1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sulfasalazin wann hört diese Müdigkeit auf?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Berghexe, 25. April 2016.

  1. Berghexe

    Berghexe Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2014
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hinterland von München
    Hallo,
    ich hätte da mal eine Frage. Ich habe eine seronegative Spondylarthritis und spritze Cimzia. Es wirkt einigermaßen gegen die Sakroiliitis, wobei zur Zeit auch immer schlechter. Ich habe leider auch eine periphere Gelenkbeteiligung und starke Sehnenprobleme und deswegen wollte meine Rheumatologin nun noch einen Versuch unternehmen ( es ist ja schließlich schon mein dritter TNF) und zusätzlich nun zum Cimzia Sulfasalazin dazugeben. Ich weiß dass ich noch nicht mit einer Wirkung rechnen darf ich bin nun erst in der dritten Woche des Einschleichens.

    Was mich allerdings echt extrem belastet ist diese extreme Müdigkeit die seit der zweiten Woche des Einschleichens ( also ab Dosierung 1-0-1) begonnen hat. Ich fühle mich seitdem wie ein Zombie und bin zu nichts mehr zu gebrauchen. Ich könnte im Stehen einschlafen und mir verschwimmt manchmal alles und wird schwindlig.Ohne dass ich vormittags eine halbe Stunde und nachmittags eine Stunde schlafe geht gar nix. Ich komme gar nicht drum rum sonst Fall ich um. Also ich kann es somit gar nicht ändern. Ich habe letzte Woche das Problem meiner Rheumatologin per Mail geschrieben sie meinte das müsste bald vergehen. Ich kann das nur hoffen. Ich hab zwei Kids 5&8 zu betreuen und einen Haushalt zu versorgen.

    Meine Frage ist an die jenigen die auch Sulfasalazin nehmen, wann ging denn bei euch die Müdigkeit weg?

    ich war heute zum ersten Mal unter der Kombi zur Blutabnahme und kann nur hoffen dass da alles passt, damit ich mich umsonst durch diesen Zombieähnlichen Zustand quäle.

    Liebe Grüße,
    Berghexe
     
  2. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo Berghexe,

    ich kenne das mit der Müdigkeit auch unter Sulfasalazin. Ich nehme es mittlerweile nicht mehr, das hat aber nichts mit den Nebenwirkungen zu tun.
    Also als ich es genommen hatte, legte sich die Müdigkeit bei mir erst nach der 3. Tablette. Ich hab auch langsamer eingeschlichen, eben wegen der Müdigkeit und Übelkeit. Ich war auch fix und fertig und bin bei der Arbeit mehr anwesend als nützlich gewesen. Ach ja, den Schwindel hatte ich auch. Zu hause hab ich mich so über den Tag geschleppt mit Kaffee und schwarzem Tee...
    Nach 6 Wochen war ich dann bei 2-0-2 Tabletten angekommen und dann relativ schnell frei von Nebenwirkungen.

    Ich hätte das Sulfasalazin gern weiter genommen, aber die Wirkung reichte nicht aus. Unsere Diagnose ist übrigens ähnlich. Ich habe auch eine seronegative Spondarthritis mit peripherer Gelenkbeteiligung. Bei mir ist der Rücken zur Zeit weniger das Problem. Es waren bis vor kurzem vor allem die Knie und die Füße. Ich nehme nun MTX in Tablettenform und mir geht es damit relativ gut.

    Ich drück dir die Daumen, dass du das Sulfasalazin gut verträgst und es schnell besser wird mit den Nebenwirkungen.

    LG Sylvi
     
  3. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo Berghexe,

    ich kenne das mit der Müdigkeit auch unter Sulfasalazin. Ich nehme es mittlerweile nicht mehr, das hat aber nichts mit den Nebenwirkungen zu tun.
    Also als ich es genommen hatte, legte sich die Müdigkeit bei mir erst nach der 3. Tablette. Ich hab auch langsamer eingeschlichen, eben wegen der Müdigkeit und Übelkeit. Ich war auch fix und fertig und bin bei der Arbeit mehr anwesend als nützlich gewesen. Ach ja, den Schwindel hatte ich auch. Zu hause hab ich mich so über den Tag geschleppt mit Kaffee und schwarzem Tee...
    Nach 6 Wochen war ich dann bei 2-0-2 Tabletten angekommen und dann relativ schnell frei von Nebenwirkungen.

    Ich hätte das Sulfasalazin gern weiter genommen, aber die Wirkung reichte nicht aus. Unsere Diagnose ist übrigens ähnlich. Ich habe auch eine seronegative Spondarthritis mit peripherer Gelenkbeteiligung. Bei mir ist der Rücken zur Zeit weniger das Problem. Es waren bis vor kurzem vor allem die Knie und die Füße. Ich nehme nun MTX in Tablettenform und mir geht es damit relativ gut.

    Ich drück dir die Daumen, dass du das Sulfasalazin gut verträgst und es schnell besser wird mit den Nebenwirkungen.

    LG Sylvi
     
  4. Curly-Sue

    Curly-Sue Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Februar 2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Berghexe,

    Da sitzen wir Beide im selben Boot! Ich nehme Enbrel, Cortison zwischenzeitlich 10 mg täglich und nun Sulfasalizin am Einschleichen. Derzeit bin ich bei 2-0-1 angekommen. Leider bisher auch keine Besserung, die Müdigkeit ist enorm. Auch ich habe zwei Kinder zu versorgen (11 & 3) und könnte bei den Hausaufgaben Korrektur geradezu einschlafen. Bin mal gespannt wie lange das andauert bzw. Ob es sich überhaupt bessert :(.

    Ganz liebe Grüße

    Sue
     
  5. Berghexe

    Berghexe Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2014
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hinterland von München
    Hallo,

    danke für eure Rückmeldungen
    @ Sylvi: ist ja schön zu hören, dass es sich wenigstens irgendwann gibt mit der Müdigkeit. Leider ist das bei mir mit dem Rücken im Augenblick auch nicht wirklich gut, aber da es schon mein dritter TNF ist möchten wir dem Cimzia noch eine Chance geben und hoffen noch dass es besser wird. Es ist bis jetzt noch nicht so schlimm wie vorher, da bin ich jede Nacht wegen dem ISG in der Nacht vor Schmerzen rumgelaufen, aber richtig gut ist es zur Zeit auch nicht.
    Bei MTX hat meine Rheumatologin eine Sperre das möchte sie mir partout nicht geben, weil sie meint ein TNF und MTX würden das Immunsystem zu sehr strapazieren. Und MTX allein soll laut ihr nix bringen, weil MTX nicht an den ISG bzw. der Wirbelsäulenproblematik hilft.
    Wünsche dir viel Besserung weiterhin mit dem MTX. Wäre schön, wenn du weiter schreiben könntest wie es dir so ergeht damit. Denn falls Sulfasalazin nicht anschlägt, wäre das ja wohl auch die Alternative bei mir.

    @ Curly- Sue ja diese Müdigkeit ist der Horror. Ich bin zu nichts mehr zu gebrauchen komme mir im Augenblick vor wie ein Zombie oder jemand der von einem Vampir ausgesaugt worden ist. Ich schlafe auch teilweise untertags einfach ein. Es hilft einfach nix. Besserung habe ich bis jetzt auch keine. Die Ärztin meinte frühestens nach vier bis acht Wochen. Dauert also noch. Mal schauen. Hoffen wir beide, dass es bald nachlässt mit der Müdigkeit und eine Wirkung einsetzt damit das alles nich umsonst war.
    Ich berichte weiter.

    Danke und liebe Grüße,
    Berghexe
     
  6. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo Berghexe,

    Ja das MTX hilft wohl nicht an der Wirbelsäule. Meine Rheumatologin sagte mir auch, wenn der Rücken oder die ISG's sich melden, müsste man die Medikation überdenken. Den letzten Schub im ISG-Bereich hatte ich vor 1,5 Jahren. Zu der Zeit hab ich eh wegen der Knie Cortison genommen. Da ist das gar nicht so schlimm geworden.

    In den peripheren Gelenken ist Momentan wirklich alles gut. Der linke Ellenbogen meldet sich manchmal, aber meist nach schweren Lasten tragen. Ich hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben. Nach der Geburt meiner 2. Tochter kam das Rheuma schlimmer zurück als vor den Kindern. Meine Kinder sind jetzt 7 und 5. Und dann das rumprobieren, bis man die richtigen Medikamente in der richtigen Dosierung gefunden hat. Zuerst hab ich MTX gespritzt, dann wieder abgesetzt wegen der Nebenwirkungen. Dann der Versuch mit dem Sulfasalazin, was nicht half. Dazu dann Cortison als Tabletten und direkt ins Knie. Und nun wieder 15 mg MTX pro Woche als Tablette, aufgeteilt auf 2 Gaben pro Woche. damit komme ich gut zurecht. Ich merke so gut wie nichts vom MTX. Und kein Cortison im Moment. Wenn es so bleibt, bin ich sehr zufrieden.

    Ich drück dir ganz dolle die Daumen, dass das Sulfasalazin bei dir gut wirkt und die Nebenwirkungen bald besser werden. An sich ist es schon ein gutes Medikament. Ich hab es vor den Kindern über 5 Jahre genommen. Ich hatte in der Zeit schon mal kleinere Schübe, aber mir ging es sonst sehr gut damit. Ich war schon recht traurig, dass es nun nicht mehr ausgereicht hat.

    LG Sylvi
     
  7. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo Berghexe,

    Ja das MTX hilft wohl nicht an der Wirbelsäule. Meine Rheumatologin sagte mir auch, wenn der Rücken oder die ISG's sich melden, müsste man die Medikation überdenken. Den letzten Schub im ISG-Bereich hatte ich vor 1,5 Jahren. Zu der Zeit hab ich eh wegen der Knie Cortison genommen. Da ist das gar nicht so schlimm geworden.

    In den peripheren Gelenken ist Momentan wirklich alles gut. Der linke Ellenbogen meldet sich manchmal, aber meist nach schweren Lasten tragen. Ich hatte die Hoffnung schon fast Aufgegeben. Nach der Geburt meiner 2. Tochter kam das Rheuma schlimmer zurück als vor den Kindern. Meine Kinder sind jetzt 7 und 5. Und dann das rumprobieren, bis man die richtigen Medikamente in der richtigen Dosierung gefunden hat. Zuerst hab ich MTX gespritzt, dann wieder abgesetzt wegen der Nebenwirkungen. Dann der Versuch mit dem Sulfasalazin, was nicht half. Dazu dann Cortison als Tabletten und direkt ins Knie. Und nun wieder 15 mg MTX pro Woche als Tablette, aufgeteilt auf 2 Gaben pro Woche. damit komme ich gut zurecht. Ich merke so gut wie nichts vom MTX. Und kein Cortison im Moment. Wenn es so bleibt, bin ich sehr zufrieden.

    Ich drück dir ganz dolle die Daumen, dass das Sulfasalazin bei dir gut wirkt und die Nebenwirkungen bald besser werden. An sich ist es schon ein gutes Medikament. Ich hab es vor den Kindern über 5 Jahre genommen. Ich hatte in der Zeit schon mal kleinere Schübe, aber mir ging es sonst sehr gut damit. Ich war schon recht traurig, dass es nun nicht mehr ausgereicht hat.

    LG Sylvi
     
  8. Michael1976

    Michael1976 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Berghexe

    Ich nehme Sulfalazin schon seit ein paar Jahren, erst wegen meinem Darm und nun auch für die SpA.
    Es hat bei mir ca. 3 Wochen gedauert bis die Müdigkeit weg war und ich nehme jetzt eine tägliche Dosis von 3x2 Salazopyrin.
    Also sollte die Müdigkeit bei dir auch bald vergehen.

    LG
    Michael
     
  9. Waldnixe

    Waldnixe meistens vergnügt

    Registriert seit:
    17. Januar 2016
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dorf südl.HH serop.RA
    Hallo Berghexe,

    Sei zuversichtlich, Sulfa ist ein gutes Medikament.
    Ich hab es 12 Jahre genommen. Es ist ein sehr gutmütiges Medi,
    Da die Wirkung schon seit einigen Jahren nicht mehr ausreichte trotz Corti. Usw. Musste ich wechseln :(
    Geht mir ähnlich wie Sylvi

    LG Waldnixe :top:
     
  10. Berghexe

    Berghexe Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2014
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hinterland von München
    Hallo,
    danke für die Rückmeldungen. Nun ich hoffe sehr dass sich die Müdigkeit bald geben wird und dass bei mir die Wirkung in den peripheren Gelenken und Sehnen ausreichend sein wird. Hab schon wieder so Schmerzen in den Knien. Mein orthopädischer Rheumatologe wollte eigentlich heute schon wieder Cortison reinspritzen weil in beiden Knien schon wieder Gelenksergüsse und Synovialitis oder ist das das Gleiche? Sind. Ich frage mich ernsthaft ob da mal eine Pause reinkommt ( ist ja seit Weihnachten so). Vor zwei Wochen hat er gespritzt weil ich gehumpelt habe, dann waren die Schmerzen sechs Tage besser und letzte Woche der Erguß etwas zurückgegangen und nun schon wieder und den Schmerzen nach zu urteilen kann ich bald wieder humpeln. Die Füße tun auch weh vor allem die Achillessehne.Der Ellbogen tut auch weh, aber bei so vielen Schmerzen ist der noch am besten auszuhalten. Das ISG tut ja auch so weh. Ach Mann. Mal schauen. Meine Rheumatologin mag kein MTX versuchen, sie meint zusammen mit dem Cimzia wäre das Zuviel des guten. Ich weiß es nicht
    ich fühl mich wie ein Zombie oder wie von einem Vampir ausgesaugt nur mit dem Unterschied, dass ich Schmerzen habe.:(

    naja wird hoffentlich nun werden.
    Positiv ist dass ich bei euch rauslese, dass diese Müdigkeit doch nun bald vergehen wird, das hoffe ich.

    Vielen Dank und alles Gute ich berichte weiter,
    Berghexe