1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Thymusdrüse T-Lymphozyten

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von gisipb, 25. Mai 2006.

  1. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Ihr,
    ich habe hier mal eine Frage was meint ihr dazu?

    Die Thymusdrüse

    Milken gilt als Spezialität der gehobenen Schweizer Gastronomie. Auch Kalbbries genannt wird es zu Gänseleber oder Kurzgebratenem gereicht. In der Brust des Menschen heißt das vergleichbare Körperteil Thymus (griech. Thymos = Brustdrüse).

    Das zweilappige Organ sitzt hinterm Brustbein, besteht aus einer äußeren Rinde und einem inneren Mark und ist von einer zarten Bindegewebskapsel umgeben.

    Vor allem bis zur Pubertät spielt der Thymus eine zentrale Rolle für die körpereigene Abwehr. Wird er in jungen Jahren entfernt, kann der Körper kein funktionierendes Immunsystem aufbauen. Denn in dem Organ werden die verschiedenen T-Lymphozyten gebildet und darauf geprägt, zwischen körpereigenen und körperfremden Strukturen zu unterscheiden.

    Bestimmte Vorläuferzellen, so genannte Lymphozytenstammzellen, wandern dazu aus dem Knochenmark über die Blutbahn in die Läppchenrinde ein. Hier vermehren sie sich und reifen zu den unterschiedlichen Formen von Abwehrzellen heran. Darauf getrimmt, bestimmte körperfremde Stoffe zu erkennen und anzugreifen, können die T-Lymphozyten den Thymus verlassen. Über die Blutbahn gelangen sie in die Milz, Lymphknoten, Mandeln sowie das lymphatische Gewebe im Darm, im Harntrakt und in den Atemwegen. Der überwiegende Teil der Abwehrzellen wird dort stationiert und kann bei Bedarf jederzeit abgerufen werden und sich auch vervielfältigen.

    Zur Zeit der Geburt hat die Drüse ihr im Verhältnis zum Körper größtes Gewicht. Wenn bis etwa zur Pubertät ein ausreichend großes Reservoir an ausdifferenzierten T-Lymphozyten gebildet ist, hat sie weniger zu tun und bildet sich zurück. Bei Jugendlichen (wie abgebildet) wiegt sie noch 30 bis 40 Gramm. Bei Erwachsenen bleibt schließlich nur ein kläglicher Thymusrest übrig, der überwiegend aus Fettgewebe besteht und - falls nötig - Abwehrzellen mit neuer Spezialisierung produzieren kann.

    Was sagt uns das????
    Thymusdrüse ist wichtig für SLE und anderen Rheumakrankheiten.
    Wie kann man sie wieder anregen?
    Liegt hier die Frage warum bekommt man Rheuma,
    wenn es doch verkümmert
    und zu wenige T-Lymphozyten bilden zu wenige Abwehrzellen?

    Liege ich falsch in meiner Denkweise?

    Ich suche eine Lösung warum erkrankt man an Rheuma?


    [​IMG]

    http://www.stern.de/wissenschaft/gesund_leben/koerperhelden/546358.html?eid=547415

    LG Gisi

    www.lupus-rheuma.de Froum
     
  2. Katrin75

    Katrin75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2005
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Köln
    hallo gisi,

    interessanter Ansatz, jedoch mE falsch herum gedacht:
    Rheuma ist doch ein "zuviel und zu heftig" der "Antizellen", demnach wäre es vielleicht eher so, dass zuviel T-Lymphozyten gebildet werden, und ergo die Thymusdrüse vergrößert ist, oder sich nicht zurückgebildet hat?!

    fragende Grüße
    Katrin
     
  3. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    ich kenne die Thymusdrüse durch meine Heilpraktikerin, die sagt, dass man sie aktivieren kann, indem man den Bereich, wo die Drüse sich befindet kreisförmig klopft für einige Minuten. Angeblich ist sowas auch bei Schauspielern vor Auftritten üblich oder so?

    Lg, KatzeS