Therapie mit Azathioprin

Dieses Thema im Forum "Medikamente/Therapien" wurde erstellt von Stine, 30. April 2012.

  1. Stine

    Stine Moderatorin

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    6.533
    Zustimmungen:
    605
    Therapie mit Azathioprin


    Sie werden mit verschiedenen Medikamenten behandelt. Besonders wichtig sind die langwirksamen Rheumamedikamente, die sog. Basistherapie. Diese Medikamente sollen Ihre Erkrankung langfristig verbessern und das Fortschreiten Ihrer Erkrankung aufhalten. Diese Behandlung wirkt nicht sofort, sondern erst nach mehreren Wochen. Dafür hält ihre Wirkung auch länger an. Ihnen wird als Basistherapie Azathioprin empfohlen:

    Wie wird die Behandlung mit Azathioprin durchgeführt?
    Azathioprin wird i. A. in Form von Tabletten verordnet, die 2- bis 3-mal täglich genommen
    werden.

    Wann tritt die Wirkung ein?
    Die meisten Patienten merken eine Besserung nach 4 bis 8 Wochen. Bei manchen kann es
    auch bis zu 6 Monaten dauern, bis eine Wirkung zu spüren ist. Wenn die Wirkung nicht ausreicht, dann entscheidet Ihr Arzt über eine Dosissteigerung.

    Woran merken Sie, dass die Behandlung mit Azathioprin wirkt?
    Nach einigen Wochen gehen die Schmerzen und Schwellungen zurück. Morgensteifigkeit
    und Müdigkeit nehmen ab. Die Belastbarkeit steigt. Oft bessern sich auch die Entzündungszeichen im Blut, wie z. B. die Blutsenkung.

    Wie lange wird die Behandlung mit Azathioprin durchgeführt?
    Es ist notwendig, dass die Behandlung mit Azathioprin langfristig erfolgt. Sie wirkt nur, wenn Sie Ihr Azathioprin regelmäßig einnehmen. Die Behandlung muss auch dann fortgeführt werden, wenn es Ihnen besser geht, sonst kann sich die Krankheit wieder verschlimmern.

    Was passiert, wenn die Behandlung mit Azathioprin nicht wirkt?
    Erst nach 6 Monaten kann man sicher beurteilen, ob die Wirkung von Azathioprin ausbleibt. Wenn die Behandlung mit Azathioprin nicht ausreichend wirkt, wird Ihr Arzt die Therapie ändern.
    Nach Absetzen von Azathioprin kann es zu einem Krankheitsschub kommen. Er lässt
    sich durch entsprechende Behandlungsmaßnahmen abfangen.

    Können Nebenwirkungen auftreten?
    Bei jeder wirksamen Behandlung können unerwünschte Wirkungen auftreten. Das gilt auch
    für die Therapie mit Azathioprin. Daher ist eine ständige Kontrolle der Behandlung durch
    Ihren Hausarzt notwendig. Nur so kann er evtl. auftretende Nebenwirkungen rechtzeitig erkennen und die erforderlichen Maßnahmen ergreifen. Dann bilden sich die Nebenwirkungen in der ...

    Quelle und weiterlesen: http://dgrh.de/fileadmin/media/Praxis___Klinik/Therapie-Ueberwachung/1Patientenversionen_M__rz_2008/azathioprin.pdf
     
  2. LucySky

    LucySky MPA

    Registriert seit:
    4. Januar 2011
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Meine Erfahrungen mit Azathioprin

    Nach Ende der Cyclophosphamid-Therapie bin ich auf Azathioprin umgestellt worden, zuerst 150 mg in Tablettenform, vor einiger Zeit durfte ich auf 100 mg reduzieren. Ich vertrage die Therapie gut, es geht mir gut damit, das Blutbild und der Urin werden alle sechs Wochen kontrolliert, es ist meistens alles im Normbereich, immer wieder mal ist ein Wert erhöht oder niedriger, war aber bislang kein Grund, die Therapie in Frage zu stellen. Die 100 mg werde ich über einen längeren Zeitraum einnehmen.
     
  3. wurzel

    wurzel in memoriam †

    Registriert seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Meine ersten Tage mit Aza

    Hallo Ihr lieben,
    nun habe ich die ersten Tage mit Aza hinter mir. Ich weiß, wirken tuts noch nicht, aber es sind mir doch einige Sachen aufgefallen. Vielleicht wars ja bei Euch auch so. Mein Rheumadoc hat im Mediplan eingetragen morgens-abends, nach zwei Wochen mittags auch. Nach der Morgentablette kenn ich gar nichts, weder übel noch sonst irgendwas. Nur irgendwie kaputt, das erinnert mich sehr an die erste Endoxanzeit. Nur nach der Abendtablette hab ich leichtes Unwohlsein(kein vergleich zum MTX) und leichte Oberbauchschmerzen. Morgens nehme ich 20mg Omep dazu, vielleicht sollte ich abends auch was dazunehmen??? Was meint Ihr? Schaden tuts ja nichts, aber die Frage ist obs hilft. Was mir noch aufgefallen ist, dass bei Anstrengung oder starker Konzentration die Finger zu zittern anfangen, auch wie beim Endoxan.
    Als Fazit bis jetzt: Durchgehend etwas schlapper, täglich leichtes Unwohlsein.
    Dafür habe ich nun wieder die Wochenenden für mich und die Famillie.
    Meine Frage an die Aza alten HAsen: Geben sich meine Symptome, gewöhnt sich der Körper mal daran? Ich kann nur vom Endoxan sprechen, da wars anfangs auch so, aber mit der Zeit hab ichs fast nicht mehr gespürt.
    lg
    wurzel
     
  4. Stine

    Stine Moderatorin

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    6.533
    Zustimmungen:
    605
    Re:Meine ersten Tage mit Aza

    Hallo Wurzel,
    wie schon gesagt, ich nehme die gesamte Ration an Aza abends und hinterher eine Pantoprazol 40 mg, damit verspüre ich weder Unwohlsein noch Magendrücken oder Oberbauchbeschwerden. Vielleicht könntest du abends hinterher auch nochmals eine Omep 20 mg nehmen - oder, da es dir ja morgens schlecht ist - morgens 40 mg Omep ... müßtest du ausprobieren ... das mit dem Zittern kenne ich nicht von Aza sondern nur von der Unterzuckerung  ;D
    Aber wenn alles soweit auszuhalten ist und lange nicht so schlimm wie bei der Wochenend-Einnahme von Mtx, dann ist das doch schon mal ein Fortschritt ...
    Wünsche dir gute Besserung und warte mal so 3-4 Wochen ab, dann setzt die Wirkung ein und dann schaust mal, was noch an Nebenwirkungen vorhanden ist.

    Gute Besserung und schönen Abend
     
  5. micha42

    micha42 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. März 2011
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Re:Meine ersten Tage mit Aza

    Hallo Wurzel, ich nehme mit Unterbrechung seit rund 10 Jahren Aza.Das mit der extremen Abgeschlagenheit kenn ich auch.Hab es bisher aber eher dem Wegener zugeschoben.Aber wenn DU das unter MTX nicht hattest...?Hm,schwierig.Was ich eher als NW bezeichnen würde ,das ich und meine Umgebung unter heftigen Stimmungsschwankungen leide.Es gibt kein Grau,alles schwarz oder weiß.Allerdings bin ich mir nie sicher sind das NW oder ist das die Vasku.Ich weiß halt nur das das in meiner Remission nicht so war.Aber da war der Wegener ja auch nicht präsent ;D
    Mal zu Deiner Übelkeit.Ißt Du morgens vor Aza und abends nicht,oder andersherum?Was ist wenn Du Omep splittest,will sagen morgens 10mg und abends 10mg?Vielleicht hilft auch Bewegung?Ich kann nach den Tabletten nicht sitzen oder liegen,muß stehen.Am Anfang hab ich viel hin und her geschoben bis ich die richtige Reihenfolge, und auch das "wie" ich die Medis nehme,gefunden habe.Und wenn es mir jetzt nicht gut geht und ich mein das kommt von den Pillen probier ich da immer noch  aus.
    Es ist wie mit allem andern auch:Suchen,probieren,testen.Aber auch da wirst Du deinen Weg finden.


    Alles Gute und viel Erfolg Micha
     
  6. Stine

    Stine Moderatorin

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    6.533
    Zustimmungen:
    605
    Re:Meine ersten Tage mit Aza

    Na Wurzel - wie geht es dir inzwischen? Man hört nichts  ??? Hoffentlich doch bestens!!!!!
     
  7. wurzel

    wurzel in memoriam †

    Registriert seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Re:Meine ersten Tage mit Aza

    Gestern war ein guter Tag. habe fast nichts gespürt, dass ich im ersten Moment gedacht habe eine Tablette vergessen zu haben. ;D
    @ Micha Ich nehm das Aza nach den Mahlzeiten, morgens vor dem essen Omep und Prednisolon. Sonst schaff ich das nicht. Ausprobieren tu ich auch immer, aber unser Körper spielt halt da oft nicht mit. Der hat sein Leben und ich meines. So kommts mir öfter vor. Was sich bis jetzt herrausgestellt hat, den Nachmittagskaffee vertrag ich nicht mehr. Da wirds übel. Gestern ohne Kaffee wunderbar.
    @stine Natürlich gehts gut und bin noch da.! ;D
    lg
    wurzel
     
  8. Polly-shg

    Polly-shg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2012
    Beiträge:
    1.014
    Zustimmungen:
    0
    Re:Meine ersten Tage mit Aza

    Hallo Wurzel, ich habe am Anfang auch einiges rumprobiert und nehme Aza jetzt morgens und abends während des Essens. Morgens nehm ich noch 20mg Pantoprazol aber ich glaub das brauch ich eher wegens des Prednis. Hattest du Endoxan als Tabletten oder als Infusion? Bei mir wurden die Nebenwirkungen nach jeder Infusion schlimmer, u.a. war ich völlig schlapp. So was kenn ich von Aza gar nicht Ich wünsch dir weiterhin gutes Regeln und gutes Vertragen
    Lg Polly
     
  9. Casablanca

    Casablanca Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Re:Meine ersten Tage mit Aza

    Hallo Wurzel,
    ich komm grad von meiner Ärztin und was meinst was sie mir verpasst hat?  Eh, wie ichs vermutet hab, ab Montag fang ich auch mit dem Aza an. Allerdings sehr langsam steigernd weil bei mir bis zum Sommer noch das Rituximab voll wirkt. Beginnen soll ich mit 25mg pro Tag und nach 14 Tagen steigern auf 50mg. In einem Monat bin ich wieder bei ihr und dann sehn wir weiter.
    Magenschutz nehm ich seit einiger Zeit gar keinen mehr. Ist laut meiner Ärztin wegen der geringen Dosis Cortison (dzt. 5mg) nicht notwendig und wegen dem Aza sollte es in Zukunft auch keine Probleme geben und wenn doch dann vertrag ichs nicht richtig meinte sie. Also prinzipiell kein Magenschutz wegen dem Aza erforderlich.
    Ich versuch das ganze positiv zu sehen und hoffe dass es gut klappt und ich keine Probleme hab damit und vor allem dass es auch wirkt. Wie heißt's so schön, abwarten und Tee trinken..ggg
    Lg Christa
     
  10. wurzel

    wurzel in memoriam †

    Registriert seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Re:Meine ersten Tage mit Aza

    Hallo,
    will mal kurz wieder berichten wies geht. Momentan kenne ich rein gar nichts mehr. keine Übelkeit, vielleicht etwas kaputter als sonst. Aber insgesamt sehr angenehm. ;D Hoffentlich bleibts auch so wenn ich ab nächsten Montag dann meine endgültige Dosis habe, und was mich noch sehr drückt! Hoffentlich wirkt das Aza auch bei mir. Denn einen vollen Schub will ich mir eigentlich nicht mehr antun.
    lg
    wurzel
     
  11. Stine

    Stine Moderatorin

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    6.533
    Zustimmungen:
    605
    Re:Meine ersten Tage mit Aza

    Positiv denken Wurzel - drücke dir ganz feste die Daumen, daß das Aza wirkt und du keine allzu größeren Schübe mehr erwarten mußt ... bin mal gespannt, was du berichtest vom Arzttermin nächste Woche. Also weiter so!!!! ;D
     
  12. Polly-shg

    Polly-shg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2012
    Beiträge:
    1.014
    Zustimmungen:
    0
    Re:Meine ersten Tage mit Aza

    Hallo Wurzel, dass hört sich doch recht gut an, Aza hat einfach zu wirken. Wirkung ja, Nebenwirkungen nein, so wünscht man sich das. :)
     
  13. Casablanca

    Casablanca Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Re:Meine ersten Tage mit Aza

    Hallo Wurzel,
    Polly hats auf den Punkt gebracht. Genau so ist es!
     
  14. wurzel

    wurzel in memoriam †

    Registriert seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Re:Meine ersten Tage mit Aza

    War ja gestern beim CL Spiel in München. Deshalb habe ich das Aza erst um 1 Uhr nachts auf fast nüchternen Magen genommen. Das war nicht sooo lustig. Konnte dann nicht richtig schlafen, weils etwas gezwickt hat. Was sagt uns das? Nach Packungsanweisung nehmen! ;D
    lg
    wurzel
     
  15. Stine

    Stine Moderatorin

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    6.533
    Zustimmungen:
    605
    Re:Meine ersten Tage mit Aza

    Was sagt uns das? Die Strafe folgt meist auf dem Fuß ....  Wenns bei mir mal später wird ess ich einfach noch ein trockenes Brot oder einen Apfel, dann geht das ... ist aber schon mal vorgekommen, wenn ich auswärts esse, daß ich da Aza auch schon hin und wieder einfach vergessen habe .... ich nehm das dann aber auch nicht so krumm ;D
     
  16. wurzel

    wurzel in memoriam †

    Registriert seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Re:Meine ersten Tage mit Aza

    So, hab nun seit Montag die volle Dosis. Vielleicht gibt sich das noch, oder es hängt mit dem Allgemeinzustand zusammen. Bin etwas viel müde und sehr kaputt. Ich weiß noch mit Endoxan hat sich das mit der Zeit eingependelt. Ist das bei Aza auch so? Ansonsten ist eine leichte Übelkeit den ganzen Tag mein Begleiter, ist aber nicht schlimm.
    lg
    wurzel
     
  17. Stine

    Stine Moderatorin

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    6.533
    Zustimmungen:
    605
    Re:Meine ersten Tage mit Aza

    Hallo Wurzel,
    wegen dieser Begleiterscheinungen nehme ich mein Aza abends zusammen mit Pantoprazol 40 mg ein, dann habe ich tagsüber keine Übelkeit - die schlafe ich dann nachts einfach weg ... käme auf einen Versuch an  ;D
     
  18. wurzel

    wurzel in memoriam †

    Registriert seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Re:Meine ersten Tage mit Aza

    Mein erstes Fazit nach gut 4 Wochen Aza:
    -Endlich wieder Wochenenden zur freien Verfügung
    -Nebenwirkungen sind im Vergleich zum MTX erträglicher, aber trotzdem lästig(Übelkeit, Bauchdruck)
    -die Müdigkeit und Abgeschlagenheit ist etwas schlimmer als unter MTX
    -in den ersten Wochen Ausschlag, ist schon wieder besser
    Eine Nebenwirkung fehlt mir aber, die hätte ich gerne. Im Beipack stand, häufig Gewichtsabnahme. Das hab ich natürlich nicht. ???
    lg
    wurzel
     
  19. Stine

    Stine Moderatorin

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    6.533
    Zustimmungen:
    605
    Re:Meine ersten Tage mit Aza

    Ach Wurzel - wir haben halt unser "Wohlfühlgewicht" und können so zehren, wenn wir "mal" was haben ... diese Nebenwirkung kommt bei mir auch irgendwie nicht an ....

    Aber du hast ein schönes Wochenende - ich denke, die "Pluspunkte" überragen, oder? Immer positiv denken ;)
     
  20. wurzel

    wurzel in memoriam †

    Registriert seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Re:Meine ersten Tage mit Aza

    So, mal wieder was neues. Das Aza vertrag ich an sich recht gut. Keine bis sehr leichte Übelkeit, was das Leben viel lebenswerter macht. Gestern war ich etwas in der Sonne und das war nicht ganz so toll. Abends juckte es überall und die Haut war sehr großporig. Kommt das vom Aza? Beim MTX ist das ja direkt dringestanden dass Sonne zu meiden ist. Da hab ich beim Aza nichts gelesen. Oder ist das "nur" vom Cortison?
    lg
    wurzel
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden