Symptome primärer Vaskulitiden

Dieses Thema im Forum "Hinweise auf eine Vaskulitis" wurde erstellt von Stine, 21. April 2012.

  1. Stine

    Stine Moderatorin

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    6.627
    Zustimmungen:
    867
    Symptome primärer Vaskulitiden

    Die bei einer Vaskulitis auftretenden Symptome können für einzelne primäre

    Vaskulitiden kennzeichnend sein:

    Die Arteriitis temporalis

    äußert sich in Schläfenkopfschmerz, manchmal mit Anschwellen der

    Schläfenarterie, Kieferschmerzen beim Kauen und bei Beteiligung der

    Augengefäße plötzliche, meist zunächst einseitige Sehverschlechterung.

    Hier ist sofortiges Handeln geboten, da sonst die Erblindung droht.

    Bei der Takayasu-Arteriitis

    führt der Verschluss entzündeter großer Blutgefäße zum häufigen ersten

    Symptom dieser Vaskulitis: der Pulslosigkeit eines Arms. Es können auch

    Gelenkschmerzen und allgemeine Symptome auftreten.

    Das Leitsymptom der Panarteriitis nodosa

    ist ein starkes Krankheitsgefühl mit Muskelschmerzen und Hodenschmerzen.

    Infolge der Organbeteiligungen auftretende Symptome sind

    Durchblutungsstörungen im Darm und im Gehirn sowie Nierenentzündungen.

    Diese Vaskulitis führt durch sich aussackende Gefäße (Aneurysmen) zu

    charakteristischen Knötchen, die manchmal in der Haut zu tasten und durch

    Röntgen (Angiographie) der Gefäße sichtbar sind.

    Bei Morbus Wegener (Wegenersche Granulomatose)

    zeigen vor allem die zuerst befallenen Atemwege Symptome der

    Gefäßentzündung:

    Nase,

    Nasennebenhöhlen,

    Luftröhre und

    Lunge.

    Später zeigt sich die Vaskulitis aber meist auch an anderen Organen,

    (z.B. an Augen und Nieren).

    Das für die Churg-Strauss-Vaskulitis

    typische Anzeichen ist ein Asthma bronchiale. Weitere Symptome dieser

    Vaskulitis sind bestimmte weiße Blutkörperchen, die sowohl im Blut als

    auch im entzündeten Gewebe zu finden sind: eosinophile Granulozyten,

    die auch das normale Asthma bronchiale verursachen. Häufig beteiligte

    Organe sind die Körpernerven (Mono- und Polyneuritis) und das Herz (Endo-

    Myokarditis).




    Autor: Eveline Ioannidis - Herzlichen Dank für deine Hilfe



    © Rheuma-Selbst-Hilfe.at



    Quellen:

    rheumanet.org

    Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie

    rheuma-online.de

    onmeda.de
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden