1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

thema der woche - diskussion

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Marie2, 10. September 2007.

  1. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi zusammen,

    was haltet ihr davon, wenn wir im stil des monats-foto-wettbewerbs
    eine ...

    wöchentliche diskussion über 1 thema

    einführen? allerdings ohne bewertung.......
    es wäre dann zu klären, welches thema zur diskussion stehen soll.

    voschläge kann jeder machen!

    mir fehlt etwas diskussion ausserhalb kh, medis....usw..;)

    was meint ihr?
    wer hat einen themenvorschlag?

    wie das ganze dann gehandhabt werden soll, könnt ihr ja
    diskutieren, dies ist nur eine anregung...:) lg marie



    beispiel:

    aktuelles thema aus den nachrichten
    politik
    personen der zeitgeschichte
    gewalt (tv, umfeld, schule)
    deutsche und ausländische mitbürger
    umwelt
    geschichte
    reisen
    freundschft, ehe
    sport
    literatur
    kunst
    mode
    träume
    marsreise, mondlandung
    monopolisten
    reichtum, armut
    recht und ordnung, gesetze
    wie sieht unsere welt in 50 oder 100 jahren aus
    wenn nix mehr geht: wetter
    musik habe ich rausgelassen, lexxus hat dazu einen guten thread
     
    #1 10. September 2007
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2007
  2. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Hallo Marie,

    deinen Vorschlag finde ich spitze.

    Da mich meine Kinder zum Schulanfang wieder einmal bankrott machen (sie können ja nichts dafür, sie brauchen es halt), würde ich mit dem Thema Reichtum/Armut anfangen.

    Sollte jemand also einen Tip haben, wie man als Familie finanziell überleben kann, nur her damit.
    [​IMG]

    Was auch aktuell wäre, die Preissteigerung bei den Lebensmitteln. Ich soll für den Käseaufschnitt jetzt 90 Cent mehr bezahlen. Für die Butter sogar 40 Cent usw.
    [​IMG]
     
  3. Shira

    Shira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden Würtemberg
    Hallo marie2,

    die Idee ist gut!!
    Da könnten dann sogar die mitmachen, die im Forum gerne lesen und oft schreiben daß sie nicht wissen wie sie helfen können und würden es so gerne tun.

    Die Welt ist voll von Themen und und Gesprächstoff würde auch nie ausgehen.
    Der Alltag ist hart und Austausch ist wichtig.

    Grüßle Shira.

    PS: Hab noch was nettes. Meine Tochter 14 Jahre sagte unlängst zu mir:

    "Mama, ich habe gerade einen Anruf aus dem Himmel bekommen, die vermissen da einen Engel!" "Pst, ich habe dich aber nicht verraten!!!"
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo marie,

    super idee! :D

    mit welchem thema fangen wir an?
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi, ich dachte, da mimimami als erste geschrieben hat,
    soll auch das von ihr gewählte thema

    reichtum / armut

    gelten, ok? :)
    reichtum + armut ist sehr ungerecht verteilt in dieser welt,
    dazu müsste es eigentlich genug zu sagen geben ;)
    die angeführten themen sind nur beispiele, jeder kann natürlich
    schreiben worüber er möchte!

    das einfachste wäre, derjenige der das thema vorgibt,
    eröffnet einen eigenen thread, mit der überschrift
    thema der woche - und dann das gewählte thema.......

    die wochen-threads können dann in diesen thread als link
    eingesammelt werden. dann hat man später auch mal einen überblick. es ist mir nur noch nicht klar, wie ausgelost wird,
    wer als nächstes das thema vorgibt...aber vielleicht ergibt sich das ja einfach von selber......? :)

    ich schlage vor, das erste thema reichtum + armut machen wir hier drin, sozusagen als probelauf. ist das ok?

    liebe grüsse marie
     
  6. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    damit es mal losgeht......

    armut.....in D leben nach offiziellen angaben 2,5 mio kinder in armut.
    nun müsste man armut definieren.....
    was ist arm?

    jedes jahr sterben rund 11 mio kinder an den folgen von armut und unterernährung, krankheiten......

    dagegen gibt es reichtum im überfluss. auch in D.
    meiner meinung nach muss niemand 100 millionen euro oder
    127 milliarden dollar vermögen haben. wirklich nicht.
    sie dürfen es dann herzlich gern haben, wenn alle menschen dieser welt versorgt sind, und kein kind mehr aus oben genannten gründen stirbt. dann sollen sie in ihrem reichtum von mir aus baden können.

    auch finde ich es oberpeinlich, wenn sich die superreichen beklatschen lassen, wenn sie grosszügig 5000 dollar/euro spenden.
    eine ausnahme scheint bill gates zu sein. er hat inzwischen einige milliarden gespendet und auch genau verfügt, was mit seinem
    vermögen geschehen soll.

    das wars erstmal von mir, marie
     
    #6 11. September 2007
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juni 2012
  7. Gucki

    Gucki Guest

    auch ich bin der Meinung das alle reichen mehr für die Ärmsten der Armen tun sollten und wenn jeder Mensch der Arbeit hat ,jeden Monat einen
    Betrag spendet, würde es so einigen Familien besser gehen.

    Was kann ich als einzelner also tun?
    Ich habe 2 Jahre jeden Monat gespendet um den Straßenkindern in Brasilien zu helfen,jetzt denke ich über eine Patenschaft eines Kindes, in Nahost nach.

    lg
     
  8. Shira

    Shira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden Würtemberg
    Hallo und guten Abend,

    Was ich mich aber frage, warum müßen machne zig tausend Dollar Gage kriegen und und wenn sie die nicht kreigen spielen/erscheinen sie nicht? Andere die bestimmt mehr leisten nur hunderte Dollar.
    Da fängt doch schon die Ungerechtigkeit an.

    Warum kann man für das was man tut nicht auch ordentlich gelohnt werden?
    Wenn das alles Gerechtigkeit ist, dann lässt es uns nicht verwundern , daß Reich und Arm sooooooooo weit auseinander klaffen.

    Also da anfangen, vor der eigenen Haustüre. Nur weil ich als Politiker erscheine bekomme ich Geld!! Uns "Fussvolk" gibt man fürs erscheinen kein Geld.
    Da stimmt das System schon lange nicht mehr.

    Die Reichen wissen doch nicht mal mehr was sie kaufen sollen, wohin sie sollen und eine Kleinigkeit zu schätzten.

    Ich weis noch nicht mal wie Urlaub ist und da bin ich nicht die einzige!!

    Das einzige was die "Armen" dürfen, sie dürfen sehen wie es den "Reichen" gut geht, den die protzten damit und geben an.
    Und glaubt mir, das wird noch schlimmer, die Schlucht zwischen Arm/Armut und Reich/Reichtum wird immer größer.

    LG Shira
     
  9. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ich kann dir nur tipps geben, wie ich es als alleinverdienerin geschafft habe.
    ich bin recht früh mutter geworden, und hatte damals noch keinen beruf erlernt. dadurch konnte ich nach dem mutterschutz auch nur in einem hilfsarbeiterjob arbeiten (bekam kein karenzgeld, hatte noch zuwenig arbeitsjahre), der nicht viel geld einbrachte. der vater des kindes zahlte keine alimente....

    kleidung wurde bei uns nur in tauschzentralen gekauft. wir wohnten auf 36 qm wohnfläche in einer gemeindewohnung. fleisch gab es nur am sonntag zu essen.
    mein sohn bekam keine teuren spielsachen,- dafür bekam er meine ganze freizeit :) und meine liebe. wenn schullandwochen und skischule am programm standen, konnte mein sohn nicht mitfahren, es fehlte das geld (das tat mir immer sehr leid!!! :( )
    den urlaub verbrachten wir in wien an der alten donau oder an schotterteichen. auto hatten wir keines, war zu teuer.
    einrichtungsgegenstände kauften wir ebenfalls nur gebrauchte.
    das einzige, das wir uns geleistet haben, war ein farbfernseher, den ich über ein jahr lang abstotterte, den radio bekam ich von einer bekannten geschenkt. wir hatten kein telefon.
    wenn ich die raten für gas und strom nicht bezahlen konnte, wurde der strom abgedreht....dann wurde es abends eben sehr romantisch- kerzenlich und märchenstunde :D . das wasser zum waschen wurde am ofen gewärmt (der erst am abend eingeheizt wurde- heizen war teuer). wäsche gewaschen habe ich händisch....
    anstatt butter gabs margarine aufs brot ;)

    wenn ich heute zurück denke, waren mein sohn und ich sehr arm, aber wir waren glücklich ;) - wir hatten zu essen, kleidung und wir waren gesund!

    wir fanden uns eigendlich nicht arm, es gibt immer ärmere.....

    nachtrag:

    ich erinnere mich gerne auf unsere sonntags- badetage. :D
    in unserem bau gab es eine waschküche, da standen grosse bottiche, wo normal die wäsche vor dem waschen eingeweicht wurde.
    wir kauften uns eine strommarke, wärmten das wasser in der waschmaschine und leiteten es in den bottich ab- kaltes wasser dazu- fertig war das herrliche wannenbad- wir hatten viel spass dabei ;)
    im winter gingen wir ins *tröpferlbad*- dass ist eine städtische einrichtung für menschen, die kein bad zuhause haben ;) hier konnte man damals um 5 schilling duschen...
     
    #9 11. September 2007
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2007
  10. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    da hab ich neulich auch gedacht ich traue meinen augen nicht....sämtliche käsesorten von 99 cent auf 1,39 euro....die spinnen ja wohl - das sind 2,80 dm :eek: :mad:
    und das ist der von plus,nicht mal was besonderes also.

    ja,ich rechne immer noch um.seit der umstellung auf den euro habe ich nämlich zur preissteigerung nur unwesentlich mehr in der tasche.
    und ich habe festgestellt,daß auch ein preisvergleich unter den discountern lohnenswert sein kann.

    als beispiel 10 eier bei lidl immer noch 99 cent,bei plus schon seit anfang des jahres 1,29 euro - immerhin.
    ich boykottiere wenn es geht derartig im preis erhöhte artikel.meiner meinung nach die einzige möglichkeit des verbrauchers was dagegen zu bringen.

    ohne schleichwebung machen zu wollen - bei plus gibt es neuerdings eine reihe artikel "für den kleinen kauf".da ist dann die hälfte drin für den halben preis.und der käse aus diesem sortiment hat sich auch (noch??) preislich gehalten :D
    wenn ich es grad mal nicht so dicke habe nehme ich die,wir sind aber auch nur zu zweit.besonders lohnenswert natürlich auch für alleinstehende.vielleicht ziehen die anderen discounter da ja auch noch nach :)

    liebe grüße,
    diana :))
     
  11. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Hallo Ihr alle,

    was mich aufregt ist, dass in so einem reichen Staat wie unserem Kinder sind, die noch nicht mal 1 warme Mahlzeit am Tag haben. Aber so etwas interessiert unsere Politiker überhaubt nicht.

    Laut Statistik hat eine Familie mit 2 Kindern ein Nettoeinkommen von 3700 Euro. Mein Mann hat als Koch noch nicht mal die Hälfte und schafft jeden Tag 10-12 Stunden. Ich weiss nicht, wie die Statistiker auf so einen Wert kommen. Werden da auch die Millionäre und Politiker hinzugerechnet? Wenn ja, dann ist ja klar, wieso das Nettoeinkommen so hoch ist.

    Ich finde es toll, dass es so etwas wie die Tafel auch für Kinder gibt. Wenigstens können sie dort vernünftig essen. Aber auch für Normalverdiener wird es immer schwerer, seine Familie mit einem "normalen" Lebensstandard zu versorgen. Nur will unsere Frau von der Layen davon nichts wissen.

    Kleinkinder in die Krippe zu bekommen steigert das Ansehen der Politik doch viel mehr. Und das viele Gelabbere von wegen mehr Netto in der Tasche ist doch ein Witz.

    Da kann ich nur sagen, trauriges Deutschland, deine Kinder.

    Ausflüge mit den Kindern oder eine Badewanne ist leider auch für uns nicht mehr drinn. Und wenn es oben mal mehr gibt, dann wird unten gleich mehr abgezogen. Traurig, traurig.
     
  12. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    das ganze theater um krippen- und ganztagsplätze würde für mich dann einen sinn ergeben,wenn für jeden betreuungsplatz mindestens ein arbeitsplatz geschaffen werden würde.
    so aber kann mama einen tollen,ach soviel geld einbringenden 400 € job ausüben,voll und teilzeit ist doch mittlerweile eine rarität oder wieder nicht machbar,weil die arbeitszeiten mit den kindern nicht zu vereinbaren sind.

    und da steuern wir auf amerikanische verhältnisse zu,ikea zieht jetzt auch nach.die haben demnächst auch schon bis 22 uhr geöffnet.
    wenn man da bedenkt,daß im einzelhandel überwiegend familienfrauen arbeiten fragt man sich,wie sie das vereinbaren sollen.
    als ob es jetzt schon nicht schwierig genug wäre....

    und bei stundenlöhnen von 3,50 euro ist es selbst in vollzeit nicht möglich eine familie zu ernähren - meiner meinung nach ist das sittenwidrig.
    aber das ist nur die meine....die da oben haben es ja und halten das für normal und angebracht :mad:
    ich frag mich echt wo das alles noch hinführen soll.......

    grüße,
    diana :))
     
  13. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Da geb ich auch mal gern meinen Senf zu und zwar aus meinem eigenen Leben. Meine Kinder und ich sind das lebende Beispiel, wie Gerichte Sozialhilfeempfänger produzieren, mit Vorsatz:

    Meine beiden Großen sind selbständig, aber die beiden Kleinen leben bei mir. Aus meiner getrennten Ehe ist nur der Kleine, jetzt 3. Ich habe mein Lebtag gearbeitet, auf zwei und drei Stellen, nur um uns durchzubringen. Babyjahr kenne ich nicht, ich war mit den drei Älteren immer allen.

    Nach der letzten Trennung mußte ich sofort wieder arbeiten, mein Ex zahlte keinen Pfennig, auch kein KU. Der Kleine ging in die Krippe. Das war vor 2 Jahren. Mein Ex verdient im Schnitt 4.000,00 € netto, hat einen Firmenwagen, Firmenhandy etc.

    Ich konnte nur Teilzeit arbeiten, da die Krippe die Kleinen nur bis 13:30 Uhr nahm. Einmal die Woche habe ich zusätzlich dann ganztags gearbeitet, da war der Kleine bei einer Tagesmutter (Kosten für Krippe und Tagesmutter im Monat 186,00 €), mein Verdienst auf Teilzeit bei einem Anwalt 608,00 € netto. Dazu kam KG und Unterhalt für den Großen, ab gingen noch Miete und Autokredit, meines hatte der Ex noch schnell vor der Trennung verkauft :mad:, ich mußte mir also ein neues zulegen, da wir auf dem Dorf wohnen und hier nur zweimal am Tag der Bus fährt. Ich hätte es weder pünktlich zur Arbeit noch mittags pünktlich zur Krippe geschafft.

    Ich habe dann Unterhalt gefordert und soll ich euch was sagen? Meine Klage datiert von März 2006, bis heute lügt sich mein Ex die Hacken blau und das Gericht ..... interessiert es nicht.

    Ich kann jetzt nicht mehr arbeiten, erhalte seit Februar 07 ca. 500,00 € KG, der Kleine geht seit April 07 ganztags in den KiGA, dachte ich da ja noch, ich könnte wieder arbeiten und dann auch Vollzeit. Der KiGA kostet 108,00 € plus Essengeld. Das Gericht weigert sich bis heute über meinen Antrag auf Trennungs- und Kindesunterhalt von März 2006 zu entscheiden.

    Ganz infarm fand ich die letzte Äußerung der Richterin im Juli 2007, als sie aufgefordert wurde, endlich zu entscheiden: O-Ton: "Ich habe jetzt Urlaub".

    Ich fühlte mich so gedemütigt und erniedrigt. Meine Kinder und auch ich, wir hätten auch gern einmal Urlaub. Nach dieser Verhandlung konnte ich mich drei Tage lang nicht bewegen.

    Gestern habe ich Antrag auf ergänzendes ALG II stellen müssen, es geht nicht mehr anders, habe mich zwar lange geweigert, da ich immer arbeiten war und mir das mehr als schwer gefallen ist. Aber meine Krankheit habe ich mir nicht ausgesucht. Und es kam, was ich befürchtet hatte: Auf mein freundliches "Guten Morgen" in der Heiligen Amtsstube erhielt ich ein "Ja?". Ich hab verdammt lange Zeit danach im Auto gesessen und geheult.

    Und manches Mal denke ich, ob nicht dieses in die "Armut gedrückt worden sein" ein kleines Stück meiner Krankheit Vorschub leistete. Würde dieses Gericht Recht sprechen, würde mein Ex noch rund 3.000,00 € für sich haben, aber auch wir unser Auskommen. Ich verlange keine Unsummen, nur das Nötigste.

    Ich selbst mit meiner Geschichte bin ein lebendes Beispiel dafür, wie in diesem Staat Sozialhilfeempfänger, hier auch ein kleines 3-jähriges Kind, geradezu geschaffen werden, aus Faulheit und Arroganz.

    Und wenn ich dann sehe, dass ein halbes Bäckerbrot 1,40 € kostet (2,80 DM für ein halbes, 5,60 DM !!!! für ein ganzes Brot), dann bleibt mir das Essen im Halse stecken. Ein Minicroissant 0,43 € Cent, fast 1,00 DM für zwei Kinderhapse ..... mich macht diese Politik und diese "Eure-Armut-kotzt-mich-an-Mentalität" der Reichen so was wie von wütend...ich kann es kaum beschreiben.

    Puh, jetzt geh ich erstmal meine Herztropfen nehmen, sonst krieg ich einen Kasper, einen Herzkasper. ;)

    PS und Edit: Die Idee zu Themen-Diskussionen finde ich klasse.
     
    #13 12. September 2007
    Zuletzt bearbeitet: 12. September 2007
  14. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hallo maus,
    das ist wirklich bitter was du durchmachen mußt :(
    natürlich leistet eine solche situation einer krankheit wie unserer
    vorschub - denn die psyche ist immer!
    und die wohlsituierten richter gehen in den urlaub und zum golfen und lassen dich und deine kinder am ausgestreckten arm verhungern - das ist echt nicht zu fassen :mad:
    aber es ist gut daß du dich überwunden hast den antrag zu stellen.so kannst du demnächst sicher wenigstens etwas aufatmen.
    ich frage mich wirklich wie du das die ganze zeit mit den paar kröten geschafft hast? :eek:

    ich wünsche dir von herzen daß du bald zu deinem recht kommst - und dein ex soll zahlen müssen bis er schwarz wird!

    dazu fällt mir wirklich nur wieder eines ein: kinder,alte und kranke sind in diesem lande einen d.... wert!:mad:

    grüße,
    diana
     
  15. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hallo roselo,

    Ich bezeichne Meinungsäußerungen oder die Schilderungen von eigens Erlebtem aber nicht als Jammern. ;)

    Echt? Fragt sich für mich nur, in welchem Land. In Deutschland jedenfalls nicht, siehe Herr Gottschalk, Steffi Graf und wie sie alle heißen.

    Frau Graf bekam z.B. für den Werbeauftritt in Deutschland 3 Mio von der Telekom, die wiederum auf der anderen Seite wegen "Armut" 10.000 Beschäftigte entlassen hat. Frau Graf lebt in Las Vegas und zahlt dort Steuern....Herr Gottschalk bekommt pro 2-Stunden Sendung 60.000,00 €, lebt in Malibu und zahlt dort Steuern. Hier kaufte er sich zwar jüngst eine Villa für 4 Mio €, wahrscheinlich als Urlaubsdomizil und meinst du, er stellt dort einen Gärtner ein und eine Haushälterin? Wollen mal hoffen, dass er dafür nicht auf der ARGE nach einer 1-Euro-Kraft fragt. :mad:

    Die nehmen sich mit der Werbebranche etc. nichts.

    Dito:)

    @Diana,

    :), das habe ich mich manchmal auch gefragt. Aber wie auch Lilly schon geschrieben hat, irgendwie ging es und es geht auch so weiter. Es ist halt nur so müßig.

    Gute Nacht euch allen
     
  16. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    hallo marie :) und alle anderen,

    superidee mit der diskussionsrunde,marie, auch wenn ich mom nich so viel hier bin

    zum thema nur ein paar gedanken und fragestellungen.


    1) ich frage mich z.b. warum menschen, die nicht so sehr viel geld haben teilweise dennoch eine der parteien wählen, die das gefälle zwischen arm und reich fördern. evtl kann mir hier jemand eine antwort geben. vielleicht gibt es ja gründe, die ich nicht sehe.

    2) ich denke die probleme liegen auch nicht unbedingt in einer butterpreiserhöhung (die für die landwirte eventuell sogar gerechtfertigt ist) sondern wohl eher am system und der geldverteilung.

    wieso ist das gehaltsgefälle so enorm, dass manche mehrere hunderttausend euro im monat (was machen die nur damit??) verdienen und andere wiederum bloß ein paar hundert euro.

    wieso sind gelder für irgendwelche schickimickidinge da, aber keine gelder für die die (oft in nichtverschuldeter) armut leben. chronische krankheit z.b. kann doch jedem passieren.

    3) wir sollten bei armut an sich aber auch mal aus deutschland heraussehen. wie steht der reichtum in den westl. industrieländern in bezug zu der armut in den dritteweltländern? wenn hier jemand einen buchtipp hat, zb. es würde mich interessieren.

    wenn der handel mit diesen ländern nich gerecht sein sollte, (kaffee sollte ein bekanntes beispiel sein) wieso denken unsere regierungen dann nicht mal übers spenden hinaus und sorgen erst einmal für einen fairen handel?

    das gleiche gilt für spenden innerhalb deutschlands. steht nicht irgendeine ungerechtigkeit da, wo gespendet werden muss, die evl durch fairness ausgeglichen werden könnte?

    wer argumente gegen diese fragestellungen hat, ich höre sie mir gerne an. ich will dazu lernen. wer keine dagegen hat, warum tun wir irgendwie nichts gegen diesen zustand??

    was man alles genau tun kann weiß ich leider auch nicht, aber ich weiß, dass wir mehr hintergründe kennen müssten, wissen müssten was alles mit den geldern passiert, auch dinge die evl keiner so sehr wissen soll.

    4) oder was ist z.b. mit all der werbung die unmengen von geldern verschlingt, die produkte teurer macht? ich habe mal einen blick (im focus?) darauf geworfen was jemand in der werbung verdient. was eine anke engelke da verdiente war ein vielfaches von dem was die politiker verdienen, soweit ich es im kopf habe. (und ich denke nicht, dass es wichtigere oder schwierigere arbeit ist)

    schön wäre es also etwas grundsätzliches ändern zu können anstatt, dass jeder für sich selbst grübeln muss wie er über die runden kommt und einen einzelkampf führt. ich habe keine ahnung wie. frage mich aber dennoch falls es einer masse aufstoßen sollte, warum die masse nicht mehr entscheidungsgewalt hat als ein paar politiker/wirtschaftsleute. aber evlt gibt es in diesem lande genug menschen, denen es so gut geht, dass veränderungen diesbezüglich gar nich erwünscht sind.

    5) ich habe gerade mal die liste der reichsten deutschen ergoogelt, damit man mal sehen kann wo die gelder teilweise sitzen.. aldi führt.. hmm evl könnten sie den buttepreis ja dann doch unten lassen ;) . auch für uns interessant sind einige einzelpersonen von pharmafirmen.. sollte DAS geld nicht lieber in der firma sitzen und damit geforscht werden/günstigere medis geben als bei den einzelnen menschen hängen zu bleiben??

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_reichsten_Deutschen


    6) vor den nächsten wahlen sollten wir wohl genau hinsehen wer z.b. chronisch kranke mehr berücksichtigt von den parteien, evl ist das das mindeste was wir tun können um auch mit krankheit (die ja eh viel geld verschlingt) okay leben zu können...

    ich grüße alle ganz lieb ~ und wie gesagt ~ lerne gerne dazu.

    ich bin mom aber nich so sehr viel online, deshalb bitte nich wundern wenn antworten dauern (hier und PN).

    eure lela
     
  17. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Guten Morgen,

    also ich finde auch, dass es nicht jammern ist, sondern es gut tut, wenn man mal seinen Frust ablassen kann. Wir im ländlichen Raum sind da wirklich schon sehr besch..... dran. Gut, ihr könnt sagen, was wohnen die auch auf dem Land?

    Mit der Preissteigerung wäre ich auch einverstanden, wenn der Bauer auch wirklich mehr Geld bekäme. Ich kenne hier einen, der bekommt gerade mal 0,6 Cent mehr pro Liter Milch, wenn man überlegt, was mit dieser Milch alles gemacht wird, ist es schon mager, da ja die Butter, der Käse, die Milch überhaupt teurer geworden ist.

    Und was die Wahlen angeht, wir bekommen doch vorher immer von Allen die Hucke voll gelogen. Da kann man doch wählen, wen man will. Da bewundere ich immer noch die ehemaligen Ostdeutschen, die mit ihrem Slogan: "Wir sind das Volk", die Mauer zum einstürzen gebracht hat. Warum geht das jetzt nicht mehr? Wir jammern und klagen immer im Untergrund, aber es geht grossartig keiner mehr auf die Strasse. Wenn das wieder passieren würde, machte es bei den Politikern vieleicht auch mal klick, dass sie mit uns nicht so rumspringen können.

    Und wenn ich daran denke, dass der Zaun von Heiligendamm 12 Mio Euro gekostet hat, was könnte man mit diesem Geld alles für die Familien tun. Da bekäm wenigstens alle ein kleinen Teil davon. Und was brauchen die Reichen hier bei uns Kindergeld? Wer ein Jahreseinkommen von über 100 000 Euro hat, der braucht doch das nicht, während wir Normalverdienenden darauf angewiesen sind.

    Aber ich finde es sehr gut, wenn wir über so ein Thema diskutieren können.
    Danke Marie [​IMG]
     
  18. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    bei uns im ösiland sagt man: die, die am meisten besitzen, jammern am lautesten :p :rolleyes: (vorsicht, die *steine* prallen an mir ab ;) ....)

    anstatt, das wir uns an unserer guten! familienpolitik erfreuen, haben wir immer wieder etwas auszusetzten.....

    schaut euch doch mal im rest europa um, nur in schweden gibt es noch eine bessere familienpolitik!

    quelle

    ich bin übrigens auch der meinung, das kindererziehung nicht sache des staates ist, sondern mein privatvergnügen...

    ich habe mein leben lang gearbeitet, war keinen einzigen tag arbeitslos. jetzt wo es mir schlecht ging, ist der staat eingesprungen und bezahlt mir meine rente...
    mit ein wenig einschränkungen kann man davon gut leben, und ich bin ein stolzer und dankbarer österreicher!
     
  19. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Ihr!

    Ja also...:)


    Vor 60 Jahren noch,hat ein normaler Arbeiter immer nur so viel verdient das er mit seiner Familie gerade über die Runden gekommen ist.
    Urlaub konnte sich keiner leisten,Fleisch gab es nur am Sonntag,Schulen mussten bezahlt werden (Schulgeld) jeglicher Luxus war einfach nicht drin.

    Ich glaube genau das wird gerade von unserer Politik und Wirtschaft wieder angestrebt.

    Viele Menschen in D verdienen noch nicht mal den Sozialhilfesatz und können demzufolge ihre Familie nicht mehr alleine ernähren.
    Tja,um nicht noch weniger zu haben,hält man im Job doch eher mal den Mund,macht unbezahlte Überstunden und ist wenn es geht nie krank.
    Die Armut in D ist meiner Meinung nach so gewollt.

    Jeder der in D Kinder erzieht wird bestraft,denn die Steuerlast wird hauptsächlich von uns getragen.
    Auch von Hartz4 und Sozialhilfeempfängern obwohl das eigentlich nicht sein dürfte.
    Natürlich gibt es in anderen Ländern noch viel schlimmere Zustände aber wir sind so ziemlich auf dem Weg,das es bald bei uns auch wieder so aussieht.
    Gesundheit und Bildung hängt von den Einkommensverhältnissen der Eltern ab,ob in 3.Welt-Ländern oder in unserer so genannten 1.Welt.
    Ich denke unsere Spenden brauchen nicht mehr sehr weit reisen um wirklich bedürftigen zu helfen.
    Wenn wir in unsere Nachbarländer schauen sehen wir aber das es auch anders geht,nur wie haben diese Länder das geschafft?

    Denn noch enger kann man den Gürtel kaum ziehen.

    Liebe Grüße
    Locin32
     
  20. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo locin,

    .... das war nicht nur vor 60 jahren so,- auch noch vor 30 jahren und noch heute ist-war es nicht anders. hilfsarbeiter wurden nie gut bezahlt (höchstens bei akkordarbeiten)

    durch bildung und fleiss....

    dem stimme ich nicht zu. viele arbeiter haben *studierte* kinder ;) . das geld fürs studium wurde wo anderes abgespart. viele studenten finanzieren sich das studium selber, durch nebenjobs.....
    bei reichen eltern gibt es max. einen einfacheren start ins leben,- lernen müßen die kinder selber....

    auch ich habe meine ausbildung neben dem hilfsarbeiterjob gemacht. wenn mein sohn im bettchen lag, habe ich tägl. bis 2 uhr früh gebüffelt und mein job ging wieder um 7 uhr an....