1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Teilweise EM-Rente bewilligt

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von theily, 9. Februar 2010.

  1. theily

    theily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Attendorn
    Habe heute den Bescheid bekommen, das eine teilweise Rente wegen Erwerbsminderung für 2 Jahre bewilligt wird. Desweiteren wird zur Zeit geprüft, ob eine volle Rente wegen verschlossenem Arbeitsmarkt in Frage kommt. Mein Arbeitgeber hatte seinerzeit angegeben, das bei teilweiser Erwerbsminderung das Arbeitsverhältnis endet.
    Hat jemand Erfahrung mit dieser Situation? Wie sind da die Aussichten. Bis Ende des Jahres steht mir noch Krankengeld zu bevor ich ausgesteuert werde.
    Ich kann mich noch garnicht richtig freuen, da ich nicht weiß was jetzt kommt. Der Bescheid kam auch sehr schnell nach 6 Wochen ohne Rückfragen oder zusätzlichem Gutachter.
    Wie lange wird wohl diese Prüfung dauern?
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo theily,

    vielleicht kann Dir im folgenden Forum geholfen werden:

    Krank - ohne Rente

    Im Grunde als Ergänzung zu allen Gesundheitsforen...

    Leider habe ich diesbezüglich zu wenig Wissen, um es Dir beantworten zu können.
     
  3. theily

    theily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Attendorn
    Volle Rente genehmigt

    Vielen Dank für die Antwort.
    Heute kam nach nur einer Woche der neue Bescheid über volle Erwerbsminderungsrente. Jetzt habe ich erst einmal ein bischen Zeit mich zu erholen bis ich dann rechtzeitig vor Ablauf der Rente am 31.12.2011 eine Weiterzahlung beantragen muss.
    Interessieren würde mich allerdings wie es mit einem Widerspruch wegen Kürzung der Rente aussieht. Macht das überhaupt Sinn?? Soweit ich weiß läuft ja eine Verfassungsklage des VDK und anderen worüber ja noch nicht entschieden ist. Diese 10,8 Prozent sind schon eine Menge Geld.
    Außerdem sind seit dem ersten Rentenbescheid vom 04.02.10 bis heute meine
    Punkte für die Rente gesunken. Hat ja jemand eine Idee voran das liegen kann, oder handelt es sich hier nur um einen Fehler??
     
  4. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also ich hatte damals mal dieses Formblatt wegen dem Widerspruch bezüglich der Kürzung dort per Einschreiben hin geschickt. Aber da ist wie gesagt gar nichts entschieden. Sie nehmen es nur zur Kenntnis und das wars.

    Was dein Punkteunterschied an geht, würde ich einen RV Berater fragen. Die entstehen ja durch Arbeitsjahre, Lehrzeit, Schule usw. Der kann das am besten klären.
     
  5. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo theily

    die 10.8% Abzug ist abgesegnet worden vom Obersten Gericht. So viel ich weiß hat sich der Widerspruch und die Klagen erledigt.Ja, das ist ganz ärgerliches Geld, was da verloren geht. Dann noch KK und Sozi runter, und schwupps, haste noch weniger.
    Deine andere Frage kann dir wirklich nur ein Fachmann erklären. Die Rente wird ja hoch gerechnet, bis zum 60. Lebensjahr. Also was die EP angeht.

    Alles Gute
    Gruß

     
  6. Ducky

    Ducky Guest

    das mit dem hochrechnen hat sich aber auch vor ein paar jahren geändert...früher wurde das gehalt deines berufes bzw was man dort durchschnittlich verdinet genommen..jetzt wird dein eigenes gehalt genommen..da ich nur 2 jahre gearbeitet habe und in der umschulung kein geld bekommen habe, aber punkte flossen, ist dies bei mir zum beispiel sehr wenig, grummel..obwohl ich die 2 jahre überdurchscnitt verdient habe
     
  7. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo theily,
    den Widerspruch wegen der Kürzung solltest Du auf jeden Fall machen. Beim VdK kannst Du Dir einen Vordruck runterladen.

    Noch ist beim Verfassungsgericht nicht entschieden worden, ob das nicht zurückgenommen werden muss. Eine Nachzahlung der Kürzungen erhält aber ggf. nur der, der einen Widerspruch gemacht hat.
    Deshalb raten die Sozialverbände dazu, einen Widerspruch zu schreiben, der dann von der Rentenkasse "ruhend" gestellt wird, bis eine Entscheidung gefallen ist.

    Die Absenkung der Punkte resultiert wahrscheinlich daraus, das die eingezahlten Jahre bis zum 60. Geb.Tag aufgestockt werden. Da wird aber nur ein Durchschnittsverdienst genommen, wodurch sich die Punkte vermindern können.

    Um sicher zu gehen, dass alles seine Richtigkeit hat, kannst Du den Rentenbescheid auch bei Vdk prüfen lassen oder einem anderen Sozialverband. Da sind schon so manche Fehler gefunden worden.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  8. Ducky

    Ducky Guest

    nich der durchschnittsverdient dieses berufslbildes wie früher, sondern der eigenen lohndurschnitt

    quellehttp://www.wegweiser-berufsunfaehigkeitsversicherung.de/artikel/id/3

    ansonsten wäre meine niedrige rente nicht zu erklären ;)