1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Thema der Woche: Tut es uns gut, alles so genau zu wissen?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Neli, 28. Januar 2009.

  1. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Erst möchte ich mal sagen, dass ich natürlich an Politik und Weltgeschehen sehr interessiert bin.
    Ich lese jeden Morgen mindestens eine Stunde lang ausführlich die Zeitung und erfahre auch sonst gerne Näheres über alle möglichen Themen, wobei mir natürlich das Internet auch sehr behilflich ist.
    Aber abends die Fernseh-Nachrichten zu sehen oder die Nachrichten im Radio zu hören, vermeide ich neuerdings nach Möglichkeit, weil mich die Anhäufung von schrecklichen Dingen einfach sehr belastet.
    Ich glaube auch nicht, dass wir unserer Krankheit einen Gefallen damit tun, immer in schrecklichen Dingen herumzuwühlen, an denen wir sowieso nichts ändern können.
    Morde und Flugzeugabstürze und andere schreckliche Dinge hat es früher auch schon gegeben, aber es wurde nicht immer so eingehend, umgehend und unaufhörlich penetrant darüber berichtet.
    Auch in Diskussionen geht es mittlerweile im Fernsehen und auch im Radio fast nur noch um unangenehme Dinge.

    Natürlich müssen wir Unannehmlichkeiten im eigenen Bereich oder in der näheren Umgebung ins Auge sehen und helfen, wo wir nur helfen können, das finde ich einfach selbstverständlich.

    Ich habe beschlossen, mich wieder mehr mit angenehmen Dingen zu beschäftigen,
    wieder viel zu lesen, Musik zu hören und mich mit lieben Menschen zu unterhalten.

    Und Fernsehsendungen suche ich mir sehr genau aus.Und wenn an einem Abend mehrere gute Sachen gleichzeitig kommen, nehme ich sie als DVD auf und gucke sie, wenn es an diesem Tage nichts Gutes zu sehen gibt.

    Was denkt Ihr darüber?

    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  2. airain01

    airain01 ELVIS-Fan

    Registriert seit:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwabenland
    Unsere Tageszeitung hat an Heiligabend auf der ersten Seite nur positive Nachrichten gebracht. Das war mal richtig erfreulich. Sie haben viele positive Leserzuschriften dafür bekommen.

    Das könnten Sie viel öfter machen!

    LG airain :a_smil08:
     
  3. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Die Nachrichtensendungen im Fernsehen sind mir eh ein wenig zu reisserisch und teilweise auch zu blutig. Deswegen bin ich schon vor langem dazu übergegangen, daß ich mir die Nachrichten im Internet durchlese. Dort kann ich frei entscheiden, was ich lesen will, worüber ich informiert sein will und was meiner Aufmerksamkeit nicht bedarf. Es sind allerdings nicht nur die Nachrichtensendungen, sondern auch Publikationen wie die in deutschen Landen viel gelesene BILD-Zeitung, die ich meide wie die Pest.

    Im Endeffekt bestehen sowohl die Sendungen als auch die genannte Zeitung nur aus wenigen Informationen, die kein rundes Bild abgeben, sondern nur ein "Highlight". Dafür ist mir meine Zeit und meine Stimmung zu schade. Die kann ich besser für anderes verwenden.
     
  4. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Ich habe mir schon lange abgewöhnt Zeitungen zu lesen.Ich höre mir auch keinerlei Nachrichten an.Ich finde es einfach schrecklich jedes Verbrechen daß geschieht solange auszuschlachten bis die Öffentlichkeit so ziemlich jedes Detail davon kennt.Muß nicht sein.
     
  5. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Hallo,

    ich lese keine Tageszeitung und schaue auch keine Nachrichtensendungen im Fernsehen an. Dafür lese ich die Nachrichten von ntv im Internet, suche mir aber nur aus, was mir wichtig erscheint und mich sehr interessiert.

    Schlimme Dinge passierten und passieren immer wieder, aber es ändert sich nichts dadurch, dass diese Dinge ausgeschlachtet und in der Öffentlichkeit breitgetreten werden. Wenn ich so sehe, was hier in Nordamerika zur Zeit für eine "Obamanie" herrscht, bekomme ich das kalte Grausen.

    Für mich als Christin ist es wichtiger, im eigenen Umfeld die Augen offenzuhalten und zu sehen, wo ich helfen kann. Das kann schon sein, unserer alten Nachbarin ab und zu etwas Selbstgebackenes oder Gekochtes rüberzubringen. Und ich denke, die Überflut an Weltnachrichten lenkt uns von der kleinen Welt ab, in der wir noch etwas ändern und bewirken können.

    Viele Grüße aus Canada,

    Jutta
     
  6. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.204
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    württemberg
    hallo zusammen!

    zum frühstück lese ich die tageszeitung; wenn ich zeit habe, auch ausführlicher. vor allem den ortsteil nehme ich mir vor. abends lese ich dann manchmal noch ein paar artikel von den "politischen seiten". ich finde, man bekommt da eher einen überblick und auch mehr hintergründe, als wenn ich nur die nachrichten in radio höre oder im fernsehen sehe.
    ab und zu lese ich auch noch eine wochenzeitung, die ich von meinem vater später bekomme.
    manchmal geht es mir so wie vielen von euch: da kann ich keine schlimmen nachrichten mehr ertragen! es kommt mir alles so sinnlos vor, diese ganzen kriege, verbrechen, unglücke.....dann lege ich einfach eine pause ein. wennn ich nachrichten sehe, dann nur "tagesschau" oder "heute".
    früher konnte ich menschen nicht verstehen, die ihre ruhe haben wollten - inzwischen geht es mir selber manchmal so.es ist vor allem das gefühl der hilflosigkeit, das mich oft überkommt, wenn über diese ganzen entsetzlichen katastrophen berichtet wird.- trotzdem will ich doch die meiste zeit schon informiert sein über das tagesgeschehen - ich meine jetzt eher die politik usw.(nicht die news über stars etc.).
    mit nachdenklichen grüssen,
    ruth
     
  7. katzenmaus

    katzenmaus tierliebe

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6xxxx
    Hallo alle
    Mir geht es ebenso,Nachrichten höre ich einmal am Tag, das reicht
    mir dann auch.Manchesmal meint man es nicht aushalten zu können.
    Die ganzen Katastrophen,Mord, Totschlag, Korruption uvm.
    Ich will nix mehr davon wissen.Es belastet mich, und manchesmal kann ich wegen sowas nicht schlafen.Es depremiert mich ganz einfach,wenn jemand Unrecht geschieht usw.
    Da beschäftige ich mich lieber mit schönen Dingen, zB mit meinen Tieren und bald wieder mit dem Garten.Vielleicht meint der ein oder andere das man dann mit Scheuklappen durch die Gegend marschiert.Aber das ist oft reiner Selbstschutz, man weiß ja was es alles an schlimen Dingen gibt, da muß man es nicht noch täglich ansehen.
    Mal verkraftet man es besser,aber ich war auch krank und dann kann ich sowas kaum aushalten und bin mit mir beschäftigt....
    LG an alle, Katzenmaus
     
  8. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Neli,

    als ich die Überschrift las, dachte ich zuerst in die medizinische Richtung, von wegen ober wir alles über uns wissen sollten... :rolleyes:

    Nun geht es in eine andere Richtung :):
    Nein - ich habe keine Lust mehr, mir Nachrichten anzusehen oder Small Tallks, in denen es doch nur darum geht, die Leute ruhig zu halten - mehr ist das nicht... Die Gäste vom Volk können sich dort auskot.... und das wars. Die Politiker beruhigen, stellen ihre Meinung in einem positiveren Licht und dass das ja alles gar nicht so stimme - fertig...

    Durch deren Meinungs- und Rechtsverdrehung bin ich auch zu einer anderen polit. Meinung gekommen. Die wollen uns doch gar nicht vertreten, unsere Meinung, obwohl es heißt: die Politiker sind die Vertreter des Volkes - hahaha...

    Genauso ist es mit der Justiz:
    Menschen, Kinder werden ermordet - und was tun die Richter: nach angebl 3 x Lebenslänglich bekommen diese Täter nach so und so viel Jahren guter Führung entweder Ausgang - und machen wieder Mist - oder werden entlassen auf Bewährung. Neeeee danke und wir können eh nichts machen.

    Bahn streikt schon wieder - wer darf es ausbaden - wir, da die Preise angehoben werden müssen, weil die ja mehr Lohn bekommen sollen und die Bahn-Bosse wollen nicht auf die Gewinne und damit auf ihren Verdienst verzichten, um ja keine Nachteile zu haben oder sich einzuschränken, das dürfen wir...

    Nööö - ich mag keine Nachrichten mehr sehen, lesen oder sonst etwas....

    Liebe Grüße
    Colana
     
  9. Mupfeline

    Mupfeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Liebe Colana, ich würde Dir so gerne zustimmen und zeitweise habe ich ähnliche Empfindungen.

    Aber es ist verkehrt. Man muss sich einmischen, man muss seine Meinung sagen und Anteil an der Umwelt nehmen. Es ist unsere Umwelt, unser Leben und unsere Politik. Sie sollte zumindest für uns gemacht werden. Natürlich bin ich auch oft resigniert und frage mich wo der Sinn liegt. Ich weiss es nicht, ich habe den Sinn sicher ab und an aus den Augen verloren, aber es ist verkehrt. Ganz im Gegenteil - wir müssten uns viel mehr einmischen.

    LG Mupfeline
     
  10. murmel62

    murmel62 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2008
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Mir geht es ähnlich wie Colana. Ich bin schon ziemlich lange desillussioniert was unsere Politiker (egal welcher Partei) angeht. Und Fernsehsendungen in denen sie diskutieren arten sowieso immer zu einer Art Wahlveranstaltung aus. Eine Bekannte sagte mir mal (als ich sie fragte warum sie den nicht wählen gehen würde) man hätte ja nur die Wahl zwischen Lungenkrebs und Tuberkolose. Also egal was man wählt, sobald derjenige das sagen hat, sind wir nur die Diätenzahler, nicht diejenigen die man vertritt und in deren Sinne man Politik macht. Also spare ich mir derartige Sendungen schon seit einer geraumen Zeit.
    Ich lese Zeitung, informiere mich über die Nachrichtensendungen. Das ist schon klar.
    Ich habe viele Jahre als Personalratsvorsitzende gearbeitet und habe dabei auch hinter die Kulissen blicken können, diesen Engagement ist meiner Gesundheit überhaupt nicht bekommen und jetzt engagiere ich mich in erster Linie für meine Familie, mich, meine Freunde und Leute die mir am Herzen liegen und da hab ich, ehrlich gesagt, genug zu tun.

    LG Murmel
     
  11. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    allgemeines Interesse

    ...würde ich sagen, sollte man an verschiedenen Dingen haben.
    Allerdings scheint das Problem mehr im Bereich der Wertigkeit zu liegen. Was ist es wert, daß ich mich näher damit beschäftige und vielleicht sogar ein gewisses Engagement dafür oder dagegen entwickele.
    Maßgebend sollte dabei sein, daß man eine bestimmte Wirkung erreicht, oder halt sich einer gewissen Wirkung entgegenstellt.
    Sicher kann der Einzelne nicht viel bewegen...sagt man...aber oft ist es der Anfang der fehlt, oder der aber auch eine gewisse, wenn auch langsame Bewegung in Gang setzt oder setzen kann.
    Welche ..?..da gibt es sicherlich viele Ansätze.

    Ich würde auch meinen es wäre wichtig zu unterscheiden was der eigentliche Zweck einer Sache oder eines Dinges ist.
    Eine Zeitung z.B.soll in erster Linie verkauft werden, also ist sie von außen so aufgemacht - manchmal reißerisch halt.
    Sachen die mich interessieren stehen somit mehr mittig.

    Ein Auto als Ding ist ebenfalls von außen chick aufgemacht, Stoßfänger in Wagenfarbe.....obwohl die Dinge gegen die man fährt meist dreckig und schwarz sind, außer andere Autos. Es hat viiiele PS, obwohl das Drehmoment entscheidend ist, es verbraucht im Drittelmix wenig....interessant wäre der Stadtverbrauch, der meist höher ist. Also auch hier muß man viel genauer hinsehen....

    Tja so ist halt vieles im Leben Aufmachnung oft mehr Schein als Sein.

    Es ist aber auch schwieriger geworen sich eine kleine heile Welt aufzubauen, sich darin zu verstecken. Auch das Sprichwort mit dem lieben Nachbarn, dem manches nicht gefällt...hat viel Wahres.

    Ich bin politisch sehr interessiert, aber auch sehr streitbar. Eine gewisse Anerkennung genieße ich allerdings auch und deswegen kann ich mitunter meine Meinung auch gewichtig rüberbringen.
    Was mich am meisten stört ist die vielfach vorkommende Meinung mit einem Titel, einem Amt oder Posten auch ein Quentchen "ich bin was Besseres" zu erhalten, ohne was dafür zu tun - dann würde ich das vielleicht sogar akzeptieren.
    Gute Menschen (im allgemeinen gedacht) werden nicht gemacht oder ernannt, sie werden es durch ihre Taten - schlechte allerdings auch....


    Alles hat wohl seine Grenzen, der größte Irrtum der Menschheit ist wohl der, daß etwas verschwindet, wenn man es nur oft genug verdünnt.....

    Und ein Segen wäre wenn man zum Beispiel in den 10 Geboten das Wort "sollst" durch "kannst" ersetzen könnte.
    Damit wäre wohl meine Frage "Es gibt soviel was man nicht machen sollte, mitunter ganz schlimme Sachen....aber warum können das Einige, warum kann das der Mensch als Einzelner und sogar in der Gemeinschaft.....?"
     
  12. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Neli,

    ich bin ganz klar der Meinung, mir persönlich tut es nicht gut! Aus diesem Grund haben wir die Tageszeitung schon vor Jahren abbestellt und lesen sie dann irgendwann "gebraucht" von den Schwiegereltern. Ich finde, man sollte schon informiert sein, aber für sich selektieren, wieviel Information man verkraftet. Früher habe ich schon während des Frühstücks begonnen, die Zeitung zu lesen und zeitgleich damit angefangen, mich aufzuregen, insbesondere über die Politik. Bis ich im Büro war, hatte ich schlechte Laune, miese Stimmung oder war einfach nur genervt oder frustriert. Über den Tag hat sich das dann nicht gelegt, sondern noch verstärkt, denn beruflich werde ich sowieso täglich mit Mord und Totschlag, Drogen und Gewalt konfrontiert. Irgendwann haben ich gemerkt, das wird einfach zuviel und habe die übrige Reizüberflutung durch die Medien, Zeitung und Fernsehen, eingeschränkt. Seitdem geht`s mir besser.
    Wenn mich Themen besonders interessieren, hake ich natürlich nach. Nebenbei läuft bei mir sowieso den ganzen Tag das Radio, so dass ich die aktuellen Sachen unweigerlich am Rande mitbekomme.
     
  13. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Neli,

    interessantes Thema! :top:

    Für mich gilt: Ich gönne mir eine ausgewählte Mischung von all den Einflüssen, die das Leben so anbietet. Die Tageszeitung lese ich immer (außer den Sportteil :o ), aber Fernsehen ist nicht mein Ding. Die Stunden, die ich jährlich vor dem Fernseher verbringe, kann ich an einer Hand abzählen. Ansonsten sorge ich für möglichst viele positive und entspannende Eindrücke und genieße diese auch sehr intensiv. Bin ich an einem unerfreulichen Thema besonders interessiert (z.B. Inzest-Drama in Amstetten), kann ich mich dank Google eingehend informieren, mir dabei gezielt das rauspickend, was ich wissen möchte.

    Nun kommt es sicherlich auch auf das allgemeine Lebensumfeld an. Wie Du ja weißt, leben wir auf dem fetten Land ohne jede Kriminalität. Früher, als wir noch mitten in Berlin wohnten, sind wir mit manchen Einflüssen zwangsläufig ganz anders umgegangen als heute.

    Im Grunde geht's um die gesunde Ausgewogenheit von Reizen, wobei gerade bei uns Rheumatikern (aber auch Menschen mit anderen Autoimmunerkrankungen) die positiven und entspannenden Eindrücke deutlich überwiegen sollten. Einen nicht unerheblichen Teil kann man dabei selbst steuern, indem man alles Positive sieht und nicht ÜBERsieht. Hier möchte ich's wirklich ganz genau wissen. :D

    Liebe Grüße
    Angie
     
  14. Renate.Gressmann

    Renate.Gressmann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Nachrichten

    Hallo zusammen

    also ich bin auch der meinung das nachrichten überwiegend über schlechtes berichten,

    ich kann mich noch an zeiten erinnern da war immer noch was positives dabei
    bei den TV nachrichten

    auch im radieo wird überwiegend schlechtes berichtet

    ich glaube man braucht nicht unbedingt wissen das es schon wieder einen schweren unfall gegeben hat usw.

    ein altes sprichwort was ich nicht weiß macht mich nicht heiß

    oder gott gebe mir

    mut und kraft für dinge die ich ändern kann zu ändern

    gelassenheit für dinge die ich nicht ändern kann


    und die weisheit das eine vom anderen zu unterscheiden!!!

    in diesen sinne wünsche ich uns allen im jetzt zu leben und sich an dinge freuen die uns das leben jeden tag bietet

    machen wir die augen und ohren auf das schöne ist nah man mußes nur sehen

    :fuzz::flowerkitty::girl::butter::butter::balloons::fish::catmilk: es grüßt RENDI:heartline: