Tilidin - Hilfe oder Teufelszeug?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Mieze1960, 17. Mai 2020.

  1. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    713
    Zustimmungen:
    113
    Ort:
    Berlin
    Hallo, ich benötige einen Rat:

    Ende Januar 2020 wurden meine RoActemra-Spritzen abgesetzt, weil meine Blutwerte eine Weile ok waren.

    Seitdem geht es mir immer schlechter, die Schmerzen kommen immer häufiger und stärker.

    Vormittags geht es noch einigermaßen aber gegen Nachmittag und erst recht zum Abend hin kann ich meist zwei bis drei von meinen Gliedmaßen vor Schmerzen gar nicht mehr bewegen. Dazu kommen Rücken, Hüfte und Schultern, sodass ich dann gar nicht mehr weiß, wie ich liegen soll.

    Ich habe den Eindruck, die Rheumatoide Arthritis tobt sich nun so richtig aus und die Fibro macht voller Freude mit

    Nun hat mir mein Rheuma-Doc Tilidin-Retard verordnet. Donnerstag Abend nahm ich die erste und Freitag früh die zweite Tablette. Bis dahin ging noch alles ganz gut, ich hatte sogar den Eindruck, die Schmerzen sind etwas weniger..

    Dann, so gegen 12 Uhr, war mir ganz plötzlich total übel, ich musste mich mehrmals übergeben und wußte kaum, wo oben und unten ist. Ich legte mich hin, mit einem Eimer in Reichweite. Ich schlief etwa 2 Stunden wie tot und völlig bewegungsunfähig. Als ich erwachte, konnte ich mich nur mit Mühe umdrehen, mir war immer noch übel aber ich bin dann recht schnell wieder eingeschlafen. Das ging den gesamten Freitag und auch die ganze Nacht so. Alle ein bis zwei Stunden war ich kurz wach und hatte immer mehr Mühe, mich zu bewegen. Meine Beine waren teilweise wie taub.

    Auch am Samstag war mir den ganzen Tag schlecht, ich konnte nichts machen. Zum Glück sind Freunde für micht eingesprungen, die Samstag und Sonntag meine Pflichten (Tiere versorgen) übernahmen und einen Termin konnte ich absagen. Die Schmerzen, die am Freitag morgen ein bisschen weniger waren, sind nun seit Samstag mit voller Wucht zurück. Übel ist mir immer noch.

    Ich habe Angst, nochmal Tilidin zu nehmen, aber die Schmerzen sind auch kaum auszuhalten. Ich weiß nicht, was ich machen soll.
     
  2. sumsemann

    sumsemann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    832
    Zustimmungen:
    552
    Ort:
    Goslar
    Hallo Mieze,
    ich nehme seit Freitag auch tilidin retard 50mg alle 12 Stunden. Ich vertrage es gut, allerdings hilft es kaum gegen die Schmerzen.
    Bei deinen beschriebenen Nebenwirkungen würde ich es nicht weiter nehmen. Hast du keine anderen Schmerzmittel zum Überbrücken?
    Versuche morgen deinen Arzt zu erreichen. Du brauchst doch eigentlich auch ein Basismedikament. Zur Schmerztherapie sind vielleicht auch Pflaster eine Option.
    Wenn es ein richtiger Schub ist, kann kurzfristig auch ein Cortisonstoss helfen.
    Gute Besserung
    Sumsemann
     
    saurier gefällt das.
  3. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    713
    Zustimmungen:
    113
    Ort:
    Berlin
    Hallo sumsemann,

    wie gesagt, das Basismedikament wurde abgesetzt, weil die Blutwerte ok waren. Vorher haben wir 6 Jahre lang nach einem wirksamen und verträglichen Medikament gegen die rheumatiode Arthritis gesucht, mehr als zwei Jahre musste ich Kortison nehmen...

    Die üblichen Schmerzmedis (Ibu etc.) helfen schon lange nicht mehr, Aspirin nehme ich zur Vorbeugung gegen Schlaganfall. Novaminsulvon und Tramadol machen bestenfalls ein wenig benebelt, damit ich dann irgendwann einschlafen kann, aber gegen die Schmerzen helfen die nicht.

    Ein Schmerztherapeut verwies mich in 2018 gleich zur Gesprächstherapie, die ich dann auch einige Monate lang hatte. Eine Verlängerung zu beantragen wurde abgelehnt, weil ich durch Stress mit Arbeitsamt und Rentenversicherung eh keine Aussicht auf Besserung hätte.
     
  4. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.621
    Zustimmungen:
    804
    Ort:
    Berlin
    Hallo sumsemann,

    ich dachte Tilidin wäre ein stark wirksames Schmerzmittel. Wenn es dir gegen deine Schmerzen nicht hilft, wogegen nimmst du es dann ein?
     
  5. sumsemann

    sumsemann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    832
    Zustimmungen:
    552
    Ort:
    Goslar
    Ich nehme es eigentlich gegen die Schmerzen, aber es hilft kaum...
     
  6. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.982
    Zustimmungen:
    810
    Ort:
    Bayern
    Wenn es kaum, oder so gut wie gar nicht wirkt/hilft, dann würde ich es nicht weiter nehmen, sondern nach anderem Ausschau halten....quasi anderes ausprobieren.
     
  7. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.982
    Zustimmungen:
    810
    Ort:
    Bayern
    Hallo Mieze,

    als erstes würde ich morgen früh den behandelnden Arzt, bzw. den Arzt der dir das Medikament verordnet hat kontaktieren. Einstweilen würde ich das Medikament erst mal nicht weiternehmen.

    Allerdings muss ja dein schlechtes Befinden nicht zwangsläufig mit dem Tilidin zusammenhängen, du hattest es am Abend genommen und bis zum Mittag nächsten Tag ging es dir ja noch gut, deshalb würde ich auch anderes jetzt erst mal nicht ausschließen und ärztlich abklären lassen.

    Wie geht es dir denn heute am Sonntag ? Soweit ich das verstanden hab, hast du es dann ja ab Freitag/Samstag nicht mehr weitergenommen, oder doch?
     
  8. Julianes

    Julianes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Dezember 2014
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    156
    Hallo zusammen,
    ich habe einige Jahre Tilidin/Valoron genommen, ich durfte bis zu 300mg (mit Naloxonzusatz) nehmen.
    Das habe ich aber nur in Ausnahmefällen gebraucht. Nach "weichem" Einstieg kam ich mit 100- 0- 100 gut zurecht. Dadurch wurde mein Schmerzgedächtnis auch gelöscht.
    Zu Beginn hatte ich auch meine Probleme und stand so ein bisschen neben mir. Dann hab ich mich dran gewöhnt.
    Das Autofahren ist erst gewöhnungsbedürftig (man ist halt irgendwie ein bisschen Junkie).
    Ich mußte nur konsequent dabei bleiben, damit der Spiegel erhalten werden konnte.
    Hin- und- her geht nicht.
    Das Ausschleichen war etwas schwieriger wie der Beginn.
    Keine Angst davor.
    lg jule
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  9. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    713
    Zustimmungen:
    113
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    mal schauen, was der Arzt dazu sagt --sofern ich ihn erreiche-- . Ich habe heute Kopfschmerzen und mir ist immer noch übel, also ich fühle mich schwindelig. Zumindest habe ich gestern und heute mein Essen bei mir behalten, im Gegensatz zum Freitag.
     
  10. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    4.224
    Zustimmungen:
    1.691
    Ort:
    Stuttgart
    Das muss nichts heißen, manchmal kommen die Nebenwirkungen erst nach einer Weile. Ich hatte nach meiner ersten Knie-TEP Tilidin bekommen und erst nach 7 Tagen habe ich massive Beschwerden im Bauchbereich bekommen. Schmerzen, Übelkeit, allgemeines Unwohlsein - die Schwestern in der Reha gaben mir Tee und sanfte Mittel, nichts half. Erst als ich nach 4 Tagen - hatte um einen Termin beim Arzt gebeten, der dann meinte, dass könne nicht vom Tilidin kommen. Ich bat darum, es absetzen zu dürfen, wegen den Schmerzen würde ich es nicht mehr brauchen, da gab er sein Okay. Und was soll ich sagen - Samstag abgesetzt, am Tag darauf konnte ich wieder ganz normal essen (hatte bereits 3 kg abgenommen).:)

    @Mieze1960 : Ich drücke die Daumen, dass du deinen Arzt morgen erreichen kannst und er eine Idee hat, wie er dir helfen kann. Ich wünsche dir eine gute Besserung!
     

    Anhänge:

  11. Money Penny

    Money Penny Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo mieze1960,nun ich kann auch von Opiaten berichten. Ja, die Übelkeit haben die halt so in sich. Ich nehm dagegen Ondansetron ,das hilft.
    Also der Anfang ist immer schwer. Der Körper muß sich erst dran gewöhnen. Hatte eine ganze Weile Tramadol retard. Die reichten irgendwann nicht mehr aus. Meine RÄ verschrieb mir Fentalypflaster . Das war das grauenvollste überhaupt. Pflaster ist schon mist, kannste nicht mal einfach so auslassen. Ne. Die wirken lange nach . Da hatte ich auch kein Essen sehen können. Schwitzen und Schwindel, ging gar nicht. Nehme nun Tapendadol retard. Das ist gut. Damit geht es. Tilidin ist wie Tramadol ,nur mit dem Gegenmittel Naloxon. Falls das mal in falsche Hände kommt.
    Also ,der Körper braucht Zeit, sich anzupassen. Bei mir hat es 3 Monate gedauert.
    Und man kann die Mittel nicht einfach mal weg lassen und dann wieder nehmen.
    Nein. Die müssen nach dem Mediplan korrekt eingenommen werden.
    LG Money Penny
     
  12. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.982
    Zustimmungen:
    810
    Ort:
    Bayern
    Ja ich weiß Sinela, wollte es nur erwähnen das es manchmal auch was anderes sein könnte und würde deshalb baldmöglichst einen Arzt aufsuchen oder kontaktieren.
     
  13. Money Penny

    Money Penny Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Niedersachsen
    Nicht die Pferde wild machen. Abwarten. Die Ruhe bewahren.
    Alles wird gut.
     
  14. Money Penny

    Money Penny Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Niedersachsen
    Hier mal ne Umrechnungstabelle. Ich finde die echt gut.
     

    Anhänge:

  15. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.982
    Zustimmungen:
    810
    Ort:
    Bayern
    Na die Pferde macht hier niemand wild, aber wenn ich mich tagelang übergeben muss, Übelkeit hab und nicht mehr fähig bin aufzustehen und irgendwas normales tun kann, wie mich waschen, anziehen, mir was zum Essen zubereiten usw. dann macht es für mich Sinn einen Arzt hinzuzuziehen.
     
    Sinela gefällt das.
  16. Money Penny

    Money Penny Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Niedersachsen
    Ja klar Lagune . Es kann vom Medi sein oder auch nicht. Wir können das sowieso nicht beurteilen. Wir sind ,denke ich ,ja hier nur die Patienten. Mann muß aber die Situation sehen, wie Mieze 1960 sieht. Nur sie kann es sagen. Nur sie weiß ,wie schlimm es ihr geht.
    Und immer mit der Ruhe, keine Panik.
    Am Sonntag geht keiner freiwillig ins KH, wenns nicht akut ist.
    LG Money Penny
     
  17. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.982
    Zustimmungen:
    810
    Ort:
    Bayern
    Von Panik war nicht die Rede und eben wir hier können es nicht beurteilen, deshalb mein Rat sich an einen bzw. den Arzt zu wenden, der das Medikament verordnet hat.
     
  18. Money Penny

    Money Penny Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Niedersachsen
    Genau dieses Bild zeigte sich bei mir auch, als ich das erste Mal Tramadol bekam.
    Das ist ganz typisch für Opiate. Schreibe nur aus jahrelanger Erfahrung.
     
  19. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.982
    Zustimmungen:
    810
    Ort:
    Bayern
    Hoffe du erreichst deinen Arzt dann bald und kannst das mit ihm besprechen. Eventuell könnte man das Medikament ja auch in geringerer Dosis einschleichen und nach und nach langsam höher dosieren. Jedenfalls ist das ja auch kein Zustand, wenn du dann so abhängst und es dir noch schlechter geht, also zu den Schmerzen noch eine fast komplette Unfähigkeit dazu kommt normale tägliche Dinge auszuführen.
     
    Money Penny gefällt das.
  20. Olli2

    Olli2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Ging mir am Anfang genau so mit der Übelkeit und dem Erbrechen.Nach einem Wechsel von Tilidin AL zu Valoron N geht es merkwürdigerweise problemlos.

    Vielleicht anderen Hersteller probieren?
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden