1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Szintigraphie - Arthritis oder Arthrose?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Treito, 24. August 2014.

  1. Treito

    Treito Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo,

    ich habe seit mehreren Monaten vermehrt Probleme mit den Kniegelenken und der Schulter links. In letzter Zeit habe ich nachts öfters Schmerzblockaden im linken Knie, von denen ich ständig aufwache. Meine Rheumatologin beharrte zunächst auf ein Schmerzsyndrom, was ich von vornherein ausschließen konnte, da Neuschmerz in neuen Regionen. Ich konnte eine Szintigraphie "herausschlagen".
    Ergebnis: Sowohl Früh- als auch Spätanreicherung in eben diesen Gelenken. Diagnose laut Nuklearmediziner: Entzündliche Aktivität, rheumabedingt.
    Nun kommt der Hammer: Die Rheumatologin behauptet glatt, dass die Diagnose fehlerbehaftet ist und mein Orthopäde den Punkt Frühanreicherung übersehen hätte beim Lesen des Berichtes, denn Frühanreicherung würde nicht für eine rheumatische Aktivität sprechen, sondern für Verschleiß.
    Was stimmt denn nun und was soll ich machen? Langsam bin ich mit meinen Kräften am Ende.

    Schöne Grüße,

    Sven
     
  2. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hallo sven,

    auch eine arthrose kann entzündlich sein..aktivierte arthrose

    ob das in frage kommt keine ahnung.

    das ist halt das übliche probleme mehrere ärzte mehrere meinungen.
    wenn der rheumatologe die untersuchung anordnet, gehe ich mit den bildern wieder zu dem doc und vertraue eigentlich dem.
     
  3. Treito

    Treito Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo,

    danke für die Antwort. Ich halte es aber eher für unwahrscheinlich, dass ich an 4 Gelenken gleichzeitig eine entzündete Arthrose habe, zumal ich mit der linken Schulter vorher kaum Probleme hatte. Vorher sollte ich immer zum Schmerztherapeuten "abgeschoben" werden und nun zum Orthopäden. Ich denke auch, dass ich immer noch (nach 7 Jahren) 17,5 mg Prednisolon brauche ist doch ein deutliches Zeichen.
    Okay, zugegebenermaßen ist das linke Knie schon ziemlich Schrott und vermutlich der Auslöser gewesen für mein Rheuma.
    Wie gesagt ich bin total verzweifelt und weiß nicht mehr, was ich machen soll.
     
  4. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Treito,

    ich kann dir nur sagen, dass "mein" Nuklearmediziner bei der Diagnosestellung der Skelettszintigraphie voll daneben gelegen ist. Der hat mir Angst gemacht, mein neues Hüftgelenk hätte sich gelockert, und damit musste ich über Weihnachten leben, bis mein Orthopäde aus dem Urlaub zurück kam. Dieser hat mir dann erklärt, der Nuklearmediziner sei ja eigentlich "nur" sowas wie ein Fotograf! Die Diagnose sollte er besser den betreffenden Fachärzten überlassen. Er konnte mich mit handfesten Argumenten beruhigen und behielt dann auch recht. Also ich traue irgendwelchen Diagnosen von Nuklearmedizinern nicht mehr über'n Weg - solange sie nicht vom entsprechenden Facharzt bestätigt werden.

    Liebe Grüße,

    Tiangara
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
  6. Treito

    Treito Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo Marie2,

    danke, also genau das Gegenteil der Aussage der Rheumatologin. Das würde sich auch mit meiner Symptomatik decken. Na dann Prost Mahlzeit. Wieso glauben einem die Ärzte nie, wenn man sagt, dass die Probleme rheumatisch sind?
    Ich weiß ja auch, wie sich eine wirksame Basistherapie anfühlen müsste. Da will ich auch wieder hin.

    @Tiangara
    Das tut mir Leid. Der Nuklearmediziner war aber seinerzeit maßgeblich an der Diagnose beteiligt. Ohne ihn würde ich noch immer im Dunkeln tappen. Kurzzeitig wollte mich ein Neurologe schon als Hypochonder abstempeln bis eine neurologische Untersuchung auffällig war.

    Gruß,

    Sven
     
  7. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    Naja,da steht nur,dass es aussagen darüber erlaubt. Aber nicht wie. Meine das evtl auch eine frühPhase mit wenig anreicherung eben aussagen könnte,dass da etwas ist.

    Es steht nicht,wann was wann angereichert sein muss um die Diagnose stellen zu können
     
  8. Treito

    Treito Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Aber mal ehrlich... Vier Gelenke, die gleichzeitig Probleme verursachen? Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit? Wenn es nur das linke Knie gewesen wäre, hätte ich ihr das abgekauft, da das schon ziemlich schrott ist und ich ein Medikament allein nur deswegen nehme, um es überhaupt noch bewegen zu können, aber vier? Und dann regional verteilt? Je mehr ich darüber nachdenke, desto unwahrscheinlicher halte ich es.
     
  9. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    139
    Hallo Treito,

    was ich mich frage… ich habe gerade deine "Vita" geguckt: Du hattest doch eine Diagnose RA. Und jetzt wird sie in Zweifel gezogen? Nachdem Du viele Jahre Therapie, auch Biologica hattest?
    Wie wurde die Diagnose RA denn gestellt?

    Ich meine sich über eine Szintigraphie "streiten" ist doch fast unsinnig, wenn Du schon eine Diagnose hast, oder irre ich mich da? Dann wäre es doch logisch, die Sache auch in die Richtung zu sehen, in der die Diagnose gemacht wurde...

    Auch wenn es in den Knien doch Arthrose sein kann, das würde doch nicht stören, oder? Ich meine man kann auch zwei Krankheiten auf einmal haben (sogar mehr:D).

    War nur zum verstehen….
    liebe Grüsse,
    Kati
     
  10. Treito

    Treito Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo Kati,

    das Problem ist, ich bin fast austherapiert. Ich habe eher das Gefühl, dass die Ärztin das nicht zugeben will. "Ihre Blutwerte sind okay, das muss was anderes sein!" so die Aussage. Ist es eben nicht. Sie glaubt mir nicht und ich stehe dumm da. Ich soll das Cortison ja immer senken, aber wie denn? Das ist das einzige, was noch halbwegs hilft.

    Gruß,

    Sven
     
  11. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Treito

    Wie kommst Du darauf?
    Aus Deiner Krankengeschichte/Vita (inkl. Korrektur von gestern) kann man das jedenfalls nicht nachvollziehen.
     
  12. Treito

    Treito Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Naja ich habe die ganzen Medikamente, die ich jemals genommen habe, nicht aufgeführt. Die Ärztin meinte, dass noch höchstens ein Biologica übrig ist, der Rest hätte gleiche Wirkansätze, wobei der "Rest" eigentlich nur noch Remicade ist.
     
  13. sunnysan

    sunnysan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Sven,

    schwierige Sache - hab auch so ein Trio Infernale (Radiologe, Orthopäde, Nuklearmediziner). Jeder hat ne andere Meinung und unterstellt dem anderen Unfähigkeit.

    Die Szintigrafie zeigt ja erstmal nur ne entzündete Gelenkschleimhaut, oder? Hat Dir der Nuklearmediziner eine RSO angeboten? Die hilft doch in so einem Fall.

    Außerdem würd ich evtl. den Rheumadoc wechseln. Irgendein Basismedikament oder Biological muss doch helfen - oder nicht?

    Ich hab auch durch die RA entzündliche Arthrose bekommen - beides geht also gleichzeitig.
     
  14. Treito

    Treito Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo Sandra,

    ja das ist schwierig. Und wirklich woanders hingehen kann ich eigentlich nicht. Arava hatte gut geholfen, aber das hat auch gut daneben gewirkt, wenn Du verstehst. Mein Ziel wäre eigentlich, diesen "Arava-Effekt" wieder zu erreichen. So nenne ich das.

    Gruß,

    Sven
     
  15. magdalena1256

    magdalena1256 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33***
    Arthritis oder Arthrose?

    Guten Tag,
    wenn ich das so lese, das erinnert mich stark an meine Ärzte/Befunde.
    Meine Diagnosen stehen fest: unter anderem chronische Polyarthritis und Fibromyalgie. Hohe ANA Werte, Rheumafaktor, geschwollene steife Gelenke usw.
    Mein Orthopäde hat mich zur Skelettszintigraphie geschickt.
    Ergebnis: gem. dem untersuchenden Arzt: keine Anzeichen von Polyarthritis nur Arthrose in diversen Gelenken???
    Was soll man davon halten. In dem Moment der Untersuchung keine Entzündungen?
    Im Prinzip ist es mir egal, ich weis, dass mir mein MTX und mein Cortison helfen.
    Nur merkwürdig ist es trotzdem.
    Ich wünsche Allen einen schönen schmerzfreien Tag
    Liebe Grüße
    Madalena

     
  16. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    Treito schreibt von schmerzBlockaden. Kann also theoretisch alles sein.
    Was aktiviert arthrose angeht,geht das sehr wohl mit mehreren gelenke gleichzeitig.
    Meine bettNachbarin auf der RheumStation wurde liegend liegend gebracht.laufen ging nicht mehr.selber essen auch kaum. Alles durchgetestet und was alles aktiviert arthrose.bekam hochDosis cortiInfusion und paar Tage später hat sie bei der hockerGymnastik mitgemacht. Nur ein arm hat länger gebraucht .zudem verlor sie etliches an gewicht durch das corti
    Man sagte ihr,dass die entzündung so viel Wasser gezogen hätten

    Eine szinti um gelenkProbleme zu beurteilen kenne ich nur als Knochenszinti.
    Es wird die Knochendurchblutung bzw der KnochenStoffWechsel angeschaut
     
  17. Treito

    Treito Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo,

    es war eine Skelettszintigrafie. Mit der linken Schulter hatte ich zuvor kaum Probleme, nur beim Rheumaschub. Ich war gestern auch bei meiner Hausärztin. Wir haben uns insofern geeinigt, dass die Schmerzmedikamentation geändert wird, damit ich ggf. auch vom Cortison herunterkomme. Sie meinte aber auch, dass die Basistherapie angepasst werden müsste. Aber die Rheumatologin spielt nicht mit. Wo soll auch eine Arthrode in der linken Schulter auf einmal herkommen? Die rechte Schulter müsste dann eigentlich mehr Probleme machen als die linke, da ich mit der rechten Schulter neben Rheuma seit 2008 Probleme habe und mit der linken bis in dieses Jahr nur rheumabedingt - wie gesagt beim Schub.
    Ich finde es erstaunlich, dass es erst ein Schmerzsyndrom sein soll und nun nach Vorliegen des Szintigramms Arthrose.

    Gruß,

    Sven