Sulfasalazin

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Sherafina86, 17. August 2014.

  1. Sherafina86

    Sherafina86 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Juni 2014
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Memmingen
    Ich drücke dir die Daumen, liz. Bei mir hat es auch nicht gewirkt
     
  2. Die Lia

    Die Lia Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2019
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    2
    Ich hoffe es ist okay, wenn ich nun auch hier in den Thread schreibe.
    Habe Sulfasalazin gestern verschrieben bekommen und abends die erste genommen.
    Es war vorher die Überlegung, dass ich MTX bekommen soll.
    Aber da wir Morbus Chron in der Familie haben, wollte die Ärzrin mit sulfa starten.
    Nun schreiben viele ihnen sei schlecht in der ersten Zeit, was ich mich aber Frage ist, ob man davon genau so infektanfälliger wird, wie es bei dem MTX sein kann/soll?
    Hat damit wer Erfahrungen?
     
  3. Mondi1

    Mondi1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Juni 2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen, Lichtenfels
    Hallo!
    Ich habe fast 3 Jahre Sulfasalizin (Pleon RA) genommen. Bei mir war die Infekt Anfälligkeit halb so hoch wie unter MTX, Humira, Cimzia oder Enbrel. Die ständigen Infekten waren damals der Grund es mal mit dem Sulfasalizin zu versuchen. Ich war wirklich zufrieden. Die Umstellung gegenüber den anderen Medikamenten kein Problem. Auch konnte man ja bei der Dosierung schnell handeln. 2x2 waren mir zuviel. Habe dann morgens 1 und abends 2 genommen und kam super damit zurecht. Dann man glaubt es kaum war die PSA weg für ca. 1,5 Jahre. Jetzt nach einem Gehörsturz, Frozenshoulter und einer Schulter OP die alle mit Kortison, Tramadol etc. behandelt wurden ist die PSA zurück. Und ich habe seit April 7 Kilo zugenommen dank Kortison. Ich stehe wieder am Anfang, teilweise schon verzweifelt was nun wieder kommt. Mir schwirrt schon der Kopf von den ganzen Medikamenten die zur Sprache kamen Stelara, Otezla etc. Ich nehme im Moment nur Kortison und nach meinem bevorstehenden Urlaub werde ich darauf hoffen das Sulfasalizin genügt und ich es wieder nehmen darf.
    Ich selber habe PSA, Osteoporose und Fibromyalgie. Lass es auf dich zukommen und mach dich nicht verrückt. Du wirst schnell merken wenn es nicht gut läuft. Wie gesagt bei Sulfasalizin kann man schnell in die Dosierung eingreifen und was ändern. Ich wünsche dir einen guten Erfolg und das es dir so unkompliziert hilft wie mir damals.
     
  4. Die Lia

    Die Lia Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2019
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    2
    Danke für deine Antwort, das beruhigt schon mal sehr.
    Gestern Abend habe ich die erste Tablette genommen. Bin also mal sehr gespannt.
     
  5. Die Lia

    Die Lia Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2019
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    2
    Ich bekomm kleine rote Punkte und meine Haut wird fleckig... kann das vom Sulfasalazin kommen? Ich nehm es erst seit Mittwoch mit 1 Tablette täglich am Abend, sonst Verträge ich es bislang gut...
    Mittwoch bin ich beim Hausarzt, aber meine Haut sieht für mich schon komisch aus... sonst ist sie „normal“/anders.
    Hätte ich vorher nicht...
     

    Anhänge:

  6. Mondi1

    Mondi1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Juni 2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen, Lichtenfels
    Huhu, also das hatte ich nicht. Kenne sowas nur von Steroiden/Kortison. Wechselwirkung mit anderem Medikament zusammen? Was sagt der Beipackzettel? Erstmal Ruhe bewahren und wenn es schlimmer wird zum Arzt.
     
  7. Die Lia

    Die Lia Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2019
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    2
    da steht bei den Nebenwirkungen bei Haut:
    Häfig: Pruritus, Exantheme, Purpura
    Gelegentlich: Urtikaria, Quincke-Ödem, Photosensibilität, Enanthem, Alopezie, Zyanose, Gelb-orange Verfärbung der Haut, exfoliative Dermatitis (und der Rest ist mir grad zu lang).

    Dacht aber ehrlich gesagt, weil das ja laut Rheumatologe und Beipackzettel 8-12 Wochen bis zur Wirkung braucht, dass es ebenso lang braucht bis es ggf. Nebenwirkungen zeigt.
    Aber da fehlt mir echt die Erfahrung. Daher wollte ich hier mal nachfragen...
     
  8. Die Lia

    Die Lia Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2019
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    2
    Außer Etoricoxib nehm ich derzeit nichts. Cortison (Prednison Galen) sollte ich ja vor 4 Wochen ausschleichen. Daher nehm ich derzeit nur 1 Etoricoxib pro Tag und Abends seit Mittwoch wie gesagt Sulfa. Ob das damit zusammenhängt werde ich aber am Mittwoch mal erfragen, da wollte mein Hausarzt mich nach dem rheumatologischen Befund noch mal sehen. Denke um den Turnus der Blutbilder zu besprechen...
     
  9. Mondi1

    Mondi1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Juni 2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen, Lichtenfels
    Ja frag da mal nach, das Ergebnis interessiert mich auch. Drücke dir die Daumen das es sich wenigstens nicht verschlechtert bzw. von allein verschwindet. Ein schönes Restwochenende dir noch.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden