1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Szintigraphie....keine chronische polyarthitis

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von delphin, 10. Oktober 2011.

  1. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    War heute zur Szintigraphie angeordnet von der Schmerztherapeutin. Das Ergebnis ist für unfassbar , kein Verdacht auf chronische polyarthritis , so steht es im Kurzbericht. Mir hat es fast die Beine weg gehauen. nach einem Heulkrampf kann ich es immer noch nicht fassen. Zwei Jahre schlucke ich sämtliche Pillen mit den Scheiß Nebenwirkungen , ich bin total durcheinander. Zumal ich vorige Woche einen Schub hatte (wie ich bereits in meinem Bericht ,, Leberwerte zu hoch '' beschrieben habe.)Mein Rheumaarzt will mich ab Mittwoch stationär behandeln. weil das Knie voll Wasser ist , Ihm die Leberwerte zu hoch sind , ich werde umgestellt von Arava auf ein Malariamedikament , aber was soll ich denn nun im KK , wenn ich kein CP habe.
    Die Schmerztherapeutin hatte schon mein Rückenproblem in Frage gestellt , obwohl ein eindeutiges Ergebnis das MRT anzeigte , wen soll ich nun glauben????
    Ich weiß es nicht mehr , mit dem Ergebnis werden doch alle Kompetenzen der Ärzte in Frage gestellt, wie mein Orthopäde , mein HA der den Rheumawert bei mir im Blut festgestellt hat oder mein Rheumaarzt , der erst im letzten Bericht ( 29.9.) schrieb CCP-Ak positiv , was stimmt nun.

    Eigentlich fehlen mir die Worte....

    Ich musste es mir aber einfach mal von der Seele reden....

    lg. der delphin

    Krankheit lässt den Wert der Gesundheit erkennen.
     
  2. Esuse

    Esuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordthüringen
    Hallo Delphin,

    das kenne ich. Meine damalige Rheumatologin hat dann die Farbbilder verlangt und ich habe die angefordert und bekommen. Da sieht man dann die Anreicherungen schon deutlich und zwar in fast allen Gelenken. Oft schätzen Nuklearmediziner die Bilder anders ein, als Rheumatologen. Versuch die Bilder zu bekommen und nimm sie zum nächsten Termin beim Rheumadoc mit.

    Ich habe mal eine ganze Stunde geheult, während der Fahrt nach Hause (GG ist gefahren), weil die Ärztin gesagt hat, ich bin kerngesund und ich konnte vor Schmerzen kaum kriechen!

    Halt durch!

    LG
     
  3. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    Hallo Esuse

    Danke für Deine Zeilen, ich werde am Mittwoch ins KK gehen , und nehme den Kurzbericht und die Bilder die ich dazu bekommen habe mit, dann soll er sich mit dem Nuklearmediziner in Verbindung setzen .Mal schauen was da rüber kommt. Meine Familie und ich sind heute sehr auf gewühlt.

    lg. der delphin

    Krankheit lässt den Wert der Gesundheit erkennen.
     
  4. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Delphin,

    nicht verzweifeln! Meine Szintigraphie´n waren auch immer ohne Ergebnis. Das kommt durchaus auch bei Arthritis Patienten vor. Die Szintigraphie allein zeigt nicht die aktivität deiner Erkrankung. Ich habe cP auch mit einer gut aussehenden Szintigraphie. Daran darfst du nicht alles fets machen, auch wenn es verzweifelnd ist wenn man Schmerzen ohne Ende hat und dann kommt bei den untersuchungen "nichts" heraus! Nun hast du erstmal den KH-Aufenthalt vor dir und da heißt es weiterhin abwarten. Was anderes bleibt dir leider gottes nicht übrig...

    Ich wünsch dir gute Besserung!

    Liebe Grüße

    Kristina
     
  5. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    Danke Kristina

    Ich musste erst mal gestern runter kommen , habe auch nicht so gut geschlafen , beide Knie , Schultern und und....tuen weh.Das Wetter tut sein übriges dazu, bin sehr Wetterfühlig.Habe heute morgen schon einen Kuchen für meinen lieben Mann gebacken , muss noch eine Menge vorberreiten , bevor ich morgen in die Klinik gehe. Ich habe viel Vertrauen zu meinem Rheumaarzt , der soll sich die Unterlagen von der Szinti schicken lassen auch mein Hausarzt prima. der hatte damals zuerst die hohen Rheumawerte entdeckt und mich weiter überweisen. Ob ich noch weiter zu der Schmerzterapeuthin gehe, weiß ich nicht, zumal sie beim letzten mal meine Rückenprobleme in Frage stellte, obwohl beim MRT so einiges festgestellt wurde, die Orthopäden und der RA haben die Hände über den Kopf geschlagen und meinten , da ist nicht mehr viel zu machen. Akupunktur hat nicht viel gebracht.Wenn die das Ergebnis von der Szinzi sieht wird die Reaktion ähnlich sein. Ich möchte nicht als Simulant dar gestellt werden.

    Ich habe ja nun auch schon einiges erlebt in den letzten Jahren, habe 19 -OP's in 21 Jahren hinter mir bringen , einige waren sicherlich nicht so nötig , aber der Mensch vertraut den Weißkitteln , und ich möchte es weiter tun .

    ich wünsche DIr und Euch allen einen schönen Herbsttag.

    LG. der delphin

    Krankheit lässt den Wert der Gesundheit erkennen.
     
  6. hermine40

    hermine40 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. September 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Delphin,

    das kommt mir sehr bekannt vor. War vor 6 Wochen bei der Szintigraphie und laut Befund keine Entzündungszeichen in den Gelenken. Hab seit Monaten immer mehr Schmerzen in Hand-, Finger-, Fuß-, Zehengelenken und nehme seit Wochen Cortison, da mein Rheumaarzt auf RA tippt. Aber ich hab gehört, dass in der Szintigraphie meist nicht viel zu sehen ist, auch bei Leuten die schon sehr lange Rheuma haben. Also ich glaub nicht, dass wir alle spinnen und nur so tun als hätten wir Schmerzen und ich denke ein guter Rheumatologe weiß das auch und nimmt dich hoffentlich auch weiterhin Ernst. Ich wünsch dir weiterhin alles Gute und denk dran, du bist nicht allein.

    Liebe Grüße Hermine
     
  7. Tata

    Tata Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Manchmal glaube ich, die Ärzte wissen es selber nicht...
    Bei mir war es genau umgekehrt. Kein Rheumafaktor, keine erhöhter CPP-Wert. Alle Blutwerte sind ok.
    Dafür hat dann das Szinthi eindeutig in allen Gelenken, die mir Schmerzen bereiten, erhöhte Aktivitäten also Entzündungen angezeigt. Der Rheumatologe meinte dann könnte es vielleicht doch eine CP sein, die Hausärztin meinte es wäre keine CP und der Radiologe hat als Diagnose geschrieben, das es sich dabei am ehesten um RA handeln könnte....
    Also habe ich jetzt die Diagnose vom Rheumaarzt CP bzw. RA (ist wohl das gleiche) damit ich Ruhe gebe...
    Das Wetter macht mir auch total zu schaffen.
    Kopf hoch und viel Glück bei den weiteren Untersuchungen!!!
     
  8. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    ich kenne solche "Ärzte " auch ! Mein HA sagte zu mir, die Entzündungswerte im Blut bei mir wären nicht so schlimm !!!
    Gottseidank bin ich bei einem gescheiten Orthopäden!!!! Muss derzeit Cortison nehmen und MTX spritzen, weil die Entzündungswerte nicht runtergehen, undzwar vom Orthopäden und Rheumatologen aus! Mein HA meint, das wäre weiter nix !!! Von meinen Schmerzen will ich garnicht erst reden. Habe CP - lange schon festgestellt.
    Ein anderer Arzt sagte mir mal, ich soll mal weniger essen, im KZ hätten die Leute auch abgenommen !!! ( Ich hatte von den Medikamenten extrem zugenommen, bin auch schilddrüsenkrank , muss Betablocker, Schilddrüsentabl.Schmerztabl. u. Cortison nehmen, weil ich eine Vielzahl von Erkrankungen habe)
    Solche Leute verdienen den Titel "Arzt" nicht. Vielleicht haben sie ihr Examen und Ausbildung beim Neckermann gemacht, wer weiß das schon. Ärzte sind das jedenfalls keine !!!!!!!!! Manche sind wahrscheinlich mal eben so durch die Prüfung gekommen und sind überhaupt nicht geeignet, den Beruf -bzw. Berufung !!! eines Arztes auszuüben !!
    Und wenn ein Mensch solche derartigen Schmerzen hat, dann ist er krank und nicht kerngesund ! Da sieht man doch schon, wieviel Blödheit sich in so einem studierten--(wahrscheinlich überstudierten ) Hirn eingenistet hat.

    Da heißt es, weitersuchen, so schlimm das für einen Kranken auch ist. Ich kenne das alles - die ganze Palette !!! Hab viel viel geweint und war so oft verzweifelt ! Und dann noch dazu die blöden Kommentare von Krankenkassenangestellten. Ich könnte ein Buch schreiben !!!!!!!!!!!!!
     
  9. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hallo delphin,

    wie geht es dir denn jetzt? Berichte doch mal weiter sobald du entlassen wurdest.

    @ Grit und die anderen: Es ist nicht zu fassen, was man sich manchmal anhören muss. Leider ist es oft so, dass man in dem Moment, in dem man dem Arzt gegenüber steht keinen genialen Einfall für eine Entgegnung hat :mad:, (siehe KZ, unerhört!!!!!!) die kommen immer erst hinterher :o.
    Bin auch schon heulend aus Praxen raus und das geht leider nicht spurlos an einem vorüber. Wenn man das einige Male hinter sich hat, ist es doch kein Wunder das man depressiv wird und irgendwann an sich selbst zweifelt und dazu noch all die Beschwerden und Schmerzen die man manchmal selbst nicht fassen kann.
    Ich wünsch mir ich könnte all denen, die einem blöd kommen mal meine heftigsten Schmerzen für 24 Stunden aufbrummen. Möchte mal wissen was die dann sagen würden :mad:.

    Wünsch euch allen einen schönen Abend

    Mummi
     
  10. Tata

    Tata Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Das wäre toll, dann würde uns keiner mehr als Hypochonder betiteln!!!
     
  11. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallöchen,
    lange Zeit musste ich mich, auch wie schon geschrieben, einfach abstempeln lassen müssen. Doch seit gerstern habe ich den Gegenbeweis. Der Nuklearmediziner sagte mir, dass das Szintigramm eindeutig Morbus Bechterw ganz typisch zeigt. Das Fehlen von HLA-B27 hat er mit einer Handbewegung abgetan. Labor ist das Eine, und ob dies immer korrekt die Werte liefert ist das andere. Auf jeden Fall siind in den verschiedensten Gelenken Entzündungen.
    Auch bei mir wurden immer wieder erhöhte Parameter gefunden. Und dies wurde immer pauschal abgetan mit "anfliegender Erkältung" oder "Reizzuständen". Nun nachdem ich das Ergebnis habe, würde ich am liebsten wegen vorsätzlicher Körperverletzung gegen diese Ärzte vorgehen. Aber ich werde das Ergebnis erst einmal wirken lassen und schauen was die Rheumaärztin sagt. Schließlich war es auch jene die das Szintigramm veranlasst hat.
    Für mich zeigt es aber wieder, nicht aufzugeben und weiter Druck auf den Doc zu machen. Persönlich finde ich es sehr schlimm, dass es der Patient ist der hier immer weiter forscht. Denn wenn nicht ich selbst spüre wenn es mir nicht gut geht.
    Einige Worte werden wohl immer hängen bleiben. Als ich dem Doc meine Geschichte erzählte, meinte er nur "Tja wenn die Ärzte selbst nicht mehr weiter wissen ist alles immer psychisch!" Und es war mir immer schon neu, dass man sich entzündungsparameter einbilden kann!
    LG
    Waldi
     
  12. Tata

    Tata Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Gut, dass ihr alle nicht aufgebt! Ich glaube fast jeder hier hat einiges hinter sich bevor er eine Diagnose hat!
    Ich habe insgesamt von den ersten Schmerzen bis zur Diagnose fast 6 Jahre gebraucht...
    Zwischendrin hatte ich aufgegeben und wäre der letzte Schub nicht so heftig gewesen und ich grad nicht in Kur gewesen, wüsste ich bis jetzt nicht was ich habe. Dank der Kurärztin bin ich doch nochmal zum Rheumatologen gegangen..