1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tep Op

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von saly, 17. März 2008.

  1. saly

    saly Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    hüft op TEP steht fest, am 28.05.08 in Bad Oeynhausen und die Eigenblutspende beginnt ab mitte April/08. die TEP (MEINE 1STE) laut Docs soll es zementfrei sein, kann sich auch ändern wenn sie die Hüfte öffnen.

    hab etwas BANGE:eek:habe noch keinen Baby bekommen wie sieht es dann nacht der TEP mit Baby bekommen aus:confused: und wie ist es eigentlich dann mit Sex???Und bekommt mann nen Katheta in die Blase gelegt nach d. TEP OP??
    habe viele OPs hinter mir, hab aber nie nen Katheta bekommen sonder halt in d. Pfanne....d. Li.+re. Hüfte wurden opariert
    immer in Annastift/Hannover wg.angeboren Hüftdysplasie. bin quasi vorbeschädigt.......an d. Hüft....

    Bin für Eure Tips Happy:)
    wüsche allen d. in Kliniken/Kuren.... beste Genesung

    Meine Tipppps: Bin Mitglied beim Sozialverband Deuschland,in Hannover,
    gibts auch Bundesweit kann ich nur Epfehlen: die kennen sich in Rechtlichen Fragen besser aus...
    sind echte Fachmänner/frauen z.B ALG, Schwerbehinderten, Rentern FRAGEN odr ANTRGÄN. ich zahl montl. 5,-€ Mitliedgebühr dafür erhalte ich jederzeit tel.persl. und schriftl. Hilfe/Rat....
    Dann muss mann sich auch nicht darum ärgern.
     
  2. Sooonnenschein

    Sooonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo Saly,

    habe eben erst Deinen Beitrag gelesen, und gesehen, dass Dir noch keiner geantwortet hat.

    Also, ich habe bereits fünf TEPs (beide Knie, beide Hüften, und eine Teilprothese der Schulter). Bei allen TEPs waren die Hüften die einfachsten!

    Zu Deinen Fragen:

    Ich habe damals einen Katheter bekommen. Aber das wurde erst dann gemacht, als ich sowieso schon meine Narkose hatte, und somit habe ich nichts mitbekommen. Im Gegenteil, ich war danach echt froh, dass ich nicht auf die Pfanne musste. Denn ich war durch die Narkose im Blasenbereich total gelähmt, und verspürte auch nach mehreren Stunden noch keinen Drang. Deshalb wurde bei meiner zweiten OP nach zwölf Stunden noch nachträglich der Katheter gelegt, da ich ansonsten einen Harnstau bekommen hätte! Ich fand das damals nicht schlimm. Denn man ist ja sowieso total benebelt von den ganzen Drogen, dass man das nicht so mitbekommt.

    Beim Sex habe ich keine Probleme. :cool:
    Aber bei einer Schwangerschaft ist das Problem, dass ein Kaiserschnitt gemacht werden muss. Denke aber, dass Du mit Deinen Hüften jetzt auch schon Probleme mit einer normalen Geburt hättest?! Hmm, aber das Problem stellt sich mir wahrscheinlich nicht. Denn hab schon soviel Medis bekommen, dass ich es für mich nicht verantworten könnt ein Kind zu bekommen. Hab ich ein Prob weniger :D

    Falls Du noch Fragen hast, dann kannst Du sie mir gerne noch stellen. Bin allerdings die näcshten Tage nicht da!

    Wünsche Dir schöne Ostern!!

    LG
    Andrea
     
  3. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Saly,
    habe auch gerade erst Deinen Thread gelesen. Ich selbst habe noch keine TEP hinter mir, aber meine Freundin ist vor 3 Wochen operiert worden und hat auch eine TEP bekommen, auch ohne Zement und ist jetzt in der ambulanten Reha hier vor Ort. Ich werde sie mal anrufen, damit sie Dir antworten kann.

    .
     
  4. MeikeC

    MeikeC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2007
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Saly,
    meine Freundin (Marimo) hat mich gestern angerufen und mir von dir erzählt. Ich habe am 26.2. eine zementfreie Hüft-TEP bekommen und jetzt bin ich glücklich, weil ich jetzt schon fast keine Schmerzen mehr habe! Der Kopf und das Innenteil der Pfanne sind bei mir auf Keramik, mein Arzt meinte, dass hält länger und läuft besser ineinander (bin erst 35). Den Blasenkatheter habe ich dankend angenommen, ich fand die Vorstellung auf die Pfanne zu müssen viel schlimmer! Der Katheter wurde bei mir vor der OP gelegt, habe nichts davon gemerkt. War ihn auch schon nach zwei Tagen wieder los, da ich am ersten Tag nach der OP aufstehen und am zweiten Tag schon mit Belastung laufen durfte! Zum Thema Baby kann ich dir nicht weiterhelfen. Das Thema ist bei mir durch, habe eine 5 jährige Tochter und auf Grund meiner Rheumaerkrankung und der vielen Medikamente, die ich schon genommen habe und noch nehme, möchte ich kein Risiko mehr eingehen. Zur Zeit mache ich hier in Göttingen eine ambulante Reha, kann ich nur weiterempfehlen. Ich finde die Behandlungen viel intensiever als bei einer stationären Reha.
    Ich hoffe, dass ich dir ein bißchen weiterhelfen konnte. Du brauchst wirklich keine Angst haben, ich hatte vorher auch Angst, aber jetzt bin ich wirklich froh, dass ich es habe machen lassen. Wenn du noch Fragen hast, immer raus damit.
    Alles Gute und viele Grüße,
    MeikeC
     
  5. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Hallo Saly,

    ich hab meine Hüft-TEP vor einem knappen Jahr bekommen, die Pfanne ist lose, der Kopf zementiert, da Oberflächenersatz.

    Auch meine größte Sorge war der Katheter. :D Das war aber völlig unbegründet. Das ich überhaupt einen hab hab ich erst gemerkt, als ich längst wach war und spät abends die Schwester fragte was ich machen solle wenn ich mal muss. Sie fragte:"Müssen Sie denn?" Ich:" nö."

    Sie lachte und meinte ich hätte doch den Katheter, ob ich den denn nicht spüren würde? Also ich hab den gar nicht bemert und beim ziehen am nächsten Tag wars auch nur wie dringend mal müssen, tat nicht weh. :)

    Mir wurde gesagt nach eineinhalb Jahren ca. ist die Hüfte so fest verwachsen wenn alles gut verläuft, dass auch eine Geburt kein Problem mehr sei. Was allerdings durch den Bechti bei mir jetzt ein Problem werden könnte. Allerdings könne es manchmal passieren, dass bei einer Geburt die Hüfte luxiert, das wäre dann nicht so gut. Das kann man aber wohl nach erforlgreicher OP schon beurteilen und diese Möglichkeit einschätzen.

    Bei der AHB die nach der OP kommt wirst du u.a. auch über Sex und wie er in der nächsten Zeit für dich erlaubt ist aufgeklärt. Wir bekamen in einem Vortrag auch wunderbare Unterlagen :D in Strichmännchenmanier und alles redete durcheinander. Ich hätte nie gedacht, dass auf einmal Leute aller Altersgruppen so offen über so ein Thema quatschen. :eek:
    Die Therapeutin, die wohl das kürzere Streichholz beim auslosen wer uns das Thema nahe bringt ;) gezogen hatte, war sehr lieb und erläuterte für die ganz unsicheren sehr ausführlich. Wem das zu peinlich war der konnte sie später unter vier Augen fragen.
    Inzwischen funzt aber alles wieder wie zuvor, d.h. nein - besser. :o:D *räusper*

    Ich hatte auch schon ne OP an der Hüfte vor der Tep, aber die war viel schlimmer als die TEP OP und was besonders erschreckend war war wie schnell man wieder auf den Füßen ist. :p Wenn die Schläuche gezogen werden am zweiten Tag gehts irre schnell bergauf. Da kannst du bei zusehen.

    In der Zeit danach wirst du mit einem Stützkeil unterm Bein versorgt, damit du dich nicht auf die Seite drehen kannst im Schlaf, da wird dir aber jemand anders mehr zu sagen müssen.
    Als Bechti war mir die Rückenlage nicht möglich und so lang ich ab dem ersten Tag auf der nichtoperierten Seite, was eigendlich überhaupt nicht erlaubt ist wegen der Gefahr der Luxation.
    Zuerst wird man dir die Seitlage auf der operierten Seite erlauben ( dauert aber) , aber das war zu unangenehm und so lag ich auf der nicht operierten und wurde mittels Keilen und Kissen stabilisiert.
    Und auch nur nachdem ich eine Unterschrift gegeben hatte das ich über die Risiken aufgeklärt worden war. Aber ich hielt vor Schmerzen keine andere Lage aus. Aber wie gesagt, das kam einzig vom Bechti.

    So schnell nochmal überflogen und es sieht so aus als hätt ich alle deine Fragen beantwortet.

    Viele Grüße und viel Erfolg für die OP.
    :) Kira
     
  6. Sooonnenschein

    Sooonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo Dörte,

    entschuldige, dass ich Deinen Beitrag jetzt erst beantworte. Aber ich war bis gestern nicht online.

    Also, ich habe meine Entscheidung zu den OPs nie bereut. Ich habe bereits seit meinem zweiten Lebensjahr Rheuma. Das wurde anfangs überhaupt nicht behandelt, und erkannt. Ausserdem haben die Medis bei mir nie so richtig gewirkt. Deswegen sind meine Gelenke schon so arg mitgenommen, dass ich die TEPS brauchte.

    Ich war vorher so eingeschränkt, dass ich andauernd Schmerzen hatte. Egal ob im Liegen, Sitzen oder Stehen. Ich hatte beidseits auch Zysten drin. Da bestand auch immer die Gefahr, dass die jederzeit einbrechen könnten. Damals wurde mir auch gesagt, wenn dies der Fall wäre, dann wäre eine Notfall OP nötig. tja, und da ist meistens die Vorbereitung nicht so gut, und das OP-ergebnis auch nicht.

    Ich vor der OP auch andauernd mit den KNie eingesackt. Das und die andauernden Schmerzen (konnte ja nur noch ein paar Meter laufen) waren für mich ausschlaggebend für die Entscheidung zur OP.

    Mit den TEPs bin ich zufrieden. Allerdings kann ich z. B. nicht mehr knieen, Gartenarbeit machen etc. Aber das konnte ich vorher auch nicht.

    Für mich war auch immer die Lebensqualität entscheidend. Das hat mir mit 18 Jahren (damals kam das thema TEP zum ersten mal auf) ein Professor geraten. Jeder muss selbst für sich entscheiden, was ihm das wert ist.

    Ich habe mich aber selbst noch 8 Jahre rumgequält, bis ich den Entschluss gefasst habe. diese erste OP habe ich bereut. Bereut aber nur, weil ich zulange gewartet habe.

    Ich hoffe, dass ich Dir etwas weiterhelfen konnte.

    Muss morgen selbst wieder ins Krankenhaus. Denn ein Knie ist zwar vom Gelenk selbst in Ordnugd. Nur sitzt die Kniescheibe nicht richtig. Keiner weiss wieso. Tja, und die rubbelt derzeit auf dem künstlichen Gelenk. Bin schon etwas aufgeregt, und hoffe, dass alles gut klappt.

    LG
    Andrea
     
  7. Mupfeline

    Mupfeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Dörte

    Ich humpel mit meinem Bericht hinterher :)

    Meine li. Knie-Tep war ein Erfolg. Das linke Knie ist das einzige
    was gut mitmacht :) Es schmerzt nur sehr selten und ich hoffe
    es bleibt noch lange so.

    Es war allerdings sehr kompliziert die Tep einzusetzen, voll-
    zementig weil ringsum die Knochensubstanz sehr dünn war.

    Aber jetzt habe ich es drei Jahre und nicht einmal bereut!

    Viel Glück

    LG Mupfeline
     
  8. saly

    saly Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    vielen dank für eure antwortn

    hat mich sehr sehr gefreut, hoffe bei mir läuft es auch
    so gut dass ich dann hier auch berichten kann
    wünsche allen betroffenen gute Genesung;)
    viele grüsse
    saly
     
  9. Nathie

    Nathie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Osnabrück
    Hüft-TEP-OP

    Hallo Saly,

    ich habe gelesen, dass Du am 28.05. ins Krankenhaus nach Bad Oeynhausen gehst und dort eine Hüft-TEP bekommst. Ist das zufällig die Auguste-Viktoria-Klinik? Denn da komme ich auch am 04.06. rein und bekomme am 05.06. eine Hüft-TEP. Vielleicht begegnen wir uns ja mal. Ich bin 28 Jahre alt und habe mich auch nach langem hin und her dazu entschlossen, das jetzt machen zu lassen, weil mein Freund und ich in den nächsten Jahren wohl auch eine Familie gründen wollen und das nicht mit kaputter Hüfte und Schmerzen geht. Also, ich habe ein super Motto hier im Internet von einer Dame gelesen, was Dir vielleicht auch weiterhelfen wird. Das geht so:

    "rein, durch, raus, leben!"

    Ich fand das irgendwie passend und werde es auf jeden Fall beherzigen.

    Also, alles Gute für Dich.
    Liebe Grüße
    Nathie