1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tageszeiten - unterschiedliches Befinden

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von kleine Eule, 23. September 2013.

  1. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Ihr Lieben,

    ich mache seit ettlichen Wochen die Erfahrung, dass es mir zu bestimmten Tageszeiten sehr viel schlechter geht als zu anderen. Damit meine ich nicht die übliche Morgensteife und die Anlaufschwierigkeiten in den Tag, die ich seit viele Jahren habe. Eben solange, wie ich die Kollagenose habe.
    Nein, so zwischen 17 und 21 Uhr bin ich total erschöpft, mir ist etwas übel, habe zum Teil Kopfschmerzen. Ich fühle mich fix und alle und bin zu nichts fähig. Wenn die Phase vorbei ist, dann ist es zwar ziemlich spät, aber ich schaffe noch was, kann mich wieder konzentrieren und fühle mich wacher und leistungsfähiger als davor. Ich bin dann nur normal müde.
    Es macht keinen Unterschied, ob es ein normaler Arbeitstag ist, ich Urlaub oder Wochenende habe oder krankgeschrieben bin. Das Problem bleibt. Es ist nicht jeden Tag gleich stark ausgeprägt, aber es ist da.

    Kennt jemand von Euch auch so etwas? Oder habt Ihr eine Idee, woran das liegen könnte? Ich bin gespannt auf Eure Antworten!

    Viele Grüße von der kleinen Eule
     
  2. murmeltier123

    murmeltier123 Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2013
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo kleine Eule,

    bei mir gilt zwar das Sprichwort: "Am Abend wird der Faule fleißig. "

    Für dich habe ich das gefunden:

    Organuhr - Naturheilpraxis-voigt.de

    Vielleicht kannst du damit was anfangen.

    Viele Grüsse vom

    noch nicht fitten murmeltier123
     
  3. Hallo kleine Eule,

    mir geht es genauso wie dir. Mein Rheumadoc sagte dass ich unter einer Fatigue leide. Das erklärt die Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Leistungsminderung u.s.w.
    Machen kann man dagegen eigentlich nichts, meinte er.

    nun ja, ich ruhe mich viel aus und schlafe sehr viel, damit komme ich ganz gut durch den tag

    Liebe Grüße von

    Mizikatzi
     
  4. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Danke für Eure Antworten!

    Die Organuhr werde ich mir mal ansehen, mal sehen, ob mich das schlauer macht.

    Mit dem Ausruhen und Hinlegen ist das so eine Sache. Ich bin vollzeit berufstätig, da ist das nicht so einfach. Nach Feierabend warten eben noch der Haushalt und all die anderen Dinge, die erledigt werden müssen, auf mich. Ich leg mich schon eine halbe Stunde hin, wenn ich nachhause komme, aber das reicht eigentlich nicht.

    Viele Grüße von der kleinen Eule
     
  5. murmeltier123

    murmeltier123 Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2013
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Liebe kleine Eule,

    gib mir bitte 10 % von deiner Leistungsfähigkeit ab.
    Wahrscheinlich hast du bis 17 Uhr 8 Stunden durchgepowert. Wenn jetzt dein Körper streikt, solltest du ihm das nicht übelnehmen.

    Liebe Grüsse vom bin-jetzt-fit-murmeltier123
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Mein Biorhythmus war schon immer so eingestellt, dass ich abends oft leistungsfähiger bin als am Vormittag oder frühen Nachmittag. Deshalb arbeite ich auch lieber im Spätdienst. Das hat bei mir aber nichts mit dem Rheuma zu tun, in der Hinsicht merke ich keine solchen Veränderungen. Ich war halt schon immer eine Nachtigall, die abends aktiv ist.
     
  7. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Bei mir hat sich dieses Tief ziemlich plötzlich eingeschlichen. Mein normaler Rhythmus (auch mit Rheuma) sah anders aus. Da war das eigentlich immer eine produktive Zeit, ich bin kein Morgenmensch, sondern eher eine Eule :D.
    Das Merkwürdige ist halt, dass auch im Urlaub (faul zuhause) das totale Abendtief kommt, trotz spätem Aufstehen und Mittagschlaf. Dafür ab 21 Uhr wieder munter. Bin auch jetzt wesentlich fitter als noch vor 3 Stunden. Da ging nix mehr.

    Gute Nacht wünscht die kleine Eule
     
  8. murmeltier123

    murmeltier123 Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2013
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo kleine Eule,

    wie könnte man dir wohl helfen? Lösen sich denn die Anlaufschwierigkeiten bald wieder auf? Vielleicht steckt dein Kõrper das nicht mehr so leicht weg. Oder - welchen Beruf hast du? Fordert er alles bis zum Feierabend? Trinkst du genügend? Oder nimmst du irgendwelche Medikamente, deren Wirkung sich um diese Zeit so zeigt? Bis demnächst!

    Bei uns scheint die Sonne! :sunny:ige Grüsse

    murmeltier123
     
  9. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Murmeltier,

    tja, vermutlich stecke ich es einfach nicht mehr so gut weg. Ich arbeite mit Menschen, da ist man doch ziemlich gefordert. Es kommt immer wieder zu nicht so erwarteten Situationen und man muss reagieren.
    Genug trinken, aber auf jeden Fall. Meine Schwester hat schon vorgeschlagen, dass ich eine Wasserflasche mit Band, zum um den Hals hängen, bekommen sollte. Bin von je her immer die durstigere von uns beiden gewesen.
    Bei den Medikamenten sehe ich keinen wirklichen Zusammenhang mit Einnahmezeit und Wirkeintritt bzw. Wirkungsnachlass. Die meisten nehme ich schon seit langem, ohne dieses Problem gehabt zu haben. Und das vor einigen Wochen dazu gekommene, kam erst, nach dem das Phänomen schon aufgetreten war.
    So, langsam werde ich wieder munterer, mein Abendtief scheint abzuklingen.

    Schönen Abend und liebe Grüße von der kleinen Eule
     
    #9 25. September 2013
    Zuletzt bearbeitet: 25. September 2013