1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Theater wegen aG

Dieses Thema im Forum "Schwerbehinderung" wurde erstellt von puffelhexe, 4. März 2013.

  1. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    Hallo. Ich muss wieder übers Handy in
    mehreren Etappen schreiben.

    Ich habe letzten Juli das merkZeichen aG
    beantragt. Wurde abgelehnt. WiderSpruch.
    Dann bekam ich 100 Prozent und ein b für
    Begleitung. Vorher hatte ich 90 g. Also habe
    ich nun 100 G und B. aber kein ag. Da ich
    aber mittlerweile auf einen Parkplatz
    angewiesen bin,nützt mir das nun nicht so viel.

    Zumindest bekam ich in der widerSpruchZeit
    eine vorübergehende parkerlaubniss.

    Da aber auch der widerSpruch abgelehnt wurde, habe ich mit Hilfe eines
    sozialVerbandes klage eingereicht. Die hatten
    mir zu einer klage geraten und auch gesagt,
    das ich in der klageZeit weiterhin eine
    Ausnahme parkGenehmigung bekomme. Weil
    es in der klage ja um ein ag geht.
     
  2. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    Ich beantrage nach Einreichung
    der klage die Verlängerung des
    Ausweises. Sagt der Landkreis ne.

    Die Anwältin beim verband selten zu erreichen.
    Frech. Sogar die Dame vom landkreis
    hat sich für mich erkundigt. Und empfahl,
    weil das Parkplatz Problem dringend ist,klage
    ruhen lassen und das ag neu zu beantragen.

    Mittlerweile hab ich den Anwalt beim sozial
    verband gewechselt. Also klage ruhen lassen.
    Anträge, berichte, atteste neu zum nieders.
    LandesAmt. Sowieso schon traurig das Theater.
     
  3. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    Rheuma. Lupus. Künstliche gelenke.
    arthrose.schmerzSyndrom. ein hexenschuss jagt den nächsten. Osteoporose
    das mir sogar beim sitzen, niesen und lachen
    brechen Knochen. Bein. Becken. bws.
    Div. insuffi frakturen im Becken. Nur paar Meter mit rollator. Ansonsten Rollstuhl.
    Berichte belegen das. Atteste belegen das.
    Wollen die, das man erst bettlägerig ist,
    bevor man einen Parkplatz kriegt?

    Das nur nebenbei.

    Also nun habe ich einen neuAntrag gestellt
    und die klage ruht.
    Nun wartete ich auf den bescheid, das mein
    Antrag bearbeitet wird, weil dann bekomme
    ich wieder eine vorübergehende parkErlaubnis.
     
    #3 4. März 2013
    Zuletzt bearbeitet: 4. März 2013
  4. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    Nun sagt das LandesAmt, das Gericht
    schickt die Akte nicht. Das Gericht
    sagt,ein schreiben vom LandesAmt fehlt.
    Und der Landkreis gibt mir ohne eine
    eingangsBestätigung keinen vorübergehenden
    parkausweiß. Mittlerweile rufe ich überall selber an. Da sich der sozialverband
    nicht kümmert.

    Ich brauche diesen Parkplatz. Keiner rührt
    sich. Einer schiebt es auf den anderen.

    Diesen sozialverband hier, kann man
    vergessen. Den zweiten auch. Den
    hatte ich davor. Ich bin nur noch
    am tel und schreiben. Bin völlig überfordert.
    Hab ja auch noch meine gesundheitlichen
    sorgen am hals.

    Ich heul nur noch. Wir haben keine Rechtsschutz. Ein Anwalt wird doch
    dann zu teuer.

    ich bin traurig und wütend. und seit letzten
    Juli immer noch ohne Parkplatz.

    dieses kämpfen kostet soviel kraft. und
    immer steht man davor alleine da. helfen
    tut einem doch niemand.

    so. das ist jetzt viel zu lang geworden. nun hab
    ich Krieg und Frieden geschrieben.
     
  5. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo Puffel,
    sowas ist doch einfach unglaublich! - eigentlich ein Fall für's Fernehen!

    LG
    Julia123
     
  6. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ich tel gleich nochmal mit einer Dame aus hildesheim vom LandesAmt. danach
    mit dem landkreis. Donnerstag mit
    meinem Anwalt beim verband. am
    Wochenende überlegen dann mein
    Mann und ich, was wir machen.

    wir haben grad so viele sorgen.

    Gesundheit. hauskauf. dann jetzt der
    Parkplatz.

    entweder gehen wir wirklich an die presse.
    oder wir fragen einen privaten Anwalt, wie
    teuer der ist. oder ich gebe auf.
     
  7. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Liebe Puffelhexe,

    du bist sonst immer so voller Optimismus und dass der Dir nun flöten geht - verständlich. Wie wäre es mit einem Antrag auf Rechtsbeihilfe beim Amtsgericht - wenn man zuwenig Einkommen hat und ich glaube - wohlgemerkt ich glaube zählt da die Behinderung als Erschwernisfaktor, kann man beim zuständigen Amtsgericht dies beantragen - hier bei uns lauft das unter dem unschönen Begriff "Armenrecht".

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall einen Haufen Durchhaltevermögen. Bei mir hat ein sehr ausführliches Attest vom Hausarzt was genützt - also da mal eher Geld investieren, man kann auch vorarbeiten mit den Diagnosen zum Aufschreiben und Beschwerden, man sollte sich halt absprechen und auf die Form achten. Wie dem auch sei - zur Not an die Presse!

    Ich wünsche Dir viel Kraft und alles Liebe


    Sosch
     
  8. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Liebe Puffelhexe,

    erst einmal: schön, wieder von dir zu lesen, hatte mir schon Sorgen gemacht; dann natürlich nicht schön, so einen Mist zu lesen.

    Diese Verzögerungstaktik ist doch reine Schikane, in der Hoffnung, dass wir aufgeben, den Kopf in den Sand stecken und leise sterben.

    An die Presse gehen finde ich gut. Sollen ruhig alle Leute mitbekommen, wie mit "Behinderten" umgegangen wird. Es ist bloß sehr traurig, dass man zu solchen Mitteln greifen muß.

    Liebe Puffelhexe, gib nicht auf. Ich weiß, du schaffst das. Kämpfe weiter für dein Recht. Schicke ein großes Paket Kraft und Mut.
     
  9. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Puffelhexe,
    dein aktueller Fall zeigt erneut, wie man mit Behinderten hier umgeht. Nicht nur bei der Vergabe von den Prozenten wird immer mehr gespart(man bedenke den Steuervorteil!) sondern auch bei den Merkzeichen. Hier habe ich dir mal ein Urteil was nicht uninteressant für dich sein wird:
    http://www.anhaltspunkte.de/zeitung/urteile/B_9_SB_7.01_R.htm

    Ich würde dir auch dazu raten, den Knoten selbst aufzutröseln. Sicher ist dies nicht deine Aufgabe, aber was solls. Bei mir war es ähnlich, da wusst die DRV nicht wo meine Akte sei. Ein Anruf beim SG löste den Fall auf, weil man mir dort sagte am XX.XX ist die Akte zurück an die DRV und wäre bei ihnen schon archiviert. Mit dem genauen atum konnte ich wiederum die DRV ärgern. Denn auch sie sollten ein Posteingangsbuch besitzen. Nachdem ich eine Frist von 1 Tag gesetzt hatte fand man wie aus dem Nichts meine Akte.
    Die Idee bzw. sein Gedanke mit der Prozesskostenbeihilfe ist nicht schlecht, doch dafür sollte man wirklich nichts an Reserven(finanziell) besitzen. Zudem muss die Klage Aussicht auf Erfolg mit sich bringen. Wobei ich hier nicht das Problem sehe(s.Link oben). Der Preis für einen privaten Anwalt ist gedeckelt nach der Gebührenordnung. Um dir hier eine Hausnummer zu geben, auch mal ein Link der recht real darstellt was es kosten könnte. Für einen Anwalt kannst du rund 250€ einrechnen, wenn keine Probleme auftreten.http://schraegschrift.de/kosten-im-verfahren-vor-dem-sozialgericht/

    Wie viel Erfolg ein Artikel in der Presse bewirkt, kann man nie sagen. Jedoch werden die meisten Dinge ausgesessen und bei irgendwem die Schuld gesucht. Von daher behalte lieber die Kraft für dich. Ich wünsche dir trotz aller Probleme viel Erfolg und drück dir die Daumen dafür.

    LG
    Waldi
     
  10. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
  11. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    oje. da werde ich keine ProzesskostenHilfe bekomme.ich habe für mein nächstes Auto etwas gespart. weilich ja immer Automatik brauche. höhere sitze. und sowas.da werd ich dann wohl nix kriegen.also muss ich einen privaten Anwalt fragen müssen,was der so nimmt.
     
  12. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Aber vieleicht hat er auch ein soziales Herz und unterstützt euch dabei. So als eine Art Öffentlichkeitsarbeit im positiven Sinne für seine Kanzlei...
    Ich kenne einige Anwälte die fit sind im Sozialrecht und auch ein offenes Ohr dafür haben. Ein Anwalt ist selbst SB da er fast nichts sieht und dafür immer eine Lupe braucht. Aber so kann er ganz schön heftig werden .... Schau dich mal um in deiner Umgebung. Muss nicht unbedingt ein Fachanwalt sein. Meist können die Vorzimmerdamen einem schon sagen ob der Chef/in Sozialrecht machen. Wegen dem Buchstaben denke ich, dass du mit den 250€ auskommen müsstest. Zumal du bereits diese hattest und die Gegenseite dir bestätigen muss, dass sich dein Zustand verbessert hat. Ich würde da mal optimistisch rangehen. Vieleicht reicht schon ein anwaltl. Schreiben an das Amt um hier zu überzeugen. Dann bist du mit 50€ für die Beratung und die Schreibarbeit dabei.

    LG
    Waldi