1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tennisellenbogen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von AntjeHamburg, 20. März 2007.

  1. AntjeHamburg

    AntjeHamburg Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Ihr Lieben,
    hab mal wieder eine Frage...
    Ich hab seit einiger Zeit einen Tennisellenbogen (spiele aber kein Tennis;)), hab mich hier schlau gelesen. Die Beiträge sind aber alle schon etwas älter, deshalb hoffe ich, das einer was neues weiß:).
    Bei mir ist es der linke Arm, hab erst so ´nen "Stützstrumpf" getragen, dann sollte ich dehnen, als nächstes bekam ich eine Betäubungsspritze (Wirkung volle zwei Stunden:rolleyes:), auf meine Anfrage bekam ich dann eine "Armspange" und mittlerweile 3 Cortisonspritzen (1. Wirkung fast vier Wochen, 2. eine Woche, 3. zwei Wochen). Was kann ich denn noch tun?? Ich dehne fleißig, mache noch so ´ne "Wink-Übung" und massiere die Stelle (Querfriktion oder so ähnlich). Ich kühle, reibe mit Diclo ein, hab auch schon Schmerzpflaster gehabt. Zur Zeit bekomme ich Akupunktur. Der Orthopäde empfahl als erstes Magnetresonanz oder so ähnlich. Kostenpunkt 51 Euro, für einmal. Empfohlen sind 5 x. Hab aber nicht so viel positives davon gelesen.
    Gibt´s noch was anderes? Habt ihr irgendwelche guten Ideen/Erfahrungen?
    Ich wäre froh, wenn gaaaanz viele was dazu wissen...:D
    Liebe Grüße von
    Antje
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Druckband

    Hi, man kann ganz einfach um den Oberarm eine Art Druckband legen, sozusagen ein Gummi, was den Muskelbereich dort etwas blockiert, das schafft Erleichterung.
    Wenn es länger dauert mit Schmerzen und beschwerden sollte nochmal nachgesehenwerden...
    Gute Besserung "merre"
     
  3. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    epicondylitis

    hallöchen,

    auch ich hatte mal einen tennisellenbogen, ganz ohne tennis. bei mir wurde alles an therapien ausprobiert und nichts hat geholfen.
    ich wurde dann im alten eichen operiert, gleichzeitig noch ein carpaltunnelsyndrom auf der gleichen seite, und seither ist ruhe.
    ich hatte von bestrahlungen über krankengymnastik, wärme-kälte, spange.....wirklich alles erfolglos durch. die op bringt zwar auch angeblich nur bei 50% besserung, aber bei mir waren es 100%.

    lg
     
  4. AntjeHamburg

    AntjeHamburg Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo merre und VerenaHH,
    danke für eure Antworten, dachte schon, das gar keiner mehr was dazu sagen mag...:p
    @merre: Kannst du das mit dem Druckband noch ein bißchen näher erklären? Ich trage so eine Armspange, die sitzt aber unter dem Ellenbogen. Meinst du sowas?
    @VerenaHH: Die OP vom Karpaltunnel hatte ich letztes Jahr an beiden Händen. Irgendwann danach begann das mit dem Tennisellenbogen. Ob das miteinander irgendwie zusammenhängt? Was wird den bei einer Operation vom Tennisellenbogen gemacht?

    Liebe Grüße an euch und ein schönes Wochenende,
    Antje
     
  5. theshadowoflight

    theshadowoflight Tanzmaus aus dem Norden

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Barmstedt
    ich bin in dem themenbereich tätig liebe hamburgerin. ;)

    polstere mal die ganzen grife die du anfäst mit so rohrmantelungen die es im baumarkt zb gibt ab, dann sine die griffe dicker und du musst nicht so feste umgreifen und so eng.
    der tennisarm(ellenbogen) kommt vom greifen der griffe wie zb nen tennisschläger,.. aber auch vom fahrradlenker oder wenn du auch beim autofahren sehr emotional (wie es mein chef gerne erzählt) festhälst,... also zu fest.

    was du sonst noch machen kannst: nehme dir so nen medizinischen einmalhandshcuh, gibts auchin supermärkten und tu da wasser rein und ab ins eisfach,...
    dann hast du da wo die finger eigenltich reingehören sone eisstifte,... damit massierst du quer zum ellenbogen ist,.. da wos weh tut,...
    also nicht richtung hand, sonst quasi wie wenn du den arm umfassen willst,..

    schwer zu erklären.
    es hilft,...
    cortison wirkt imemr nur paar wochen,... habe das schon am knie mitgemacht und fuß.
    wenn die armspange auch nichts mehr bringt und die schmerzspritzen eben auch nicht (vor allem die die nur 2 std wirkt ist ein lokalanästhetikum, die wirkt nicht länger) dann kommt dann der nächst schritt, als ruhigstellung des kompletten armes,.. von den fingerspitzen an, das die auch nicht mehr bewegt werden können bis zum ellenbogen rauf,...
    dann hat der arm ruhe und kann sich erholen und hat dann ja auch keine belastung mehr,...

    der letzte schritt wäre eine kleine op,.... die ist harmlos,... da wird dann die sehne die dort (oder war es der nerv, muss da mein chef nochmal genau fragen) durchtrennt und dann kanns nicht mehr weh tun.
    der arm kann trotzdem nach abheilen der wunde normal bewegt werden und so....

    wird alles ambulant gemacht, zumindest bei uns....
    haben das ganz oft,...
    aber meist gehts eben mit den schritten vor der op schon ganz gut wiederi nden griff,... vor allem wenn man eben die griffe die man anfässt dicker macht, dann muss man ja nicht mehr zu doll zupacken. ;)
     
  6. AntjeHamburg

    AntjeHamburg Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo theshadowoflight,
    danke dir für die sehr praktischen Tipps! Ich glaub ich hab das mit den "Eisfingern" verstanden, ist so in der Art, wie die Massage, die mir der Arzt gezeigt hat.
    Arbeitest du bei einem Orthopäden?
    Werde mal schaun, wo ich mir mit solchen Griffen helfen kann. Ich arbeite in einer Bibliothek und schleppe so allerhand, denke mal, das das auch nicht so gut ist für den Arm.
    Von einer Ruhigstellung des Arms hab ich auch schon immer wieder gelesen. Soll aber nicht so gut sein, wegen dem Abbau von Muskeln und dann sollen bei erneuter Belastung die gleichen Symptome wieder kommen? Hast du da eher gute Erfahrungen/Beobachtungen gemacht?
    Über eine OP denke ich mal noch nicht nach, hab letztes Jahr erst den Karpaltunnel an beiden Händen operieren lassen, muß nicht gleich wieder unter´s Messer... Danke für deine Info´s, klingt gleich alles viel besser!
    Liebe Grüße,
    Antje
     
  7. Sweety

    Sweety Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Cuxhaven
    Hey Du

    Manno meine Liebe,
    das icht echt Mist,ich hatte gehofft das sich die Sache mit deinem Ellenbogen etwas gelegt hat!!!War wohl nix!
    Tut mir leid......aber theshadowflight hat ja nun noch einige gute Tips,hoffe davon kannst du für dich etwas rausholen,
    denn eine OP würde ich erstmal weit wegschieben,deine KTS OP`S sind ja nun auch noch nicht so lange her und du hast ja immer noch was davon,und du weißt doch.......
    wir scheinen ja immer um irgendwas besonderes zu betteln,mit einfachen Sachen geben wir uns nicht ab(so von wegen:NUR eine KTS OP,ganz einfach............)

    Ich drück dich und wünsche dir eine schmerzfreie NAcht!
     
  8. theshadowoflight

    theshadowoflight Tanzmaus aus dem Norden

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Barmstedt
    hm ja beim orthopäden habe ich 5 jahre mit der ausbildung gearbeitet, nun bin ich im verwandten fach tätig, der unfallchirurgie,... seit 2 jahren sind die beiden sachen das gleiche fach. ;)
    naja die ruhigstellen baut schon muskeln ab, aber das wird ja nicht wie beim bruch 6 wochen lang ruhiggestellt.
    das es danach wieder auftreten kann, ist auch so eine sache,...da ja danach wieder diese belastung ist.
    aber mit dem tipps kann man gut abhilfe schaffen.

    :)

    @sweety: ja da hast du recht,... mit einfachen sachen geb ich mich auch nicht ab als rheumi.... bei mir ists gleich was komplizierteres, wenns mal was ist.
     
  9. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Antje,

    vor einigen Jahren hatte ich auch Ärger mit dem Tennisellbogen, den übrigens richtige Tennisspieler nicht bekommen. :D
    Habe auch alles probiert: Querfriktionsmassagen, Kälte, Cortisonsprizten, Salben, Ruhigstellung. Es half alles nur kurz oder gar nicht. Mein Orthopäde empfohl mir dann Stoßwellen. Damals bezahlte dies noch die KK. Es war nur eine Behandlung notwendig. Aber das half! Die Stoßwellen zerstörten das entzündete Gewebe, und nach ca. 3 Monaten war ich völlig schmerzfrei. Mit dem Tennisellbogen hatte ich seither keine Probleme mehr.

    Ich wünsche dir, dass du auch bald die richige Therapie bekommst.

    Gute Besserung
    pumuckl