Thema Corona Virus

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mayana, 25. Februar 2020.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. merre

    merre Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.065
    Zustimmungen:
    366
    Ort:
    Berlin
    Eigentlich wollte ich mich ja "raushalten", aber wenn ich überlege, daß bald die "Grippesaison" beginnen könnte sind bestimmte Vorsichtsmaßnahmen sicherlich auch dafür positiv zu sehen.
    Entsetzt bin ich über Berichte (Berliner Kurier u.a.) daß Patieneten "allein" gelassen werden, in einem Beispiel war die Aussage "wenn es schlimmer wird rufen sie den Notarzt, nicht in die Parxis kommen und ein Arzt kann wegen der Ansteckungsgefahr auch nicht kommen..." , wozu werden dann immer noch KH-Plätze freugehalten?

    Eine Schule nähe Stadtgrenze Berlin schickt Kinder wieder nach hause, wenn sie keine Maske tragen. Die Eltern packen es nicht - kein Geld - u.s.w. / jetzt hat sich über einen Radiosender eine Firma gemeldet und 1000 Masken gespendet. Sind wohl jetzt noch mehrere.
    Ja gehts noch. Die EU verballert Milliarden, und denn sowas.

    Aber ich wollt mich ja nicht aufregen-wir behalten unsere "klein-klein" Maßnahmen bei. Einkaufen in örtlichen Läden. Gestern mit Maske Hose kaufen , aber bei mir geht das rein, anprobieren, kaufen, raus, Frauchen nickt nur ab. Und es gab zwei, die zweite zum halben Preis - Mann gönnt sich ja sonst nix. Aber ob das gut geht, grenzt ja an Verramschen?
    Wir unterstützen bissl finanziell und geben Trinkgeld , in der Hoffnung fürs "Überleben".

    In 2 Jahren haben wir goldene Hochzeit und 2 runde 70-er, bis dahin wirds ja wohl wieder "normal" - also reißt Euch zusammen...

    "merre!
     
  2. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    16.046
    Zustimmungen:
    7.682
    Ort:
    Niedersachsen
    Sowas hab ich die Tage im Fernsehen gesehen, welche Schule das war, weiß ich nicht mehr, da hab ich auch gedacht, wie bescheuert ist das bloß? Abgesehen davon, dass einige Schüler das garantiert ausnutzen werden (oh, Maske vergessen, da muss ich ja 'leider, leider' wieder nach Hause...), wo ist denn bitte das Problem, dass die Schulen nicht ein gewisses Kontingent an Masken vorrätig haben?
    Ich hätte eine, wie gesagt finde, super Idee: etliche Behindertenwerkstätten nähen Masken ('unsere' hat auch eine eigene Wäscherei), da könnten die Schulen doch mit den Werkstätten kooperieren und Masken abnehmen. Und wenn die Lage irgendwann wieder entspannter sein sollte, könnten dafür die Schulen /Schüler die Werkstätten /Behinderten bei irgendwas unterstützen.
    Oder es werden im Handarbeitsunterricht Masken angefertigt. Möglichkeiten gäbs genug....
     
    Whiskas, lieselotte08, stray cat und 2 anderen gefällt das.
  3. Kittie

    Kittie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2018
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    166
    Ist auch richtig so! Wie oft ich mich vor Corona im Großraumbüro angesteckt habe, nur weil wieder jemand meinte er muss krank zur Arbeit erscheinen.
    Da war ich locker 3-4x pro Jahr nur mit grippalem Infekt krank. Dieses Jahr bisher genau ein Mal - im Februar - und da war ich noch nicht im Einzelbüro.
     
    #3543 7. September 2020
    Zuletzt bearbeitet: 15. September 2020
    Claudia1965 gefällt das.
  4. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    4.743
    Zustimmungen:
    3.787
    Ort:
    Rheinland
    @allina

    Hast Du sicher schon gelesen, oder?

    Quelle:tagesschau.de

    Hohe Infektionszahlen bei jungen Berlinern
    12:38 Uhr

    Die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci hat vor den deutlich gestiegenen Corona-Infektionszahlen bei jüngeren Menschen in der Hauptstadt gewarnt. "Wir haben noch nie so hohe Zahlen gehabt wie jetzt in der Altersgruppe 20 bis 24", sagte Kalayci (SPD) vor dem Gesundheitsausschuss des Abgeordnetenhauses. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche liege bei dieser Gruppe bei 43,1.

    "In Berlin ist der Durchschnitt bei 13,7", sagte die SPD-Politikerin. Die hohen Werte bei den jungen Erwachsenen machten ihr schon Sorgen. "Auch wenn sie die Krankheit gut überstehen, ist die Gefahr groß, dass sie als Superspreader andere anstecken", so die Gesundheitssenatorin.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  5. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    5.656
    Zustimmungen:
    4.054
    Ort:
    Nähe Ffm
    Wo die das wohl her haben?

    Mir machen solche Meldungen Angst, denn wahrscheinlich wars Unachtsamkeit, und inzwischen wurde es bestimmt weitergetragen.
     
  6. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    2.653
    Zustimmungen:
    2.025
    Ort:
    Berlin
    Ja Heike,
    das ist bereits seit Wochen so. Ich bin da hin-und hergerissen. Auf der einen Seite ist es natürlich verantwortungslos Parties mit sehr vielen Gästen zu feiern und dabei natürlich weder Abstand zu halten noch eine Maske aufzuhaben. Auf der anderen Seite sind das Jugendliche und junge Erwachsene meist so bis ca. 25 Jahren.

    Ich war in diesem Alter auch machmal sehr unvernünftig. Das bringt diese Lebensphase so mit sich und soll ja auch so sein. Man muss sich ausprobieren, eine Identität entwicklen etc.

    Nur jetzt gerade unter diesen Umständen gefährdet man damit auch viele andere Menschen. Denn diese jungen Menschen mögen die Erkrankung gut überstehen. Aber sie bewegen sich ja nicht nur untereinander, sondern kaufen ein, nutzen die öffentlichen Verkehrsmittel, arbeiten wahrscheinlich auch manche in sensiblen Bereichen wie Krankenhäuser, Arztpraxen, Pflegeheimen etc. etc.

    Und was die Masken an Schulen betrifft, so gibt es in Berlin und bundesweit sehr viele Ehrenamtliche, die an Bedürftige selbstgenähte Maken verschenken. Ich bin ja eigentich nicht so eine Facebook-Freundin, aber es gibt z.B. eine Facebook-Seite mit 1500 Mitgliedern, die selbstgenähte Masken verschenken. Caritas verteilt ebenso bundesweit selstgenähte Masken. Viele Schulen haben Masken für Kinder, die sie entweder vergessen oder keine Maske haben.

    Aber ich finde auch, das sollten die Schulbehörden bundesweit organisieren.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  7. Whiskas

    Whiskas Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. März 2015
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    169
    Ort:
    im Outback
    Mal ganz ehrlich?? Uns geht es doch im Vergleich zu anderen Länder doch verdammt gut. Ooooh, ich muss eine Maske tragen, das schränkt mich in meiner Persöhnlichkeit ein........ Die Regierung will mich zur Imfpung zwingen....Quatsch mit Sosse...... Ich darf nicht demonstrieren... Doch darfst Du, aber halte Dich an die Regeln.....Will ich aber nicht, weil die Schränken meine Bewegungsfreiheit ein und und und und und............

    Das kann es doch alles nicht sein!!! Tragen die alle einen Aluhut und sehen den Tatsachen nicht?? Ich habe mittlerweile kein Verständnis mehr für solche Leute. Es macht mich nur noch wütend und könnte denen pausenlos auf die Fr........ hauen..

    Ich habe Corona überstanden, leide heute noch an den Folgen. Und das alles wollen diese Leute nicht wahr haben. Ist ja auch unbequem sich damit auseinander zu setzen.

    Buhuuuh, die Kinder müssen Masken tragen in der Schule, Buhuuuh, ich muss Maske tragen in der Bahn, beim Einkaufen und und und.....

    WO BITTE IST DEREN PROBLEM?????? ich bin langsame soooooo stinkesauer...... Wenn mir eine/einer ohne Maske begegnet, bekommt er gleich den Wind von Vorne....... ohne Wenn und Aber.........

    Jetzt möge man mich steinigen oder einfach nur schweigen............
     
    Claudia1965, wolka, josie16 und 9 anderen gefällt das.
  8. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    6.092
    Zustimmungen:
    1.311
    Ort:
    Herne
    beipflichten geht auch? Mach ich.
     
    Claudia1965 gefällt das.
  9. Whiskas

    Whiskas Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. März 2015
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    169
    Ort:
    im Outback
    @PiRi das geht selbstverständlich auch..........:1luvu:
     
  10. Birte

    Birte Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    432
    Ort:
    Leipzig
    Eine Freundin von mir steht weit oben auf der Warteliste für eine Herz-Lungen-Transplantation. Sie kann deswegen und aus anderen Gründen definitiv keine Maske tragen. Was glaubt ihr, was sie sich anhören muss? Von dümmlichen "Sie wissen schon, dass Sie keine Maske aufhaben" bis hin zu unverschämten Bemerkungen und Drohungen. Fühlt sich auch nicht toll an. Wenn man denn schon private Maskenpolizei spielen muss, dann bitte mit einer freundlichen Frage.

    Ich persönlich spreche höchstens Leute an, die ihre Maske unter der Nase klemmen haben, aber niemanden, der keine aufhat. Wenn sich jemand ohne Maske neben mich setzen will, stehe ich lieber auf.
     
    Alexa83, Sinela, stray cat und 3 anderen gefällt das.
  11. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    2.653
    Zustimmungen:
    2.025
    Ort:
    Berlin
    Hallo Birte,
    für deine Freundin muss die Pandemie eine besondere Belastung sein. Mit solch einer gravierenden Vorerkrankung muss die Sorge vor einer Ansteckung besonders groß sein. Ich nehme an, dass deine Freundin sehr daran gelegen ist, dass sich alle, die es gesundheitlich können (und das wird die Mehrheit sein) an diese Maskenpflicht halten.

    Deshalb sollten wir alle, wenn aus gesundheitlichen Gründen nichts dagegen spricht (und wie gesagt das wird auf die Mehrheit zutreffen), nicht nur zum Selbstschutz, sondern vor allem zum Schutz solcher Menschen wie deiner Freundin mit solch gravierenden Vorerkrankungen, die Maskenpflicht eihalten.

    Also zumindest ich wäre mit einer derart gravierenden Erkrankung sehr daran interessiert, dass alle, die es können, auch die Maske in den entsprechenden Situationen tragen.

    Solltte ich dann unfreundlich wegen der fehlenden Maske angesprochen werden, würde mich das auch sehr nerven. Aber ich wäre dennoch froh, dass die Mitmenschen derart darauf achten. Aber da ist jeder zum Glück anders.
     
    Claudia1965, Resi Ratlos, Sinela und 2 anderen gefällt das.
  12. Kittie

    Kittie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2018
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    166
    Ich denke auch, dass man das grundsätzlich immer freundlich kundtun kann - genauso wenn Leute den Abstand nicht einhalten.
    Ich denke jeder reagiert auf freundliche Ansprache grundsätzlich eher als auf pampige Anmache und jeder sollte alle anderen schon auch so behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte.
     
    Alexa83 gefällt das.
  13. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    2.653
    Zustimmungen:
    2.025
    Ort:
    Berlin
    Ja Kittie,
    das ist eine Selbstverständlichkeit. Die Frage ist aber auch oft wie trotz freundlicher Ansprache dann die Person reagiert.
     
    B.one und Resi Ratlos gefällt das.
  14. Kittie

    Kittie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2018
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    166
    Ja gut, solchen Leuten ist eh nicht mehr zu helfen.
     
  15. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.315
    Zustimmungen:
    5.600
    Genau das ist auch meine Erfahrung - kürzlich im Bus - gewesen.
    20 Personen mit Maske unter dem Riechkolben, 1 ganz ohne, aber nonstopp am Quasseln; da liegt "Luftnot" nicht so ganz nahe....

    In meinem beruflichen Umfeld tragen sogar die 95-jährigen ohne Murren Maske - da dürfte es den Jüngeren (Ausnahmen wie bei Birte bestätigen die Regel, aber das kann ja niemand riechen, selbst wenn er nicht - kleiner Gag am Rande - mit Corona infiziert ist) doch ebenso zuzumuten sein.
    Ist jedenfalls meine unmaßgebliche Meinung.
     
    Claudia1965, Pasti, allina und 4 anderen gefällt das.
  16. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.315
    Zustimmungen:
    5.600
    Birte, ich finde das Beschimpfen und Bedrohen (übrigens nicht nur wegen Corona!) auch nicht schön - aber das Wort "private Maskenpolizei" ebenso wenig. Regeln taugen für Ausnahmen, sind aber prinzipiell gemacht, um angewendet zu werden.
    Und das werden sie im Fall der Maskenpflicht schlicht zu schlampig, und das gefährdet unter Umständen genau die Ausnahmen wie deine Freundin!
    Da hilft dann wohl nur Aufklärung......
     
    Pasti, allina, B.one und einer weiteren Person gefällt das.
  17. Gertrud

    Gertrud Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.478
    Zustimmungen:
    387
    Ich habe gestern im TV einen Bericht gesehen, wie viele Zugbegleiter der Bahn mit Angst zur Arbeit gehen - und wie oft die angepöbelt und teilweise auch angegriffen werden. Das stelle ich mir auch sehr schlimm vor - vor allem abends/nachts, wenn man dann allein ist und es ggf. mit Gruppen zu tun hat, die generell auf Krawall aus sind ...

    Würde ich von der Maskenpflicht ausgenommen sein, dann würde ich mir irgendwas basteln ... einen Button oder so ... oder einen Aufkleber auf die Jacke ... oder irgendwie so was in der Art, wo draufsteht "Ich bin von der Maskenpflicht befreit, ich habe ein ärztliches Attest". Das wird schon mal einige davon abhalten, mich zu Unrecht blöd anzumachen.
     
  18. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.613
    Zustimmungen:
    606
    Ich finde es so komisch, dass es Menschen gibt, die keine Maske aufsetzen müssen.
    Das gibt es hier in Italien nicht... zumindest habe ich so etwas noch nie gehört.
    Mein Bekannter - das bisschen, was er sich mit einer Herzinsuffizienz zwischen 3 und 4 Grad aus dem Haus gehen kann - muß wie alle eine Maske aufsetzen.
    Wir fahren z.B. in die Kirche. Er kann nicht ganz gut atmen. Aber wenn man eine chirurgische Maske an den Seiten etwas "lockert" geht das ganz gut. D.h. es kommt an den Backen vorbei ausreichend Luft. Ob das was bringt gegen Corona? Vielleicht ein wenig: auf jeden Fall erstickt er nicht und kann ganz normal atmen. Und ist auch nicht anders wie andere: und auch "normalität" ist ein nicht zu unterschätzender Effekt.
    In Bus, Bahn, Geschäfte usw. kommt man ohne Maske nicht rein. Ebenso Schulen, Krankenhäuser, Bibliotheken, Museen... Ärztliche Atteste gibt es dafür nicht.
    Bei uns im Discouter wird man sehr scharf angesprochen. Wie ich nach Deutschland geflogen bin, sah es die Lufthansa sehr sehr locker. Ich habe mich beschwert, und es wurde abgestritten. Ich habe meine Filter ff3 aufgesetzt, und weil der Filter der Crew nicht passte, mußte ich darauf noch eine chirurgische Maske aufsetzten. Es passte ihnen aber, dass mein "Gangnachbar" (also auf der anderen Seite des Gangs) die Maske während des Fluges ganz runterzog. Es kamen 5 Mal Leute vorbei. Niemand hat ihm was gesagt...

    Es tut niemanden, der noch in der Lage ist aus dem Haus zu gehen, weh, wenn er eine - von mir aus auch ganz locker sitzende Maske aufsetzt. Man atmet nicht schlechter. Diese Sache mit Attesten finde ich - mit verlaub gesagt - unsinnig.

    Und ja, ich spreche die Leute, die die Maske unter die Nase rutschen lassen, an. Ohne Maske ist hier niemand. Im Zug sage ich: entschudligung, könnten Sie die Maske hochziehen? Wenn nicht gleich mit "entschuldigen Sie" und Maske hoch reagiert wird, dann füge ich noch an "ich bin immunsupprimiert". Spätestens da, zieht jeder sie hoch. Gestern bat mich dann beim Aussteigen, eine Frau auch noch um entschudligung.

    Wir haben hier vor dem nächsten Lockdown zuviel Angst. Ich persönlich auch, denn ich arbeite mit Projektverträgen und kann dies nicht von zu Hause aus tun.
    Die Zahlen sind hier sehr beruhigend. Es werden flächendeckend Abstriche und Bluttest gemacht. Jeder kann sich freiwillig testen lassen und z.B. Lehrer müssen sich testen lassen. In vielen Fabriken usw. lassen die Arbeitgeber die Test immer wieder machen, vor allem bei denen, die aus dem Urlaub kommen.

    Erfreulich ist aber, dass Berlusconi, immerhin 84, Diabetiker und noch mit vielen anderen Krankheiten "vorbelastet" auf die Therapien anspricht. D.h. es gibt inzwischen, wenn man sich ausreichend schnell kümmert (das war im März das große Problem) - die Leute also therapiert bei beginnender Lungenentzündung und nicht erst, wenn 90% der Lunge nicht mehr arbeiten kann, doch die Möglichkeit zu überleben...

    Kati
     
    Claudia1965, Mona-Lisa, anurju und 5 anderen gefällt das.
  19. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    2.653
    Zustimmungen:
    2.025
    Ort:
    Berlin
    Ja Kati,
    so ist das wenn ein Land derart betroffen war wie Italien. Ähnlich ist es in Spanien, es gibt so gut wie keine Ausnahmeregelungen für die Maskenpflicht und auch sonst kaum. Meine Verwandten berichten, dass gerade die ernsthaft Erkrankten aus Furcht vor Ansteckung, von sich aus versuchen so oft und so lange wie möglich eine Maske zu tragen.

    Die Menschen sind noch von der 1. Welle sehr traumatisiert und möchten das auf gar keinen Fall noch einmal erleben müssen.
     
    Claudia1965 gefällt das.
  20. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    2.653
    Zustimmungen:
    2.025
    Ort:
    Berlin
    Mein kleiner Neffe (10 Jahre alt) ist seit letztem Freitag erkältet. Es fing wohl am Freitag nachmittag mit Halskratzen an, Samstag kam der Schnupfen und am Sonntag der Husten dazu.

    So rief meine Schwester am Montag die Schule und die Ärztin an. Man empfahl ihr dringend, das Gesundheitsamt zu konsultieren. Das Gesundheitsamt bestand darauf, dass mein Neffe am darauffolgenden Tag, also Tag 5 der Erkältung, getestet werden müsse.

    Nun wartet die ganze Familie auf das Ergebnis und zwar alle Zuhause, einschließlich meines älteren Neffen, der gerade sein FSJ begonnen hatte.

    Nun drückt bitte alle die Daumen, dass es sich nicht um COVID-19 handelt. Dem Kleinen geht es gut, aber meine Schwester hatte im Januar zunächst ohne erkennbare Ursache eine Lungenembolie, wie sich jetzt heraustellte genetisch bedingt.

    Es wäre nicht so gut, wenn meine Schwester jetzt auch noch eine COVID-Infektion bekäme.
     
    Kittie und Claudia1965 gefällt das.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden