Thema der Woche: Schönheits-OP - ja oder nein

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von licet73, 11. Februar 2012.

  1. Gitta

    Gitta Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hände unter dem Po vorhole

    Hi Ihrs,
    mir wird nachgesagt,das man sich wundern würde,
    wenn ich nicht erst mal überlege,das es doch
    sicher einen Grund geben muss das ein
    Mensch so ist wie er ist.Sachlichkeit,manche/r weiss
    wohl nicht was es ist.
    Wenn sich ein Gesunder oder auch ungesunder Mensch
    Gedanken über eine Brustvergrößerung macht,
    ist für mich legitim.Jeder Mensch empfindet sich
    und seinen Körper nun mal anders.
    Für mich habe ich entschieden,ich sehe nun aus,wie ich
    aussehe.Mein Mann,mit dem ich morgen 36 Jahr verheiratet bin,
    mag mich auch wie ich bin.Er ist ja auch nicht mehr der junge Mann
    von damals.
    Wo ich hin und an drüber nachdenke,meine Augenlieder straffen zu lassen.
    Die Lieder sind so schwer geworden,das es mir unangehm ist,denn ich bekomme
    immer mehr Schlitzaugen.Aber,solange ich noch irgendwie schauen kann,
    lasse ich es wie es ist.Eben aus der Angst vor der Narkose.
    Meine letzte habe ich fast nicht überlebt.
    Was mich hier so langsam verstummen läßt ist eben die angesagte Doppelmoral.
    Ja,man sollte seine Meinung schreiben dürfen,nur das nehmen zur Zeit
    einige Personen für sich in anspruch und knüppelt alles nieder.
    User,die schon Älteren Semesters sind,werden von "angeblichen" Freunden
    angegriffen und schlecht gemacht.Von diesem User kommt dann,
    das man die Menschen nehmen soll wie sie sind.
    Na,da fallen mir doch fast die Augen aus meinem Fibromyalgiekopf.
    Ich werde weiter leben,wie schon seit Jahren.
    Es wird jeder Mensch respektiert wie er ist und wenn es mir zuviel wird,
    gehe ich zurück,ich habe noch ein reelles Leben.
    Wenn jemand meine Meinug haben möchte,
    weiß er/sie wie ich zu erreichen bin.
    Passt auf euch auf,mit oder ohen Gedanken an eine Schönheits-Op,
    wir haben alle nur das eine Leben.
    Biba
    Gitta
     
  2. Allgäu

    Allgäu Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Maggy da hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen.:top:

    Das gleiche meine ich auch.
    LG Allgäu
     
  3. tina71

    tina71 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Allerseits,

    ich kann mich Katis Beitrag komplett anschließen, möchte aber ergänzen, dass es natürlich jedem überlassen ist, was er oder sie mit seinem Körper tut. Ich habe immer auf mein Aussehen geachtet, ohne ZU eitel zu sein ( behaupte ich mal...! ) und ich bin es auch mit Rheuma ( ich muss es auch in meinem Job ! ), allerdings hat sich für mich einiges, was mir vorher sehr wichtig war, in der Prioritätenliste nach hinten verschoben. Ich stresse mich nicht mehr und das finde ich gut ! Allerdings möchte ich nicht nur krank sein, ich möchte weiterhin attraktiv, interessiert und " einfach Mensch" sein ! Mit Cortison habe ich nicht mehr die Figur, die ich mal hatte, und es tröstet mich nicht, dass andere, vor allem Übergewichtige, mir sagen, "es ist doch in Ordnung so". Mein Gesicht leidet unter dem Lupus, meine Finger sind knotig und dick. Nervt mich, kann ich aber nicht ändern und es läßt sich nicht operieren :rolleyes: . Die Dinge, die ich aber steuern kann, d.h., ein guter Haarschnitt, cooles Make-up, gute Pflege, Kleidung- da lasse ich mich nicht gehen ! Jeder hat eben seine eigenen Vorstellungen.
    Schönheits OPs muss jeder für sich entscheiden.Ich möchte aber zu Bedenken geben, dass gerade Brustvergrößernde OPs keine einmalige Sache sind, die Implantate halten nicht für die Ewigkeit und gerade haben wir in den Medien wieder mitbekommen, dass es eben nicht immer ungefährlich ist. Wenn man dann noch Immunsupressiva nimmt, muss man wirklich genau überlegen, wie wichtig einem das ist. Als Mutter zweier heranwachsender Töchter mache ich mir außerdem Gedanken darüber, dass die jungen Leute in den Medien gar keine natürlichen Oberweiten mehr sehen und mit einem sehr verschobenen Bild von Frauen (aufgespritzte Schlauchbootlippen, entfernte Rippen, Magerwahn etc. ) aufwachsen. Sie werden auf ihre Optik reduziert, immer noch oder sogar mehr, denn je und viele der prominenten Operierten ähneln irgendwie den aufblasbaren Plastikpuppen.
    Aber... - es kommt immer auf den Einzelfall an, jeder muss das für sich entscheiden. Hätte ich kein Rheuma, würde ich mir definitiv meinen Busen von C auf B verkleinern. Hätte ich extreme Schlupflider, würde ich die vielleicht auch operieren. Muss auch nicht jeder verstehen.
    Eine schöne Woche euch allen,
    Tina
     
  4. Gertrud

    Gertrud Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.483
    Zustimmungen:
    391
    "Schönheits-OP" ist doch klar definiert - sie dient der "Schönheit", ohne medizinische Indikation. Eine zu große Brust, die Rückenschmerzen macht, fällt nicht darunter - und eine Lidstraffung, die das Sichtfeld einschränkt, auch nicht.

    Eine OP ist immer mit Risiken verbunden, mit Narkose - löst oft einen Schub aus (durch den Eingriff an sich und den damit verbundenen Stress), die Wundheilung ist bei Rheumatikern oft gestört ... usw.

    Nein, das muss ich nicht haben.

    Und ich kann auch gepflegt und schick sein, wenn ich mich keiner Schönheits-OP unterziehe. Und wenn der Busen hängt - na und!? Ich bin 48, habe 3 Kinder - da darf der das ... für die Öffentlichkeit gibt es gute BHs und mein Mann liebt mich, wie ich bin (und ist selbst kein Adonis).

    Schlimm, diese Erwartungshaltung, dass immer alles SCHÖN sein muss!

    Und das ist MEINE Meinung ... auf die Eingangsfrage, wie ich dazu stehe.
     
  5. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo,
    ich denke, dass die Haltung zu Schönheitsoperationen, also Eingriffen, die wirklich ausschließlich der Schönheit dienen und keinerlei medizinische Relevanz haben, häufig auch vom Selbstbewusstsein der Personen abhängen, die sich operieren lassen. Von daher fände ich es wichtiger, das Selbstwertgefühl der Frauen, die sich operieren lassen wollen zu stärken, als Operationen durchzuführen, die nur unnötige Risiken in sich bergen.
    Warum bitte, will sich jemand denn die Nase verkleinern lassen? - Weil ihr oder ihm von den Medien eingeredet wird, dass ein Mensch ein ebenmäßiges Gesicht braucht, um schön zu sein.
    Warum lassen sich so viele Damen die Lippen aufspritzen? - Weil ihnen eingeredet wird, dass nur dicke Lippen sinnlich sind .....
    Hier könnte man noch viele Beispiele nennen......
    Wir reden hier meiner Meinung nach nicht über ein medizinisches, sondern über ein gesellschaftlich-psychologisches Problem.

    Ich will so bleiben, wie ich bin und ich mag mich auch so, wie ich bin.
    Klar. Ich habe Rheuma und ich muss mit den Schmerzen und den Verformungen leben, aber sie gehören zu mir. Sie haben auch meine Persönlichkeit geformt und ich habe vielleicht auch durch die krankheit gelernt hinter die Fassade des schönen Scheins zu schauen. Wer meint, eine Schönheitsoperation zu brauchen, um sich besser zu fühlen, der soll sich operieren lassen. Ich tu's jedenfalls nicht.

    Liebe Grüße
    Julia123
     
  6. Anja93

    Anja93 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Blankenburg (Harz)
    Hallo :)

    Eine Pro-Contra Liste:

    Schönheitsoperation Pro’s:

    • Psychische Gesundheit: Viele Menschen leiden psychisch stark unter ihren Problemzonen – Sie fühlen sich z.B. häßlich oder erfahren sozialen Druck wie z.B. Hänseleien. Durch eine Schönheitsoperation können die Problemzonen beseitigt werden was zu einem deutlichen Anstieg des Selbstwertgefühles führen kann.
    • Größere Erfolgschancen: Sicherlich ungerecht, aber wahr – Schöne Menschen haben es leichter im Leben. Attraktivität steigert den Erfolg, sowohl im Beruf als auch in der Liebe.
    • Jungbrunnen: Wie sehr wir ihn auch schonen – das Leben zeichnet sich einfach auf dem Körper ab. Durch Schönheitsoperationen können einige Jährchen gewonnen werden – zumindest optisch.
    Schönheitsoperation Contra’s:
    • Gesundheitliche Risiken: Operationen sind immer mit kleinen oder größeren Risiken verbunden. Oberschenkel die nach dem Fettabsaugen einer unebenen Mondlandschaft mit Tiefe Kratern gleichen, zurückbleibende Narben und Schmerzen sind keine Seltenheit. Um diese Risiken zu minimieren, sollte der Chirurg sorgfähltig ausgewählt werden.
    • Preis: Schönheitsoperationen können den Geldbeutel mitunter stark belasten. Hier kann man sich auch mal im Ausland (z.B. Tschechische Grenze) umsehen, denn dort werden Schönheitsoperationen teilweise sehr viel günstiger angeboten als in Deutschland. Aber bitte hier besonders auf die Qualifikation und Erfahrung der Schönheitschirurgen achten – denn was nutzt der gesparte Hunderter, wenn die Nase nachher schief sitzt…
    • Suchtgefahr: Unter der neuen Nase würden etwas prallere Lippen sicher gut machen… So oder so ählich haben sicherlich schon viele nach der ersten Operation gedacht. Und eh man sich versieht, liegt man schon wieder unter dem Messer des Schönheitschirurgen…
    • Enttäuschung: “Das habe ich mir ganz anders vorgestellt…” Sicherlich hat der ein oder andere Schönheitschirurg diesen Satz schon hören müssen, wenn der Patient mit dem Ergebnis nicht zufrieden ist. Um diese Art der Enttäuschung zu vermeiden, versuchen Sie mit dem Arzt vorher ausführlich über ihre Vorstellung vom Ergebnis der Schönheitsoperation zu sprechen.
    • Arbeitsunfähigkeit: Je nach Schwere des Eingriffs muss eine kürzere oder längere Erholungsphase nach der Operation eingeplant werden.
    Ich bin nicht gegen Schönheitsoperationen,denn jeder sollte sein Leben so leben,wie er möchte.

    Liebe Grüße
    Anja93
     
  7. medi

    medi Tagträumerin

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    NRW in der Nähe von Wuppertal
    Hallo zusammen,

    also ich muss gestehen, dass ich durchaus schon mal darüber nachgedacht habe...:o
    Bei mir sind die "Problemzonen" höchstwahrscheinlich durch Kortison entstanden oder zumindest dadurch begünstigt/verstärkt worden.

    Einerseits mein Doppelkinn... Ich finde es einfach nur scheußlich! :( Ich habe dann mal bei einer Zahnbehandlung den Arzt (die Praxis macht auch kosmetische OP´s) darauf angeprochen... Er hat es sich angesehen und dann gesagt: Wenn man da Fett absaugen würde, könnte es hinterher evtl. wie bei einem Truthahn ausehen!!! :eek: Also müsste danach oder sofort, besser auch gestrafft werden... Nachdem aber danach selbst Promis - die sich ja die vermeintlich besten Ärzte leisten können - sehr oft einfach nur noch gruselig aussehen, käme das für mich nicht infrage.

    Dann mein Bauch... auch hier mag ich mein seitliches Profil am liebsten gar nicht mehr ansehen. Wenn ich wüsste, dass sich dieses durch Fett absaugen bessern würde... Allerdings finde ich die Preise für so etwas schon seeeehr heftig. Und hinterher ist der Bauch vielleicht flacher, aber dafür evtl. wellig...? Nö, das möchte ich auch nicht.

    Tja, ich werde dann wohl so bleiben, wie ich bin...:rolleyes:

    Ob man nun Rheuma hat oder nicht, finde ich bei diesem Thema eigentlich vollkommen egal. Allerdings könnte es sein, dass wir aufgrund der durch die Krankheit sonst schon entstandenen "Makel" gezwungenermaßen gelernt haben, nicht mehr dem gängigen Schönheitsideal zu entsprechen. Und unsere Lieben mögen uns ja zum Glück auch trotzdem! :)

    Liebe Grüße
    Medi
     
  8. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    2.194
    Zustimmungen:
    24
    Für mich selbst käme eine "Schönheitsoperation" ohne medizinische Indikation nicht in Frage.
    Das hat auch gar nichts mit Rheuma zu tun.
    Ich hätte, ehrlich gesagt, viel zu viel Angst, dass dabei was schief gehen könnte.
    Und ich finde z. B. eine Brustvergrößerung durch Implantate gruselig. Diese Brust würde nicht mehr meine eigene sein, ich würde sie nicht anfassen wollen.
    Eine Bekannte hat eine Brust durch Brustkrebs verloren und sich gegen einen Aufbau mit Implantat entschieden.
    Statt dessen trägt sie seit Jahren eine Prothese und ist damit zufrieden. Auch ihr Mann hat damit überhaupt keine Probleme, sie sind nach wie vor glücklich verheiratet.
    Ich glaube, ich würde genauso entscheiden.
    Ich könnte aber verstehen, wenn sich Leute in dieser Situation für ein Implantat entscheiden, z. B. wenn die Sexulalität stark darunter leidet.
    Auch plastische Wiederherstellungs-Chirurgie ist eine sinnvolle Sache, die den Betroffenen z. B. nach einem Unfall viel Lebensqualität zurück geben kann.
    Und ganz besondere Fehlstellungen des Kiefers können den Betroffenen das Leben zur Hölle machen.
    Aber eine zu große Nase, ein zu schmaler Mund, zu kleine Brüste, ach herrje.
    Ich kenne viele Leute, die ein attraktives Gesicht haben, gerade weil es einen sogenannten Makel hat (große/schiefe Nase...).
    Ganz ehrlich, viel wichtiger ist doch die Persönlichkeit, ein gesundes Selbstbewusstsein, Charme.
    Und daran könnte man auch arbeiten, ganz und gar unblutig. :vb_redface:

    Ich hab mal eine Reportage gesehen, wo Leute ein Jahr nach der Schönheits-OP befragt wurden, was ihnen die OP langfristig gebracht hat
    und ob sie jetzt immer noch glücklicher sind, als vorher.
    Erstaunlicherweise gab es nur wenige Leute, die wirklich zufrieden waren.
    Bei den meisten hatte die OP nicht den gewünschten Effekt gehabt. Die Partnerschaft war trotzdem auseinander gegangen oder man hatte erst gar keinen Partner
    kennengelernt.
    Es gab einige, die nun tatsächlich der Meinung waren, dass sie an ihrem Aussehen noch mehr verbessern müssten, um ein besseres Leben zu haben.
    Hmm, das macht nachdenklich...

    Aber erwachsene Menschen können selbst über ihren Körper entscheiden.
    Schlimm finde ich es nur, wenn (wie in den USA) schon minderjährige Mädels Nasen-OP's als Geburtstagsgeschenk bekommen.
     
  9. Silberpfeil

    Silberpfeil Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.464
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo,

    ich gehöre zu dem Personenkreis, die bereits 2 dieser OP's hat machen lassen...

    Mit einer bin ich sehr zufrieden mit der anderen nicht so- aber damit muss ich klar kommen....

    Ja, vielleicht hat es mit meinem Selbstbewusstsein zu tun- bin ja nun auch lange genug in psychol. Behandlung.
    Anmerkung hierzu: meine Psychologin hat mich nicht dazu motiviert;), dass ich diese OP's machen lassen soll...

    Ich habe zwar schon genug durch im Leben- auch was OP's betrifft- aber hiermit wollte ich mir ganz persönlich was GUTES tun.

    LG S.
     
  10. licet73

    licet73 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Ihr Lieben,

    ich finde es klasse, dass hier doch noch eine ernsthafte ;) Diskussion entwickelt hat.

    Vielen Dank dafür!


    Lieber Gruß,

    licet


     
  11. Silberpfeil

    Silberpfeil Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.464
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Licet,

    nun berichte DU auch mal...Wie stehst DU dazu und hast du auch schon mal was machen lassen???


    LG
     
  12. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    2.194
    Zustimmungen:
    24
    Hmm, irre ich mich, oder hat sich hier kein Mann zum Thema geäußert?
    Das wär doch auch mal interessant.;)
    Oder es könnte ein neues Thema werden: Schönheit aus Sicht des Mannes, was ist ihm lieber lieber, bzw. was findet er wichtig.
    Einfach natürlich bleiben oder schön durch OP?
    Denn mal im Ernst, wofür veranstalten wir denn den ganzen Zauber, in der Regel doch für Männer, oder? :rolleyes:
     
  13. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    12.162
    Zustimmungen:
    5.951
    Ort:
    in den bergen
    @ bienchen @all
    nee, wenn dann würde ich mich immer nur für mich verschönern wollen,damit ich mich in meiner haut wieder wohlfühle (falls bedarf wäre )...................weil, wenn ich mich wohlfühle und mag,dann habe ich auch die ausstrahlung jemanden anderem zu gefallen.

    zum glück ist es aber so,daß ich zu meinen falten,meinen grauen haaren,meinem busen meiner cellulitis etc. stehe ..............bin halt auch nicht mehr die jüngste und warum sollte ich das verbergen................ich finde mich trotzdem attraktiv.hab ja auch noch ein paar innere werte :)

    gefährlich finde ich allerdings modetrend ops und so schwachsinns geschichten wie eine brustvergrößerung um damit karriere zu machen.
    meine not müßte schon sehr groß sein......................weil eine op bedeutet immer ein risiko und last but not least auch noch ein paar wochen zusätzliche schmerzen.
    mir wurde bei einer mama-op ein knoten entfernt und ich habe wochenlang starke schmerzen an der narbe gehabt obwohl sich das natürlich durch den negativen befund relativierte.
    liebe grüße
    katjes
     
  14. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    2.194
    Zustimmungen:
    24
    @Katjes
    Ich glaube, dass hängt auch vom Alter ab.
    Als junger Mensch ist man vielleicht abhängiger von der Meinung anderer.
    Mit zunehmendem Alter entwickelt man doch in der Regel mehr Selbstbewusstsein und lernt vor allem die inneren Werte schätzen.
    Ich stehe auch zu meinen Defiziten, was ich durch Ernährung, Hautcremes und Bewegung nicht ändern kann, dass muss halt so bleiben.
    Ganz scheußlich finde ich ältere Frauen, die ein faltenfreies aber starres Botoxgesicht mit Schlauchbootlippen haben :eek:
    Dazu vielleicht noch kugelig aufgepumpte Brüste...
    Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Männer so was wirklich toll finden.
    Du hast recht, wer mit sich selbst zufrieden ist, strahlt das auch aus. Und das wirkt anziehend!
     
  15. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.548
    Zustimmungen:
    173
    Ort:
    entenhausen
    danke, licet73!

    ------------

    info


    hier sind die bisherigen themen der woche:

    Thema der Woche



    marie
     
  16. Sille67

    Sille67 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. November 2011
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bad fallingbostel
    Also:

    Ich habe 2 OPs hinter mir, jedoch medizinisch gesehen.

    Da ich vor Jahren ziemlich viel abgenommen habe, wurde die Bauchdecke gestrafft.

    Dann hab ich wegen ziemlich starken Rückenproblemen die Brust verkleinert bekommen und bin mit beiden
    OPs zufrieden.

    Daher denke ich schon, wenn es medizinisch notwendig ist, sollte es gemacht werden. Ist es allerdings so: "Mutti, ich muss aussehen wie ein Modepüppchen", dann wohl lieber nicht. Es ist schließlich immer ein Eingriff.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden