1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Termin beim RA und wieder geht nix weiter

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von spiritrider, 2. Dezember 2008.

  1. spiritrider

    spiritrider Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2008
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    ich hatte ja gestern erneut einen Termin beim Rheumadoc. Laut seiner Anweisung vor 2 Wochen hab ich das Corti komplett abgesetzt. Effekt: Meine Hände sind angeschwollen, tun weh, ich brauch jetzt morgens 3 Stunden, bis ich mich einigermassen bewegen kann. Hab ich ihm auch alles gesagt.

    Auch, dass ich seit 2 Monaten massive Probleme mit dem Achillessehnenansatz habe. Das hatte ich ihm eigentlich schon letztes Mal gesagt:rolleyes:

    Tja, Ergebnis war, die Schwellungen meiner Hände bzw. Finger sind keine Gelenkschwellungen, sondern NUR Weichteilschwellungen, für eine RA tun mir die "falschen" Fingergelenke weh und überhaupt, er würde mehr auf Arthrose tippen. Als ich meinen Einwand vorbrachte, die durchschlagende Wirkung des Cortisons würde doch eher auf eine entzündliche Geschichte hindeuten, meinte er, es könne durchaus sein, dass er in 4 Wochen seine Diagnose revidieren müsse und es doch eine RA sein könne, die gerade am Wachsen sei. Häh??

    Leider sind bei mir in den Blutwerten keine Rheumawerte zu sehen, CCP war im Sommer grenzwertig, ist aber seitdem nicht mehr untersucht worden. Nur die Leukozyten sind erhöht. Gestern hat er dann wieder Blut abgenommen, die Werte (Entzündungswerte) erfahr ich heute mittag. Ich soll jetzt kein Corti mehr, sondern nur NSAR nehmen. Ich hab ihn darauf hingewiesen, dass die bei mir nicht besonders helfen, aber Pech gehabt. Ich solle im Januar wieder kommen. Ich kann mich also auf ein schönes, schmerzhaftes Weihnachten einstellen.

    Ach ja, der Hammer war dann noch, er hat noch versucht, das ganze auf die psychische Schiene zu schieben: Haben sie Stress? Eigentlich nicht, aber mittlerweile krieg ich Stress, wenn ich meine ganze Arbeit unter Schmerzen machen muss:(

    Ich hab mich jetzt ein bisschen über Arthrose kundig gemacht und finde nicht, dass das auf mich zutrifft. Gut, ich habe leichte Spondylarthrosen, aber ansonst kann ich mir nicht vorstellen, dass man Arthrose innerhalb von 2 Monaten an allen möglichen Gelenken kriegt. Außerdem würde doch dann Cortison auch nicht sooo helfen, oder?

    LG
    Sylvie
     
  2. Sonnenaufgang

    Sonnenaufgang Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Hallo spiritrider,

    was ist denn sonst so an Diagnostik bei dir gelaufen außer der Blutentnahme?
    Ultraschall? - MRT? - Szinti? - Röntgen (erst spät auffälllig)???

    Dieses Gefühl nicht wirklich ernst genommen zu werden mit seinen Beschwerden kenne ich auch zur genüge. Bis vor kurzem war äußerlich rein gar nichts zu sehen und die Blutwerte waren alle tiptop in Ordnung. Mein Mann war eigentlich lange Zeit der einzige, der (fast noch mehr als ich selber) überzeugt davon war, dass ich wirklich irgendetwas habe. Zum Glück hatte meine Rheumatologin "zur Sicherheit und zu meiner Beruhigung" noch einen Ultraschall gemacht und ist dann doch stutzig geworden.

    Bleib am Ball und kämpfe ggf. für mehr Diagnostik. Die Schwellung an der Hand hast du dir bestimmt nicht eingebildet. Hatte die der Rheumadoc gesehen?

    Welche NSAR hast du bisher probiert? Da gibt es ja vermutlich zur Not auch noch Steigerungsmöglichkeiten, falls dein Rheumadoc darauf besteht, zunächst ohne Cortison weiterzumachen.

    Viel Erfolg für das Telefonat heute nachmittag!
    Gruß
    Sonnenaufgang
     
  3. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Sylvie,

    wenn deine Morgensteifigkeit ohne Corti 3 Stunden andauert und du dich kaum bewegen kannst, deine Hände beidseitig angeschwollen sind und Corti anschlägt, würde ich an deiner Stelle einen Brief an meinen Rheumatologen schreiben, mit dem Hinweis, er möge doch die Leitlinien für eine Rheumatoide Arthritis berücksichtigen, außerdem sei deine Arbeitsfähigkeit so nicht mehr gegeben. Fertige eine Zweitschrift für deinen Hausarzt, mit der Bitte, es möge umgehend gehandelt werden. (Der Hinweis auf die Zeitschrift ist im Schreiben an den Rheumatologen anzugeben). Wenn dann nichts geschehen sollte, würde ich bitten, mich krankschreiben zu lassen und den Brief dann auch an die Krankenkasse weiterleiten.

    Uli
     
  4. redstarlight

    redstarlight Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aschaffenburg
    Ich würde den Arzt wechseln!!! Ein Arzt der Deine Probleme nicht ernst nimmt kann nicht der Richtige sein!

    Bei mir wars genauso, auch geschwollene Finger und morgendliche Schmerzen ohne Ende. Ohne die NSAR die ich vom Hausarzt bekam hätte ich es gar nicht ausgehalten. Mein Rheumadoc hat die Anzeichen sofort ernst genommen, Bluttest, Röntgen und Ultraschall gemacht und sofort eine Basistherapie angefangen. Je früher die Diagnose steht umso besser für Dich und Deine Gelenke!
     
  5. spiritrider

    spiritrider Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2008
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    HI und danke erstmal für eure Beiträge.

    Natürlich hab ich ihm gestern meine Hände gezeigt, er hat ja eben gesagt, das wären Weichteilschwellungen und die würden nicht zur RA passen.

    Er hatte dann gefragt, ob es auf Wärme oder auf Kälte besser würde. Ich hab ihm gesagt, dass die Finger bei Kälte abschwellen würden. Seine Antwort dann: Ich würde es aber doch mit Wärme versuchen. Ich hab so das Gefühl, er möchte meine Symptome passend zu seiner Diagnose schnitzen.

    Mrt ist im Januar gemacht worden, allerdings nur vom ISG und geröngt wurde vor 4 Wochen auch wieder das ISG. Keine Auffälligkeiten laut dem Röntgenarzt. ER hat die Bilder gestern mit mir gar nicht besprochen. Ich hab jetzt gerade angerufen wegen den Entzündungswerten. Kriege einen Rückruf.

    Das Problem scheint einfach zu sein, dass ich nicht "das Schulbeispiel" für RA bin.

    Bin jetzt schon am Überlegen, bei uns in Bad Abbach ist ja die Rheumaklinik der Uni Regensburg, vielleicht mach ich da nochmal einen Termin aus.

    Jetzt warte ich mal den Anruf ab:cool:
    LG
    Sylvie
     
  6. spiritrider

    spiritrider Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2008
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Hab gerade die Blutwerte mitgeteilt gekriegt, bzw. der Doc hat angerufen und gesagt, ich hätte keine Entzündungsparameter im Blut.

    Also sind meine geschwollenen Hände und meine Schmerzen wahrscheinlich reine Einbildung:(
     
  7. Aglaija

    Aglaija Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hey Sylvie!

    Ich kann deinen Frust sehr gut nachvollziehen, mir gehts ja grad ganz ähnlich. Man fühlt sich eimfach nicht ernst genommen und in die "Simulantenecke" abgeschoben.
    Selbst wenn der RA bei dir Weichteilschwellungen festgestellt hat, müssen die doch von irgendwas ausgelöst worden sein? Was hat er denn dazu gesagt?

    LG
     
  8. redstarlight

    redstarlight Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aschaffenburg
    Der Meinung bin ich auch, die kommen doch nicht einfach so... Der Grund dieser Schwellungen sollte herausgefunden werden. Und wenn Dein Rheumadoc mit seinem Latein am Ende ist soll er Dich doch zumindest mal an einen anderen Facharzt überweisen...

    Hast Du Dich schonmal bei einem Internisten von oben bis unten durchchecken lassen?
     
  9. Elgru

    Elgru Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaben
    Hallo Sylvie!

    Das klingt, als wärst du beim gleichen Arzt wie ich gewesen ;-(

    Ich bin letzte Woche bei 18 Gelenken (schmerzhaft, steif, gerötet, tw. geschwollen) gewesen. Der RA sagt: Schmerztabletten und Bewegungsbäder machen, ins Thermalbad gehen... Super, nicht?

    Der Doc ist mir sofort ins Wort gefallen, als ich nach dem Hinsetzen meinte, meine Gelenke wären entzündet. "Die sind nicht entzündet!"

    Super. Woher weiß er das ohne Untersuchung? Aha, Blick in den PC und aus seiner Untersuchung vom Mai und Juni, wo die Symptome schon am Abklingen waren, (ich mußte als Erstpatient 5 Mon. auf den Termin warten) schlußfolgerte er, daß ich "wieder" keine Entzündungen habe.

    Nun gut, ich hab NSAR vom Hausarzt und der sieht mich nun nächste Woche wieder. Ich glaube aber, DER Rheumaarzt sieht mich nicht wieder.
    Muß ich halt wieder lange Zeit auf den Ersttermin in der Rheumaabt. unseres Klinikums warten....

    Halt die Ohren steif, Sylvie!
    LG
    Elke
     
  10. spiritrider

    spiritrider Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2008
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    die Schwellungen sind ihm nicht massiv genug. Ich hab ihn zwar ziemlich bissig darauf hingewiesen, dass meine Finger normalerweise nicht so aussehen, aber er hat eben dann die Gelenke abgedrückt und eben gemeint, die falschen Gelenke würden für eine RA weh tun.

    Naja, RA scheint ja jetzt wegen der fehlenden Entzündungswerte sowieso auszuscheiden, oder?

    Er hat mir das mit den Entzündungswerten freudestrahlend am Telefon mitgeteilt, ich hab dann erwidert, dass es mir mittlerweile lieber wäre, schlechte Werte zu haben, um die Diagnostik zu erleichtern. Er dann: Aber, Frau D., so dürfen sie das nicht sehen! Wir müssen jetzt schauen, dass wir sie LANGFRISTIG *würg* auf einen Weg bringen, mit dem sie leben können.

    Ja, womit denn? Mit Ibuprofen??

    Ich hab auch schon über Fibro nachgedacht, nachdem ich ja überhaupt keine Anzeichen für irgendwas im Blut habe. Aber da würde doch nicht dazupassen, dass es mir auf das Corti deutlich besser ging, oder? Hat da jemand Erfahrungen?

    Irgendwie trau ich mich momentan nicht zu einem neuen Rheumatologen. Ich komm mir echt blöd vor, die Schmerzen sind massiv da und ich kann es nicht "beweisen".

    LG
    Sylvie
     
  11. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    http://www.rheumapraxis-erlangen.de/


    Dr. med. Rüdiger de la Camp

    Dr. med. Florian Schuch

    Dr. med. Jörg Wendler
    Dr. med. Martin Hammerschmidt
    Dr. med. Praxedis Rapp



    Hallo Sylvie,

    auch wenn dies etwas weiter ist, würde ich mir an deiner Stelle einen Termin in Erlangen in der o.g. Gemeinschaftspraxis geben lassen. Hier sind vier Rheumatologen in einer Praxis, so dass dort bekannt sein dürfte, dass eine entzündlich rheumatische Erkrankung auch ohne Entzündungswerte im Blut auftreten kann und manchmal sogar besonders starke Erosionen hervorruft.
    Diese Praxis steht auch bei uns in der Ärzteliste. Wichtig ist, dass du eine Diagnose bekommst. Dann kannst du dich auch wieder wohnortnah behandeln lassen.

    Uli
     
  12. spiritrider

    spiritrider Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2008
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den Tipp, Uli:top:

    Wie sieht es eigentlich mit der Rheumaklinik in Bad Abbach aus? Hat da jemand Erfahrungen? Ist ein Teilbereich der Uni Regensburg. Wär halt bei mir fast um die Ecke.

    LG
    Sylvie
     
  13. dora

    dora Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    fehlende Entzündungswerte

    Hallo Sylvie,

    habe seit Nov. 05 die Diagnose RA, hatte aber bis Ende 2006 keinerlei Anzeichen von Entzündung bei den Blutwerten.Da aber bereits 2005 Erosionen an den Gelenken im Röntgenbild zu sehen waren,wurde ich Gott sei Dank bereits ab Nov 2005 mit einem Basismedi eingestellt.
    Auf der Reha im Mai 2006 hat die Ärztin mir erklärt, daß meine Blutwerte irgendwann auch zu meinem Krankheitsbild passen werden, sowas kann schon vorkommen,daß man erst mal nichts bei den Blutwerten sieht.

    Deswegen: Gebe bitte nicht auf und suche dir einen Arzt, der sich nicht nur allein auf die Blutwerte verlässt.

    LG dora
     
  14. spiritrider

    spiritrider Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2008
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Danke, Dora! Ich such ja schon:rolleyes:

    Das muss ich euch jetzt noch erzählen. Wenn es nicht so traurig wäre, wäre es zum Lachen:

    Hab gerade bei der Rheumaklinik in Bad Abbach angerufen. Also einen regulären Termin bekäm ich im März. Als ich erwähnte, dass ich keine Entzündungswerte im Blut habe, bekam ich zur Antwort, dann würde ich bei Ihnen sowieso nicht behandelt, sie würden nur entzündliche rheumatische Erkrankungen behandeln. Häh:eek:

    Ich solle doch in Bad Abbach zu einem der niedergelassenen Rheumatologen gehen. Ich antwortete, da wäre ich ja schon, sei aber nicht zufrieden. Ich musste dann den Namen angeben und siehe da, Dr. W. war leitender Oberarzt in dieser Klinik, bis er sich selbständig gemacht hat. Ich bekam dann noch den Hinweis, dass ich in der Klinik auch nicht anders behandelt würde, als von, da er ja OA bei ihnen gewesen sei.

    Gehts noch??? Ich nehme an, es ist besser, dass ich in dieser Klinik nicht behandelt werde. Von denen könnte man doch wirklich nicht viel erwarten. Und das ist ein Ableger der Uniklinik (die selber eigentlich sehr gut ist):cool:

    Irgendwie bin ich immer noch sprachlos....

    Ich muss mich jetzt wahrscheinlich durchtelefonieren nach einem Rheumatologen, der auch nichtentzündliche Krankheiten behandeln kann.
    Scheint mühsam zu werden.:uhoh:

    LG
    Sylvie