1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tilidin-Tropfen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von JMCL, 20. November 2006.

  1. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Hallo,

    meine Rheuma-Doc hat mir Tilidin-Tropfen verschrieben - und aus meinem sozialen Umfeld kamen nur Bedenken, Warnungen. Ich geb zu, es irretiert mich schon ein wenig. Die Suchtgefahr ist mir natürlich bekannt, aber letztendlich bin ich ja schon von meinen Rheumamedis "abhängig".

    Lt. Rheumadoc soll ich bei starken Schmerzzuständen 20 Tropfen abends nehmen. Nachdem ich unter der Suchfunktion nicht so viel Erhellendes für mich gefunden habe, mal meine Frage:
    - mit welcher Wirkung neben der Schmerzreduzierung kann ich denn noch rechnen? Geh ich wie auf Wolken sozusagen, habe Distanz zum Schmerz oder lauf ich als Zombie am nächsten Morgen herum?
    - und mit welchen Nebenwirkungen muss ich denn rechnen, lt. Beipackzettel evtl. mit Übelkeit und davon hab ich momentan aufgrund Resochin genug

    Ich geb ja zu, ich hätte die Rheumatologin fragen sollen, hab es verpennt, weil sie im Stress war und auch ich nicht gut drauf.

    Ich hoffe sehr, dass ich ein paar erhellende Auskünfte von Denjenigen, die auch diese Tropfen nehmen, erhalten werde, danke im voraus und einen netten Wochenanfang,

    JMCL
     
  2. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    die Tropfen sind schon gefährlicher - sie wirken sofort und nur kurz und man neigt dazu eher öfter welche zu nehmen, weil es eben gut, aber nur kurz wirkt. Hinzu kommt, dass insbesondere in der Anfangszeit der Tilidin-Einnahme div. Nebenwirkungen auftreten, die es, wenn man suchtgefährdet ist, ziemlich gefährlich machen können. Ich habe es als ausgesprochen unangenehm empfunden "durch die Landschaft zu schweben", da ich es bevorzuge die Kontrolle über mich zu haben. Eine Abhängigkeit habe ich nicht entwickelt.

    Ich bekomme jedoch keine Tropfen, sondern die Tabletten, welche als Retardtabletten anders aufgebaut und deshalb besser geeignet sind. Der Wirkstoff wird kontinuierlich und in gleichmäßigen Dosen abgegeben und kommt nicht als "Hammer" daher.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  3. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hallo JMCL,
    ich habe es vor über einem Jahr unter anderem mit Tilidin versucht.
    Schon lange habe ich sämtliche Opiate durch und vertrage keines.
    Auch Dosisänderungen brachten keinen Erfolg.
    Du solltest dich aber von meinen Erfahrungen nicht gleich abschrecken lassen,
    es selbst einmal damit zu versuchen.
    Mag sein,daß ich da ein Extrembeispiel bin:o
    Es gibt durchaus Leute,die diese ausgezeichnet vertragen
    und eine erhebliche Schmerzlinderung durch Opiate haben.

    Meine Nebenwirkungen waren:
    migräneartige Kopfschmerzen
    Übelkeit
    starker Schwindel
    Verstopfung
    große Müdigkeit
    Matschkopf (also high und fern der Heimat:( )

    Die Konsequenzen dieser NW waren,daß ich mich fast aussschließlich in der waagerechten befand,
    sehr gereizt und selbst für die einfachsten alltäglichen Dinge nicht mehr zu gebrauchen war.
    Hinzu kam eine enorme Schmerzverstärkung durch die Bewegungsunfähigkeit.
    Nach dem 3. Versuch habe ich es dann mit dem Tilidin aufgegeben.
    Es folgten zwar die anderen Opiate,aber mit etwa dem gleichen Effekt,teilweise sogar noch schlimmer.

    Liebe Grüße und viel Erfolg,
    Diana
     
    #3 20. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 20. November 2006
  4. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    Hallo JMCL,

    ich nehme Tilidin-Tropfen seit Sommer letzten Jahres (mit Pausen). Anfangs hatte ich mit Übelkeit+Erbrechen, Aufgedeht-sein+danach wieder Müdigkeit, leichte Kopfschmerzen zu kämpfen.
    Heute bin ich "nur" noch wie besoffen. Ich red mir Fusseln am Mund(manchmal sogar lallen), und lauf wie auf Watte. Das hält ungefähr 15-30 min. an. Danach ist alles wieder im grünen Bereich. Ob es nun das Wundermittel ist? Ich weiss es nicht. Ich habe mir mehr versprochen, in Sachen Schmerzlinderung.

    Liebe Grüsse

    suse :)
     
  5. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo JMCL,

    habe es zu Beginn meiner Schmerztherapie auch mit Tilidin- Tropfen versucht und von Mal zu Mal wurde das Drehen im Kopf schlimmer. Wurde dann auf Valoron N retard 4mg (gleicher Wirkstoff) umgestellt. Nehme im Moment 3 Stück/ Tag und bin sehr zufrieden damit. Gute Schmerzreduktion und kein Drehen etc. im Kopf. Versuch es damit mal, ist es wert. LG von Elke.
     
  6. sylvimaus

    sylvimaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    tilidin

    Hallo! Nehme zwar kein Tilidin. Habe aber seit 2003 Tramal Tropfen genommen. Anfangs waren die Schmerzen fast weg, mit der Zeit muste ich aber immer die Dosis erhöhen, war zulletzt bei 120 Tropfen am Tag. Geholfen hat es nicht mehr nur die Nebenwirkung wurden immer stärker. Seit ein paar Tagen nehme ich Targin. Morgens und Abends eine Tabellete, bin zufrieden, keine gavierenden Nebenwirkung. Gruß Sylvimaus.:)
     
  7. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo jmcl,

    ich habe mit tillidin tropfen letztes jahr angefangen. innerhalb von 2 wochen brauchte ich die höchst dosis und die wohnung zu verlassen war mir vor schwindel leider nicht möglich...mehr an nebenwirkungen habe ich nicht erlebt...leider halt auch keine ausreichende wirkung..und die erfahrung,das ich mit einer N1 am freitag begonnen habe und so mittag das fläschen leer war und es ein riesen theater war ein rezept dafür zu erhalten:(

    mein nächster versuch war valoron,auch dort sehr schnell die höchstdosis erreicht und immer noch schmerzen,die unter diesen medikamenten nicht tragbar waren....dazu kamm trotz eiskaltem wetter draussen, bin ich in schweiß ausgebrochen....

    ich bin letztendlich bei morphium gelandet....1 jahrlang mit einem pflaster,was ich im nachhinein mir nie wieder antun würde...abhängikeitssymptome habe ich bei allen dinge beim vergessen des wechsel oder der einnahme niemals....

    mir ist klar,das ich beim absetzten oder reduzieren der morphium medikation für eine zeit ins kh muß..ist alles schon mal besprochen worden,weiß wohin ich gehen kann...das ich dort tabl. gegen die entzugssymptome wenn nötig bekäme und ich kann damit leben...besser als vor schmerzen dauernd durch zu drehen...

    ich habe auch bei keinem dieser medikamente übelkeit oder erbrechen erlebt:)
    richtig und mit vernunft eingesetzt finde ich diese medikamente letztendlich auch nicht gefährlicher als dauerhaft schmerzmedikamente aus einer anderen wirkungsgruppe zu schlucken....das muß aber jeder selber letztendlich entscheiden...auf horror geschichten andere höre ich nicht mehr..dann hätte ich auch niemals eines der basismedis schlucken dürfen....und ich würde z.b. auch niemanden von humira abraten..obwohl es mich fast umgebracht hat....
    jedes medi hat seine risiken und nebenwirkungen....
    kümmere dich nur wenn du benötigst gegen ein medikament gegen verstopfung und das kann dir auf kassenrezept ausgestellt werden...also nicht abwimmeln lassen;)

    ich wünsche dir ein viel erfolg bei der richtigen wahl und gute besserung.
    bine
     
  8. traumtanz

    traumtanz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2006
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hab´die auch...

    ...als Valoron. Nehm sie aber nur sehr ungern.

    Nebenwirkungen:
    Müdigkeit
    Kribbeln der Haut
    Schweißausbrüche
    Schwindel
    Magenschmerzen

    Daher habe ich beschloßen die nur zu nehmen wenn ich nicht auf meine Kinder aufpassen muß, aber jemand hier ist, der auf mich aufpaßt. Das Zeug wirkt zwar schnell, aber auch nicht lange. Einnahme besser im sitzen (auf der Bettkante) und dann eine ausreichende Ruhephase einplanen. Das geht eigentlich nur Abends. Über Tag ist das Zeug, zumindest für mich nicht geeignet. Wenn man es langfristig nimmt, sollte man es auf keinen Fall schnell absetzten, sondern ausschleichen.

    Ich suche der Zeit nach einer besseren Lösung....

    Liebe Grüße
    Traumtanz
     
  9. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Kriegt ihr (fast) alle nur die Tropfen? Ich bekomme die Tabletten verschrieben, nehme sie aber seit Kurzem in Kombi mit Ibuprophen ein. Beides Retardtabletten. Die Kombi ist absolut super in der Wirkung bei mir. Ich fühle mich sehr gut damit. Leider muckt mein Magen nach einiger Zeit mit Ibuprophen, sodass ich es eine Zeit lang weg lassen muss, bis sich mein Magen wieder erholt hat. Ich kriege einen Magenschutz, 2 Mal täglich Omeprazol 40mg (also die Höchstdosis), aber leider bringt das nicht genug. :(

    Die Nebenwirkungen von Tilidin sind im Sommer dieses Jahr fast unerträglich gewesen: Ich fange an zu schwitzen und mir ist heiss. Beim diesjährigen Sommer mit diesen heftigen Temperaturen habe ich - soweit es ging - die Einnahme hinausgezögert. Eine weitere Nebenwirkung: Ich könnte trinken wie ein Kamel und küble auch literweise die Flüssigkeit in mich rein. Soll ja gesund sein und tut auch meiner zickenden Blase und meinen Nieren ganz gut, also mache ich mir darüber keine großen Gedanken :p

    Hier übrigens ein Artikel, der sicherlich für euch auch interessant sein könnte: http://www.mmw.de/pdf/mmw/118012.pdf;jsessionid=2AA65CC29D8CE29112D7EF5887890E4B?pdf=true

    Mit einem Satz aus diesem Artikel bin ich aber nicht einverstanden: "Tilidin-Naloxon zeichnet sich durch praktisch fehlende Obstipation aus und bietet sich auch bei Miktionsstörungen an."

    Ich kriege Verstopfung, aber ich weiss zwischenzeitlich, wie ich gegenwirken kann und wie es wirklich super klappt: Zuckerfreie Bonbons :D - von diesen Biestern kriegt man - in größeren Mengen heftigen Durchfall oder - bei mir in kleineren Mengen mit ca. 5 Bonbons - eine ganz normal geregelte Verdauung. Und es wirkt auch noch auf Dauer :D :D

    Liebe Grüße,
    Calendula

    P.S: Sorry, wenn ich bei meinem ersten Beitrag etwas kurz angebunden war, mir ging's gar nicht gut und die Wirkung meiner Medikamente, die ich erst kurz vorher eingenommen hatte, war noch nicht eingetreten.
     
  10. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    @Calendula,
    ich hatte unter anderem auch die Tramalodor 200 in Tablettenform,wenn ich mich recht erinnere als Retard.....war letzten Endes das Gleiche in grün....die Krone setzte allem das Durogesicpflaster auf,damit war ich scheintot:o :(
    Mit den Tropfen hatte ich ja mehrere Anläufe...erinnere mich noch an einen,da war am 1. Tag sogar eine Schmerzlinderung da....ich war schon total happy,am 2. Tag war wieder alles beim Alten....

    Ich habe nochmal zur Schmerzverstärkung durch diese Medis ,
    nennt sich dann "Opioid-induzierte Hyperalgesie",
    gegoogelt.
    Da fand ich doch einiges,im Gegensatz zu damals:)

    http://www.ingentaconnect.com/content/klu/101/2004/00000053/00000005/art00008

    Da scheint sich aber etwas zu tun,diese zu verhindern:

    http://www.aerztezeitung.de/docs/2002/11/13/205a1604.asp

    Aha,also wohl doch ein Zusammenspiel bei mir durch die NW-bedingte Bewegungsunfähigkeit und Hyperalgesie,interessant...

    Liebe Grüße,
    Diana
     
  11. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Das ist ja interessant. Ich spreche ja glücklicherweise (noch?) auf die Opioide an und hoffentlich bleibt das auch so. Die Schmerzen wären nämlich sonst nicht akzeptabel. NMDA-Antagonisten sind bereits auf dem Markt und werden insbesondere bei Alzheimer verschrieben.

    Vielleicht für Schmerzpatienten eine Option, wenn sie keine andere Möglichkeit mehr haben.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  12. Hessin

    Hessin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen/Odenwald
    Ich nehme Tillidin als Retard tablette, laut doc soll ich sie morgens und abends nehmen. Nehm sie aber nur abends . Ich hatte am anfang etwas schwindel, was aber schnell vergeht, weil ich ja abends eh mehr liege. Verstopfung stimmt , habe ich jetzt auch bemerkt das das vermehrt vorkommt, ich auchte drauf das ichmehr obst esse und mal ne zuckerfreie Cola reinschütte oder solche bonbons, dann geht das wieder.
    Ansonsten kann ich keine Nebenwirkungen feststellen.
    Hessin
     
  13. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    Ich hab null Verstopfung, eher das Gegenteil...:D
     
  14. Luderle

    Luderle BlackAngel

    Registriert seit:
    12. Januar 2004
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Neubrandenburg
    also ich nehme auch die tillidin tropfen nach bedarf....

    nebenwirkung...doofes grinsen,reden ohne luft zu holen und gehen wie uff rohen eiern..naja aber wenigstens sind die schmerzen weg :rolleyes: