1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Synovektomie, Knie

Dieses Thema im Forum "Operationen / Chirurgie, Radiosynoviorthese (RSO)," wurde erstellt von klee46, 27. September 2014.

  1. klee46

    klee46 Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2014
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle,

    bin neu im Forum :rolleyes:

    Habe schon ewig chronische Polyarthritis, seit ich 28 Jahren.
    Mein wunderbares linkes Knie begleitet mich seitdem sowie weitere Gelenke: Hand-, Ellenbogen, Sprunggelenk mit wiederkehrenden Beschwerden.

    Jetzt ist der Knorpel im linken Knie innen ganz weg, und das spüre ich auch vor allem, wenn ich Treppen steigen muss.
    Trotzdem war das Knie relativ beschwerdefrei das letzte halbe Jahr (keine nennenswerten Schwellungen).
    Zur letzten Rettung vor der Knieprothese hat man mir eine Synovektomie empfohlen (die nukleare Variante haben ich schon mehrmals ausprobiert und war am Anfang auch noch hilfreich).

    Die OP ist 2 1/2 Wochen her und mein Knie ist dick, leicht warm - und ich laufe immer noch an Krücken (und das relativ wenig).
    Liege hauptsächlich auf dem Sofa/ Bett und lagere das Knie hoch.
    In der Klinik wurde gesagt es dauert so drei bis vier Wochen bis ich wieder arbeiten kann.

    Jetzt werde ich etwas unruhig.
    Meine Krankengymnastin meinte, es braucht seine Zeit und die sollte ich mir auch geben.

    Was habt ihr für Erfahrungen?

    Freue mich über eure Erfahrungen:)

    klee46
     
  2. Doegi

    Doegi Der Alex
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.103
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Am Niederrhein
    Hallo klee46,

    herzlich Willkommen bei uns!
     
  3. natama

    natama Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Klee46 und herzlich Willkommen,

    also , vor 24 bzw. 23 Jahren hatte ich an beiden Knien je eine Synovektomie....
    Ich weiss , ist super lange her , aber das Prinzip ist ja sicher immer noch das gleiche ...

    Damals war ich 1 Woche im Krankenhaus und durfte gar nicht belasten, dann zu Hause 5 Wochen an Krücken, zweite Woche auch keine Belastung und danach nach und nach unter physiotherapeutischer Aufsicht Teilbelastung bis am Ende nach 6 Wochen Vollbelastung und keine Krücken standen.
    Und natürlich immer zwischendurch kühlen und hochlegen , das ist nie verkehrt.
    Insofern hab noch Geduld - es dauert seine Zeit.:vb_cool:
    Ich war damals 17 bzw. 18 Jahre alt und mir fiel es auch schwer , zu warten bis ich wieder richtig gehen konnte.:)
    Hoffentlich hilft es Dir , die TEP noch rauszuzögern !! Ich drücke Dir beide Daumen.

    Viel Glück und liebe Grüße aus Hamburg,
    Natama
     
  4. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte eine Synovektomie sowie wurde mir die Plica durchtrennt. Ich ging 3 Tage an Krücken und dann ginge ohne. Hatte aber noch Krankengymnastik zum Muskelaufbau des Knies. Bin soweit jetzt zufrieden. (Nicht sehr zufrieden.... Nur zufrieden!)
     
  5. klee46

    klee46 Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2014
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Natama,

    vielen Dank!

    Ich habe schon damit gerechnet, dass ich mich in Geduld üben muss...
    :o
    Manchmal brauche ich von aussen die Bestätigung, um michzurück zu legen - zu kühlen, abzuwarten und den Dingen seinen Lauf zu lassen.

    Wie lange hat die Synovektomie denn bei dir geholfen?

    Alles liebe aus dem Hochschwarzwald
    klee46
     
  6. natama

    natama Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Liebe klee46,

    ja, das stimmt :) Man muss manchmal von anderen hören, dass alles soweit seinen richtigen Gang geht
    und man mehr oder weniger das Richtige tut.
    Ich hatte damals Glück und die Knorpel in beiden Knien waren noch intakt, von daher hatte ich sensationelle 20 Jahre Ruhe . Ich war ja noch sehr jung, habe allerdings Rheuma seit dem 6.Lebensjahr .

    Beim rechten Knie hatte ich von der Synovektomie eine Fistel zurückbehalten und man musste im Jahr darauf noch eine Kapselraffung machen und immer wieder gab´s Ergüsse, aber die waren eher gering und mit Cortisonspritzen alle paar Jahre einzudämmen. Links ist der Erguss bis heute nur selten da und geht auch wieder weg mit Eis und Hochlegen.

    Leider war aber der Knorpelschaden - zu erwarten bei Rheuma - nicht zu verhindern und seit 2011 habe ich rechts eine TEP.
    ABER ich hatte - zumindest an den Knien - 20 Jahren Ruhe . Der Rest ... naja ...
    Ich wünsche Dir auch , dass Du zumindest eine ganze Weile schmerz - und ergussfrei bleibst.
    Und gib Dir die Zeit in Ruhe wieder zu belasten und zusammen mit Deiner Krankengymnastik Übungen zu machen, die Dir helfen Muskeln aufzubauen und allmählich wieder auf die Beine zu kommen. Toi toi toi :top:

    Liebe Grüße,
    natama