1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sulfasalazin

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Anonyma, 20. April 2011.

  1. Anonyma

    Anonyma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2011
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Forumsmitglieder,

    ich soll Sulfasalzin nehmen und würde mich über Erfahrungsberichte von euch freuen!

    Ist die Wirkung bei euch gut, hattet oder habt ihr mit Nebenwirkungen zu kämpfen. Wurden die Nebenwirkungen mit der Zeit besser?

    Wie sind eure Erfahrungswerte, was könnt ihr über Sulfasalazine berichten?

    Danke schon mal!

    Anonyma
     
  2. pat_blue

    pat_blue Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Salazopyrin

    Hallöchen,

    ich habe 2 Jahre Salazopyrin genommen, bei mir hats 1 Jahr geholfen, dann leider nicht mehr. Hatte absolut keine neg. Nebenwirkungen, nur 1 positive und das war, dass meine Verdauung besser wurde. Auch bei 3x2 Tabl. keine Probleme.
     
  3. Mommy

    Mommy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo!

    Ich nehme seit Dezember Pleon RA (Sulfasalazin).
    Ich habe an sich gar keine Nebenwirkungen mehr. Nur etwas verfärbtes Urin, aber das ist okay. Am Anfang hatte ich die ersten 2 Wochen Kopfschmerzen, aber das war auszuhalten. Danach waren sie weg.
    Bei mir kam die erste Wirkung nach ca. 8 Wochen. Die volle Wirkung wird noch erwartet! Mir geht es aber jetzt schon um Einiges besser!
    Allerdings schaffe ich es nicht, das zusätzliche Piroxicam abzusetzen, dann gehen sofort Entzündungsschübe los!
    Und bei Schüben benötige ich auch noch Schmerzmittel.

    Aber es ist insgesamt besser geworden!!!

    LG,
    Mommy!
     
  4. octavia

    octavia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Anonyma

    ich nehme seid zwei Jahren Sulfasalazin und kann über keine Nebenwirkungen berichten. Der Behandlungserfolg stellte sich auch sehr schnell ein, trotz dass ich eigendlich MTX nehmen sollte. Letzten Oktober hatte ich allerdings wieder geschwollene Gelenke und musste kurzristig für drei Wochen Cortison nehmen. Der Arzt meinte, dass das Medikament wohl aufhören würde zu wirken. Sollte auf 2-2-2 erhöhen und Quensyl dazu nehmen. Bin aber bei 2-0-2 geblieben und habe keine Beschwerden. Fazit, bei mir wirkt es und ich bin froh mich so entschieden zu haben.
     
  5. DarkMoon

    DarkMoon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2009
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Garbsen bei Hannover
    Ich habe mal Sulfa genommen, allerdings wurden die NW so stark, dass ich es absetzen musste.
    Das Hauptproblem war, dass ich morgens nichtmal wach war und zum Klo rennen musste mich übergeben und habe davon letztlich ruckzuck eine chron. Magenschleimhautentzündung davon getragen. Und ziemlich abgenommen und da ich von Natur aus ziemlich schlank bin, konnte und wollte es kein Arzt weiter verantworten bei 49Kg war es den Docs zu gefährlich. Ein Infekt hatte mich unter Sulfa auf 46KG gebracht und da stand ich kurz vor einer KH-Einweisung, wegen unterernährung da ja nix drin blieb....

    Aber ich freue mich über jeden der es gut bis sehr gut verträgt.


    Ganz liebe Grüße Chrissie.
     
  6. Fee-68

    Fee-68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2011
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    bei mir hat das Sulfasalazin keine Wirkung gezeigt.Habe im November damit angefangen(2-0-2) und jetzt wieder abgesetzt. Soll jetzt auf MTX umsteigen.Das Cortison ist mir aber geblieben:o.

    Schöne Ostern
    Lg Fee
     
  7. DarkMoon

    DarkMoon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2009
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Garbsen bei Hannover
    Ich hatte bereits danach: Humira, Enbrel und Remicarde.

    Aktuelle Medis sind: Tilidin 300mg/24mg
    Meloxican 15mg
    Lansoprazol30mg
    und unzehlige Kortisonspritzen in Gelenke und Stoßtherapien mit Anfangsdosen von 100mg.

    Ich warte auf den Tag, wo ich das MTX bekomme.

    Fee-68 meine Frage, welches Rheuma hast du, und welche Vorraussetzungen waren es bei dir, dass du diesen Medikament bekommen hast?

    GlG und schöne Osterfeiertage,
    Chrissie/ DarkMoon.
     
  8. Fee-68

    Fee-68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2011
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dark Moon,

    ups,da habe ich wohl was vergessen. Also bei mir wurde Arthritis festgestellt,letzten Jahr November.Danach habe ich mit Sulfasalazin angefangen bis ich auf 2-0-2 angekommen war-leider habe ich nichts gemerkt davon. Nebenbei nehme ich noch Prednison 5mg. Hatte wegen dem Sulfa mit der Rheumatologin telefoniert die hat gesagt das ich dann MTX bekommen werde,aber ich habe erst in ein paar Tagen den Termin bei ihr.
    Ist das so außergewöhnlich das man gleich das MTX bekommt?
    Schöne Ostern

    Lg Fee
     
  9. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Gleich MTX

    Hallo Fee,
    MTX ist eigentlich das mittel mit dem allermeisten der internistischen rheumaatologen anfangen. Es ist das allererste Rheuma-Medikament - nach den Goldspritzen - überhaupt, wird schon seit mehr als 30 Jahren eingesetzt - ist also sehr besser erforscht als die meisten anderen Rheuma-Medikamente - und es ist das preiswerteste Mittel am Markt. Außerdem kann man es sehr gut dosieren, von 10 bis 25 mg ist alles möglich und es gibt es Tablette oder als Spritze.
    Leider habe ich extrem allergisch auf MTX reagiert bin nach arava, Sulfasalazin, Humira und Simponi jetzt wieder bei einem Medikament das ich wöchentlich spritze, allerdings ein Biological nämlich 50 mg Enbrel.
    Ich weiß allerdings auch aus der Rheumaklinik, dass besonders milde Verläufe gelegentlich mit Quensyl behandelt werden, jedenfalls wurdr mir das damals so erklärt und es deshalb nicht für mich in Frage käme. Na ja, ich weiß nicht so recht ob das wirklich so ist, jedenfalls findet mein dusseliges Immunsystem immer wieder einen Weg stark zu werden, antikörper zu bilden und so die Therapie wirkungslos zu machen.
    Liebe Grüße
    Gabi, bibi, ro-lerin seit 06/2003
     
  10. Fee-68

    Fee-68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2011
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gabi Kemnitz,
    wow,du kennst dich ja richtig gut mit den Medikamenten aus.Also ich bin noch ein Frischling was die Medikamente betrifft.
    Naja,was das MTX angeht bin ich etwas beruhigter. Was ich zuerst gelesen habe hat mich regelrecht geschockt,aber da soviele das MTX nehmen wird es wohl nicht so schlimm sein.Und irgendwas wird schon wirken.

    Schöne Ostern
    Lg Fee
     
  11. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Medikamente

    Hallo Fee, da wir ja fast alle eine chronische, fortschreitende und leider bis heute unheilbare Erkrankung haben, sollte es selbstverständlich sein, dass man sich auskennt. ich hatte und habe halt leider das Pech, dass wir mein Immunsystem einfach nicht kleinkriegen und es immer wieder Angriffe gegen Knochenmark, Knochenhaut, Knorpel, Sehnen, Schleimbeutel und einzelne Muskelfasern durchführt. Ich habe mich einige Wochen damit beschäftigt bevor ich die Biologicals akzeptiert habe, denn deren Nebenwirkungen sind - zumindest bei mir - ungleich heftiger und die Reaktion des Körpers auf Infekte ist sehr viel heftiger und häufiger als bei MTX, jedenfalls in sehr vielen Fällen.
    Viele Betroffene fürchten sich vor MTX weil es ja eigentlich ein Krebsmittel ist, aber die Dosierung ist nur ein Bruchteil dessen was ein Krebskranker bekommt und irgendwie sind ja alle unsere speziellen Medikamente eine Art Chemo, sie greifen in das Immunsystem ein, doggen an den Zellen an und müssen regelmäßig genommen und genau überwacht werden.

    Liebe Grüße
    Gabi
    bibi, ro-lerin seit 06/2003
     
  12. Fee-68

    Fee-68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2011
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gabi,
    da ich bereits eine Autoimmunkrankheit habe mit der ich mich sehr viel besser auskenne:D bin ich einfach glücklich das es solche Menschen wie dich gibt,die einem auf einfachen Weg verdeutlichen welche Medikamente welche Wirkung haben.
    Bei den ganzen Abkürzungen ist es als Neuling oft schwer,da kann man lesen wie man will Fragen gibt es immer.
    Wünsch dir noch sonnige Ostern
    Lg Fee:vb_redface:
     
  13. Falina

    Falina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe das einige Jahre ohne Probleme vertragen - dabei handelt es sich wohl noch um die hamloseren Rheuimamittel
    ich kann es dir nur empfehlen
    viel Glück