1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

tilidin und verstopfung... was hilft?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von roco, 15. Januar 2015.

  1. roco

    roco Guest

    hallo,

    hatte ja im oktober schon kurz berichtet ... siehe hier: https://www.rheuma-online.de/forum/threads/58705-tilidin-unsicher?highlight

    habe dann die tilidin in steigender dosierung 150mg morgends und abends genommen und war auch ziemlich schmerzbefreit.

    dann starke schmerzen im enddarm (ende november) ... trotz tilidin. in der notaufnahme wurde ein proktoskopie durchgeführt mit dem ergebnis, das der wirbelsäulenfortsatz, also das letzte stück der wirbelsäule gegen den darm drückt, man könne nichts machen...

    was dann ende des jahres mit mir los war, weiss ich nicht, bauchschmerzen, übelkeit, erbrechen, durchfall... tagelang trocken toast und brühe... die tilidin kamen so raus, wie sie rein sind... also auch keine wirkung ... die rückenschmerzen kamen nach ca. 5 tagen wieder aber der starke druckschmerz auf den darm war weg.

    ich denk mal, es war eine mega-verstopfung? da ich eh verdauungsprobleme hab achte ich nicht so drauf, wie oft ich "kann".

    jedenfalls hab ich, nachdem ich magen/darmtechnisch wieder auf der höhe war die tilidin nicht mehr genommen, die schmerzen im darm kommen immer, wenn ich ein paar tage nicht auf den topf konnte.

    fakt ist also, ich habe eh schon verstopfunhg, mit tilidin wird die unerträglich.

    mittlerweiel sind die rückenschmerzen wieder so schlimm, das ich keine 10 minuten sitzen oder stehen kann, liegen nur ca. 2 stunden, dann muss ich mich bewegen... ich halt das nicht mehr aus. termin beim orthopäden immernoch im februar, geht nicht früher. in der notaufnahme ohne taubheit keine chance...

    also was kann ich gegen die verstopfung tun, ich muss wieder mit den tilidin anfangen, zumindest ca. 6 wochen bis zum orthopäden-termin.

    hab mir saft (laktulose) geholt, keine wirkung... dann tropfen laxoberal... die krämpfe waren nicht auszuahlten, also das täglich? nein danke... ausserdem bringt dann das einwerfen der tilidin nichts, weil die so rauskommen, wie sie eingeworfen wurden...

    ich bin ratlos... ich kann doch aber nicht die einzige mit tillidin und diesem problem sein?

    wer kann mir helfen/raten?

    danke
     
  2. Buckelwal

    Buckelwal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2008
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süddeutschland
    Tilidin und Verstopfung

    Hallo roco,
    Gegen Verstopfung kann ich dir Magnesium zum Auflösen empfehlen. Das hilft sehr gut. Ich nehme jeden morgen einen Beutel aufgelöst in Orangensaft. Ist sehr wirkungsvoll. Ich hab mit Tilidin keine Probleme....nehme morgens und abends 100 mg. Das Probleme mit den Rückenschmerzen hab ich morgens auch. Das liegt wohl daran, dass der Darm auf die Bandscheibe drückt....Das ist bei Verstopfung natürlich extrem schmerzhaft...:mad:
    Vielleicht magst du Sauerkraut? Hilft bei mir auch sofort:top:
    Hoffentlich konnte ich dir etwas helfen;)

    Viele Grüsse
    Engelstrompete
     
  3. Buckelwal

    Buckelwal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2008
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süddeutschland
    Tilidin und Verstopfung

    Hallo roco,
    Gegen Verstopfung kann ich dir Magnesium zum Auflösen empfehlen. Das hilft sehr gut. Ich nehme jeden morgen einen Beutel aufgelöst in Orangensaft. Ist sehr wirkungsvoll. Ich hab mit Tilidin keine Probleme....nehme morgens und abends 100 mg. Das Probleme mit den Rückenschmerzen hab ich morgens auch. Das liegt wohl daran, dass der Darm auf die Bandscheibe drückt....Das ist bei Verstopfung natürlich extrem schmerzhaft...:mad:
    Vielleicht magst du Sauerkraut? Hilft bei mir auch sofort:top:
    Hoffentlich konnte ich dir etwas helfen;)

    Viele Grüsse
    Engelstrompete
     
  4. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    **

    Hi,
    ich kenne einen menschen,der bekommt milchzucker.
    biba
    gitta
     
  5. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Roco!
    ich bekomme Movicol Btl zur Therapie mit einem Opiat sogar auf Rezept.
    Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob das bei Opioiden wie Tilidin auch der Fall ist, aber sprich deinen Arzt drauf an.
    Die Movicol Btl beinhalten neben dem abführenden Wirkstoff auch Elektrolyte zum Ausgleich.

    Zur Dauerbehandlung werden max 1-2Btl tgl empfohlen, d.h. wenn es länger als 2 Wochen sind.
    Ich kann das Mittel nur empfehlen, macht auch keine Bauchkrämpfe wie viele andere Abführmittel, zumindest bei mir nicht.
    Gute Besserung!
     
  6. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Mir hilft im Bedarfsfall Mucofalk (Flohsamenschalen), schmeckt ungefähr wie die aufgelösten Magnesiumtabletten, sprudelt aber nicht.
    Ist einfach ne Extra-Portion Ballaststoffe, also kein Medikament. Hat also keine abführende Wirkung, sondern eine regulierende durch den erhöhten Ballaststoffanteil im Stuhl.
    Ich nehme das, wenn meine Verdauung zickt, weil ich eine massive Divertikulose habe.

    LG
    Lächeln
     
  7. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    hallo roco,

    mir wurde auch in der apotheke gesagt, dass...wenn man probleme mit verstopfung bekommt, man mit dem arzt reden soll, denn es gibt die möglichkeit ein abführmittel auf rezept zu bekommen in verbindung mit btm. selbst nehm ich palexia und nach anfänglichen problemen hat sich das dann aber wieder eingespielt.
    als hausmittel wurde mir gesagt das man früh auf nüchternen magen ein großes glas lauwarmes wasser trinken soll, hat weniger nebenwirkungen:rolleyes:
     
  8. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Roco,

    das mit dem Milchzucker kann ich bestätigen.

    Als mein Mann wegen seines Morphium-Pflasters sehr starke Verstopfung hatte,
    riet uns sein Schmerztherapeut,
    morgens nd abends je zwei Löffel Milchzucker in sein Essen bzw. in seine Getränke
    zu geben.

    Er hatte danach keine Probleme mehr.
    Ich habe ihm morgens zwei Löffel in seinen Kaffee
    und abends zwei Löffel in seinen Joghurt gerührt.

    Ich weiß allerdings nicht mehr, ob es Teelöffel oder Esslöffel waren,
    aber da kann man sich ja in der Apotheke beraten lassen.

    Ich wünsche Dir, dass Du diese unangenehmen und schmerzhaften
    Probleme bald wieder los wirst.

    Viele liebe Grüße

    Neli
     
  9. mondbein

    mondbein Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
    Hallo Roco,

    ich hab mehrere Jahre lang Dulcolax-Dragees genommen und fand die Einnahme äußerst praktisch. Vor ein paar Jahren hab ich das zufällig mal bei meinem Rheumatologen erwähnt, der darüber leicht entsetzt war. Er hat mir erklärt, dass dieses Mittel gefährlich und ungesund ist und seitdem lasse ich auch die Finger davon. Seit etwa 3 Jahren nehme ich Movicol zum Abführen und seit einem guten Jahr zusätzlich Flohsamenschalen zur Darmregulierung. Mit dieser Mischung komme ich sehr gut zurecht, kann sie wirklich wärmstens und guten Gewissens empfehlen!
    Übrigens hatte ich letztes Jahr mehrere Monate unerträgliche Bauchschmerzen nach der Entfernung eines Darmkarzinoms, das war wirklich ganz schlimm und ich kann dir sehr gut nachfühlen. Geholfen haben mir tatsächlich letztendlich und nachhaltig Weihrauchtabletten, die nehme ich heute noch, da sie auch meine Gelenkschmerzen minimiert haben.

    Ganz vergessen: meine Tilidin-Medikation beträgt 3 x 50 Tropfen, die Tropfen nehme ich mittlerweile seit mehr als 10 Jahren.

    Alles Gute und baldige Besserung wünsche ich dir!
     
  10. kenneth

    kenneth Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    4. März 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich esse gegen Verstopfung immer sehr gerne getrocknete Früchte, die stopfen bei mir sehr gut. Ansonsten natürlich auch so weit wie möglich Sport und Bewegung machen und wenn sonst wirklich gar nichts mehr hilft, dann kaufe ich mir einen Irrigator und mache mir einen Darm-Einlauf.

    Lg
     
  11. Ameira

    Ameira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2014
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet/NRW
    Verstopfung

    Hallo roco,
    probiere es mal mit einem Glas Pflaumensaft morgens vor dem Frühstück.
    Und/oder esse über den Tag verteilt ein paar Trockenpflaumen und viel Obst (keine Bananen).
    Das Trinken von Mineralwasser darfst Du auch nicht vergessen.
    Wünsche Dir viel Erfolg.
    LG Ameira
     
  12. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @das problem bei einnahme von tilidin und/oder valoron und co ist bekannt und
    führt u.a. zu einer vermehrten verstopfung.

    hier kann der arzt ein entsprechendes medikament auf rezept, verordnen.
    wobei: naturjoghurt, leinsamen, lactulose, milchzucker, etc....aber auch ein tägl.
    spaziergang, abhilfe schaffen können. das sollte jeder für sich ausprobieren.
    manches mal hilft gar nichts, beim anderen eines sofort.

    bitte auch die ernährung nicht vergessen! oft leiden wir an übergewicht und
    vermeiden dann wichtige lebensmittel, wie z.bsp. fette. auch wenn es dumm
    klingt: ohne einen bestimmten fettanteil in der nahrung, kann man auch nicht
    aufs klo....

    erschwerend ist dabei, dass man zu dem problem der vermehrten verstopfung
    leider auch noch grösseren bewegungsmangel hat und somit der darm kaum
    in bewegung kommt. ein ewiger kreislauf.

    wer movicol nimmt, sollte sich an die einnahme langsam rantasten! die wirkung
    kann verdammt nach "hinten" losgehen und dadurch kann u.u. der stuhlgang
    nicht mehr kontrolliert werden. das will man aber auch nicht, zumal das gerade
    unterwegs äusserst unangenhm ist.

    movicol enthält.u.a. citrate, die beim abführen probleme bereiten können
    (u.a.brennen, dünner stuhlgang). wer das bemerkt, kann sich movicol von
    einer anderen fa.verordnen lassen. wird das nicht besser, dann kann der arzt
    auch macrogol verordnen. das enthält noch mehr zusätze an mineralien etc,
    die bei dünnem stuhlgang dem körper zu sehr entzogen werden.

    @bauchkrämpfe,
    bei zu vollem darm lassen sich ohnehin kaum mit schmerzmedikamenten
    "wegzaubern". starke schmerzmittel helfen dabei eher nicht, da die muskulatur
    verkrampft, benötigt man ein krampflösendes medikament
    (z.bsp. buscospan etc.)

    ev. alternative methoden ausprobieren: wie feucht warme kompressen, heizdecke-
    oder kissen; warme kompressen etc. die durchaus lindernd wirken. die wärme
    entspannt die krampfende muskulatur. zusätzlich eine decke zusammenrollen und
    die beine anwinckeln und die decke als s.g. knierolle verwenden. das entspannt
    die gesamt bauchmuskulatur.

    @bei medis, die oben rein und "unten" wieder so raus kommen, sollte die verdauung
    geprüft werden. normal werden medikamente, je nach ansatz- und wirkweise,
    beginnend über den magen-darm-trakt und der leber verwertet.
    eventuell gibt es z.bsp.diese probleme, weil enzyme fehlen. diese kann man aus
    natürlichen präperaten ,z.bsp. ananas oder mit medikamente, z.bsp."wobenzym"
    zuführen.

    sauri
     
    #12 4. März 2015
    Zuletzt bearbeitet: 4. März 2015
  13. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    an Saurier

    Hallo!

    Mein Mann nimmt seit vier Jahren regelmäßig abends Movicol und bis jetzt
    hat es ihm nicht geschadet, im Gegenteil!

    Viele Grüße von Tortola
     
  14. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    an Kenneth

    Hallo!

    Also Du isst gegen Verstopfung getrocknete Früchte, die dann

    "gut stopfen"?

    Komisch.

    Gruß von Tortola

    --vielleicht habe ich auch etwas falsch gelesen -
     
  15. waldfee72

    waldfee72 MB, periph. Arth., Fibro

    Registriert seit:
    28. Juli 2014
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    mal hier mal da mal dort :)
    ich nehm seit letzter woche auch milchzucker, jeden morgen einen EL in meinen milchkaffee und es wird etwas besser.
    habe aber auch schon macrogol genommen und wenn ganz schlimm wird mikrolax (miniklystiere).

    trockenfrüchte helfen bei mir nicht mehr.

    lg fee
     
  16. roco

    roco Guest

    hallo,

    da hier ja grade wieder so schöne tipps kommen...

    ich hatte bis vor 10 monaten eigentlich fast nur durchfall... täglich und mit argen bauchkrämpfen... dann hab ich mit dem rauchen aufgehört (303 tage *stolzbin*) und seitdem kämpfe ich mit verstopfung/durchfall im wechsel... es war aber erträglich... ich konnte halt mal 4/5 tage nicht und dann 2/3 tage besser als mir lieb war...

    dann ging das mit dem tilidin los und seitdem geht nichts mehr. auch ohne tilidin krieg ich meinen darm nicht mehr in die gänge ...

    joghurt mit leinsamen, joghurt mit trockenfrüchten, nüssen und haferflocken ... das war ja noch angenehm hat aber nichts gebracht...
    laktulose ohne wirkung, bin täglich zu fuss unterwegs ... nicht die welt, aber 3 - 5km werden das schon
    ich mach bauchmassage, hab mir das von ner physiotherapeutin zeigen lassen
    ich habe morgends kühlschrank-kalten orangensaft getrunken (bestimmt 8 wochen lang)
    ich habe lauwarmes wasser getrunken (widerlich, mehr als 5 tage lang ging das nicht)
    dulcolax geht garnicht, die krämpfe sind nicht aushaltbar und ne dauerlösung wäre das ja auch nicht
    von movicol nimmt der stuhl eine konsistenz an, so klebrig/zähflüssig, das kriegt man auch nicht/kaum aus dem körper...

    ich weiss echt nicht mehr, was ich noch tun soll... obwohl ich keine tilidin mehr nehme wird es nicht besser. ich hoffe auf meinen crosstrainer, den ich hoffentlich bald wieder nutzen kann, wenn der rücken wieder ruhe gibt.

    das letzte, was ich hier noch gefunden habe wären pflaumensaft (probier ich ab morgen) oder milchzucker... wobei das ja eigentlich einen allergische reaktion oder eine unverträglichkeit ist, wenn man davon auf den topf kann... ärzte sind davon genausowenig begeistert wie von dulcolax. der darm verliert davon angeblich jegliche motivation, sich überhaupt noch selber zu bewegen...

    verdammt, ich will endlich wieder normal auf den topf und die 10kg aus den letzten 4 monaten sollten auch langsam mal die biege machen... (am besten nehmen sie die 10 kg von der rauchentwöhnung gleich mit... ) :o ich fühl mich wie ne volle tonne :(
     
  17. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Ich kenne es auch so, dass bei Opiaten Lactulose (= Bifiteral) bzw. Movicol gegeben wird. Lactulose hat bei mir gut gewirkt.

    Roco, hoffentlich hilft dir Pflaumensaft bzw. Milchzucker. :o
     
  18. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    mir half bei verstopfung durch opiaten
    oder morphinen, die kombination aus
    buttermilch, trockenpflaumen und sauerkrautsaft sehr gut geholfen.
     
  19. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bodos Fraule

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    99
    Ort:
    Schupfnudelschwabenstadt Augsburg
    Roco, wie geht es dir denn aktuell? Der Beitrag ist ja schon einige Tage alt.
    Ich bekomme auf gewisse Schmerzmittel (Rücken plagt) ebenfalls Verstopfung. Auf Lactulose und Dulco bekam ich Bauchschmerzen. Leinsamen machen Luft im Bauch. Göga hatte auf sein Arava Durchfall. Unser Darmgucker verordnete uns beiden indischen Flohsamenschalen. Ich muss dann nur noch darauf achten, genügend zu trinken, was ich gerne "vergesse".
    Gruß
    Snoopiefrau
     
  20. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Snoopiefrau

    Feigen, Pflaumen (puffel, das sind wirklich gute Rezepte! :top:), aktuell auch Trauben oder mal ein Gläschen Apfel-, Traubenmost oder - ernst gemeint - Federweißer helfen meist super.

    Feigen oder Pflaumen kann man auch getrocknet verwenden - eingeweicht in Wasser sind sie dann auch schon entsprechend gequollen.

    Super sind Kefir, Buttermilch, (Natur-)Joghurt oder milchsaures Sauerkraut (s. puffels Beitrag)
    Für alle, die es gut vertragen (ich weiß, das ist schwierig bei Reizdarmbetroffenen): sehr gut für das "Darmklima" und auch noch vorbeugend gegen Darmkrebs (weil ballaststoffreich und Antioxidanzien enthaltend) sind diverse Kohlarten wie Brokkoli, Weißkohl etc., aber auch Knoblauch und Zwiebel.

    Das kann alles zusätzlich zu Flohsamen und Co. erfolgen.


    Snoopie: Du bekommst noch PN ;)