.....hat man als Allergiker oft große Probleme, die ganzen Giftstoffe werden dann wieder "aufgewirbelt" und belasten
    oft den Körper noch mehr. Ich kenne viele die diese Ausleitung gemacht haben, ihre wirklichen Krankheiten sind sie nicht losgeworden. Einigen ging es anfangs viel schlechter.

    Merkt ihr/du da auch Probleme beim entgiften? Also die Symptome, die die Giftstoffe machen, wenn sie ausgeleitet werden?

    LG Thuja
     
  16. Thuja

    Thuja Guest

    Bei dir Susie, hört sich das so an, als kenne die Ärztin dieses ganze Vitamin Programm gut....auch das B12 spritzen usw. gehört dazu....
    ich glaube, dass deine Dosis schon stimmt.
     
  17. susie123

    susie123 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2015
    Beiträge:
    15
    @Thuja, ich werde sie dienstag auch wegen vit.K fragen
    dmps habe ich das gefühl, daß meine haut besser wird, aber ich bin ein typ , ders ich viel einbilden kann
    chelat habe ich zuerst bei pauling gelesen, der es gut geheißen hat, und es wird wohl auch viel in den usa gemacht, auch gerhard schröder hat das gemacht, weswegen er sich die haare nicht färben mußte:)
     
  18. Gast_

    Gast_ Guest

    Nein. man darf nicht ohne
    BlutKontrolle über Wochen jeden
    Tag eine Kapsel Vitamin D nehmen.
    dann hat deine Ärztin da doch nicht
    so Ahnung von.
     
  19. susie123

    susie123 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2015
    Beiträge:
    15
    ...da ich vegetativ sehr labil bin und mich jede windbö aus dem gleichgewicht bringt, kann ich wirklich nicht sagen, ob irgendein symptom auf dmps zurückzuführen ist.jedenfalls trinke ich sehr viele kräutertees(cistrose ua )versuche mein bestes an bewegung, damit das aufgewühlte schnell rausgeht.
    hatte bislang 3 infusionen und muß jetzt 10 wochen 2 xwöch. eine kapsel nehmen.
    danach wird noch mal ein test gemacht.
    in meinem neuesten blutbild habe ich das erste mal soweit ich zurückdenken kann, HDL 53, sonst hatte ich immer knappe 39-40; obgleich ja nach neuesten erkenntnissen das mit gutem und schlechtem chol. auch nicht so stimmen soll, frage auch dazu meine ärztin , die ja ohnehin der auffassung ist, daß man erst bei chol 300 etwas machen muß
     
  20. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Thuja

    Mit Verlaub: hast Du schon einmal von einer Vitamin-D-Überdosierung gehört - weißt Du, wie eine solche aussieht? Wo kann ich diese so klugen Vitaminprogramme nachlesen?

    Für alle Mitlesenden:
    Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin und wird im Körper gespeichert, kann also kumulieren (=sich anhäufen); 20.000 IE sind eine konzentrierte Dosis und nicht gedacht für die tägliche Einnahme!
    puffel hatte erwähnt, dass es durchaus Situationen geben kann, in denen das für eine kurze Zeit erforderlich ist - auch das ist nicht beliebig und liegt im ärztlichen Ermessen.
    Der tägliche Bedarf liegt WEIT unter 20.000 IE, und somit wird Dekristol 20.000 täglich bei normalen Blut(und Gewebe-)spiegeln relativ rasch zu einer Hypervitaminose führen.


    Ich kann nur Jede und Jeden vor einer wild wuchernden "Laienanleitung" zur angeblich so nötigen Vitaminsubstitution warnen.
    Dennoch gilt: Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.....

    Beste Grüße, Frau Meier
     
    #40 22. März 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. März 2015
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden