1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tee, der bei Entzündungen im Mund hilft???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von krümel83, 15. Oktober 2007.

  1. krümel83

    krümel83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    huhu an alle,

    ich hatte heute einen termin bei meinem neuen rheumadoc...dieser meinte, dass es einen tee gibt, der u.a. patienten verschrieben wird, die eine chemotherapie hinter sich haben (er kam aber nicht drauf)...ich habe immer wieder schmerzhafte entzündungen im mund und habe eigentlich schon alles ausprobiert-aber irgendwie will nichts helfen:(:(:(

    vielleicht wisst ihr ja, welchen tee ich meine!!

    liebe grüße
    krümel

    ach ja, kamille oder salbei mein ich nicht ;-))
     
    #1 15. Oktober 2007
    Zuletzt bearbeitet: 15. Oktober 2007
  2. couscous

    couscous Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2007
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    vielleicht ist dieser, Lapacho-Tee, gemeint????????

    Lapachol, benannt nach dem argentinischen Lapacho-Baum weist eine antineoplastische Aktivität auf. Das heißt: Lapachol wird eine gewisse "Anti-Tumor-Wirkung" zugeschrieben. Neben Lapachol wurden weitere bedeutsame Substanzen mit antibakteriellen und Viren tötenden Wirkungen in den Lapacho-Bäumen isoliert und identifiziert. Der Mediziner Dr. Paulo Martin, Forschungsbeauftragter der brasilianischen Regierung, berichtet, dass die Nachkommen der Inkas vom Stamm der Callaway die Rinde dieser unvergleichlichen Bäume bei den indianischen Einheimischen in Peru und Bolivien erfolgreich zur Behandlung von Krebs und darüber hinaus in der Therapie bei einer Vielzahl anderer Krankheiten verwenden.

    Auch in Spitälern wird Lapachotee verabreicht. Unter der Leitung von Dr. Theodoro Meyers wird Lapachotee unter Krebspatienten in ganz Argentinien verteilt. In Südamerika und den USA glaubt man, dass Lapacho eingesetzt werden kann bei: Anämie als Blutbildner, bei Bronchitis, allen Arten von Krebs, Kolitis, Diabetes, Ekzemen, Gastritis, bei Infektionen, Leukämie, Lupus, Parkinsonismus, bei Wunden und als allgemeines Stärkungsmittel. (Cancer News Journal, 1982)
    Die Dietemann Research Foundation, Inc. in Los Angeles meint, dass der Verdauungstrakt, vor allem Darm, Leber und Gallenblase, aber auch die Schweißdrüsen besonders stimuliert und funktionstüchtig gehalten werden. Darüber hinaus erachtet man es als gegeben, dass im Rahmen von Chemotherapien die toxische Wirkung auf die Leber vermindert werden kann (ohne Nebenwirkungen zu verursachen). Zusätzlich glaubt man, den Tee auch gegen Schlaflosigkeit und Angstzuständen einsetzen zu können. Die beste Wirkung entfaltet Lapachotee, wenn er über den Tag verteilt (je ca. 1 Tasse), auf nüchternen Magen, bzw. zwischen den Mahlzeiten, möglichst ungesüßt getrunken wird.

    Liebe Grüße von Couscous
     
  3. krümel83

    krümel83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    huhu couscous:)

    vielen dank für deinen beitrag...das kann natürlich sein!klingt sehr vielversprechend...ich werde nochmal ein bisschen googeln und in der apotheke danach fragen.

    viele grüße
    krümel
     
  4. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi!

    Ich weiß ja nicht, ob du MTX nimmst und es damit zusammenhängt. Bei MTX wird jedenfalls auch Ananassaft empfohlen (Grund ist irgendein bestimmtes Enzym). Ich habe auch eine zeitlang Pyralvex genommen. Das ist ein Rhabarberextrakt. Man pinselt sich das auf die Mundschleimhaut. Hat mir mein Rheumatologe empfohlen.

    Lg KatzeS
     
  5. krümel83

    krümel83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    huhu katzes,

    nehme kein mtx...keine ahnung woran das liegt-habe ja noch keine klare diagnose!
    pyralvex habe ich auch eine zeitlang genommen...allerdings ist meine zunge ja besonders von den entzündungen betroffen und das ist dann nicht so angenehm;):rolleyes::(...ich liebe ja ananassaft, aber das brennt halt immer so doll-ob es da auch tabletten mit dem enzym gibt...ich guck mal, ob icgh da was rausfinde:D:)

    bis bald
     
  6. krümel83

    krümel83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    huhu silke,

    vielen dank für deinen beitrag...salbei hat bei mir auch ein bissl geholfen, aber eben nur wenig...aber das andere zeug, kenn ich gar nicht...werde mal fragen, ob die das in der apotheke haben.ist das teuer?glaubst gar nicht wieviel geld ich schon für diese mundgeschichte ausgegeben hab und nichts hat geholfen:(

    lg krümel
     
  7. krümel83

    krümel83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    @silkegrobi:häh???wo ist denn dein beitrag?der wird hier ja gar nicht angezeit...komisch:confused::confused::confused:
     
  8. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    ???

    Hallo Ihrs,
    versucht den Tee erst mal ganz vorsichtig.Bei mir hat er irre Magenprobleme beschert.Liegt wohl daran,das da sehr viel Vitamin C drin ist.
    Leider konnte ich den Beitrag nicht lesen,denn meine Augen machen bei der Farbe schlapp.
    Biba
    Gitta
     
    #8 15. Oktober 2007
    Zuletzt bearbeitet: 18. Oktober 2007
  9. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Krümel,

    versuch es doch einmal mit Helago-Öl, einfach die Stelle damit betupfen. Schmeckt nicht besonders, hilft aber sehr gut. Ich hatte letzte Woche eine entzündetes Lippenbändchen an der Unterlippe und habe das Öl drauf gemacht, am nächsten Tag war es schon bedeutend besser. (Meine Schwiema nimmt es immer bei Problemen mit den 3.)
    Ein Versuch ist es wert.

    Liebe Grüße und dass es ganz schnell besser wird

    Marion
     
  10. krümel83

    krümel83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    huhu ihr lieben,

    ich danke euch für die schnellen antworten!

    @gitta:habe auch gelesen, dass man den tee nicht allzu lange nehmen soll...hat er denn sonst bei den entzündugen geholfen?

    @marimo:das klingt auch ganz gut...noch nie davon gehört!ist das denn ohne alkohol...das brennt auf der zunge sonst immer tierisch!!werd es mal testen...und berichten;):D:)

    lg und bis bald
     
  11. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Huhu,
    ist ohne Alkohol aber mit Kamille und Salbei, aber hilf wirklich und brennt auch nicht.

    Tschau, Marion
     
  12. krümel83

    krümel83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    ich danke dir!!!!:D:D:):D:D
     
  13. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Ich schwöre bei Entzündungen auf Propolis, ob als Salbe, Tinktur oder Mundwasser. Es ist ein natürliches Antibiotikum und hilft bei Entzündungen.
     
  14. Happy

    Happy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steiermark
    Tee gegen Entzündungen

    Hallo ihr Lieben,
    mir hilft am besten Eibischtee, schmeckt nicht gerade sehr gut aber drei Tassen tägl.getrunken bei akuten Entzündungen helfen mir sehr gut. Trinke auch wenn ich keine Beschwerden habe öfters mal eine Tasse abends.
     
  15. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.153
    Zustimmungen:
    111
    Ort:
    zu Hause
    Bei Entzündungen im Mund nehme ich ganz gerne Salvia Thymol. :)
    Mandy
     
  16. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo krümel,

    vermute auch, dass du lapacho-tee meinst. ansonsten wirkt kamillentee gut desinfizierend. gelegentlich mal rohe zwiebel schadet auch nicht, weil auch diese eine leicht antibiotisch-antiseptische wirkung hat.

    lieben gruß
    lexxus
     
  17. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.205
    Zustimmungen:
    44
    Ort:
    Schweden
    Entzündung im Mund!

    Hallo Krümel,

    ich selber hatte grosse Probleme mit der Mundschleimhaut. Habe einen Lichen Ruber Planus. Durch eine Cortisonspülung von meinem HNO habe ich das gut unter Kontrolle.
    Hatte vorher alles Mögliche versucht wie Salbeitee, morgenliche Ölspülungen usw. Die Ölspülungen tun der Mundschleimhaut sehr gut. Aber man muss sich schon überwinden. Mindestens 5 Min. das Sonnenblumenöl durch die Zähne ziehen und danach ausspucken und den Mund gründlich mit Wasser nachspülen!
    Viel Erfolg.

    LG
    Mimmi
     
  18. silkegrobi

    silkegrobi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    löschen verwirrt

    Hi Krümel,

    da habe ich echt für Verwirrung gesorgt, weil ich erst zu spät gelesen habe, dass Salbei und Kamille nicht gemeint ist und habe den Beitrag wieder gelöscht. Nur du hattest es schon per Mail bekommen... Also hier noch einmal die Auflösung :cool: :
    Ich bevorzuge Salbei und eine Tinktur namens "Bombastus Sedative" (http://www.bombastus-werke.net/) für lokale Entzündungen wie Aften o.ä.. Das ist ein pflanzliches Präparat aus Salbei, Kamille, Nelke etc. Gibt es in der Apotheke und ist auch nicht so teuer - 10 ml für 3,14 € bei www.versandapotheke.de .
    Ansonsten trinke ich viel Roiboschtee oder Melissentee und Wasser ohne Sprudel um die Schleimhaut gar nicht erst zu reizen. Und ich gurgele oft mit Meridol-Spülung.
    Sorry für die Löschung und die Verwirrung!

    Silke
     
  19. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo Nina,

    mein Freund und Apotheker :) meinte, Eichenrinde als Gurgellösung (20 g grob gepulverte Droge aus der Apotheke auf 1 Liter kaltes Wasser, das dann aufkochen und dann ohne Hitze 5 Minuten ziehen lassen) wäre einen Versuch wert. Am besten 2 oder 3 Mal täglich und spätestens nach zwei Wochen müsste ein Erfolg spürbar sein.

    Ich selber habe damit keine Erfahrung, aber sein Fachwissen hat mich bis jetzt noch nicht enttäuscht. :D

    Liebe Grüße,
    Sprotte 79
     
  20. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo Nina ,
    hier kommen noch ein paar Ideen:

    so, jetzt hat der Apotheker noch mal nachgelesen :D, du könntest auch folgendes ausprobieren:

    Tormentillwurzelstock:
    2 bis 3 g grob gepulverte Droge mit einer Tasse kaltem Wasser aufgießen, kurz aufkochen, stehenlasssen, durch ein Teesieb geben. Zu langes Kochen zerstört die Inhaltsstoffe, daher nur ganz kurz. Es ergibt wieder einen Gurgel-Spüllösung (nicht trinken!).

    Dann könntest du noch Hamamelis-Blätter ausprobieren:
    Zubereitung: 1 bis 2 g Droge (1 Teelöffel ist ca. 1/2 g) mit einer Tasse kochendem Wasser aufgießen, 10 Min. stehen lassen, wieder entsteht eine Spüllösung.

    So, vielleicht hilft ja eins von den 3en, sind alles drei Gerbstoffdrogen, dass heißt, sie sind entzündungshemmend.

    Viel Erfolg!:)
    Sprotte 79