1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tetanus-Diphterie-Polio Impfung und Cortison

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von GabRhe, 12. Januar 2007.

  1. GabRhe

    GabRhe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Januar 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bei mir wurde vor ca. 2 Jahren eine sog. "Mischkollagenose" diagnostiziert.

    Hatte Mtx bekommen. Es half auch recht gut - jedoch gingen die Leberwerte sehr hoch. Habe Mtx nun seit einem halben Jahr abgesetzt und bekam aber um Weihnachten rum wieder starke Schmerzen in den Finger- und Fußgelenken.

    Nun habe ich heute Cortison verordnet bekommen (Prednisolon). Es soll erst höher dosiert werden und danach dann bei ca. 5 - 7,5 mg "landen".

    Als ich vorhin die Tabletten von der Apotheke gebracht bekam, setzte ich mich hin und las den Beipackzettel durch. Dort steht, dass Cortison erst 14 Tage nach einer Impfung eingenommen werden sollte.

    Ich bin aber von meinem Hausarzt am Dienstag zum zweiten Mal gegen Tetanus-Diphterie-Polio geimpft worden. Die nächste Impfung (und letzte erstmal für 10 Jahre) wäre im Juli.

    Heißt das jetzt, dass ich noch 14 Tage warten sollte, bis ich mit der Cortison-Therapie beginnen kann? Eigentlich sollte morgen früh die erste Einnahme sein und die Schmerzen sind so stark, dass ich wirklich nicht unbedingt 14 Tage warten möchte.

    Den Rheumatologen oder Hausarzt erreiche ich jetzt leider nicht mehr. Bin natürlich jetzt verunsichert und weiß nicht, ob ich trotz der Schutzimpfung mit der Cortison-Therapie beginnen soll.

    Hat jemand Erfahrungen damit gemacht und kann mir vielleicht über seine Erfahrungen berichten ?

    Danke im voraus.

    Herzliche Grüße
    Gaby
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    und herzlich willkommen.:)

    da cortison ein immunsuppressivum ist, würde ich mich an die empfehlungen im beipackzettel halten.

    bei nicht einhalten kann es vorkommen, dass die impfung nicht richtig wirkt, oder, dass verstärkt nebenwirkungen auftreten können. es kann auch die beschweden seitens deiner mctd verschlechtern.

    lebendimpfstoffe, so wie z.b. polio als schluckimpfung, sind bei immunsuppressierten personen sogar verboten.
     
  3. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo gaby, hallo lilly,

    ehrlich gesagt hab ich mir nie den beipackzettel vom cortison durchgelesen, bzw. das ist schon soooo lange her das ich mich nicht mehr daran erinnern kann, aber Lilly was du da sagst macht mir die augen auf, denn ich bekam letztes jahr unter der gabe von corti (50mg täglich) die Tetanus-Diphterie impfung da ich schon über 1 jahr überfällig war, tja allerdings hat die vertretung meines doc´s die impfung gemacht, ich hab ihm nicht gesagt das ich corti nehme ich dachte er hat ja meine datei aufgerufen und sieht das *überleg*, tja und ich reagierte mit solch einem schlimmen schub, es war wirklich schlimm!!!!
    als mein doc dann wieder da war ging ich zu ihm und sagte ihm: einmal NIE wieder und das ich die auffrischung nicht machen lasse das es so schlimm war.
    nun ja, er sagte die lassen wir auch, ich hätte die impfung auch nicht gemacht bei ihnen, erstmal einen impfstatus machen und sehen ob es überhaupt nötig ist, nun die blutwerte haben wir nun und eigentlich müsste die auffrischung gemacht werden, aber mit den medis und erkrankungen machen wir das NICHT, sollte ich mich verletzen muss ich eben sofort zu ihm und bei bedarf eben vorsorge getroffen werden.

    also, gabi,

    lass lieber die erste einnahme sein!!
    ruf lieber am montag deinen doc an und frag nochmal genau nach"!!

    übrigends Polio durfte ich auf keinen fall!!

    ich glaube dir so sehr das du lieber das corti nehmen würdest um endlich bisschen weniger schmerzen zu haben, aber laß es lieber NICHT das es dir noch schlimmer ergeht als es dir jetzt schon ergeht!!!!


    trotzdem alles GUTE und weniger schmerzen
    lieben gruß
    elke
     
  4. steffi65

    steffi65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krs.Pinneberg
    Hallo,
    ich habe heute gerade eine Tetanus-Diphterie Impfung
    bekommen obwohl ich seit 3 Jahren Cortison nehme:rolleyes:
    Ich bin gerade ein bißchen verwirrt....

    L.G.Steffi
     
  5. Oldy68

    Oldy68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Cortison und Schutzimpfungen......

    Grüss Gott,

    bin auch in der Cortison-Therapie und wollte im Oktober/06 eine Grippe-Schutzimpfung durchführen lassen, meine innere Stimme sagte rufe erst den Rheuma-Doc an, habe ich getan und der hat strickt davon abgeraten.

    Gruss Hans
     
  6. Schlumpfine

    Schlumpfine Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2006
    Beiträge:
    1.184
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Haiger
    Hm, das verstehe ich nun nicht:
    Grippeschutzimpfung soll doch auch bei Cortison-Therapie kein Problem sein- oder etwa doch? Mein HA hat jedenfalls zur Spritze geraten. Hoffentlich war das nicht verkehrt???
    Gruß
    Schlumpfine
     
  7. Oldy68

    Oldy68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Grippeschutzimpfung

    Hallo Schlumpfine,
    zur Bestätigung lese mal bitte diese Seite. http://www.rheuma-online.de/a-z/g/grippeschutzimpfung.html
    Dort unter Punkt 3 und noch den letzten Absatz (Polymyalgie).
    Grüsse Hans

    Nachtrag: die Praxis von meinem HA hatte auch gesagt, kein Problem mit der Impfung.
     
    #7 13. Januar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2007
  8. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    da ist noch ein interessanter beitrag über impfungen im allgemeinem:

    impfungen

    zitat aus diesem beitrag:

    also noch länger wie 2 wochen!

    ich kann mich gut an eine begebenheit erinnern: berufsbedingt, musste ich gegen hepatitis geimpft werden. ich bekam 6 injektionen, dazwischen immer wieder titerbestimmung im blut, mein körper baute aber keinen impfschutz auf- ich galt als non responder.... das war aber schon vor der diagnose cp.
    ich habe mir dann interessehalber den titer auf fsme messen lassen- ich hatte keinen impfschutz aufgebaut, trotz regelmässiger schutzimpfungen...

    nach der diagnose cp wurde mir dann auch klar, warum das so war...
     
    #8 13. Januar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2007
  9. GabRhe

    GabRhe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Januar 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Erst Impfung und dann Cortison - nicht umgekehrt :)

    Hallo,

    danke für die Mühe, die Du Dir machst.

    Aber meine Situation ist ja nun doch etwas anders. In dem Artikel wird geschrieben, dass man 3 Monate warten soll nach einer Cortisontherapie und dann erst impfen. Ist ja auch klar, dass man da länger warten muss, weil das Medikament ja auch Zeit braucht, um aus dem Körper zu "verschwinden".

    Aber ich hatte ja keine Medikamente genommen und wurde geimpft (zum zweiten Mal am letzten Dienstag).

    Nun soll ich aber wieder Cortison nehmen wegen der Gelenkschmerzen.

    Der Rheumatologe hat aber nichts davon gesagt, dass ich noch warten soll - laut Packungsbeilage 14 Tage nach der Impfung. Deshalb fragte ich nach und will auch Montag den Arzt nochmal ausfragen :)

    Also wie gesagt es geht nicht um die Frage, ob man während einer Cortisonbehandlung impfen lassen kann, sondern um die Frage, wie lange man mit Cortison warten sollte, wenn man geimpft worden ist. Geimpft worden wohlgemerkt ohne Einnahme irgendwelcher Medikamente.

    Liebe Grüße und Danke
    Gaby