Tinnitus beidseitig - Cortison-Infusionen ?!

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von GudrunS, 12. November 2017.

  1. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    20.089
    Zustimmungen:
    15.652
    Ort:
    Niedersachsen
    @gudrun - gestern kam bei Visite ein Beitrag über die Atlastherapie. Wenn der Atlas schief steht, kann das auch Tinnitus auslösen.
    Wenn ich das richtig verstanden habe, muss man diese Therapie selbst zahlen, aber vielleicht ist das noch eine Anregung für dich.
     
    GudrunS gefällt das.
  2. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.622
    Zustimmungen:
    612
    Gudrun Du bist wohl schon durch mit dem Cortison. Wie gehts Dir denn jetzt?

    Kati
     
  3. GudrunS

    GudrunS Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Juli 2012
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    6
    UPDATE: Ich habe die 3 Cortison-Infusion gut hinter mich gebracht, es wurde auch schon etwas besser... In zwei Wochen ist dann nochmal Hörtest... Heute Nacht war es wieder besonders stark - keine Ahnung, woran das lag... Ich hoffe immer noch, dass es wieder weg geht & versuche mich abzulenken :)
     
    Kati gefällt das.
  4. GudrunS

    GudrunS Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Juli 2012
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    6
    danke, die folge habe ich gesehen! ich beschnack das mal noch mit meinem physio - gesamt werden die schmerzen im ws - nackenbereich immer besser, daher bin ich guter dinge!
     
    Maggy63 gefällt das.
  5. Silberpfeil

    Silberpfeil Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.465
    Zustimmungen:
    96
    Ort:
    Norddeutschland
    Mal was Anderes...
    Habt ihr schon mal gehört, dass Cortison einen Schlaganfall auslösen kann?
     
  6. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    20.089
    Zustimmungen:
    15.652
    Ort:
    Niedersachsen
    Nein, das ist mir neu. Hast du das gelesen oder woher hast du das? Gib bitte ein paar Infos rüber, falls du welche hast, das würde mich sehr interessieren.
     
    Silberpfeil gefällt das.
  7. Silberpfeil

    Silberpfeil Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.465
    Zustimmungen:
    96
    Ort:
    Norddeutschland
    Angeblich soll das bei jemandem der Auslöser gewesen sein,was ich nicht ganz glaube....
     
  8. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    20.089
    Zustimmungen:
    15.652
    Ort:
    Niedersachsen
    Silberpfeil gefällt das.
  9. Silberpfeil

    Silberpfeil Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.465
    Zustimmungen:
    96
    Ort:
    Norddeutschland
    Ah interessant Maggy ...
    Die Frau hatte einen ms Schub,und bekam eine kortison Infusion, danach bekam sie den Schlaganfall... :(
     
  10. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    20.089
    Zustimmungen:
    15.652
    Ort:
    Niedersachsen
    Hmm, schwierig, da den Auslöser dingfest zu machen.
     
    Silberpfeil gefällt das.
  11. Silberpfeil

    Silberpfeil Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.465
    Zustimmungen:
    96
    Ort:
    Norddeutschland
    Ja maggy, es tut mir auch sehr leid für die Frau, da sie ein behindertes Kind (erwachsen) hat .
    Erst die MS ,nun de Apoplex
     
  12. Koala

    Koala Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    Niedersachsen
    bei einem ms schub bekommt man 5 tage a 1000 mg urbason -cortison, wenn das nicht ausreicht die schub symtome zu stoppen, wird nach 10 tage noch einmal 5 tage 2000 mg cortison gegen.

    das ist eine sehr sehr hohe dosis, die rheumatiker zum glück niemals bekommen werden.

    noch einmal zum hörsturz/tinnitus, früher wurden solche patienten alle stationär für ca. 1 woche aufgenommen, und erhielten cortison und weiteres i.v.

    heute machen die hno ärzte das nicht mehr, weil die kk das nicht mehr übernehmen, leider!
    heute muss man meistens die infusionen beim hno selbst bezahlen, oder man bekommt prednisolon oral verschrieben.
     
  13. Hana

    Hana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    14
    Hallo GudrunS,

    Wie geht es dir den Mittlerweile und hat sich den das Piepen verabschiedet? Ich habe das Piepen schon seit 10 Jahren im rechten Ohr, es ist nie weggegangen. Mit der Zeit habe ich gelernt damit zu leben, manchmal ist es da manchmal höre ich es auch nicht. Nur wenn ich Stress habe dann wird der Piep extrem lauter.

    Ich hoffe für dich das es weg ist.

    LG
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden