1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tai - Chi Qigong

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Eisbär, 22. März 2006.

  1. Eisbär

    Eisbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mannheim
    Hallo liebe mitrheumels:D

    Macht jemand von euch die oben genannten Übungen um Beweglich zubleiben bzw. den Energiefluss anzuregen (klingt komisch ich weiss):rolleyes: .
    Wenn ja welche art bevorzugt ihr Tai -Chi oder lieber Qigong !!

    danke und ciao Eisbär
     
  2. steffi65

    steffi65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krs.Pinneberg
  3. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo!

    Ich habe beides schon ausprobiert und finde es sehr gut. Habe drei Qi-Gong Wochenenden an der VHS gemacht und einen längeren Tai-Chi Kurs. Habe außerdem DVDs: Integrales Qi-Gong von Telegym und 'Ba-Duan-Jin und Tai Chi Gong'. Ba Duan Jin sind die acht Brokate Übungen aus dem Qi Gong. Die gefallen mis am besten und sind auch für meine Beschwerden ganz gut geeignet. Ich finde Tai Chi auch sehr gut, aber da hat man ja ganze Abfolgen, ist also zeitintensiver und komplizierter. Ich finde, man muss sich auch ein wenig mit den Gedanken beschäftigen, die hinter den Übungen stehen. Ich glaube, wenn einem die Hintregründe bewusster sind, wirken die Übungen noch intensiver. Ich finde es nur schwierif, auf alle Details zu achten. Man muss schon sehr geduldig sein und viel üben, um optimal von den Übungen zu profitieren. Ich muss sagen, dass ich leider bisher nicht so richtig dran geblieben bin mit dem Üben. Es ist schon am besten, einen längeren Kurs zu besuchen. Leidet werden bei uns an der VHS nicht so viele angeboten und die sind schnell ausgebucht. Ich habe gestern erst wieder mit meiner DVD angefangen und mir vorgenommen, das jetzt regelmäßig zu machen. Ich hoffe, das klappt auch.
    Auch wenn man die Übungen noch nicht perfekt macht, tun sie trotzdem schon gut und entspannen sehr.
    Mir ist nur das Tempo auf der DVD etwas zu langsam. Da habe ich Probleme mit. Auch mit so statischen Übungen wie z.B. 'Stehen wie ein BAum'. Das lasse ich lieber erstmal bleiben. Vielleicht wird es angenehmer, wenn ich mehr Übung habe?
    Wie geht es euch damit? Kommt ihr mit bestimmten Übungen gar nicht klar oder mit bestimmten besonders gut?

    Lg, KatzeS
     
  4. regi

    regi Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2003
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz (Emmental)
    hallo
    ich mache seit jahren chi-gong, seit ungefähr 3 jahren mache ich täglich 20-30 minuten meine übungen. ich habe seit 16 jahren bechterew und die wirkung des chi-gong ist verblüffend: meine beweglichkeit kommt zurück und ich kann sie halten. ich merke sofort, wenn ich mal ein paar tage faul war und die übungen ausgelassen habe...
    ich denke, es ist wichtig, dass man das chigong regelmässig macht und es als bewegungs-meditation sieht. das heisst: es ist keine gymnastik, deswegen werden die übungen eben auch sehr langsam gemacht und sind immer verbunden mit dem atem. das stille stehen ist sehr wichtig, ich mache das zum beispiel immer zwischen den einzelnen übungen. ich mache täglich 15 übungen, die alle meine gelenke sanft beanspruchen. wenn mir mal was zu sehr wehtut, lass ich es einfach bleiben.
    ich kann es nur empfehlen, aber es lohnt sich, es am anfang unter anleitung zu machen.
    herzlich
    regi

    ps: tai-chi habe ich auch mehrmals und länger schon ausprobiert: ist mir in den bewegungsabläufen aber zu heftig und zu anstrengend, halte ich nicht durch. chi-gong finde ich sanfter und deswegen für mich geeigneter.