1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tetanus-Diphterie-Impfung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Speedy (HeJo), 25. März 2003.

  1. Hallo ihr lieben,:)

    nach längerer Zeit melde ich mich auch mal wieder mit einer Frage an Euch.
    Und zwar wären bei mir eigentlich mal wieder die Impfungen gegen Diphterie und Tetanus dran (wie schnell doch zehn Jahre vergehen...).

    Nun frage ich mich aber, ob das unter meiner derzeitigen Therapie mit Prednisolon 7,5 mg und Imurek 225 mg überhaupt möglich ist???:-(
    ...mal ganz abgesehen davon, daß wohl erst mein seit Monaten bestehender, eitriger Atemwegsinfekt endlich weg sein muß...


    Dann noch etwas: Habe vom Rheumatologen ein neues Medikament mit dem Namen Telos 8 mg bekommen.
    Nimmt das zufällig jemand von euch und kann mir über seine Erfahrungen mit dem Medikament berichten?

    Liebe Grüße aus dem sonnigen und frühlingshaft warmen Hannover sendet Euch allen
    Speedy :):p:))
     
  2. Babette

    Babette Guest

    Hallo Speedy,

    ich nehme auch Imurek ein und habe mich gegen Hepatitis A und B vor drei Monaten impfen lassen. Der Apotheker hat sicherheitshalber noch einmal bei der Pharmafirma angerufen. Ich habe das Impfen ohne irgendwelche Beschwerden vertragen.

    Babette
     
  3. monsti

    monsti Guest

    Hallo Speedy,

    Du musst nur bei Lebend-Impfstoffen vorsichtig sein. Zum Thema Impfung findest auch einiges unter Rheuma von A-Z. Verdammt, warum liest dort kaum einer???

    Liebe Grüße von Monsti
     
  4. VerenaHH

    VerenaHH Guest

    Hallo Speedy;

    was ganz anderes als ne Antwort auf Deine Frage.

    Weiß der Arzt der Deine eitrige Atemwegsinfektion behandelt, dass Du Kortison nimmst und weshalb und was Du sonst noch an Medis hast ????

    Ist eine Untersuchung auf Erreger und Resistenzen im Sputum (das was beim Husten rauskommt) gemacht worden ?????

    Beides nicht unwichtige Punkte.


    Gute Besserung
     
  5. monsti

    monsti Guest

    Hallo Speedy,

    Verena hat Recht! Ich leide schon seit über 30 Jahren an einer chronisch rezidivierenden eitrigen Broncho-Sinusitis. Die Erregertest waren leider meistens negativ, aber die letzten beiden Untersuchungen zeigten multiresistenten Staphylococcus aureus, der auf die meisten Antibiotika nicht anspricht. Zudem teile ich meinem HNO-Arzt stets alle Medikamente mit, die ich aktuell nehme. Das ist nicht ganz unwichtig - u.a. auch wegen möglicher Wechselwirkungen.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  6. hallo verena, hallo monsti und natürlich auch alle anderen,

    lieben dank für eure antworten, jetzt bin ich wieder um einiges schlauer:)

    was eure frage angeht verena und monsti:

    ja, mein behandelnder arzt, in dem fall meine hausärztin, weiß welche medis ich alle einnehmen muß. Darunter sind wie erwähnt das imurek mit 225 mg am tag und prednisolon mit 7,5 mg am tag. dazu gesellen sich dann noch zwei verschiedene blutdruck senkende medis, furosemid 80, pantozol, vit.D, calzium, actonel, telos 8mg amitryptilin 50 und ampho moronal und candio hermal gegen den hefepilz.

    ein keimnachweis im sputum ist gerade gemacht worden, es handelt sich bei dem erreger um staphylococcus aureus, auch ist der Hefepilz trotz 8-wöchiger konsequenter therapie mit diflucan tabl. immernoch vorhanden
    Laut dem Antibiogramm reagieren die staphylococcen leider nur noch sensibel auf zwei verschiedene Antibiotika-wirkstoffe. Das eine davon wollte meine hausärztin mir erstmal nicht aufschreiben, da es im zusammenhang mit den ganzen anderen medis zu viele nebenwirkungen hat.
    ich bekomme jetzt ciprofloxacin 250 für zehn tage. da ich es letzte woche aufgrund einer eierstockentzündung auch schon nehmen mußte, ergibt sich somit ein behandlungszeitraum von insgesamt 15 tagen.
    Hoffe sehr, daß es anschlägt, befürchte aber, daß der keim gegen das medikament auch schon eine resistenz entwickelt, da das ganze von tag zu tag eher schlimmer als besser wird. Insgesamt nehme ich das zeug ja schon seit sieben tagen.

    sollte das ganze bis freitag nicht deutlich besser sein, sollte ich wohl vorm wochenende doch nochmal meine hausärztin aufsuchen, da das ganze bei mir unheimlich schnell auf die lunge geht.

    liebe grüße an alle und eine möglichst schmerzarme und dafür um so sonnigere restwoche :p

    Speedy