1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

synovektomie sprunggelenk

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von schnullerdevil, 6. Januar 2005.

  1. schnullerdevil

    schnullerdevil Das Teufelchen vom Dienst

    Registriert seit:
    23. August 2003
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Margrethen, Schweiz
    moin.
    mir wurd heut mitgeteilt das ich bald nicht mehr darum komme, wie läuft das sowas ab am sprunggelenk, am knie hab ich schon von anderen gehört?
    wer hat erfahrungen damit?
    sry aber ich hab im moment kaum noch zeit für r-o
    lg schnulli
     
  2. Blume

    Blume Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2004
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Hatte noch keine Synovektomie am Sprunggelenk, aber dafür ne RSO. Hast dú es damit schon mal probiert? Ich weiß nur von meiner damaligen Ärztin die mir das Knie operiert hat ( auch ne Synovektomie) das es auf keinen Fall athroskopisch gemacht werden kann am Sprunggelenk.
     
  3. schnullerdevil

    schnullerdevil Das Teufelchen vom Dienst

    Registriert seit:
    23. August 2003
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Margrethen, Schweiz

    also ich weiss nur das ich im inet gelese hab das dasauch schon arthokopisch gehn soll, genaueres weiss ich erst wenn cih beim orthopäden war
     
  4. Svenja23

    Svenja23 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    Hi hi,

    die OP geht auf jeden Fall arthroskopisch. Ich hab es zwar noch nicht selbst am Sprunggelenk hinter mir, arbeite aber in einer chirurgischen Klinik. Wir machen oft Sprunggelenksarthroskopien. Nicht viele Ärzte trauen sich arthroskopisch ans Sprunggelenk, deshalb such dir nen Erfahrenen!! Aber in HH sollte das doch eigentlich kein Problem sein,oder?

    Gruß
    Svenja
     
  5. schnullerdevil

    schnullerdevil Das Teufelchen vom Dienst

    Registriert seit:
    23. August 2003
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Margrethen, Schweiz
    hi svenja
    wenn du in so einer klinik arbeitest, kannst du mir bitte auch erklären, wie das so am sprunggelenk abläuft. wie ist das mit belastung?
    über einen genaueren ablauf würd ich mich freuen, da ich nix weiter darüber weiss, thx
    lg schnulli
     
  6. schnullerdevil

    schnullerdevil Das Teufelchen vom Dienst

    Registriert seit:
    23. August 2003
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Margrethen, Schweiz
    so ich war nun beim orthopäden und die habens ich da beraten, also einerseits gehts noch arthrokopisch aber hinten da wollen die irgendwie ne offene synvovektomie machen.
    wird da s häufig da gemacht???
    der arzt meinte das ist net so leicht, das das offen gemacht werden muss
     
  7. Chrischan

    Chrischan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    hi schnulli,

    die auskunft deiner ortho's ist nicht vollständig richtig - richtig ist lediglich, dass eine posteriore arthroskopie am sprunggelenk äußerst selten durchgeführt wird, u.a. auch daher, da hinter dem innenknöchel ein großes gefäß-nerven-bündel liegt, dass man nun nicht unbedingt verletzen sollte. zudem kommt die indikation äußerst selten vor, d.h. wohl so ca. 2% aller ask's am sprunggelenk finden von posterior her statt.

    in hamburg gibt es keinen chirurgen bzw. orthopäden, der posteriore ask's (regelmäßig) durchführt, auch nicht prof. bruns an der uni - also spare dir den weg dorthin. die posteriore ask wird in deutschland nur von 2 chirurgen beherrscht: prof. thermann (atos-klinik heidelberg, ist privat) oder auch prof. jerosch (johanna-etienne-kkh neuss) - ansonsten vollkommene leere in deutschland! ansonsten wäre noch die möglichkeit prof. van dijk, uni-ortho amsterdam. rechne auch damit, dass du auch bei prof. jerosch eine eigenbeteiligung aufbringen müsstest ....

    ich würde es offen nicht machen lassen - da in dem bereich eine recht große gefahr von übermäßigen vernarbungen besteht, gerade bei einer entzündlichen erkrankung ist man da ja auch ein wenig prädisponiert :(

    frage doch deine doc's nach dem posterioren zugang von van dijk - sie sollen dir jemanden nennen, der das kann!

    gruß, christiane.
     
  8. schnullerdevil

    schnullerdevil Das Teufelchen vom Dienst

    Registriert seit:
    23. August 2003
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Margrethen, Schweiz
    hi christine
    danke vielmals f+r deinen post, hast mir ein wenig weitergeholfen. werd mich noch mal nen bisschen andersweitig schlau machen
    lg schnulli