1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Syntestan-Reduktion. Nur wie?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Flocke_79, 12. August 2015.

  1. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Essen
    Am 24. August hab ich meinen nächsten Termin beim Rheumadoc. Ich sollte das Syntestan mindestens 3 Wochen nehmen. Das wäre dann heute rum.
    Jetzt hatten wir nicht über das Reduzieren gesprochen. I
    Kann ich das auch selbst ab morgen machen?

    Und wie mache ich es richtig?
    Nehme 2,5 mg.

    Lg
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Flocke,
    kannst du die Tablette vierteln? Aber vielleicht kannst du nur halbieren, weil sie evtl. schon halbiert ist?
    Ich würde dann zum Ausschleichen einfach mindestens 1 Woche lang die nächstniedrigere Dosis nehmen.
    Bist du denn schon absolut schmerzfrei? Wie schaut es mit den Nebenwirkungen aus? Mindestens 3 Wochen heißt: Du darfst es länger nehmen, wenn du nicht schmerzfrei bist. Es sind nur mehr 11 Tage bis zu dem Termin.

    Ich würde den Rheumadoc anrufen und ihn fragen.

    (Übrigens hättest du da keinen neuen Thread aufmachen müssen. Da dein anderer Thread schon dieses Thema bespricht, wäre es besser gewesen, dort weiterzuschreiben, denn man will ja nochmal nachlesen, was mit dem Medi schon war.)
     
  3. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Essen
    Ich bin ganz und gar nicht schmerzfrei! Weit entfernt davon.
    Nervt mich voll ab. So kann ich nicht arbeiten. Nicht daheim malen. Schwitze nur noch. Bin echt frustriert.
    AD nehme ich eh wg meiner Psyche.

    LG :o
     
  4. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Wenn also das Syntestan nicht wirklich geholfen und arge Nebenwirkungen hat, ist es wohl nicht das richtige Medikament. Es könnte sein, dass deine Schmerzen nicht von einer Entzündung herrühren, sondern eine andere Ursache haben.

    Nochmal meine Frage: Kannst du die Tablette teilen?
     
  5. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Essen
    Die Tabletten hatten ne Verbesserung gebracht. Aber es stagniert.

    Es sind 5 mg Tabletten und ich hatte dann geteilt auf 2,5 mg.

    Eine weitere Bruchkante hat die Tablette nicht. Kann aber mit dem Pittermesser teilen.

    Das MRT ergab 2 Bandscheibenvorfälle die wohl nur ganz leicht das Rückenmark tangieren.

    Und ich hab diese kyschosiale Fehlstellung.

    Ich werde aber noch um ein MRT der Schulter bitten. Da sieht man doch Entzündungen?

    Lg
     
    #5 13. August 2015
    Zuletzt bearbeitet: 13. August 2015
  6. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.613
    Zustimmungen:
    98
    Was bedeutet kyschosiale ?

    Wenn Bandscheibenvorfälle auf das Rückenmark drücken ist es nicht gut, da sollte was gemacht werden damit ess nicht fortschreitet, Physiotherapie etc.
     
  7. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Essen
  8. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Essen
    #8 13. August 2015
    Zuletzt bearbeitet: 13. August 2015
  9. Flocke85

    Flocke85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2015
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Flocke

    egal wann du zu welchem Arzt gehst frag mal nach Physiotherapie also Krankengymnastik.
    Die können dir schon mal Übungen zeigen die du zur Entlastung machen kannst. Oder die machen das manuell. Außerdem schon mal ganz leichte Anspannungsübungen die kann man auch machen wenn die Schmerzen keine Bewegung zulassen.
    Außerdem dann bitte am Ball bleiben. Die Rückenmuskulatur mag es wenn sie kontinuirlich bearbeitet wird.

    In welchen Abschnitt der Wirbelsäule sind denn die Bandscheibenvorfälle.
    Die Kyphose ist eigentlich nur in der Brustwirbelsäule und bin zu einem gewissen Grad normal. Wenn es abweicht ist es entweder zu gerade also ein Flachrücken oder zu gebogen also der im Volksmund bezeichnete Buckel.

    Und ja im MRT kann man Entzündungen erkennen. noch besser mit Kontrastmittelgabe.
    Viel erfolg
    Flocke
     
  10. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Essen
    Der 2. Link sagt was zur kyphose an der HWS. Das wurde alles an der HWS festgestellt. In Physiotherapie bin ich. Bisher durfte ich keine Übungen machen wg ordentlich verklebter Faszien. Durfte jetzt anfangen zu dehnen.

    Was aber manchmal ne Verschlimmerung bringt. Leider.
     
  11. Flocke85

    Flocke85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2015
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    das mit der Verschlimmerung ist leider fast normal besonders wenn die Fehlstellung massiv ist oder wenn sie schon länger besteht.
    Da heißt es leider Geduld haben und trotz Schmerzen weitermachen soweit es geht auch wenn es schwer fällt.
    :rolleyes:
     
  12. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Essen
    Danke Dir Flocke.
    Morgen Mittag hab ich wieder Physio.
    Muss ihr ja auch noch das Ergebnis des MRT sagen.

    LG :)
     
  13. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.613
    Zustimmungen:
    98
    Wegen verklebter Faszien sollte doch aber gerade da was getan werden. Verstehe ich jetzt nicht, warum du da nichts machen durftest.

    Bei mir ist nach einer OP die rechte Seite, Schulter und drumherum und drunter usw. verklebt und schmerzhaft. Ich soll da mit Pysiotherapie ran und mit Faszientherapie, welche auch eine meiner Physiotherapeutinnen beherscht und haben wir auch schon immer wieder gemacht, die hat zusätzlich eine Ausbildung in Ostheopathie.

    Meine Physiotherapeutin meint da ist alles verklebt und vernarbt. Mal gucken wie es weiter geht, erst mal beantrage ich wieder eine Reha, letzte ist jetzt vier Jahre her, vielleicht haben die da ja noch eine Idee.
     
    #13 13. August 2015
    Zuletzt bearbeitet: 14. August 2015
  14. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Essen
    Ich werde durchgeknetet bislang.
     
  15. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.613
    Zustimmungen:
    98
    Meinst du sowas wie Massage ? Meine Physiotherapeutin macht da manuelle Therapie und ostheopathische Griffe. Die knetet nicht nur durch.
     
  16. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Essen
    Das ist keine normale Massage. Eher ein anheben und auseinanderziehen einzelner Muskeln. Meistens bringt es eine deutliche Besserung.
    Für ein paar Stunden...
    Ich frage morgen mal auf Grundlage des MRT nach Übungen :)
     
  17. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Essen
    Cortison-Tagebuch (Ausschleichen)

    Mir geht es kräftemäßig nicht gut. Habe oft Herzrasen und bin nach 7 Treppenstufen erledigt. Deshalb habe ich beschlossen das Syntestan ganz langsam auszuschleichen.

    Ich nehme 2,5 mg. Seit Ca. Juli. In der ersten Wochen waren es 5 mg aber ich hatte fürchterliches Herzrasen. Daher schnell reduziert. Ging ja nach einer Woche problemlos.

    Heute: ca 2 mg

    Lässt sich nicht exakt teilen die halbe Tablette.

    Ich mache das gerade eigenmächtig. Am Dienstag bin ich bei meiner Hausärztin. Aber ich glaube, was ich hier so las, mache ich mit einer Reduktion um 0,5 mg nichts falsch....

    Lg

    PS:

    Das Quensyl nehme ich nun 3 Monate.
     
    #17 6. Dezember 2015
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2015
  18. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Essen
    Das Quensyl hat bei mir so denke ich, ganz gut angeschlagen. Zum Glück. Zur Physio bin ich nicht mehr gegangen. Irgendwie waren die Massagen immer cerschlimmernd. Nicht gut....
     
  19. mondbein

    mondbein Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
    Was das Quensyl betrifft, besteht durchaus noch Hoffnung auf weiteren Wirkungseintritt, die Zeit bis zur vollen Entfaltung kann bis zu 6 Monaten dauern, also bitte nicht vorschnell die Flinte ins Korn schmeißen! Nimmst du 2 Tabletten täglich?

    Zum Corti kann ich leider nichts sagen, da hab ich nicht viel Ahnung von, aber Quensyl nehme ich selbst erfolgreich seit 2006.

    Diese Kraftlosigkeit ist echt ätzend, ich weiß genau, wovon du redest...
     
  20. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.613
    Zustimmungen:
    98
    Hallo Flocke,

    in einer Phase, in der es dir nicht gut geht das Cortison zu reduzieren und das auch noch eigenmächtig und ohne Absprache mit dem Rheumatologen finde ich nicht gut.

    Kraftlosigkeit, Schlappheit etc. kenne ich auch und hat meist mit meinem entzündlichem Rheuma-Kollagenose zu tun.