1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"super" rheumatologen termin

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mücke, 18. März 2008.

  1. Mücke

    Mücke Guest

    hi,
    war heute beim rheumatologen. es war der dritte besuch. beim ersten untersuchung anamnese und blutabnahme. beim zweiten besprechung, das blutwerte o.k. sind. ich aber nach lübeck in die ehlers-danlos sprechstunde soll. danach bitte nochmal zu ihm.

    frage heute, "was wollen sie von mir "???

    den bericht besprechen, ne dafür wäre er nicht zuständig. na dann hätten wir das ganze doch auch am tel abklären können, da ja diagnose jetzt ehlers-danlos ist..nene, hätte ja negativ sein können
    ich: gibt doch leute die läuse und flöhe haben immehin ist familienanamnese positv ( und ich habe ja auch noch hashimoto)

    nein, blutergebnisse waren alle o.k..--hm, er hat weder rö bilder gemacht, kein sziniti nix

    er erklärte dann noch nett zitat:" mein rheuma ist entzündliches rheuma."
    hätte ich in lübeck keine diagnose bekommen, hätte er weiter nach kollagenose geschaut..hm...habe in den knien teilweise ergüsse, schultern auf alten szinti bildern entzündet, die werte sind nicht immer o.k. habe ich ihm auch gesagt..das die entzündungsparameter nicht immer normal sind und auch die anas schon erhöht waren.

    den tollen fragebogen den man einmal im quartal ausfüllen soll, wegen beschwerden etc, war defintiv auch nicht rein wegen der hypermobilität schlecht..aber sowas hat er sich wohl gar nicht erst angeschaut

    zu meinem letzten besuch hat der arzt eine wendung um 180° gemacht und wird mich nicht wieder sehen.

    eine, zuerst begeisterte, hamburgerin weniger

    sorry für grammatik und rechtschreibung, aber bin ziemlich geladen, dafür extra hingefahren..bei mir kommt ja auch immer noch ne betreuerin mit...die vom amt bezahlt wird...nett teuer, dafür dass er jetzt sagte..ne nicht sein gebiet und vorher schon methoden vorschlug auch wenn es eds sein sollte... :confused:
     
  2. mahanuala

    mahanuala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    hallo mücke

    oooo weh, das klingt ja grauenvoll. meine frau war bei so einer onkologin.
    die wollte sie bei der nachsorge *umgehend zur mammografie* schicken, weil sie was getatset hatte. als meine frau verschreckt frage, was sie getatstet habe, hat sie sie angeschnauzt, ob sie ihre kompetenz anzweifle!!!!! weitere nachfrage wurde damit beantwortet, sie solle sich nicht beunruhigen -:mad:-- hahaha, bei einer brustkrebsnachsorge mit tastbefund nicht beunruhigen :eek:...genauso beunruhigt habe ich die gute professorin angerufen, auf nett gemacht u. um erklärung gebeten, da meine frau wohl *vor aufregung nicht alles verstanden hat*...pustekuchen! mir hat sie gesagt, sie hätte alles nötige erklärt und mehr gäbe es nicht zu sagen!
    (zum glück stelle sich das ganze zwei tage später als bestrahlungsfolge, also harmlos heraus!)...meine frau ist jetzt in einer anderen onkologische praxis :D !

    lange rede , kurzer sinn: zum glück gibt es andere, menschenfreundlichere docs :o...wo warst du denn, du bist aus hh, sehe ich....ich war bei dem rheuma doc hier das erstemal, aber er erschien recht entspannt u. hat gut erklärt...

    grüße aus hh
    mahanuala
     
  3. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mücke,

    solche Erfahrungen sollten einem erspart bleiben, da sind wir uns alle einig. Der Rheumatologe hat eindeutig "über die Stränge geschlagen". Dörte formuliert es als Frechheit, womit sie in meinen Augen nach deinen Schilderungen nicht Unrecht hat.

    Dem würde ich nicht folgen wollen, ich denke, es liegt eher am EQ des Docs, vielleicht auch an einer Portion "Genervtheit", wie auch immer. Dafür kannst du nichts und bist dafür auch nicht verantwortlich zu machen.

    Ich habe das Glück, einen sehr guten Rheumadoc zu haben und mußte solche Erfahrungen nicht machen. Ich sah "meinen" Doc allerdings auch einmal die Augen verdrehen. ;) Eine junge Frau sitzt im vollen Wartezimmer. Ich nahm an, Erstbesuch, da sie den "obligatorischen" Fragebogen zu Schmerzen, Vorerkrankungen, Familienanamnese usw. ausfüllte. Und mir fiel da schon was auf:

    Sie kreuzte Psoriasis mit ja an, Schmerzen mit ja, die Spalten der Lokalisation blieben leer, Haarausfall merkte ich sie zögert, die Spalte blieb dann ebenfalls leer usw. usf. Sie gab es anschließend der Schwester, die sie nochmals auf die fehlenden Angaben ansprach. Die Antwort der Patientin: Ich habe im Internet gelesen, dass ich Rheuma haben könnte, der Doc wird das schon rauskriegen, das muss ich Ihnen jetzt nicht lang und breit erklären, wie man unter Rheuma leidet". Mir sind fast die Augen rausgefallen. Bei solchen Patienten kann ich manch Genervtheit eines Arztes gut verstehen und meiner was das auch, wobei der sonst ehrlich nett ist.

    Aber wie gesagt, was dir wiederfahren ist, ist nicht in Ordnung, du hast eine Diagnose, da sollte dann gehandelt werden. Viel Glück bei der Suche nach einem Arzt, der seinen abgelegten Eid noch kennt und danach arbeitet.
     
  4. flower

    flower Die Ungeduldige

    Registriert seit:
    19. Juni 2003
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mücke!

    Tut mir leid, dass du so einen schlechten Termin hattest. Da werd ich richtig böse, wenn ich so etwas höre!
    Mir ist das gleiche mal beim Orthopäden passiert. Beim ersten Termin: "Lassen Sie die Schiene dran und wenn es in 4 Wochen noch nicht besser ist, kommen Sie wieder". Nach 4 Wochen stand ich auf der Matte und bekam zu hören: "Wie? Es ist nicht besser? Na was wollen Sie denn hier, dann kann ich auch nichts für Sie tun!". Klasse :mad: Eigentlich ist die einzig korrekte Antwort auf so eine Frage "Ich bin nur hier, weil ich als kooperativer Patient das tue, was mein Arzt (Sie) mir sagt. Frage zurück - warum haben Sie mich nochmal einbestellt?!". Tja. Aber solche Antworten fallen einem immer erst ein, wenn die Sprechzimmertür hinter einem zugefallen ist :( In meinem Fall war meine einzige Erklärung, warum der Arzt mich nach 4 Wochen nochmal einbestellt hatte - es war ein neues Quartal?! In Deinem Fall bin ich völlig ratlos. Eigentlich schuldet er Dir dafür echt noch ne Antwort :mad:
    Vielleicht hat er es einfach unglücklich formuliert? Vielleicht hat er es nicht so gemeint? Auch Ärzte sind nur Menschen, und viele unterschätzen evtl. auch, was eine blöde Bemerkung, über die sie nicht groß nachgedacht haben, in einem Patienten auslösen kann. Vielleicht möchtest du erstmal etwas Abstand von diesem Termin gewinnen, bevor du deinem Rheumatologen endgültig den Rücken kehrst.

    Ich hoffe, dass du dich möglichst schnell von diesem miesen Arztbesuch erholst!

    Sei lieb gedrückt,

    flower :)

    P.S. Ich schreibe deshalb so vorsichtig, weil auch durchaus ein guter Arzt mal einen Aussetzer haben kann (nicht sollte, aber das Leben ist halt nicht perfekt). Ich habe von einem super Arzt auch schon mal in einem gestressten Augenblick nen blöden Kommentar bekommen.... und beim nächsten Termin hat sich alles aufgeklärt ;)
     
  5. Mücke

    Mücke Guest

    hallo zusammen

    hab mich derweil etwas abgeregt :(

    je, besch...fand ich die frage auch, vor allem,weil er es ja war, der mich nach dem besuch in der uniklinik mit bericht wieder sehen wollte ( der im übrigen noch nicht mal eingescannt war, er den bericht aber bestimmt nicht später als ich-sprich im Oktober- bekommen hat)
    Das er, wenn der Befund in der Uniklinik auf EDS positiv ausfiele, dann nicht mehr weiter nach rheuma schauen würde , wusste ich nicht--aber wie gesagt, Blutergebnisse sind ja i.O. :mad:

    :D , muss ich mir merken, aber eher für docs die schon beim ersten mal so sind.

    deshalb schrieb ich ja, die ersten termine mit auf, da die ja in ordnung waren
    und jetzt eben diese 180° wendung
    dass er mit den sätzen evtl nicht daran gedacht hat mir"über die füße zu latschen" nenn ich das mal, ist bei mir ziemlich schwierig...wie schon geschrieben..es ist bei mir immer eine betreuerin dabei und mit der hat er sich auch schon ausgiebig unterhalten, was sie bei mir macht, warum sie mitkommt etc..er kannte es nicht und dann denke ich merke ich mir sowas umso genauer *denke ich * :rolleyes:

    @maus634,
    ja eine diagnose habe ich, das problem ist, das ein intenististscher rheumatologe dafür nicht zuständig is und ich ja auch eigentlich eine rheumadiagnostik wollte und nicht die andere, die hätte ich eh gemacht..aber wie gesagt evtl. läuse und flöhe

    naja, werd noch ne weile, grummeln und dann kann ich vielleichtauch eine rückmeldung an ihn schreiben..wozu haben ärzte eine e-mailadresse :D
     
  6. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Mücke,

    es tut mir leid, dass Du diese Erfahrung machen musstest u so ganz verstehen tue ich ihn auch nicht - vielleicht hatte er heuer einfach einen miesen Tag.

    Da Du auch HT hast, denk daran, dass eine nicht so gute eingestellte Schilddrüse, selbst am Rande der Referenzwerte, auch Probleme bei den Gelenken und Muskeln machen kann....

    Gute Besserung und viele Grüße
    Colana
     
  7. Mücke

    Mücke Guest

    Hallo Colana,

    ja männer--ein buch mit 7 siegeln, grummel

    ja mit der HT weiß ich, aber da hat er z.b keine werte von genommen, aber ich weiß durch die anderen kurzklinikaufenthlate, dass sie wohl zur zeit gut eingestellt ist
    aber sowas denke ich würde auch zu einer ordentlichen befundung gehören oder zumindest die nachfrage, wann die schilddrüse das letzte mal untersucht wurde, oder ich hab das ganze theme rheuma nicht verstanden :rolleyes:

    aber das kreide ich ihm ja nichtmal an, sondern das schlichweg ausgrenzen meinerseits bzw der krankheit ( vom gefühl her auch der psychsichen situation, aber dass ist ein gefühl)..er wäre eben einfach nicht zuständig und ich sollte zu einem spezialisten gehen der für eds zuständig ist...
    lustig, muss man schon die diagnose in ner anderen stadt machen, soll ich mich dort auch behandeln lassen ( ??), und auch dort sagte man ( ich sollte ja grüße bestellen, weil man sich ja kennt), dass ich bei ihm in guten händen wäre :confused:

    er hat mir angeboten meine schulter zu behandeln, weil ich da im alltag so ziemlich die meisten beschwerden habe...aber gerade die ist ( da schon seit mehreren jahren damit in behandlung) durch das eds geschädigt, soll ich dazu noch was sagen.....(ausser dass ich noch diverse andere gelenkprobs habe, die eigentlich im pc stehen sollten)
    frage von ihm zur schulter---meinen sie die schmerzen sind stark genug, als dass wir sie dafür in die röhre stecken----meine antwort, da werd ich jahrelang schon behandelt und komme regelmäßig in die röhre, weil der oberarmkopf die sehen beginnt durchzuscheuern...--o.k. dann will ich mich da nicht einmischen---
    ich hab n scheiß selbstwertgefühl...aber bei so einer frage da wirds um 100% "besser" :mad:

    naja, nun hab ich übermorgen den termin bei meiner schmerzthera. mal schauen was sie sagt
    die kenne ich seit jahren und bin dort sehr zufrieden :)
     
  8. Baghiro

    Baghiro Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2007
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ja, ja dieses Ärzte

    kann auch ein Lied davon singen.Hatte im Februar totale Schmerzen im unteren Schulterbereich, da ich ja erst seit Jan. Basis bekomme(MTX,Sulfa,Quensyl) wusste ich nicht wo ich hin sollte oder ob es vom Rheuma kommt.Bin in die Rheumaklinik(War natürlich Samstags) dort sagte die Ärztin eine Blockade musste mit Massagen weg gehen.Soweit so gut. Sie war sehr nett und sagte bei unklaren Symtomen solle ich jederzeit wieder kommen da in anderen Kliniken die nicht sogut Bescheid wissen wegen der Basis.Ca. 3 Wochen später beim Schuhe anziehen bekomme ich einen Stich in der Herzgegend totale Schmerzen und Luftnot,ab sofort zu meinem Internisten er sagte das wäre wohl muskulär.Jetzt am Sonntag totales Herzklopfen ,Luftnot und Schmerzen im linken Rippenbogen.Habe bis Montag gewartet bin dann wieder in die Rheumaklinik aber diesmal in die Ambulanz war alles super Ärztin(eine andere wo ich aber immer hingehe) sagte das das eine Rippenblockierung sei und ich Krankengymn.machen soll.Soweit auch gut und das ich mir keine Sorgen machen müsste ob es von der Lunge oder vom Herz käme.Dann kam nach 2 Std.der Oberarzt sagte das die Symtome auch mal vorkommen bei was am Herzen oder Lunge aber ich viel zu jung(bald 39)dafür wäre.Und da ich ja wüßte(bisher natürlich nicht das es alles dasselbe war mal vorne Schmerzen mal hinten) müsste ich ja nicht ständig als Notfall kommen(lach zweimal wegen verschiedener Symtome die aber wohl die gleiche Ursache haben.Jetzt weis ich es auch aber vorher hatte jeder eine andere Meinung.Da ich ja Rheumaneuling bin konnte ich ja nicht wissen das es nichts Rheumatisches ist.)
    Habe mich sehr darüber geärgert was der Oberarzt sagte, da ich ja zwei kl.Kinder(4,5 J +5 Mon) habe, hatte ich auch mal eben Langeweile um die Ärzte zu nerven und war dafür von 11.30 bis 15.30 Uhr in der Rheumaambulanz.

    Liebe Grüße Susanne.