1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Tierischer" Computer-Schädling unterwegs

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von trombone, 22. Juli 2004.

  1. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Ich habe folgenden Text in RP-Online gefunden, vielleicht interessiert es Euch:München (rpo). Eine neue Variante des Internet-Schädlings Bagle verbreitet sich gegenwärtig weltweit rasant, berichtet die Computerzeitschrift "PC Professionell". Der Wurm verfügt unter anderem über ein Remote-Access-Programm.
    Das heißt, auf infizierte Rechner kann von außen zugegriffen werden, ohne dass der rechtmäßige PC-Besitzer davon Kenntnis hat. Bagle.ai durchstöbert infizierte Rechner nach E-Mail-Adressen, an die er sich dann automatisch weiter verschickt.
    Das Schadprogramm wird mit unterschiedlichen Dateianhängen verschickt, die teilweise "tierische" Bezeichnungen tragen. Möglich sind Cat, Dog, Fish oder Music_MP3.
    Die Namenserweiterungen variieren von .com oder .cpl über .exe und .scr bis hin zu .zip. Vereinzelt sind bereits auch Passwort-geschützte Zip-Files aufgetaucht, die von Mailserver-Virenscannern nicht selbstständig zu öffnen und zu scannen sind.
    Damit Anwender die infizierten Zip-Dateien entpacken können, liefert Bagle.ai das entsprechende Passwort im Mailtext mit.
    Der Eindringling verfügt über die Fähigkeit, laufende Virenscanner zu beenden. Er kann sich so unsichtbar für die Schutzprogramme machen. Bagle.ai bietet sich selbstständig zum Tausch via Peer- to-Peer-Netzwerke an und kopiert sich dazu in freigegebene File- Sharing-Ordner.
    Experten vermuten, dass der Schädling in Großbritannien programmiert und in Umlauf gebracht wurde


    In der Hoffungen, dass sich keiner einen Virus einfängt wünsche ich Euch noch einen schönen Tag

    Birgit
     
  2. berti

    berti Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MK-Kreisstadt (Sauerland, NRW)
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hi,

    wenn die offenen ports gesichert werden sollte es keinen schaden durch backdoor schädlinge geben. aktuelle virenmeldungen fidnet man auch hier: http://www.tu-berlin.de/www/software/virus/aktuell.shtml oft mit links zu den seiten, auf denen man rep.tools laden kann.

    gruss kuki