Symptome: Psoriasis Arthritis oder Fibro

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Khadi, 4. August 2018.

Schlagworte:
  1. Khadi

    Khadi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich bin neu hier, bin weibl., 43 Jahre alt und leide seit Jahren an chronischen Schmerzen mit Phasen der Verschlechterung, wie aktuell seit 3 Monaten.
    Am Schlimmsten ist bei mir die LWS, heute konnte ich wieder kaum laufen, Ende 2017 beim letzten MRT wurde u.a. eine Entzündung und Osteochondrose festgestellt. Dazu kamen Ende 2016 Hüftschmerzen und eine chronische Entzündung der Achillessehnen.
    Seit Ende 2009 immer wiederkehrende Gelenkschmerzen in den Hand- und Fingergelenken. Ellenbogen und Schultergelenke waren ebenso betroffen.

    Ende 2011/2012 gab es mal den Verdacht auf eine seronegative Rheumaerkrankung. Weitere Untersuchungen in diese Richtung gab es nicht.
    Seit 3 Monaten bin ich in einem akuten Schmerzschub. Da mein Blutbild aber sehr gut ist, abgesehen von Vitamin D Mangel, niedriger Eisen und Ferritin, dazu erhöhtes Parathormon, wurde wieder entzündliches Rheuma ausgeschlossen.

    Meine Finger Mittelgelenke sind in den letzten Wochen etwas dicker geworden, es gibt seitlich leichte Verdickungen und die Hautfalten oben am Gelenk sind weniger geworden. Hin und wieder habe ich Schwellungen zwischen den Fingergrundgelenken.
    Kann auch kaum laufen, da neben den Achillessehnen nun auch die Sprunggelenke betroffen sind.

    Das war bis jetzt aber für keinen Arzt ein Grund, von den Händen und Füßen Röntgen oder MRT Aufnahmen zu machen. Alle haben sich lediglich auf das Blutbild konzentriert.
    Aufgrund einiger Begleiterkrankungen und durchgehend schmerzhafter Druckpunkte bekam ich Anfang der Woche die Diagnose Fibro.
    Ich hatte anhand der Symptome an eine Psoriasis Arthritis mit Wirbelsäulenbeteiligung gedacht. Das würde auch passen, abgesehen von der Psoriasis. Aber da gibt es ja auch Betroffene ohne Hautsymptome.

    Was meint ihr?? Kann ich auf Röntgen/MRT bestehen, um festzustellen, ob die Gelenke sich verändert haben?? Weder Rheumazentrum noch Orthopäde mit Zusatz Rheuma haben das bisher für nötig befunden.
    Der Hausarzt hat bei der Diagnose Fibro alles auf die Psyche geschoben. Habe aber Schmerzen, die mich oft zum Weinen bringen und selbst 2 Ibu 400 auf einmal helfen kaum.

    Werde schon depressiv, irgendwie fühle ich mich nicht Ernst genommen.

    Hab mal ein Foto meiner Hand beigefügt.
    Sorry für den langen Beitrag....

    Lg
    Khadi
     

    Anhänge:

  2. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.283
    Zustimmungen:
    6.591
    Ort:
    Niedersachsen
    Schwierig. Hast du schon mal Cortison bekommen? Wenn sich die Beschwerden besser würden, wäre das zumindest ein Anhaltspunkt für etwas Entzündungliches. Fibro reagiert nämlich nicht darauf.
    Du hast recht, eine Psoriasisarthritis kann auch ohne Psoriasis auftreten. Vielleicht hat jemand anderes aus deiner Familie damit zu tun?
    Die Diagnose ist nicht so einfach, eben weil die Laborwerte etc oft völlig unauffällig sind. Ich hab nur kein gutes Gefühl dass deine Ärzte einen Versuch mit Cortison mitmachen würden, wenn die sich schon gegen die anderen Diagnostikmöglichkeiten sperren. Notfalls würde ich mir auch einen anderen Arzt suchen.
     
  3. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.627
    Zustimmungen:
    617
    Schließe mich Maggy völlig an!
    Hat denn jemand in Deiner Familie Psoriasis?
    Und wurde z.B. Mal ein Ultraschall gemacht?
    Würde sagen: bestehe auf weiterer Diagnosik oder wechsle den Arzt...

    Kati
     
  4. Shishi1

    Shishi1 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2018
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    16
    Hallo Khadi,
    ich kann mich mit dem Cortison-Versuch nur anschließen.
    Zwar hab ich den "Vorteil" (bezüglich der Diagnosefindung) der Psoriasis, aber auch der schon erwähnte Ultraschall und die Stoßtherapie mit Cortison führten u.a. mit zur Diagnose.
    Röntgen wird wegen der Strahlenbelastung von vielen Ärzten nicht gerne gemacht, wenn sie selbst nicht überzeugt sind, und MRT wegen der Kosten. Zudem sieht man im Frühstadium ja meist auch noch nichts.
    Cortison ist aber recht günstig, und bei Stoßtherapien habe ich noch keine Nebenwirkungen feststellen können.
    Auch HNO und Lungenarzt haben das bei mir mal zum Austesten genommen.
    Ach ja, mein Blut ist bis auf Vit D und Eisen auch unauffällig, und gerade die Achillessehnen sind extrem biestig.
    Ich drücke Dir ganz doll die Daumen, daß Dir bald geholfen wird!
    Wenn Du Fragen hast, nur raus damit. Ich bin zwar auch noch Neuling, aber hier sind so viele liebe Leute, die sich sehr gut auskennen!
    Grüße Shishi
     
  5. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    5.054
    Zustimmungen:
    3.299
    Ich würde solange alles testen lassen, was möglich ist, um an eine richtige Diagnose und richtige Behandlung zu kommen. Leider zieht sich das immer länger hinaus, aber man muss dran bleiben. Und ganz zu Beginn wurde bei mir Röntgenaufnahmen von Hände und Füße zur Kontrolle und späterem Vergleich gemacht. Und die Lunge war vor Beginn der Behandlung notwendig, weil das bei MTX glaub ich wichtig ist.
    MRT wurde bei mir auch noch nie gemacht. Aber Sono der Hüfte wegen der Entzündung der Sehnen. Das kann man sehen.

    Bei uns hat auch niemand Psoriasis, aber auch kein Rheuma oder ähnliches.

    Und meine Psoriasis (hab ich grad neu erfahren, dass es das ist) beschränkt sich auf einen kleinen roten erhabenen Kreis an der Innenseite des Oberschenkels und eine rauhe Stelle neben dem Steißbein. Diese beiden Sachen hab ich schon solange ich denken kann jeden Winter, und die Hautärztin hat es auf die trockene Luft geschoben, der Hausarzt ebenfalls, und gut wars.
    Nun bekam bei der letzten Kontrolluntersuchung der Rheumatologin, die meine Hüftsehnen anschauen wollte, diese kleine rote Stelle plötzlich ein anderes Gewicht und eine Blutuntersuchung wurde veranlasst.
    So kommt zur RA, PMR und Sjögren noch die Psoriasisarthtitis hinzu.

    Wie sollte man da noch unterscheiden, welche Symptome von was kommen?
    Muss man das überhaupt wissen, denn die Basismedikamente sind doch die gleichen.
     
  6. Shishi1

    Shishi1 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2018
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    16
    Hallo Chrissi,
    hab ich das richtig verstanden, daß die Rheumatologin per Blickdiagnostik entschieden hat, daß Du Psoriasis hast?
    Ich hab die Erfahrung gemacht, daß sich das niemand zutraut, weshalb der Biopsiebericht immer vorgezeigt werden muß, ist allen Ärzten immer gaaaanz wichtig.
    Und der einzig wichtige Unterschied für mich liegt in der Behandlung der Psoriasis, weil es dafür auch andere Cremes gibt als nur Cortison.
    Sonnige Grüße
    Shishi
     
  7. Khadi

    Khadi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, danke erstmal für die Antworten :)

    Ich habe morgen einen Termin bei der Hautärztin. Möchte einige Stellen abklären lassen. Habe seit Jahren auf der Kopfhaut juckenden schuppigen Ausschlag, örtlich auf einen Bereich begrenzt. Bisher wurde gesagt, dass es ein seborrhoisches Ekzem ist. Aber das ist ja oft nicht eindeutig oder eine Mischform. Dazu hatte ich mit Beginn des aktuellen Schmerzschubes wochenlang Ausschlag unter beiden Augen, der gerötet war, gejuckt und geschuppt hat.
    Habe wirklich schon mal mit dem Gedanken gespielt mich in die Rheumatologie einweisen zu lassen stationär, damit endlich mal alles abgecheckt wird. Aber davor habe ich mich gescheut wegen der Kinder. Hab noch 4 Kinder zu versorgen zwischen 3 und 10 Jahren
    Aber die Sache mit dem Arztwechsel kostet ja auch immer Zeit. Muss immer 4-8 Wochen auf einen Termin warten.
    Oder kann mir jemand einen Arzt hier in Düsseldorf und Umgebung empfehlen??? ;-)

    Lg
    Khadi
     
  8. Khadi

    Khadi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Achso, die Fibro soll bei mir nur mit Antidepressiva behandelt werden. Kein Cortison oder Basismedikamente. Fibro spricht darauf nicht an.

    Lg
     
  9. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    4.300
    Zustimmungen:
    2.894
    Ort:
    Rheinland
    Versuche einen Termin im RRZ Meerbusch zu bekommen...
     
  10. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.283
    Zustimmungen:
    6.591
    Ort:
    Niedersachsen
    Dafür bedanke ich mich doch gleich mal, auch im Namen der Anderen. :)
     
  11. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    5.054
    Zustimmungen:
    3.299
    Nee, die Diagnostik läuft noch, bisher wurde erst eine zusätzliche Blutuntersuchung gemacht.
    Der rote Fleck wird nicht behandelt, mit dem lebe ich schon Jahrzehnte. Der ist mir egal. Und die Biopsie lass ich auch nicht machen, weil es für die Behandlung nicht wichtig ist, die Diagnose genauer abzusichern.
    Ich hab ja meine Diagnose, meine Krankheit wird behandelt, und anders wird es nicht behandelt, auch wenn es abgesicherte Psoriasisarthritis ist. Auch Sjögren wird nicht anders behandelt, egal ob Biopsie oder nicht. Nagelfalzuntersuchung reicht auch da. Helfen tut mir da eh keiner. Selbst Augentropfen krieg ich nicht über die Kasse, genau wie Nasenspray oder sonstwas.

    Ich wollte damit nur sagen, dass immer noch was neues gefunden werden kann.

    Fibro stand bei mir vor 5 Jahren schon im Raum. Danach hieß es Faszienverklebungen, danach, als meine Probleme nicht mehr zu verleugnen waren, hieß es seropositive rheumatoide Arthritis mit polymyalgieformem Beginn.... und dann kam Sjögren, obwohl der eigentlich auch schon vor 5 Jahren da war, aber angeblich nix bedeutete, genau wie der rote Fleck damals nix zu sagen hatte.
    Es kristallisiert sich halt über Jahre erst heraus.

    Viele erhalten die endgültige Diagnose erst nach Jahren.
     
  12. Shishi1

    Shishi1 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2018
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    16
    Ach so, hatte nicht mitbekommen, daß Dich die Stelle nicht groß stört (mich treiben die Teile in den Wahnsinn). Dann würde ich auch auf 'ne Biopsie verzichten.
    Daß man Augentropfen selber zahlen muß, finde ich auch sehr unfair! Allein, bis man da die richtigen gefunden hat, gehen schon einige Euros über die Theke.
    Ja, es kommt immer was dazu, oder neue Ärzte wissen alles besser und ändern Diagnosen nochmal schnell um, sehr nervig.
    Sorry, Khadi für's OT!
     
  13. Shishi1

    Shishi1 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2018
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    16
    Maggy,
    dafür brauchst Du Dich nicht zu bedanken! Ich denke, ich schreibe im Namen aller Neulinge, wenn ich mich bei Dir und den anderen hier für Eure Hilfe und Erfahrungen bedanke!
     
    Maggy63 und Khadi gefällt das.
  14. Khadi

    Khadi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den Tipp. Denke auch, dass ich nochmal einen Versuch starte.
    Zumal der Medizinische Dienst vom Jobcenter meinte, dass es für ihn nach Rheuma aussieht auch mit den Knubbeln, die sich da neu gebildet haben. Der hat mich schon zum 2. Mal für mind. 6 Monate arbeitsunfähig geschrieben.

    Darf man sich eigentlich beliebig viele Ärzte aufsuchen??? Sollte ich von den Vordiagnosen erzählen oder lieber bei Null starten bei einem neuen Arzt bzw Rheumazentrum??

    Lg
    Khadi
     
  15. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    4.300
    Zustimmungen:
    2.894
    Ort:
    Rheinland
    Khadi, lange hatte ich die Diagnose "seronegative Spondylarthtritis mit peripherer Gelenkbeteiligung".
    Erst als ich eine Psoriasis Capitis entwickelt habe, hieß es "am ehesten PsA". Hat an der Medikation aber nichts verändert.
    Mein Blutbild ist immer völlig unauffällig.

    Bin seit vielen Jahren nun im RRZ und dort hat man trotz Vordiagnose genau geschaut. Bin immer für Ehrlichkeit, als Start für eine vertrauensvolle Basis und damit bisher gut gefahren.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  16. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.627
    Zustimmungen:
    617
    Khadi psoriasis an der Kopfhaut... ne typische Stelle!!! Lass eine Biopsie machen. Damit ist dann Gewissheit da. Ich habe selbst bei einer Vaskulitis um eine Biopsie gebeten, ja gedrängt, und zum Glück denn im nächsten KH wurde wieder alles angezweifelt... bis ich die Biopsie rausgezogen hab!

    Danach neuer Anlauf mit Ärzten. Mit einer Diagnose Psoriasis wird es leichter werden!

    Von einem Cortisonstoss würde ich dir dringend abraten, bis Du nicht alle Untersuchungen gemacht hast. Nach einer recht hohen Dosierung kannst Du bis zu zwei Monaten falsch negative Ergebnisse haben.
    Wenn jedoch nix rauskommt (Ultraschall) dann ist das der letzte Versuch.

    Für eine Fibro - aber ich bin keine Expertin - tun Dir m.E. die falschen Gelenke weh...

    Kati
     
  17. Lusella

    Lusella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    11
    Hallo Khadi,

    mir ging es ähnlich wie Dir. Wenn Du möchtest, lies mal hier:

    https://forum.rheuma-online.de/threads/rheumatologe-akzeptiert-diagnose-psoriasis-arthritis-nicht.49692/

    Das umreißt nur in groben Zügen, welche Odyssee ich hatte. Ich möchte Dir raten, mache den Cortison Versuch. Bei mir war es mein Hausarzt, der mir das ermöglichte. Ich war nach ganz kurzer Zeit schmerzfrei. Ich dachte, ich sei im Himmel. Nach 3 Jahren ununterbrochener Schmerzen endlich schmerzfrei zu sein, war für mich das Höchste. Leider musste ich dann natürlich ausschleichen und der Zauber war vorbei.

    Ich möchte meinen weiteren Verlauf hier nicht ausführen. Das wäre zu lang. Aber, wenn Du Fragen hast, stehe ich natürlich gerne zur Verfügung.

    Auf jeden Fall bist Du nicht alleine mit Deinem Problem. Lass' Dich nicht unterkriegen und suche so lange weiter, bis Du einen guten Rheumatologen gefunden hast.

    Meine Diagnose ist übrigens Psoriasis Arthritis. Ich wurde auch schon gleich von der Hautärztin zum Rheumatologen geschickt. Dieser stellte dann "fachmännisch" die Diagnose Fibromyalgie... Aber, das kannst Du ja selbst in dem Link nachlesen.

    Es ist nur traurig, dass sich nach 10 Jahren, seit meiner Erkrankung, offenbar nichts geändert hat...

    Liebe Grüße und alles Gute für Dich,
    Lusella
     
  18. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.283
    Zustimmungen:
    6.591
    Ort:
    Niedersachsen
    Das ist schon richtig, aber manchmal geht es nicht anders, wenn man zu einer Diagnose kommen will.

    Ich habe jetzt schon fast 30 Jahre Fibro und Vieles wurde auf die Fibro geschoben, obwohl ich sicher war, dass da noch was Anderes es. Man selbst kennt seinen Körper ja auch am besten.

    Mir war es aufgefallen, dass es mir immer dann besser ging, wenn ich wegen des Asthmas mal Cortison nehmen musste.
    Wir, also mein Rheumadoc und ich, haben dann beschlossen, einen gezielten Versuch mit Cortison zu starten und es hat tatsächlich was gebracht und so stand dann auch endlich die Diagnose cP mit der entsprechenden Therapie.
    Ohne den Versuch hätte ich niemals die Medikamente bekommen, die mir ein halbwegs normales Leben bescheren.
     
    Kati gefällt das.
  19. Khadi

    Khadi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ein kleines Update von mir...
    War heute bei der neuen Hautärztin. Vorab meinte sie schon, dass das seborrhoische Ekzem die kleine Schwester der Psoriasis sei. Die Kopfhaut sah ihrer Meinung nach Psioriasis aus. Sie hat erstmal mit einem Wattestäbchen einen Abstrich genommen. Nächste Woche will sie eine Biopsie machen.
    Dazu habe ich wahrscheinlich am After auch noch eine Stelle. Sie gab mir noch eine Überweisung für eine Hautklinik zur sicheren Diagnose, da sie meinte, dass selbst bei einer Biopsie kein 100% sicheres Ergebnis vorliegen würde.
    Kleine Schritte in die richtige Richtung. Will nachher noch im RZZ Meerbusch anrufen wegen eines Termins. Brauche auch dringend was gegen die Schmerzen ibu ist leider nur sehr kurze Zeit wirksam.

    Lg
    Khadi
     
  20. Khadi

    Khadi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen,

    heute ein kleines Update von mir.

    Ich war heute in einer Hautklinik, um ein paar Hautstellen untersuchen zu lassen. Der erste Verdacht meiner Hautärztin hat sich bestätigt, ich habe eine sehr leichte Schuppenflechte und nächste Woche Dienstag habe ich einen Termin in einem Rheumazentrum, um abzuklären, ob ich eine Psoriasis Arthritis habe.
    Fühle mich erleichtert. Endlich geht es vorwärts.

    Lg
    Khadi
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden